Wenn’s im Magen grummelt…

Wenn’s im Magen grummelt…

Wer oft mit Bauchweh und anderen Magenproblemen zu kämpfen hat, der leidet möglicherweise an einer Lebensmittelunverträglichkeit. Wir haben der Ernährungswissenschaftlerin Judith Dittrich ein paar Fragen rund ums Thema Lebensmittelunverträglichkeiten gestellt.

expertin

 

„Lebensmittelunverträglichkeiten müssen nicht ein Leben lang bestehen“

 

Immer mehr Menschen leiden unter Lebensmittelunverträglichkeiten. Warum vertragen immer mehr Menschen immer weniger Lebensmittel?
Die Veranlagung zu einer Lebensmittelunverträglichkeit wird vererbt. Es ist aber von weiteren Faktoren wie den Umwelteinflüssen oder dem Gesundheitszustand abhängig, ob eine Allergie ausbricht. Zu den Umwelteinflüssen zählen unter anderem Zigarettenrauch und Luftschadstoffe.

Was für Symptome hat man bei einer Unverträglichkeit?
Lebensmittelunverträglichkeiten verursachen viele verschiedene Symptome. Besonders typisch sind Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Ekzeme, Juckreiz, Kopfschmerzen, Asthma oder Schwellungen der Haut. Die Symptome können einzeln oder in Kombination auftreten.

Was versteht man unter einer Lactoseintoleranz?
Die Lactoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit von dem Milchzucker Lactose, der aufgrund von Enzymmangel nur noch teilweise oder gar nicht mehr im Körper gespalten werden kann. Die Unverträglichkeit kann genetische Ursachen haben oder als Folge einer Krankheit auftreten. Nach dem Verzehr von Milch und Milchprodukten können Beschwerden wie Blähungen und Durchfall auftreten.

Muss ich bei einer Fructosemalabsorption nur auf Obst verzichten?
Bei der Fructosemalabsorption wird der Fruchtzucker Fructose schlecht vom Körper aufgenommen. Aus diesem Grund sollte der Verzehr von Lebensmitteln wie Obst und Obstprodukten, aber auch Back- und Süßwaren und gesüßten Getränken, wie Eistee oder Limonade, eingeschränkt werden. Die Kombination von fruchtzuckerhaltigen Obstsorten mit anderen Lebensmitteln, zum Beispiel Naturjoghurt oder Nachtisch, führt zu einer besseren Verträglichkeit gegenüber Fructose.

Was versteckt sich hinter dem Begriff Zöliakie?
Die Zöliakie ist eine genetisch bedingte Krankheit, die mit einer Unverträglichkeit gegenüber Gluten einhergeht. Gluten ist ein Protein, das besonders in Weizen und somit vor allem in Brot und Backwaren enthalten ist. Die Krankheit kann in jedem Alter auftreten.

Darf ich bei einer Glutenunverträglichkeit nie wieder Brot essen?
Die Krankheit Zöliakie bedeutet, dass man keine glutenhaltigen Lebensmittel verzehren darf. Reformhäuser und Supermärkte bieten spezielle Lebensmittel, wie Brot, Back- und Teigwaren an, die kein Gluten enthalten und problemlos von den Zöliakie-Betroffenen gegessen werden können.

Im Zusammenhang mit anderen Allergien, wie Heuschnupfen, liest man oft von einer Kreuzallergie. Was ist damit genau gemeint?
Kreuzallergien liegen vor, wenn sich neben einer Pollenallergie auch eine Allergie gegen ein
bestimmtes Lebensmittel entwickelt. So sind Personen mit einer Allergie gegen Birkenpollen
meist auch gegen Nüsse oder Äpfel allergisch.

Kann es sein, dass eine Unverträglichkeit mit der Zeit auch wieder besser wird?
Die Beschwerden können weniger werden oder ganz wegfallen. Deshalb empfi ehlt es sich, die Verträglichkeit dieser Lebensmittel in regelmäßigen Abständen unter der Aufsicht eines Arztes zu kontrollieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.