Weintrauben-Limonade

Erfrischende Durstlöschern dürfen in der warmen Jahreszeit nie fehlen. Wer auf der Suche nach Abwechslung ist, der wagt sich einfach mal selbst an die Limonadenherstellung – die Rezeptinspiration gibt es hier!

06_weintrauben

Zutaten für ca. 2 Liter

1 ¾ kg Isabella-Trauben oder 1,5 l Isabella-Traubensaft
125 ml frisch gepresster Zitronensaft (von 3–4 Zitronen), ggf. mehr bei Bedarf
250 ml Wasser, plus mehr für die Flaschenfüllung
14 EL / 180 g weißer Kristallzucker, ggf. mehr bei Bedarf
1 Prise Salz
⅛ TL Champagner-Trockenhefe

1. Die Trauben mit der Küchenmaschine oder dem Standmixer grob zerkleinern. Die Kerne müssen nicht entfernt werden. Die Trauben mit dem Zitronensaft in einer großen Schüssel vermischen.
2. Das Wasser in einem kleinen Kochtopf auf dem Herd oder in der Mikrowelle zum Kochen bringen. Den Topf vom Herd nehmen. Zucker und Salz einrühren und über die Trauben gießen. 10 Min. stehen lassen, um die Trauben aufzuweichen. Bei Verwendung von Traubensaft einfach den Saft mit dem Zuckerwasser vermischen und zur Abfüllung übergehen.
3. Die Trauben nach und nach mit dem Saft in der Küchenmaschine oder im Standmixer pürieren. Das Püree in eine Schüssel abseihen und dabei möglichst viel Saft auffangen, ohne die Festbestandteile durch das Sieb zu pressen.
4. Den Saft mit einem Trichter in eine saubere Flasche (2 l) gießen. Mit Wasser auffüllen und mindestens 2,5 cm Abstand bis zum Flaschenrand lassen. Verkosten und nach Belieben mehr Limettensaft oder Zucker zugeben. Der Extra-Zucker löst sich von selbst auf.
5. Die Hefe zugeben. Den Schraubverschluss aufschrauben und die Flasche schütteln, damit sich die Hefe auflöst und verteilt. Die Flasche bei Raumtemperatur, vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt, stehen lassen, bis sie mit Kohlensäure versetzt ist. Das dauert je nach Raumtemperatur meist 12-48 Std. Die Flasche regelmäßig kontrollieren. Wenn sie sich fest anfühlt und auf Druck nur ganz wenig nachgibt, ist die Limo fertig. 6. Über Nacht oder bis zu 2 Wochen im Kühlschrank stehen lassen. Ganz vorsichtig über dem Spülbecken öffnen, um den Druck allmählich abzulassen und ein Überschäumen zu vermeiden.

1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.