Tolle Knolle

Pellkartoffeln, Kartoffelbrei, Pommes Frites, Klöße … Kartoffeln sind etwas Großartiges! Höchste Zeit also, die Knolle einmal einer intensiveren Betrachtung zu unterziehen – und sich mit den verschiedenen Sorten zu beschäftigen!

suesskartoffeln

Süßkartoffeln
Sie heißen zwar Süßkartoffeln, sind botanisch gesehen aber gar nicht mit ihren knolligen Namensvettern verwandt. Süßkartoffeln, auch Bataten genannt, gehören nämlich zur Familie der Windengewächse und nicht wie die Speisekartoffeln zu den Nachtschattengewächsen. Sie werden vor allem in China und in afrikanischen Ländern angebaut, aber auch in Deutschland erfreuen sie sich immer größerer Beliebtheit. Kein Wunder, denn man kann sie backen, kochen, überbacken oder frittieren – und lecker sind sie in jeder Variation!

Festkochende Kartoffeln
Annabelle, Agata, Charlotte, Linda … Bei diesen Namen handelt es sich nicht etwa um Frauen, sondern um festkochende Kartoffelsorten. Wie die Beschreibung schon vermuten lässt, haben sie eine feste Konsistenz und platzen selten beim Kochen auf. Wer die Kartoffeln pur essen möchte, oder sich ein leckeres Kartoffelgratin oder Bratkartoffeln machen will, der ist mit diesen Sorten richtig beraten.

blaue_kartoffelnBlaue Kartoffeln
Vitelotte heißt die blauviolette Ur-Kartoffelsorte, die man in Deutschland auch unter dem Namen Blaue Kartoffel oder Trüffelkartoffel findet. Ihre dunkelblaue Schale erinnert ein wenig an Rote Bete. Allerdings ist die Vitelotte sehr viel hochpreisiger, da sie von Hand geerntet wird. Die Trüffelkartoffel ist festkochend und behält auch beim Kochen ihre Farbe, sodass sie auch optisch etwas auf dem Teller hermacht. Ihr Geschmack ist leicht nussig und ähnelt dem der Esskastanien.

Vorwiegend festkochende Kartoffeln
Wer nach einem Allrounder in der Küche sucht, der ist mit vorwiegend festkochenden Kartoffeln auf der richtigen Seite. Denn sie können für alle Kartoffelgerichte verwendet werden, auch wenn im Kochbuch vielleicht eine mehlig- oder festkochende Sorte empfohlen wird. Kein Wunder also, dass diese Kartoffelart am häufigsten in unseren Einkaufswagen wandert. Wer also immer ein paar Christas oder Galas vorrätig hat, ist für jede Kartoffelschlemmerei perfekt vorbereitet!

Mehligkochende Kartoffeln
Kartoffelklöße, Kartoffelbrei oder Rösti: All diese leckeren Kartoffelspezialitäten werden aus mehligkochenden Kartoffeln hergestellt. Diese haben im Gegensatz zu festkochenden Kartoffeln eine grobkörnige und locker-trockene Konsistenz nach dem Kochen, sodass man sie leicht zu Püree oder Ähnlichem verarbeiten kann. Der Geschmack ist durch den hohen Stärkegehalt aromatisch-kräftig bis süßlich – perfekt für einen leckeren Kartoffelbrei.

rosa_kartoffelnRosa Kartoffeln
Ein Traum in Pink ist nicht nur das Kinderzimmer vieler kleiner Mädchen, sondern auch die Kartoffelsorte Rote Emmalie. Die auch als Rote Emma bezeichnete Kartoffel hat nicht nur eine rosarote Schale, sondern auch rosarotes Fleisch. Aus ihr kann man sich zum Beispiel rosafarbene Gnocchi zaubern oder in Kombination mit blauen und herkömmlichen Kartoffeln einen bunten Kartoffelsalat. Im Supermarkt findet man diese Sorte allerdings eher seltener. Also gleich direkt zum Bauern gehen – oder selbst anbauen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.