Tierische Begleiter aus Holz

Tierische Begleiter aus Holz

Manchmal liegt der nächste Bastelladen gleich im nächsten Wald: Weidenruten, Äste und Holzscheite sind das perfekte Material, um niedliche Holztiere zu basteln. Diese natürliche Dekoration kommt nicht nur bei Kindern gut an!
 

Kauzige Freunde für drinnen und draußen

MATERIAL PRO EULE

Holzscheit mit Rinde, ca. Ø 10cm, 17cm lang (Rumpf kleine Eule) bzw. ca. Ø 12cm, 18cm lang (Rumpf große Eule)
Holzscheit mit Rinde, ca. Ø 10cm, 7cm lang (Kopf kleine Eule) bzw. ca. Ø 12cm, 8cm lang (Kopf große Eule)
2 Holzscheiben, Ø 4cm, 1cm stark (Augen)
2 Drahtstifte, 2cm lang (Augen befestigen)
Moosgummireste in Weiß und Schwarz
Strukturschnee grob
2 Dachpappstifte, 2cm lang (Federohren befestigen)
Rundholzstab, Ø 5mm, 6cm lang
Motivvorlage für Füße, Schnabel und Federohren

Fotos: ®frechvedag

SO GEHT’S:

1. Von den Motivvorlagen Schablonen anfertigen und die Umrisse am besten mit einem Bleistift auf Moosgummi übertragen. Die beiden Füße, den Schnabel und die Federohren ausschneiden.
2. Beim Rumpf der kleinen Eule die Vorderseite abspalten, sodass eine flache helle Brustfläche entsteht. Nun für beide Eulen den Rumpf von oben senkrecht anbohren und den Rundholzstab einstecken. Die Moosgummifüße entweder ankleben oder annageln.
3. Damit der Kopf sicher auf dem Rumpf sitzt, ein Stück abspalten, sodass eine ebene Auflagefläche entsteht. In diese Auflagefläche ein senkrechtes Loch bohren. Als Augen die beiden Holzscheiben aufnageln und den Moosgummischnabel aufkleben. Die Augenmitten schwarz anmalen, den Rest der Augen mit Strukturschnee bestreichen.
4. Die Federohren aus Moosgummi von hinten an den Kopf nageln und diese mit Strukturschnee bestreichen. Abschließend die Brustfläche ebenfalls mit grobem Strukturschnee verzieren.

Tipp: Befestigt die Federohren zuerst am Rumpf, bevor ihr sie mit Strukturschnee bestreicht. Wenn zuerst der Strukturschnee aufgetragen wird, liegen die Federohren nicht so dicht am Kopf an, und die Nägel müssen noch zusãtzlich mit Strukturschnee verdeckt werden.

holztiere

1 Kommentare

  1. Hu-Huu-ndertfachen Dank für diese tolle Bastelidee!
    Eine interessante Modifikation wäre es vielleicht auch für das Fuß-Design mit Hammer und Hobel unten ein wenig den Holzscheit zu öffnen und dann Füße einzumalen. Dann hätte man einen direkteren Kontrast zur Rindes des restlichen Scheits.
    So oder so aber auf jeden Fall ein echt guter Einfall und ich fühle mich mal wieder inspiriert mit Holz zu arbeiten.

    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.