Schlagwort: Wohnen

Der gemütliche Wohntrend “Hygge”

Entspannt, zufrieden, satt und im Kreise der Liebsten: In Momenten wie diesen fühlen sich die Dänen so richtig „hyggelig“. Und das wollen wir jetzt auch! Wir zeigen euch, was ihr für den gemütlichen Wohn- und Lifestyle Hygge alles braucht.

hygge-wohntrend

Wo der urige Name herkommt

Das Wort „Hygge“ stammt ursprünglich gar nicht aus Dänemark, sondern aus dem Norwegischen. Es bedeutet so viel wie „Schutz“, insbesondere vor Naturgewalten. Mit den Jahren lernten die wintererprobten Dänen, ihre raues, kaltes Klima zu nehmen, es sich daheim so richtig gemütlich zu machen, und fühlten sich dann ebenfalls „hyggelig“.

It-Pieces fürs Wohnen im Hygge-Stil

hygge-3Wenn es hier draußen nass und kalt wird, könnt auch ihr euer Zuhause mit einfachen Mitteln in euer ganz persönliches Hygge-Wohlfühl-Paradies verwandeln. Dafür braucht ihr vor allem: Decken, Kissen, indirekte Lichtquellen, Felle und heimelig flackernde (Stumpen-)Kerzen, welche zu kleinen Grüppchen angeordnet werden. Weitere stilechte Einrichtungsgegenstände sind Sisal-Körbe, Langfloor-Teppiche sowie unaufgeregte Sitzmöbel, wie zum Beispiel Poufs oder Schaukelstühle. Naturmaterialien wie Wolle, Leinen und borkeliges Holz sind hierbei willkommen. Typische Hygge-Farben sind dementsprechend Naturfarben wie Beige, Braun, Grau, natürliche Blau- und Grüntöne oder Schwarz. Erlaubt ist aber eigentlich alles, was die Sinne anregt und zum Wohlgefühl beiträgt.

Mehr als nur ein Wohntrend

hygge-moment

Doch Hygge ist nicht nur ein Einrichtungsstil. Zusammen mit dem gemütlichen Wohnen geht ein Lebensgefühl einher. Dieses gilt als Gegenbewegung zum schnellen digitalen Zeitalter. Es geht darum, mal den Kopf auszuschalten und es sich so richtig gut gehen zu lassen. Man nimmt sich Zeit zum Seele-baumeln-Lassen, zum Lesen sowie für Freunde und Familie. An einem schön gedeckten Tisch mit kuscheliger Sitzecke, Kerzen und warmem Tee lassen sich beispielsweise wahrlich hyggelige Momente zelebrieren. Das Geschirr kann einfach in der Mitte gestapelt platziert werden, und jeder nimmt sich das, was er braucht, ganz familiär und gechillt statt gestresst. Wer die Möglichkeit hat, kann aber auch einfach vor dem knisternden Kamin dösen – man braucht nicht immer etwas zu tun.

Skandinavien lässt grüßen

Weiß, hell, freundlich – das macht den skandinavischen Wohnstil aus. Wie auch ihr nordischen Flair in eure Wohnung zaubern könnt, zeigen diese zauberhaften Inspirationen …

scandi_style

Landhausküche

Der skandinavische Landhausstil ist geprägt von viel Weiß und hellen Naturmaterialien, akzentuiert von zarten Farbtupfern in dezenten Tönen. Die Leichtigkeit und Lässigkeit, die dadurch entstehen, sind so ausgewogen und harmonisch wie bei kaum einem anderen Einrichtungsstil. Helles Holz trifft hier auf einfache Formen, alte Möbel gehen mit Design
Hand in Hand. Einfacher kann man sich das unverwechselbare, lässige Lebensgefühl des hohen Nordens nicht in die Wohnung holen!

esszimmerEss- und Wohnzimmer

Der Mix aus Nordic, Retro und modernen Hinguckern macht diese zwei Räume zu etwas ganz Besonderem! Zu großen Esstischen passen überdimensionale Leuchten besonders gut – das lässt
den Platz sofort noch repräsentativer wirken. Die lange Tafel wird umringt von sechs Eames Plastic Chairs.

DIY-Idee

Wohnzimmer und Esszimmer sind von ihrer Einrichtung perfekt aufeinander abgestimmt: Das petrolfarben lackierte Geweih im Wohnzimmer spiegelt sich zum Beispiel in der farblich passend
bezogenen Lampe über dem Esstisch wider. Verschiedene Räume können so optisch wunderbar miteinander verbunden werden!

Küchenzauber

Die Wohnküche ist der Mittelpunkt in dieser Wohnung, denn hier spielt das Leben! Der Wohnstil dieser Wohnung ist modern, bunt und happy, genau wie diese Kücheneinrichtung. Bunte Bilder, Kissen, Blumen und Dekorationen heben sich von den weißen Wänden ab und machen die Wohnung lebendig.

DIY-Ideen

Statt einer Lampe hängt eine Glühbirne an der Wand. Hierfür muss einfach nur eine simple Fassung mit einem Stoffkabel und einer formschönen Glühbirne kombiniert werden, und schon erhält man eine tolle Selfmade-Leuchte!

scandi
Mehr skandinavisches Wohndesign gibt es im Buch „Sweet Living im Scandi Style“ von Marion Hellweg. Wie vielfältig dieser Einrichtungsstil mit seinen hellen Räumen, farbigen Akzenten und natürlichen Materialien sein kann, zeigen die 14 nordisch inspirierten Wohnungen in diesem Buch – Tipps zum Nachmachen inklusive.

BusseSeewald, € 24,95 (ISBN: 978-3772474446)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Wohnen auf Italienisch

In Italien haben Essen und Familie einen hohen Stellenwert. Kein Wunder, dass sich ein Großteil des Lebens in der Küche abspielt. Anlass genug, um auch die eigene Küche in einen italienischen Landhaus-Traum zu verwandeln!

kueche

„It is the kitchen, that makes a house a home!“

Dieser Satz trifft nach der Wohnberaterin Martina Goernemann voll ins Schwarze. Denn Liebe geht bekanntlich ja durch den Magen. Und wo ist das Epizentrum für Speisen und Getränke? Richtig: in der Küche! Hier sollte es daher nicht an Wärme mangeln. Weiß und andere helle Farben tun der Gemütlichkeit dabei keinen Abbruch, sondern zaubern italienische Luftig- und Leichtigkeit in jeden Raum. So macht die Küche das Haus oder die Wohnung erst zu einem Zuhause – erst recht, wenn man einige Tipps beachtet.

„Nicht schön voll, sondern voll schön“

So heißt deshalb das Einrichtungsmotto. Die Abstände zwischen den Möbeln sind nämlich genauso wichtig wie die Möbel selbst. Am besten entrümpelt man einfach seine Schubladen – so braucht man auch weniger Möbel. „Alles Brauchbare muss schön sein“, sagte der Designpapst Wilhelm Wagenfeld. Aber „alles Schöne muss auch brauchbar sein“, findet die Wohnexpertin. Denn alte Stühle, von denen malerisch die Farbe abblättert, sehen auf Fotos vielleicht toll aus, aber auf Lacksplittern zu sitzen, macht auf Dauer wenig Spaß. Die Gegenstände sollen das Herz erfreuen, aber sie sollen auch ihren Dienst tun.

kueche1Tassentreffen

Wie wäre es mit einem dekorativen Tassentreffen in der Küche? Wenn man ein Stück findet, in das man sich verliebt, am besten gleich zwei davon kaufen! Gleiches gilt, wenn man von einem antiken Teil ein zweites Exemplar findet. Denn es ist schlicht, aber schön, wenn gleiche oder ähnliche Dinge in einem Regal aufgereiht werden oder mit Haken aufgehängt werden.

Alt & Neu

Die Küche ist der perfekte Ort, um alte Sachen zu sammeln. Wann immer man ein schönes, altes Küchengerät auf dem Flohmarkt findet, sollte man deshalb zugreifen. Dies bedeutet aber nicht, dass man an den Geräten sparen muss – clevere Technik ist eine Wohltat. Zudem machen gerade Stilbrüche einen Raum erst richtig lebendig. Langweilige Küchenlampen können beispielsweise durch einen Lüster ersetzt werden, und „schwedische“ Türgriffe können zugunsten schönerer Exemplare ausgetauscht werden.

Kochen 0.2. statt 2.0.

Beim Kochen sollte man von Zeit zu Zeit einfach mal einen Gang zurück schalten. Und wo könnte das besser gehen, als in einer nostalgischen Küche mit alten Gegenständen? Wieso also nicht einfach mal wie die Italiener den Nudelteig selber machen? Vor allem bei Kindern löst das Selbermachen oft viel Vergnügen aus!

Mut zur Farbe

Die Farbe Weiß ist unschlagbar, denn sie macht Räume größer und Möbel schlanker. Farbe und italienisches Flair zaubert man mit grünem Basilikum und roten Tomaten ganz schnell in die Küche. Bunt geht natürlich auch, aber dann sollte man damit auch nicht geizen und es tatsächlich „bunt treiben“. Denn Effekte stellen sich nur ein, wenn man nicht zaghaft ist. Die Kombination von Türkis, Blau und Weiß und alten Gegenständen sorgt hier für ein ganz besondere Wohnatmosphäre.

Goernemann_Wohnen für SeeleIhr wollt mehr Einrichtungstipps? In Martina Goernemanns Buch „Wohnen für die Seele“ werdet ihr fündig! Die Autorin begleitet den Leser auf dem Weg zum Wohnglück und verrät, wie man Lebensfreude auf dem Sofa drapieren und sogar in Bonbongläser abfüllen kann. Von kreativen Wohnideen über Aufräumtipps hin zu dekorativen Hinguckern geht es hier Schritt für Schritt auf eine Erneuerungskur für Wohnraum und Seele.

Callwey Verlag, € 29,95 (ISBN: 978-3-7667-1999-7)

Merken

Merken

Merken

Merken

Urban Ethno – Wohnideen zum kleinen Preis

Wer eine schön und individuell eingerichtete Wohnung haben will, der muss tief in die Tasche greifen, oder? Nicht unbedingt: Mit diesen Wohnideen kann man nämlich auch mit einem kleinen Budget große Aha-Effekte erzielen!
urban_ethno

Urban Ethno

Hier treffen Folklore, Afrika-Look und urbane Elemente aufeinander und gehen eine zeitlose, gemütliche Verbindung ein.

Material
Wandfarbe in senfgelb, weiß, grau + taubenblau
altes Küchenbuffet
Tisch „Ingo” von Ikea
Stuhlbank + Stuhl vom Sperrmüll
Holzkraniche

So geht’s:

Für diese Wohnung hat die Einrichtungsberaterin und Wohnbloggerin Julia Ballmaier einen ganz besonderen Wunsch: eine vierfarbig gestrichene Wand! Damit stieß sie bei den Handwerkern erst mal auf ungläubiges Kopfschütteln. Wie sollte so etwas bewerkstelligt werden? Doch nach anfänglichen Bedenken wurde eine Skizze angefertigt, die ihre Idee verständlich darlegte. So kommt es nun, dass beim Betreten dieser Küche der Blick sofort auf die expressive grafische Wand in den Farben Weiß, Senfgelb, Grau und Taubenblau fällt. Sie ist hier das dominante Gestaltungselement.

Solch eine Wand ist zwar natürlich etwas aufwendiger zu streichen, aber dennoch ein günstiges Mittel, um in einer Wohnung einen Wow-Effekt zu erzielen. Weitere Bilder sind für diese Fläche nicht mehr nötig, denn sie spricht für sich. Für die Möblierung kaufte die Wohnbloggerin einer Bekannten ein altes Küchenbuffet ab und lackierte es in Hellgrau, damit es moderner und weniger wuchtig wirkt. Ein Tisch von Ikea, eine Stuhlbank und ein Stuhl vom Sperrmüll sowie Holzkraniche an der Wand vervollständigen den Urban-Ethno-Look der Küche.

Ballmaier_Wohnen-unter-#128Buchvorstellung

Mehr tolle Wohnungsideen gefällig? Im Buch „Wohnen unter 1.000 Euro“ beweist Julia Ballmaier, dass schönes Wohnen nicht immer teuer sein muss. Die Wohnbloggerin zeigt anhand von 25 komplett eingerichteten Wohnungen, dass das Glück vom schönen Wohnen auch zum kleinen Preis zu haben ist – zum Beispiel mit Ikea-Stücken, Flohmarktfunden und einfachen DIY-Ideen.

Callwey Verlag, € 24,95 (ISBN: 978-3-7667-2210-2)

Merken

Merken

Merken

Merken

Woodstock Modern – kleines Budget, großer Aha-Effekt

Wer eine schön und individuell eingerichtete Wohnung haben will, der muss tief in die Tasche greifen, oder? Nicht unbedingt: Mit diesen Wohnideen kann man nämlich auch mit einem kleinen Budget große Aha-Effekte erzielen!

woodstock

Woodstock Modern

Material

Kerzenständer + Vasen + Kleines Hängeschränkchen von Flohmarkt
Kissen von IKEA, KIK und vom Flohmarkt
Couch vom Gebrauchtmöbelladen
Acryltische von einer Haushaltsauflösung
Gardine „Merete” von IKEA
Rosafarbener und hellblauer Stuhl aus dem Möbelgeschäft
Tisch vom Möbellager
Klappstühle von Ebay-Kleinanzeigen

So geht’s:

Eine bunte, fröhliche Behausung mit Hippieflair – das wollte die Wohnbloggerin Julia Ballmaier hier erschaffen. Im Wohnzimmer steht eine große Eckcouch aus dem Gebrauchtmöbelladen. Sie hält sich mit ihrem schwarz-grau melierten Bezug vornehm zurück und kann mit bunten Kissen jederzeit neu interpretiert werden. Die Dreisatz-Acryltische waren ein Jubelfund bei einer Haushaltsauflösung. Solche modernen Klassiker passen einfach zu allem.

Unterschiedliche Stühle an einem Tisch sind hier der Style-Favorit. Es sieht einfach lockerer aus, wenn alle anders sind, und schließlich sind die Menschen, die darauf sitzen werden, auch verschieden. So kann sich jeder seinen Lieblingsplatz aussuchen.

baerenhoehleBärenhöhle

Naturfreunde, aufgepasst. Hier wird es mit Rattan, Holz und Korb so richtig gemütlich.

Material

graue Wandfarbe
Bambusregal vom Gebrauchtmöbelladen
Tisch + Stühle von Tedox
Bild vom Flohmarkt
Hut: Ikea „Nipprig-Kollektion”

So geht’s:

Was braucht ein Bär, damit er sich heimisch fühlt? Richtig: viel Natur und viel Holz! Deshalb geben in der „Bärenhöhle“ natürliche Materialien wie Bambus und Rattan den Ton an. Das erste Stück, das den Weg in dieses Apartment fand, war das große Bambusregal aus den 70er-Jahren. Es stammt aus einem Gebrauchtmöbelladen und ist die perfekte Ausgangsbasis für das gewünschte Design im Naturlook. Zusammen mit dem warmen Grau der Wände ergibt sich so die Basis für ein trautes Heim, in dem man sich tierisch wohlfühlen kann.

Wenn man kleinere Einrichtungsgegenstände und größere Möbelstücke mixt, die aus demselben oder einem ähnlichen Material bestehen, beispielsweise Rattan und Bambus, ergibt sich ein stimmiges Gesamtbild. Da ist es ganz egal, woher die Teile stammen, ob sie alt oder neu sind und ob ihre Formen zusammenpassen.

Ballmaier_Wohnen-unter-#128Buchvorstellung

Mehr tolle Wohnungsideen gefällig? Im Buch „Wohnen unter 1.000 Euro“ beweist Julia Ballmaier, dass schönes Wohnen nicht immer teuer sein muss. Die Wohnbloggerin zeigt anhand von 25 komplett eingerichteten Wohnungen, dass das Glück vom schönen Wohnen auch zum kleinen Preis zu haben ist – zum Beispiel mit Ikea-Stücken, Flohmarktfunden und einfachen DIY-Ideen.

Callwey Verlag, € 24,95 (ISBN: 978-3-7667-2210-2)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Hinein ins Wohnparadies!

Der Holzboden hat seine besten Zeiten hinter sich, und die Tapete könnt ihr schon lange nicht mehr sehen? Dann ist genau der richtige Zeitpunkt für Veränderung! Mit diesen Einrichtungsideen könnt ihr euch eure Wohnung genau so gestalten, wie ihr sie haben möchtet – und wollt anschließend bestimmt nie wieder ausziehen!

WeisserBoden

Weißer Fußboden

Wieso?
Ein weißer Boden bringt Helligkeit, Leichtigkeit und ein wunderbares Leuchten in die Wohnung. Ein alter Holzboden kann so wieder richtig zum Strahlen gebracht werden – da braucht man fast keinen Teppich mehr!

So geht’s
1. Bevor es ans Abschleifen geht, alle Möbel aus dem Raum entfernen. Auch Vorhänge sollten entfernt werden, da viel Holzstaub beim Abschleifen entsteht.
2. Wer es sich zutraut, selbst Hand anzulegen, kann sich eine professionelle Schleifmaschine ausleihen (und informiert sich vorher am besten ausführlich über die Anwendung). Wer sich unsicher ist, beauftragt einfach einen Handwerker.
3. Nun den Holzboden mehrmals fein abschleifen. Anschließend den Boden mit Acryl versiegeln, damit es keine schwarzen Blitzspalten gibt.
2. Unterlack und weißen Lack auftragen.
3. Zum Schluss die Böden mit Parkettlack versiegeln.

Was gibt’s zu beachten?
Wer zur Miete wohnt, sollte sich den weißen Fußboden vom Vermieter genehmigen lassen. Außerdem sollten der Boden und die Türrahmen dasselbe Weiß tragen – also unbedingt den richtigen Ton anmischen lassen!

 

SpiegelPinnwandEin Spiegel als Pinnwand

Wieso?
Lieber einen Spiegel oder eine Pinnwand aufhängen? Das Gute ist: Man muss sich gar nicht entscheiden – und kann einfach wie in diesem Beispiel einen Spiegel zur Pinnwand umfunktionieren.

Und so geht’s
1. Einen hübschen Zackenspiegel, zum Beispiel einen goldenen Sonnenspiegel, an der Wand anbringen.
2. Nun hübsche Familien- und Urlaubsfotos sowie schöne Postkarten zwischen die Zacken klemmen – und fertig ist die Spiegel-Pinnwand-Kombi!

Tipp:
Besonders gut, macht sich der Spiegel über einer Kommode mit verschiedenen Vasen. Weiße Vasen vor einer dunklen Wand bilden hierbei einen besonders schönen Kontrast.

Dunkler_Flur
Dunkler Flur

Wieso?
Der Flur ist das erste, das man von einer Wohnung sieht. Da Flure selten hell sind, sollte man nicht krampfhaft versuchen, sie zu etwas zu machen, was sie nicht sind. Stattdessen sollte man lieber mit dunklen Farben dagegenhalten – so bekommt der Raum Struktur.

 

 

Tipp:
Durch eine dunkle Wandfarbe bekommt eine Bildergalerie einen starken Hintergrund, der sie besonders zur Geltung bringt. Vor allem weiße Regale und Bilderrahmen sowie helle Wohnaccessoires stechen vor dunklen Wandfarben hervor.

 

Wie aus einer Wohnung ein Zuhause wird