Schlagwort: westafrikanische Küche

Das sind die Food-Trends 2020

Foodtrends-2020

Wir haben die Food Trends 2020 für euch einmal genauer unter die Lupe genommen und können sagen, in diesem Jahr werden vor allem Experimentierfreudige auf ihr Kosten kommen. Neben den schon im letzten Jahr begonnen Trends des vegetarischen und veganen Fleischersatzes wird 2020 auch weiterhin Wert auf eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung gelegt. Der Trend geht ganz klar in Richtung Achtsamkeit. Dennoch soll es nicht weniger genussvoll sein.

Das erwartet dich 

  • Ethnic Food 
  • Das Jahr der Alternativen 
  • So wird 2020 gegessen

Ethnic Food

Ethnic Food

Was erstmal sehr exotisch klingt, praktizieren wir eigentlich schon seit Jahren. Es geht schlichtweg um die Küche aus anderen Ländern. Während die thailändische oder die japanische Küche bereits fester Bestandteil der europäischen Küche ist, dreht sich 2020 alles um die westafrikanische Küche. Hierbei werden neben westafrikanischen Gerichten alte Getreidesorten wie Teffmehl und Fonio-Hirse oder Superfoods wie Moringa (oder auch Meerrettichbaum) und Tamarinde, besser bekannt als indische Dattel eine große Rolle spielen. Wer eines der aufstrebenden westafrikanischen Restaurants besucht wird auf viele interessante und neue Gerichte stoßen. Wie wäre es zum Beispiel mit Kochbananen oder ein Snack aus Himbeersalz ummanteltes Buttermilchkochbananenfilet und Chilimayonnaise? Aber nicht alle der Gerichte sind so außergewöhnlich, denn die Basis vieler westafrikanischer Gerichte bildet eine Kombination aus Tomaten, Zwiebeln und Chilischoten, aber auch Erdnüsse, Ingwer und Zitronengras sind beliebte Zutaten.

Das Jahr der Alternativen

alkoholfreier Gin

Generell dreht sich im Jahr 2020 alles darum neue Alternativen für altbekannte Produkte zu finden. Dies geht einher mit dem Trend des nachhaltigeren und gesünderen Lebens. Es werden vermehrt innovative und glutenfreie Mehlsorten auf den Markt kommen. Neben den bereits bekannten Alternativen wie Reis- und Buchweizenmehl wird 2020 auf Obst und Gemüse wie Bananen oder Blumenhohl für die Mehlherstellung zurückgegriffen.

Auch weitere Zuckeralternativen werden 2020 zur Verfügung stehen. Neben Süßkartoffelnektar oder Granatapfelnektar sind Mönchsfrucht, Kokosnuss oder Datteln eine süße Alternative zu herkömmlichem Zucker.

Für alle die sich für 2020 vorgenommen haben vermehrt auf Alkohol zu verzichten gibt es ebenfalls gute Nachrichten. Alkoholfreie Cocktails oder auch Mocktails sind schon länger im Kommen und werden in 2020 durch alkoholfreien Gin noch mehr Beachtung erhalten. Auch weitere alternative Biersorten wie mit Hopfen angereichertes Soda werden unsere Geschmackssphären erweitern.

Experimentierfreudige können sich freuen, denn auch hier werden alternative Geschmackskombinationen auf euch zukommen. Die Grenzen zwischen Lebensmittelkategorien verschwimmen weiter, was Raum für neue Innovationen schafft. Altbewährte Aromen fusionieren zu ganz neuen Lebensmitteln. Ein Beispiel hierfür sind Alkoholaromen in Süßwaren, wie bei den Bahlsen Ohne Gleichen Baileys.

So wird 2020 gegessen

Show Cooking

Nicht nur neue und alternative Lebensmittel werden 2020 ein großer Trend sein. Auch für die Art wie wir essen wird es spannende Trends geben. Das „Grosse Pièce“ animiert zum gemeinsamen Essen mit der ganzen Familie. Immer mehr Restaurants setzen auf diese Art des Servierens. Dir werden solche Gerichte vielleicht schon aus der libanesischen oder chinesischen Küche bekannt vorkommen. Hier haben Centerpieces in Form von libanesischer Mezze oder chinesischen Feuertopfs schon lange Tradition. Sharing-Gerichte, bei denen man gemeinsam aus einem Centerpiece isst, sind eine schöne und abwechslungsreiche Art des gemeinsamen essen und fördern zudem die Nachhaltigkeit.

Für alle, die es etwas aufregender wollen wird das Show-Cooking ein leckeres Erlebnis sein. Bei einem solchen Essen geht es nicht nur um den Geschmack allein. Es geht darum während des Essens unterhalten zu werden und einzigartige Erinnerungen aus dem Restaurantbesuch mitzunehmen. Hierfür sind zum Beispiel japanische Teppanyaki-Restaurants geeignet. Hier wird direkt vor den Besuchern auf Stahlplatten gekocht. Eine weitere Variante ist in Trockeneis serviertes Sushi.

Gerade im stressigen Alltag bleibt aber oft wenig Zeit für solch einen Restaurantbesuch oder um sich eine frische Mahlzeit zuzubereiten, daher greifen viele auf schnelle Snacks zurück. Während es aber bislang noch Pommes und Co. waren, die uns an einem stressigen Tag gesättigt haben, wird es auch hier im Jahr 2020 neue Variationen geben. Unter dem Begriff Snackifikation wandeln sich die bislang doch eher ungesunden Snacks in Healthy-Snacks. Gesunde und schnell fertige Gerichte wie Poke Bowl oder Ramen waren die Vorreiter für diesen Trend, aber auch energiebringende Riegel oder sattmachende Getränke werden diesem 2020 immer beliebter.

Foodtrend oder Foodtrash?

Du siehst 2020 wird in kulinarischer Hinsicht ein aufregendes Jahr. Ist die Frage, welche dieser Trends sich bewähren werden oder welche eher ein One-Hit-Wonder bleiben. Was meinst du? Welcher Trend setzt sich durch und auf welchen bist du besonders gespannt?