Schlagwort: Weihnachtsbäckerei

Koch Challenge: Schnelle Corn-Dogs und fluffige Lebkuchen-Muffins

Zu welchem Team gehört ihr, Team herzhaft oder Team süß? Wir sind im Falle der Classic Box Oktober ganz klar von beiden Varianten begeistert.

Im YouTube Video zur Classic Box aus dem Oktober kommen Naschkatzen als auch Fans herzhafter Snacks auf ihre Kosten: mit schnell gemachten Corn-Dogs und himmlischen Lebkuchen-Muffins.

Die YouTuber Klein aber Hannah und Tommy Toalingling kochen und backen mit zwei Produkten aus der Box und sorgen so für leckere Inspirationen, welche Gerichte man mit dem Inhalt der Box kochen kann. Hier geht es zum Video der Classic Box Oktober.

Wer beim Ansehen des Videos Appetit bekommt, kann die Corn-Dogs und Muffins direkt zuhause nachmachen:

Schnelle Corn-Dogs mit Dip

Schnelle Corndogs mit Dip aus der Classic Box Oktober

Zutaten

  • 4 Scheiben weißes Sandwich-Toast
  • 4 kleine Schinkenwürstchen
  • 50g Mozzarella gerieben
  • 2 Eier
  • 50g Panko
  • Hengstenberg 1876 Red Pepper Steak Sauce
Schnelle Corndogs mit Dip aus der Classic Box Oktober

Zubereitung

1. Die Würste auf Holzspieße stecken.

2. Die Rinde vom Toast schneiden und die Scheiben mit einem Nudelholz plattieren.

3. In die Mitte jedes Toasts eine Wurst am Spieß legen und sie mit etwas vom Mozzarella bestreuen.

4. Die Toastscheiben nun um die Würste rollen und die Naht andrücken.

5. Nun die Eier in einem tiefen Teller aufschlagen und das Panko ebenfalls in einem tiefen Teller verteilen.

6. Die Corndogs panieren und in einer Pfanne von allen Seiten goldbraun braten.

7. Dazu die Hengstenberg 1876 Red Pepper Steak Sauce reichen.

Lebkuchen-Muffins

Zutaten

  • 125g Honig
  • 125g Zucker
  • 225g Mehl
  • 75g Butter, weich
  • 2 TL Backpulver
  • 2 TL Lebkuchengewürz z.B Ostmann Lebkuchen Gewürz
  • 2 TL Kakaopulver
  • 100g Mandel, gemahlen
  • 2 Eier
  • 5 EL Milch, lauwarm
  • 1 Pkt. Vanillezucker
  • 100g Butter, weich
  • 100g Puderzucker
  • 110g Frischkäse
  • 50g Mandeln, ganz
  • 1 EL brauner Zucker
  • ½ TL Zimt
  • ½ Pkt. Vanillezucker
  • 2 EL Wasser

Zubereitung

1. Honig mit Zucker, Vanillezucker, weicher Butter und Milch in einen Topf geben und unter Rühren vorsichtig erhitzen. Wenn sich der Zucker aufgelöst hat den Topf von der Herdplatte nehmen und kurz abkühlen lassen.

2. In einer zweiten, großen Schüssel Mehl, Backpulver, Lebkuchengewürz und Kakao miteinander vermischen.

3. Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Langsam die lauwarme Honigmasse in das Mehl rühren und schließlich die gemahlenen Mandeln unterrühren.

4. Den Teig auf bis zu 12 Muffinförmchen verteilen und für 25 Minuten backen.

6. Während die Muffins auskühlen die weiche Butter, Puderzucker und Frischkäse zu einem festen Frosting schlagen.

7. Nun den Zucker, Zimt, Vanillezucker und Wasser vermischen und bei 600 Watt eine Minute in die Mikrowelle stellen.

8. Die Mandeln unter die Masse rühren und nochmal für zwei Minuten in die Mikrowelle stellen.

9. Erneut durchrühren und ein letztes Mal für 1 1/2 Minuten in die Mikrowelle stellen.

10. Mit einer Spritztüte eine jeweils kleine Haube in die Muffin-Mitte spritzen und mit einer gebrannten Mandel verzieren.

Sallys weihnachtlicher Gugelhupf

Weihnachtlicher Gugelhupf mit Cheesecake-Füllung

Ja ist denn heute schon Weihnachten? Noch nicht ganz – aber mit den Vorbereitungen kann man schließlich nicht früh genug anfangen! Und wenn wir ehrlich sind, kann ein saftiger, weihnachtlicher Gugelhupf mit Zimt, Nougat, Ingwer und Honig auch an einem verregneten November-Sonntag auf der Kaffeetafel glänzen. Dieser weihnachtliche Gugelhupf von Sallys Welt vereint verschiedene Produkte aus dem brandnooz Sallys Adventskalender und kommt mit mehreren Twists daher: Tonkazucker im Teig, eine Cheesecake-Füllung im Inneren und ein Topping aus leckeren Pecannüssen machen diesen Weihnachtskuchen zu etwas ganz Besonderem. Viel Spaß beim Nachbacken!

PS: In diesem Rezeptvideo zeigt euch Sally die Zubereitung und ein tolles weiteres Rezept aus den Adventskalender Produkten gezaubert hat.

Weihnachtlicher Gugelhupf

Sallys weihnachtlicher Gugelhupf mit Nüssen

Sallys weihnachtlicher Gugelhupf

 

Zubereitung: 45 Min. | Backzeit: 60 Min. | Kühlzeit: 1 Std.

Zutaten

Teig

  • 100 g Nougat
  • 250 g Margarine od. weiche Butter
  • 100 g brauner Zucker
  • 80 g Honig
  • 1 Prise Salz
  • 1 P. Tonkazucker
  • 4 Eier (zimmerwarm)
  • 350 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • ½ TL Ingwer
  • 1 TL Zimt
  • 125 ml lauwarme Milch
  • 50 g Flapjack Haferriegel

Cheesecake-Füllung

  • 80 g White Nougat Crisp Schokolade
  • 500 g Quark
  • 2 Eier
  • 30 g Stärke
  • 40g Honig
  • 16 g Apfel & Blaubeere (gefriergetrocknet)

Glasur & Dekoration

  • 150 g Kakao-Puderzucker
  • 2-3 EL lauwarmes Wasser
  • 100 g Pecannuss Kerne

Sallys weihnachtlicher Gugelhupf mit Cheesecake-Füllung

Weihnachtsgugelhupf mit Cheesecake-Füllung und Pecannüssen

Zubereitung

1. Teig

Schmilz das Nougat über einem warmen Wasserbad.

Rühre die Margarine gemeinsam mit dem braunen Zucker, Honig, Salz und Tonkazucker etwa 3-4 Minuten cremig. Füge das geschmolzene Nougat hinzu.

Gib die Eier nach und nach zu der Rührmasse und rühre jedes einzeln etwa 30 Sekunden ein.

Vermische das Mehl, Backpulver und die Gewürze, siebe die Zutaten zum Teig und hebe sie gemeinsam mit der Milch unter.

2. Cheesecake-Füllung

Schmilz die White Nougat Crisp Schokolade über einem warmen Wasserbad und verrühre sie gemeinsam mit dem Quark, den Eiern, der Stärke und dem Honig klümpchenfrei. Hebe anschließend die gefriergetrockneten Früchte unter.

3. Einfüllen

Fette eine Gugelhupfform mit Backtrennspray und fülle etwa 2/3 vom Teig hinein und forme mit dem Löffel eine Mulde. Fülle in diese die Cheesecakemasse ein und bedecke sie mit dem restlichen Teig. Zerkrümele den Hafer-Riegel und verteile ihn auf dem Teig.

Backe den Kuchen im vorgeheizten Ofen bei 170° O/U für 55-60 Minuten.

Lasse den Kuchen 5 Minuten in der Form stehen, stürze ihn auf ein Abkühlgitter und lasse ihn anschließend mit einem Tuch bedeckt vollständig abkühlen.

4. Überzug

Verrühre den Kakaopuderzucker mit dem Wasser und verteile die Glasur mit einem Pinsel über dem Kuchen.

Dekoriere den Kuchen mit den Pecannuss-Kernen und lasse die Glasur festwerden.

Braune Kuchen

Als süße Überraschung wartete im heutigen 8. Türchen des brandnooz Classic Adventskalenders Hellmi Dunkler Sirup Brotaufstrich auf euch. Dieser schmeckt nicht nur vorzüglich auf Brot, sondern lässt sich auch bestens zum Backen verwenden, wie dieses Rezept für braune Kuchen beweist.

braune-kuchen

Zutaten

900 g Hellmi Dunkler Sirup
500 g Butter
1350 g Weizenmehl
150 g Roggenmehl
1 EL Kakaopulver
1 Päckchen Pfefferkuchengewürz
15 g Hirschhornsalz
10 g Pottasche

  1. Sirup und Butter in einem Topf unter Rühren leicht erwärmen und vermischen. Danach die Masse abkühlen lassen.
  2. Die abgekühlte Masse mit Mehl, Kakao, Pfefferkuchengewürz und Hirschhornsalz vermischen und kneten. Die Pottasche in ein wenig Wasser auflösen und mit einkneten. Den homogenen Teig in einem fest verschlossenen Behälter 1-3 Tage kühl lagern.
  3. Nach der Lagerzeit den Teig sehr flach ausrollen und ausstechen (Sterne) oder Scheiben (4×8 cm) ausschneiden. Die einzelnen Kuchen auf einem Backblech mit Backpapier nicht zu eng auslegen und 10-20 Min. bei 160-180 °C (Umluft) backen.
  4. Nach dem Backen Braune Kuchen flach auslegen und abkühlen lassen – in gut schließender Keks-Dose aufbewahren.

Schaut doch auch mal in unserem Online Adventskalender vorbei. Hier warten heute wieder tolle Gewinne auf euch!

In der Weihnachtsbäckerei…

In der Weihnachtsbäckerei…

… gibt’s so manche Leckerei, sang schon Rolf Zuckowski. Damit auch aus eurer Küche leckerer Plätzchen-Duft strömt, haben wir für euch Tipps & Tricks aus der Weihnachtsbäckerei gesammelt. Da werden die Keksdosen mit Sicherheit ganz schnell gefüllt (und wahrscheinlich auch wieder geleert) werden…

 
Kräftig durchknetenKneten

Nicht nur ein verspannter Rücken, sondern auch ein Mürbeteig möchte gründlich durchgeknetet werden! Und zwar so lange, bis keine Fettflöckchen mehr zu sehen sind. Der Hintergrund: Die Fettflöckchen schmelzen beim Backen und geben unschöne Löcher. Nach dem Kneten sollte man Mürbeteig außerdem kaltstellen, da er durch den hohen Fettanteil schnell weich wird.

 

RentierAbwechslung auf dem Plätzchenteller

Klar, Plätzchen schmecken immer, egal in welcher Form. Wieso aber nicht mal etwas kreativer werden, und kleine Rentiere, Engelchen oder Nussknacker backen? Kreative Plätzchenförmchen kann man bei verschiedenen Anbietern in Internet bestellen. Und eins ist sicher: Die süßen Plätzchen werden nicht nur bei Kindern der Renner sein!

 
Perfektion gefragtEiweiss

Manche Dinge kann man Pi mal Daumen machen. Bei Plätzchen mit Eischnee ist hingegen Perfektion angesagt: Eiweiß und Eigelb müssen penibel getrennt werden – denn sonst wird das Eiweiß nicht steif. Und ja, das passiert auch schon bei ganz kleinen Mengen. Also lieber gründlich trennen, anstatt müde Arme vom Eiweiß schlagen zu bekommen!
 
WeinflascheSchneller Helfer

Der Teig ist fertig geknetet, aber wo steckt denn jetzt schon wieder das Nudelholz? Kein Grund zur Panik: Eine Flasche kann in Handumdrehen zum Nudelholz umfunktioniert werden. Ob Wasser- oder Weinflasche ist egal, solange die Oberfläche glatt ist. Damit der Teig nicht an der Flasche kleben bleibt, wickelt man um diese am besten Frischhaltefolie.

 
 
Guss mit SchussSchnaps

Nach dem Backen folgt bei vielen Plätzchen-Rezepten der zweite Schritt: Die Glasur. Wer mal einen etwas anderen Zuckerguss probieren möchte, der rührt den Puderzucker nicht mit Wasser, sondern mit Wein oder Likör glatt. Farbige Flüssigkeiten wie Rotwein sorgen so gleichzeitig für eine natürliche Färbung. Und wer es lieber alkoholfrei möchte, der verwendet als Flüssigkeit einfach Tee oder Saft!

 
EiskristallAb aufs Eis

Manchmal meint man es mit den Portionen zu gut – und denkt sich nach dem dritten Blech Plätzchen, das man jetzt lieber Pause machen würde, anstatt das vierte Blech Kekse auszustechen. Bei Mürbeteig kein Problem: Einfach einfrieren – und einen Tag vor der nächsten Backsession wieder aus dem Tiefkühlfach zaubern!

 
Perlen-ZauberWeihnachtsbaum

Damit Zuckerperlen auch da bleiben, wo sie hingehören – nämlich auf den Plätzchen – muss der Guss immer noch feucht sein. Wer also gleich mehrere Backbleche Weihnachtskekse gebacken hat, der bestreicht am besten immer nur einen Teil mit Zuckerguss und verziert ihn sofort mit Perlen. Oder man arbeitet einfach im Team – so macht das Backen ja eh am meisten Spaß!