Schlagwort: Vegetarisch

Kreative Abwechslung mit Barilla Pasta aus Hülsenfrüchten

Pasta macht einfach satt und glücklich. Uns schmecken sie so gut, dass wir sie einfach jeden Tag essen könnten. Ihr auch? Wenn ihr nach kreativer und leichter Abwechslung für euren Pastateller sucht, dann haben wir hier etwas Neues für euch: Barilla Fusilli oder Penne aus roten Linsen und Barilla Casarecce aus Kichererbsen. Die feinen Pasta-Sorten aus der Sallys Koch-Challenge Box bringen neue Vielfalt in eure Küche.

Trendiger Pasta-Genuss mit Barilla

Die Hülsenfrüchte Pasta von Barilla ist ein ganz neues Geschmackserlebnis. Denn sie besteht nicht aus Weizen wie etwa klassische Pasta, sondern aus roten Linsen oder Kichererbsen. Damit liegt die Pasta nicht nur voll im Trend, sondern sind auch ein toller Eiweißlieferant, der zusätzlich auch noch glutenfrei und ballaststoffreich ist. Mit einer Kochzeit von 7-9 Minuten könnt ihr die Pasta schnell zu eurer Lieblingssoße oder anderen Leckereien genießen. Wie wäre zum Beispiel eine Kombination aus Pasta aus roten Linsen mit leckerem Fisch und frischem Gemüse? Oder vegetarisch mit dem Geschmack von Bella Italia mit Pesto und mediterranem Gemüse? Probiert doch einmal diese raffinierten Rezepte von Barilla aus:

Rote Linsen Fusilli mit Seeteufel, Blumenkohl-Röschen und dicken Bohnen, verfeinert mit Minze

Rote Linsen Fusilli von Barilla mit frischem Fisch und Gemüse

Zutaten (für 2 Personen):

  • 160 g Barilla Rote Linsen Fusilli
  • 150 g Seeteufelfilet, in Stücke geschnitten
  • 250 g Blumenkohl-Röschen
  • 20 g Oliven, entkernt
  • 50 g dicke Bohnen (auch bekannt als Saubohne, Ackerbohne, Favabohne)
  • 1 gehackte Knoblauchzehe
  • frische Minze
  • frischer Thymian
  • Salz, Pfeffer
  • 30 ml natives Olivenöl extra

Zubereitung:

Zubereitungszeit: 30 Minuten

  • Bohnen für 1 Minute in kochendes Wasser geben, abkühlen lassen und schälen. Blumenkohl-Röschen in dasselbe Wasser geben und kurz blanchieren. Wasser abgießen, ein wenig davon beiseitestellen.
  • Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Knoblauch dazugeben und die Fischstücke kurz darin anbraten.
  • Rote Linsen Fusilli in gesalzenem Wasser je nach gewünschter Bissfestigkeit 7-9 Minuten „al dente” kochen und abseihen.
  • Blumenkohl-Röschen, Oliven und Bohnen mit etwas Kochwasser und Olivenöl vermengen und zusammen mit den Fusilli in der Pfanne sautieren.
  • Mit den aromatischen Kräutern und frisch gemahlenem Pfeffer anrichten und servieren.

Kichererbsen Casarecce mit Pesto und Gemüse

Barilla Casarecce aus Kichererbsen mit mediterranem Gemüse

Zutaten (für 2 Personen):

  • 160 g Barilla Kichererbsen Casarecce
  • 80 g Barilla Pesto Genovese
  • 150 g Zucchini
  • 100 g rote und grüne Paprika
  • 30 ml natives Olivenöl extra
  • Salz

Zubereitung:

Zubereitungszeit: 13 Minuten

  • Paprika und Zucchini waschen und schneiden.
  • Öl in einer Pfanne erhitzen und das Gemüse kurz anbraten.
  • Kichererbsen Pasta in gesalzenem Wasser je nach gewünschter Bissfestigkeit 7-9 Minuten kochen und abseihen. Etwas Kochwasser aufheben.
  • Pesto in einer Tasse mit ein paar Tropfen Kochwasser vermischen.
  • Pesto, Gemüse und Pasta in der Pfanne gut vermengen und servieren.

Und jetzt wünschen wir euch viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!

euer brandnooz Team

Gegrillte Ananas & Quinoa-Salat – ein fruchtig-würziges Duo

Appetit auf etwas Fruchtig-Pikantes? Dann steht der heutige Menüplan fest! Mit gegrillter Ananas und Quinoa-Salat werden nämlich im Nu beide Gelüste befriedigt – und alles ganz ohne Fleisch!

ananas

Gegrillte Ananas & Quinoa-Salat

Zutaten für 2 Portionen

1 reife Ananas
250 g Quinoa
1 Knoblauchzehe, geschält, leicht angedrückt
1 Glas Kichererbsen, durchgespült, abgetropft
2 Frühlingszwiebeln
½ Kräutertopf Koriander
1 Glas Pflanzlicher Geflügelsalat, z.B. Vitaquell Curry-GeVlügel Salat
1 TL frisch geriebener Ingwer
1 Bio Limette
Salz
Kokosöl

Zubereitung

1. Wenn möglich, den Quinoa für rund 8 Std. einweichen.
2. Quinoa anschließend in einem feinen Sieb durchspülen und mit 350 ml Wasser (400 ml bei nicht eingeweichtem Quinoa), einer Prise Salz und dem Knoblauch in einen ausreichend großen Topf geben. Mit geschlossenem Deckel kurz aufkochen, Hitze reduzieren und für 15-20 Min. bei niedriger Temperatur quellen lassen. Während dieser Zeit den Topfdeckel am besten nicht heben und nicht umrühren. Wenn der Quinoa fertig gegart ist, mit einer Gabel auflockern, etwas abkühlen lassen und den Knoblauch entsorgen.
3. Währenddessen das Grün der Ananas in etwas Alufolie packen, da es sonst schnell verbrennt. Die Ananas der Länge nach halbieren, mit ein wenig Kokosöl einreiben und mit der Schnittfläche
für einige Minuten grillen, bis sich deutliche Grillstreifen zeigen und die Frucht etwas weicher geworden ist. Kurz abkühlen lassen, dann das Fruchtfleisch mit Messer und Löffel aushöhlen. Fruchtfleisch klein schneiden und zum Quinoa geben. Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und Koriander fein hacken, beides ebenfalls zum Quinoa geben.
4. Für das Dressing den pflanzlichen Geflügelsalat mit Ingwer, Limettenschale und -saft verrühren. Quinoa mit Kichererbsen, Frühlingszwiebeln, Koriander und Dressing gut vermengen und ggf. noch mit etwas Salz abschmecken. Etwa die Hälfte des Salates in die ausgehöhlte Ananas füllen und bis zum Verzehr noch etwas im Kühlschrank ziehen lassen, damit sich die Aromen entfalten können. Die andere Salathälfte dazu servieren oder zum Füllen von einer Paprika oder Tomate verwenden.

vitaquell
Wer sich nicht zwischen herzhaft und süß entscheiden kann, liegt mit dem fruchtig-pikanten Curry-GeVlügel Salat von Vitaquell genau richtig. Die Kombination aus Äpfeln, Ananas und Curry
sowie hochwertige Zutaten und wertvolles Rapsöl sorgen für den vollen Geschmack. Die veganen Salate von Vitaquell sind eine gute Alternative für alle, die sich rein pflanzlich ernähren möchten.
Erhältlich in Reformhäusern und ausgewählten Naturkostläden sowie online unter www.vitaquell-shop.de

UVP € 2,99 (180 g)

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Asia-Nudelsuppe

SMARTER START INS NEUE JAHR

Ob vegetarisch oder vegan – gesundes Essen ist im Trend! Dass es gar nicht so schwierig ist, clean und smart zu kochen, beweisen diese Rezepte. Und ein gutes Körpergefühl gibt’s auch gleich mit dazu!

Asia-Nudelsuppe_web

Brühe:
1 Stange Staudensellerie
1 Große Möhre
1 Stück Weißer Rettich
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
50 g Ingwer
2 Stangen Zitronengras
1 Kleine rote Chilischote
1 Bund Koriandergrün (mit Wurzeln)
2 EL Öl
3 Sternanis
1 Stange Zimt

Einlage:
70 g Asiatische breite Reisnudeln
2 Stauden Pak Choi (à 100g)
80 g Shiitake-Pilze
80 g Mungbohnensprossen
4 Stängel Thai-Basilikum
3 Frühlingszwiebeln
1-2 Rote Chilischoten
1 Bio-Limette
100 g TK-Edamame

1. Für die Brühe den Sellerie waschen und putzen, Möhre und Rettich schälen. Sellerie und Möhre in kleine Stücke, Rettich in grobe Stücke schneiden. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen. Die Zwiebel in Ringe schneiden, den Knoblauch in Scheiben. Zitronengras und Chili waschen und putzen. Zitronengras und Ingwer mit einem Mörserstößel anquetschen. Die Wurzeln vom Koriandergrün abschneiden und gründlich waschen, das Grün beiseitelegen.
2. In einem Topf das Öl erhitzen. Darin die Zwiebel so lange braten, bis sie gebräunt ist. Knoblauch, Möhre und
Sellerie dazugeben und unter Rühren 2-3 Min. anbraten, dann 1 l Wasser aufgießen. Rettich, Ingwer, Zitronengras, Chili, Korianderwurzeln, Sternanise und Zimtstange dazugeben. Die Brühe bei geringer Hitze zugedeckt ca. 45 Min. köcheln lassen.
3. Für die Einlage die Nudeln nach Packungsanweisung garen und in einem Sieb abtropfen lassen. Pak Choi waschen, putzen und einzelne Blätter teilen, große Blätter kleiner schneiden. Die Stiele aus den Pilzen drehen und die Hüte in breite Streifen schneiden. Sprossen abbrausen und abtropfen lassen. Thai-Basilikum und Koriandergrün abbrausen und trocken schütteln, die Blätter abzupfen und grob zerzupfen. Frühlingszwiebeln waschen, putzen und mit dem dunklen Grün in feine Ringe schneiden. Chilischoten waschen, putzen, längs halbieren, entkernen und in feine Streifen schneiden. Die Limette heiß waschen und in dünne Scheiben schneiden.
4. Die fertige Brühe durch ein feines Sieb abgießen und auffangen, dabei das Gemüse gut ausdrücken. 700 ml Brühe zurück in den Topf geben und erhitzen. Darin die tiefgefrorenen Edamame 10 Min. garen. Dann Pak Choi und Pilze dazugeben und bei geringer Hitze kurz mitgaren. Nudeln und Sprossen auf Suppenschüsseln verteilen und die heiße Suppe darüberlöffeln. Nun noch ganz nach Geschmack mit Kräutern, Frühlingszwiebeln und Chili bestreuen. Die Limettenscheiben einlegen oder den Saft über die Suppe träufeln.

Markenfeld_BesserEsser

Merken

Super-Süppchen

Leicht und gesund – das können vegane und vegetarische Gemüsesuppen voller Stolz von sich behaupten. Sie sind somit ideal für ein leichtes Mittag- oder Abendessen und als Vorspeise. Also schnell einkaufen, Gemüse schnippeln und sich über diese farbenfrohen Suppen freuen!

 

Orangen-Möhren-Schaumsüppchen

Zutaten für 4 PortionenMöhren-Orangen-Schaumsüppchen

400 g Möhren
250 g Kartoffeln
3 Frühlingszwiebeln
Saft einer halben Limette
750 ml Gemüsebrühe
250 ml Orangensaft ohne Fruchtfleisch
20 g Streichfett, z. B. Sojola Streichfett
200 ml Sojasahne
Salz
Pfeffer
1 Bund Schnittlauch

1. Möhren und Kartoffeln schälen und grob würfeln. Frühlingszwiebeln in feine Streifen schneiden und mit dem Gemüse in der Sojola anschwitzen, dabei umrühren. Danach Limetten-, Orangensaft und Brühe dazu gießen und rund 25 Minuten köcheln lassen.
2. Anschließend mit dem Mixstab pürieren, die Sojasahne zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. In Teller geben und vor dem Servieren mit fein geschnittenen Schnittlauchröllchen dekorieren.

 

Grüne Erbsensuppe mit MinzeGrüne Erbsensuppe

Zutaten für 4 Portionen

1 Stange Lauch
1 große weiße Zwiebel
1 EL Streichfett, z.B. Sojola Streichfett
1 kg frische Erbsen, ausgepalt
1 l Gemüsebouillon
¼ l Sahne
3 EL mildes Olivenöl
5 Stängel Minze (3 zum Mitkochen, 2 als Garnitur)
Salz und Pfeffer

1. Den Lauch und die Zwiebel fein schneiden und im Sojola Streichfett anschmoren. Die Bouillon angießen und aufkochen lassen. Die ausgepalte Erbsen und Minzestängel dazu geben und alles ca. 10 Minuten köcheln lassen.
2. Die Minzestängel herausnehmen und die Suppe mit dem Stabmixer pürieren. Die Suppe danach wieder vorsichtig erhitzen. Dann die Sahne einrühren, leicht aufkochen lassen und mit Salz und schwarzem Pfeffer aus der Mühle abschmecken.
3. Mit Minzeblättchen garnieren und sofort servieren.

Sojola

Gemüse ist mein Gemüse

Gemüse ist mein Gemüse

Vor einigen Jahrzehnten galten Vegetarier als schrullige Kostverächter. Heute ist der bewusste Fleischverzicht in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Vegetarische Fast Food Restaurants, wunderbare Blogs und Kochbücher veganer Hochleistungssportler zeigen – hier geht es längst nicht mehr um Verzicht.

GemüseEs gibt Trends, die sind laut und knallig, feiern Erfolge und geraten in Vergessenheit. Und es gibt andere, die sich lange im Verborgenen halten, Jahre brauchen, um ihre Form zu finden und eine Gesellschaft schließlich dauerhaft verändern. Der Wunsch nach bewusster Ernährung, bei der Tiere und die Umwelt respektvoll behandelt werden, ist so ein Trend.

Menschen wie du und ich

Seit 2006 hat sich die Zahl der Vegetarier in Deutschland verdoppelt. Mehr als 60 Prozent können sich vorstellen weniger Fleisch zu essen. Die Zahlen stützen, was der aufmerksame Beobachter längst weiß: Bewusste Esser, bei denen Ethik und Nachhaltigkeit feste Zutaten sind, wohnen nicht länger in Kommunen und tragen Sandalen. Es sind die besten Freunde, die Eltern oder der Partner. Mit neuer Selbstverständlichkeit brutzeln beim Grillfest Tofuwürste neben Nackensteaks, Cafés bieten Soja Latte und Diskussionen über Massentierhaltung haben ihren Platz beim Sonntagsbrunch.

Genuss statt Verzicht

Wie weit der neue Lebenswandel geht, ist sehr unterschiedlich. Während bei den Vegetariern Fleisch und Fisch vom Speiseplan verschwinden, sind es bei Veganern alle tierischen Produkte. Dazwischen gibt es eine Vielzahl bunter Mischformen, wie die selten Fleisch essenden „Flexitarier“ oder die gelegentlich Fisch essenden „Pescetarier“. Sie alle teilen jedoch eine Gemeinsamkeit: Im Fokus steht nicht länger der Verzicht, sondern die Freude an der neuen, nachhaltigen Lebensweise.

KöchinDafür gibt es zahlreiche Beispiele. „La Veganista“ ist ganz vorne mit dabei. Die Berlinerin, Nicole Just, bietet mittlerweile vegane Kochkurse in der Hauptstadt, verfasst Koch- und Backbücher und bloggt sich durch die vegane Rezeptwelt. Wer immer noch zweifelt, ob Sojaschnitzel glücklich machen, sollte beim nächsten Hamburg Besuch das Restaurant „Season“ in der Innenstadt testen, das vegetarische Kost und Fast Food auf eine frische Art zusammenführt.

Nicole Just: „Hier geht es um veganes Leben und Essen. Und darum, dass vegan zu sein nicht bedeutet, aufgrund von Mangelerscheinungen umzukippen oder vor lauter Außenseitertum an Einsamkeit zu sterben.“
www.vegan-sein.de

 

Attila_VeganForYouth

Die Alternative für Selbstversorger: Das derzeit wohl meist gelesene vegane Kochbuch „Vegan for Fun“ von Extremsportler Attila Hildmann. Angesichts dieses sportlichen, gut gelaunten Hühnen müssen selbst Skeptiker anerkennen: Wer auf tierische Produkte verzichtet, fällt nicht automatisch vom Fleisch.

Attila Hildmann: „Es geht nicht darum, unbedingt zu 100 Prozent vegan zu essen, sondern einfach darum, einen Anfang zu machen.“

 

Rezept: Burger mit Gemüsepaste, Sprossen und krossem Räuchertofu

Burger mit Gemüsepaste, Sprossen und krossem Räuchertofu
Zutaten für 2 Portionen

Fertiger Burger warten auf den Verzehr

Quelle: „Vegan for Youth“ von Attila Hoffmann

150g Ungekochte Rote Bete
80g Süsskartoffel
2 (brutto 150g) Rote Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
175g Hokkaido-Kürbis
2 EL Olivenöl
Jodiertes Meersalz
7 Thymianzweige
80g Gekochte Kidneybohnen
100g Getrocknete Tomaten in Öl
50g Cashewmus
1/2 TL Kurkuma
2 EL Frisch gepresster Zitronensaft
Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
180g Räuchertofu
6 Wirsingblätter
2 Möhren
2 Ciabattabrötchen
1/2 Handvoll Rote-Bete-Sprossen


1. Den Backofen auf 200 °C Umluft vorheizen. Rote Bete, Süßkartoffel, Zwiebeln und Knoblauch schälen, vierteln und in kleine Stücke schneiden. Den Kürbis waschen, entkernen, in kleine Stücke schneiden und mit dem übrigen klein geschnittenen Gemüse, 1 EL Olivenöl und ½ TL Salz vermengen. Gleichmäßig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und auf der mittleren Schiene 15 Min. backen.

2. Den Thymian waschen und die Blättchen abzupfen. Kidneybohnen in einem Sieb waschen. Getrocknete Tomaten grob hacken. Das gebackene Gemüse mit Bohnen, Thymian, Tomaten, Cashewmus, Kurkuma und Zitronensaft im Mixer pürieren, bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

3. Den Tofu in dünne Scheiben schneiden. Restliches Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Tofu von jeder Seite ca. 2 Min. kross anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Wirsingblätter in schmale Streifen schneiden, dann waschen und trocken schleudern. Möhren schälen und mit einem Sparschäler ebenfalls in feine Streifen schneiden. Die Brötchen halbieren, die Gemüsepaste, den Tofu, die Rote-Bete-Sprossen, die Möhrenspalten und den Wirsing auf der unteren Hälfte verteilen, die obere Brötchenhälfte daraufsetzen und servieren.

Vegan for Youth Buch Cover

Dieses und weitere vegane Rezepte gibt es im Buch „Vegan for Youth“ von Attila Hoffmann
€29,95 (ISBN: 978-3938100912)

Jungbrunnen Vegan: Auberginenröllchen mit Kürbis-Spinat-Füllung

Veganer Jungbrunnen

Vegan essen liegt im Trend: Neben einem besonders langen Leben soll der Verzicht auf tierische Produkte ausserdem jung halten. Hier stellen wir einige Rezepte für die veganie Frischzellenkur vor.

Auberginenröllchen mit Kürbis-Spinat-Füllung
Zutaten für 2 Portionen oder 12 Röllchen

Auberginenröllchen mit Kürbis-Spinat-Füllung in der Pfanne auf einem Herd

Quelle: „Vegan for Youth“ Attila Hoffmann

Röllchen:
  • 400g Auberginen
  • 1 EL Olivenöl
  • Meersalz
Kürbis-Spinat-Füllung:
  • 375g Hokkaido-Kürbis
  • Meersalz
  • 2-3 EL Olivenöl
  • 1,5 Weisse Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 150g Babyspinat

5_NoozMagazin_März_2014-7

Schwarzer Pfeffer

Tomatensauce:
  • 200g Tomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50g Getrocknete Tomaten
  • 35g Tomatenmark
  • 1 EL Basilikum
  • Meersalz
  • Schwarzer Pfeffer
Mandelcreme:
  • 50g Weisses Mandelmus
  • 35ml Stilles Mineralwasser
  • Meersalz
  • Schwarzer Pfeffer


1. Backofen auf 200 °C Umluft vorheizen. Die Auberginen waschen und längs in 12 jeweils 0,5 cm dicke Scheiben schneiden, mit Olivenöl und etwas Salz vermengen. Den Kürbis waschen, halbieren, entkernen und klein würfeln. Mit Salz und 1 EL Olivenöl vermengen. Auberginen und Kürbis getrennt voneinander auf zwei mit Backpapier ausgelegten Backblechen verteilen. Die Auberginen auf der mittleren Schiene ca. 14 Min. backen, das Blech mit dem Kürbis unter den Auberginen einschieben und 10-12 Min. backen.

2. Dann das Blech mit dem Kürbis herausnehmen, etwas abkühlen lassen und die Kürbiswürfel fein hacken. Zwiebeln und Knoblauch schälen und ebenfalls fein hacken. Restliches Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und beides darin ca. 4 Min. andünsten.

3. Spinat gründlich waschen, trocken schütteln und die Blätter fein hacken. In die Pfanne geben, 1 Min. erhitzen und mit Salz und Pfeffer würzen. Kürbis mit dem Pfanneninhalt mischen. Auberginenscheiben aus dem Ofen nehmen und jeweils 1 EL Spinat-Kürbis- Masse auf eine Scheibe geben, dann vorsichtig einrollen und in eine Auflaufform legen.

4. Für die Tomatensoße die Tomaten waschen, den Strunk entfernen und das Fruchtfleisch vierteln. Knoblauch schälen. Alle Zutaten für die Soße außer Basilikum im Mixer pürieren, Basilikum unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Für die Mandelcreme Mandelmus und Mineralwasser vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

5.Die Tomatensoße über den Auberginenröllchen verteilen. Jedes Röllchen mit etwas Mandelcreme toppen. Die Auflaufform etwa 7 Min. bei 180 °C Umluft in den vorgeheizten Backofen stellen. Mit fein geschnittenem Basilikum und etwas Olivenöl garnieren.

VeganforYouth

 

Dieses und weitere vegane Rezepte gibt es im Buch Vegan for Youth von Attila Hildmann
€29,95 (ISBN: 978-3938100912)

Rezept: Gefüllte Paprika mit Reis und Rahm-Spinat

Gefüllte Paprika mit Reis und Rahm-Spinat
Zutaten für 4 Portionen
Vier gefüllte Paprika mit Reis und Rahmspinat fertig serviert auf einem Teller

1 Packung (500g) iglo Rahm-Spinat
250g Langkornreis
5-6 Rote Paprikaschoten
1 Becher (70g) iglo Zwiebel-Duo
Salz und Pfeffer
2 TL Olivenöl zum Einfetten
1. Den Langkornreis nach Packungsanleitung bissfest garen. In der Zwischenzeit den iglo Rahm-Spinat nach Packungsanleitung zubereiten. Danach mit iglo Zwiebel-Duo und Reis mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

2. Den Deckel der Paprikaschoten abschneiden. Kerne entfernen und die Schote waschen. Auflaufform mit Olivenöl einpinseln. Die Reis-Spinat-Mischung in die Paprikaschoten füllen, den Deckel wieder darauf setzen und in die gefettete Auflaufform stellen. Im vorgeheizten Backofen ca. 20 Min. bei 200 ° C garen.

Tipp:
Wer mag, kann auch noch etwas Hackfleisch zur Spinat-Reis-Mischung geben, dann müssen die gefüllten Paprika ca. 10 Min. länger backen. Zum Schluss mit Thymian garnieren.

Himmel & Erde Kartoffelstampf

Himmel & Erde

Himmel-u.-Erde

Quelle: „Deutschland vegetarisch“ von Stevan Paul und
Katharina Seiser

Zutaten für den Kartoffelstampf:
800g Kartoffeln

Salz
150 ml Milch
100 ml Sahne
40 g Butter
Muskatnuss

Zutaten für das Apfel-Zwiebel-Gemüse:
4 Zwiebeln
6 EL Sonnenblumenöl
2 Zweige Majoran
oder 1 Messerspitze getrockneter Majoran
Salz
Zucker
50 ml Trockener Weisswein oder Apfelsaft
2 Äpfel (klein)
10 g Butter
1/2 Bund Petersilie
50 ml Apfelsaft
Schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Für den Kartoffelstampf
1. Kartoffeln in Salzwasser weich kochen, abgießen, leicht abkühlen lassen und pellen. Milch, Sahne und Butter mit einer Prise frisch geriebener Muskatnuss aufkochen, Kartoffeln hineingeben und mit dem Kartoffelstampfer oder einem stabilen Schneebesen zu stückigem Stampf zerdrücken. Mit Salz würzen.

Für das Apfel-Zwiebel-Gemüse
1. Zwiebeln in Achtel schneiden und in 3 EL Öl bei milder Hitze 10 Min. unter Rühren braten. Majoranblättchen abzupfen, fein hacken und unterrühren, Zwiebeln mit Salz und Zucker würzen. Mit Weißwein ablöschen und aufkochen.

2. Äpfel ungeschält in Ringe schneiden. 3 EL Öl mit der Butter in einer Pfanne erhitzen, Ringe darin goldbraun braten, dabei einmal wenden. Petersilie hacken und mit den geschmorten Zwiebeln zu den Äpfeln geben. Mit Apfelsaft ablöschen, mit Salz und Pfeffer würzen und durchschwenken.

Tipp:
Das Grundrezept für Kartoffelstampf lässt sich vielfältig einsetzen. Für Kartoffelpüree müssen die Kartoffeln feiner zerstampft und dann, mit etwas Milch oder Sahne zusätzlich, mit dem Schneebesen cremig gerührt werden. Kartoffelpüree niemals mit dem Schneidstab pürieren, dadurch bekäme es eine leimige Konsistenz.

Vegetarisches-Rezeptbuch

Dieses und mehr klassische deutsche Rezepte vegetarisch interpretiert
gibt es im neuen Kochbuch von Stevan Paul und
Katharina Seiser: „Deutschland vegetarisch“
UVP € 34,90 (ISBN: 978-3-85033-739-7)

 

 

Rezept: Erbspüree mit Ei und Knusperzwiebeln

Erbspüree-mit-Knusperzwiebeln

Quelle: „Deutschland vegetarisch“ von Stevan Paul und
Katharina Seiser

Erbspüree mit Ei und Knusperzwiebeln

Zutaten für das Erbspüree:
500g Kartoffeln
1 Zwiebel
800ml Gemüsebrühe
400g Erbsen
40g Butter
Salz

Zutaten für die Knusperzwiebeln & Ei:
4-8 Eier (M)

Salz
2 Kleine Zwiebeln
2 EL Mehl (Type 405)
1 Ei (M) (Panade)
1 EL Milch
80g Semmelbrösel
250ml Öl zum Frittieren

Für das Püree:
1.
Kartoffeln schälen, grob würfeln. Zwiebel schälen und würfeln. Zusammen in einem Topf mit der Brühe 20 Min. offen kochen. Erbsen zugeben und weitere 5 Min. offen kochen. Kartoffeln und Erbsen abgießen, die Kochbrühe auffangen.

2. Kartoffeln und Erbsen mit der Butter zurück in den Topf geben und mit einem Kartoffelstampfer oder stabilen Schneebesen zu stückigem Stampf zerdrücken. Etwas Kochbrühe esslöffelweise unterrühren, bis die gewünschte Cremigkeit und Konsistenz erreicht ist. Mit Salz würzen. Zugedeckt warm stellen.

Für die Knusperzwiebeln & Eier
1.
Eier anpieken und in kochendem Salzwasser 5 Min. kochen. Unter kaltem Wasser abschrecken, vorsichtig pellen. Zwiebeln in feine Ringe schneiden, erst in Mehl, dann im verquirlten Ei mit Milch wenden, dann in Bröseln wälzen.

2. Öl in einem kleinen Topf mit hohem Rand auf ca. 170 ° C erhitzen. Zwiebelringe portionsweise in heißem Fett schwimmend in ca. 1 Min. goldbraun ausbacken. Mit einer Schaumkelle herausnehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit Salz würzen.

3. Eier mit Knusperzwiebeln auf dem Erbspüree anrichten und sofort servieren. Diese Variante mit Erbspüree schmeckt auch zu gebratenen Spiegeleiern.

Tipp:
Das Rezept schmeckt mit erntefrisch eingefrorenen Erbsen sehr gut, während der Saison (Juni bis August) lohnt es sich aber, frische Erbsen aus den Schoten zu palen. Aus 1,2 kg Erbsenschoten gewinnt man ungefähr 400 g Erbsen.

Vegetarisches-RezeptbuchDieses und weitere klassische deutsche Rezepte vegetarisch interpretiert
gibt es im neuen Kochbuch von Stevan Paul und
Katharina Seiser: „Deutschland vegetarisch“
UVP € 34,90 (ISBN: 978-3-85033-739-7)

Viva la Mexiko! Hühnchen-Fajitas mit Paprika-Zwiebel-Füllung

Vor ein paar Tagen war es endlich so weit und die Januar Box wurde an alle Noozies verschickt. Neben einem cremigen Risotto von Uncle Ben’s fanden sich unter anderem auch dunkle Champignons von Bonduelle und ein Fajita Kit von Old El Paso in der Box. Alles Produkte, die als Anregung für viele interessante und tolle Rezepte für ein warmes Hauptgericht dienen.

In dem brandnooz Pinterest Ordner „das brandnooz Rezeptebuch“ finden sich viele leckere Anregungen für Rezepte rund um die Boxprodukte der Januar Box. Ob klassisch mit Fleisch, vegetarisch mit gegrilltem Gemüse oder süß mit Früchten, bei der Zubereitung von mexikanischen Fajitas sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Heute stellen wir Euch Hühnchen-Fajitas mit Paprika-Zwiebel-Füllung vor!

Fajitas BildkopfZutaten für 4-5 Personen:

2 Old El Paso™ Fajita Kit
500 g Hühnerbrustfilet, in Streifen geschnitten
1 rote Paprika, entkernt und geschnitten
1 gelbe Paprika, entkernt und geschnitten
1 Reibekäse
1 Zwiebel, fein gehackt
1 Knoblauch, fein geschnitten
1 Bonduelle dunkle Champignons
Avocados
Öl, Salz und Pfeffer

Zutaten

1 Kit enthält: 8 Weiche Weizenmehl-Tortillas, 1 Beutel Fajita Würzmischung, 1 Beutel Original Salsa Mild

Step by step

1. Füllung vorbereiten: Fleisch in Streifen schneiden. Zwiebeln und Paprika ebenfalls in Streifen schneiden. Fleisch in heißem Öl anbraten und für ca. 4 Minuten weiterbraten. Dann die Fajita Würzmischung und das Gemüse zufügen und gut verrühren. Für 3 Minuten weiterkochen, bis die Würzmischung und die anderen Zutaten eine gut vermischte Füllung ergeben. Avocados schälen und in kleine Scheiben schneiden.

2. Tortillas vorbereiten
BACKOFEN: Tortillastapel aus der Verpackung nehmen und in Alufolie wickeln. Im Ofen bei
200 °C für 10 Minuten erwärmen, dann die einzelnen Tortillas voneinander trennen und bis zum Servieren abgedeckt warm halten.

MIKROWELLE: Folie mit einer Gabel mehrfach einstechen und die komplette Packung in der Mikrowelle bei voller Wattleistung (650 bis 800 Watt) für 35-40 Sekunden erhitzen. Die Verpackung öffnen (Achtung, heiß!), die einzelnen Tortillas voneinander trennen und bis zum Servieren abgedeckt warm halten.

3. Füllen und wickeln: Die warmen Tortillas und Füllung servieren. Jeder kann nun seine Tortilla mit der Fleisch-Gemüse Füllung belegen. Darauf die Original Salsa geben und die Tortilla zu einer Fajita rollen. Guten Appetit!

Wer es lieber vegetarisch mag, kann das Hühnchen einfach durch vorgekochte Aubergine oder Zucchini ersetzen.

Guten Appetit!

Wie hat Euch die Januar Box gefallen? Habt Ihr schon interessante Rezeptideen gefunden und ausprobiert? Wir freuen uns auf Euer Feedback. Leckere Rezepte und Anregungen könnt Ihr auch gerne auf unsere Pinterestwand pinnen.

Lieben Gruß, Euer brandnooz Team!

PS: Weitere tolle Rezepte findet Ihr auch auf den Seiten von Old El Paso,Uncle Bens und Bonduelle.