Schlagwort: Torte

Omas Rhabarber-Polenta-Tommerl

Grießschmarren aus Polenta, elegant mit Früchten in der Tarteform gebacken.
ZUTATEN FÜR 1 TARTEFORM 
(28 CM DURCHMESSER)
für die Tarte:rezepte-rhabarber-polenta
2 EL Butter für die Form
500 ml Milch
1 Msp. Salz
80 g feiner Polentagrieß
½ Vanilleschote · 400 g
Rhabarber (ca. 4 Stangen)
50 g Kristallzucker
150 ml Schlagobers
2 Eier
für die Meringue:
200 g Kristallzucker
50 g Wasser
100 g Eiweiß (ca. 3 Eiweiß)

 

ZUBEREITUNG
1 Tarteform großzügig mit Butter ausfetten. Milch aufkochen, Salz und Polenta einrühren. 1 Minute kochen lassen, 5 Minuten zugedeckt ziehen lassen.

2 Vanilleschote weich massieren, längs halbieren, Mark auskratzen. Mit einem kleinen Gemüsemesser Schale vom Rhabarber abziehen, Rhabarber in 1 cm große Stücke schneiden und mit 50 g
Kristallzucker und Vanillemark mischen.

3 Polentamasse gla! in die Form streichen und den Rhabarber gleichmäßig darüber verteilen. Schlagobers mit Ei verquirlen und über den Rhabarber gießen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C
Ober-/Unterhitze 40 Minuten backen.

4 100 g Zucker mit Wasser auf ca. 120 °C kochen. Restliche 100 g Zucker mit dem Eiweiß aufschlagen. Den heißen Zuckersirup nach und nach einlaufen lassen und die Meringuemasse kalt
schlagen.

5 Mit einem Dressiersack Tupfer auf die gebackene Tarte aufdressieren und kurz abflämmen oder im Ofen mit Grillfunktion 2–3 Minuten überbacken.

6 Mit einem Löffel portionieren.

GETRÄNK
kalter Milchkaffee

VARIANTEN
Meringue-Masse mit einer Palette oder Teigkarte über das Tommerl streichen, wer will, macht Spitzen.

Im Herbst für Apfel-Polenta-Tommerl 400 g geschälte, in 2 mm dünne Scheiben geschnittene säuerliche Äpfel (z.B. Topaz) mit Kristallzucker und ½ TL
gemahlenem Zimt statt Vanille würzen.

Für Kirsch-Polenta-Tommerl 500 g Kirschen entsteinen, mit Kristallzucker und Vanillemark würzen.

BuchvorstellungUnbenannt1web
Von österreichischen Lieblingsklassikern bis hin zu kreativen Weiterentwicklungen bietet das Kochbuch „Die Jahreszeiten Kochschule FRÜHLING“ jede
Menge saisonale Kochideen. Wie in den ersten drei Bänden bewährt, zeigt der vierte Band der Jahreszeiten-Kochschule, wie man aus dem Besten, was uns der
Frühling schenkt, köstliche Mahlzeiten zubereitet.
Brandstätter Verlag, € 34,90 (ISBN 978-3-7106-0037-1)

Schokomousse

Schokomousse ist nicht nur ein Traum von einem Dessert in der Tasse. Die zarten, auf der Zunge zergehenden Wölkchen können noch viel mehr und sind ein perfektes Topping für Cupcakes, Torten & Co.

schokomousse

Zutaten für 6 Tassenportionen / 12 Muffins / 12 Tortenstücke

100 g Zartbitter- oder Bitterschokolade
200 ml Schlagrahm, z. B. Rama Cremefine zum Aufschlagen 19 % Fett
2 TL Puderzucker

1. Schokolade in 50 g Schlagrahm in einem Topf bei schwacher Hitze schmelzen und danach beiseitestellen.

2. Den restlichen Schlagrahm mit dem Handmixer steif schlagen. Durch ein Sieb gestrichenen Puderzucker unterschlagen. Danach die geschmolzene Schokoladen-Schlagrahm-Mischung unterschlagen.

3. Mousse in kleine Tassen fü llen oder für Nocken in eine größere Schüssel geben. Alternativ dazu kann man die Schokomousse als Frosting auf Muffins spritzen oder auf einen Tortenboden streichen und nach dem Kühlen nach Gusto dekorieren.Cupcakes und Torte ca. 30 Min. kühlen, die Tassenportionen am besten länger – 2 Std. wären perfekt.

cremefine-aufschlagbar-softpackPromotion
Eine standfeste Schlagcreme, die ganz praktisch im Vorratsschrank auf ihren Einsatz wartet? Die hat Rama entwickelt! Rama Cremefine zum Aufschlagen 19 % Fett ist jetzt auch ungekühlt lange haltbar und kann noch mehr: Die perforierte Lasche der neuen Verpackung ist einfach aufzureißen – Schere unnötig. Dank luftgepolstertem Griff lässt sich die Packung bequem halten und durch das weiche Material der Inhalt zu 100 % herausstreichen. Vor dem Aufschlagen einige Stunden im Kühlschrank aufbewahren.

UVP € 0,69 (200 ml)

Schokokusstorte

„Sahnig“ kochen und backen ist mit Rama Cremefine ganz leicht – und das im doppelten Sinne. Die Rezepte sind einfach nachzumachen und enthalten dazu noch weniger Kalorien als mit herkömmlicher Sahne zubereitete Rezepte.

schokokusstorte

Schokokusstorte

Zutaten für 12 Stück

225 g + 110 g Schokoküsse
200 ml Rama Cremefine Haltbar Vanilla
2 Boden Biskuitboden/ Wiener Boden
200 ml Rama Cremefine zum Aufschlagen
100 g Zartbitterschokolade
12 Mini-Schokoküsse

Hinweis: Lagert die haltbare Cremefine ungekühlt, muss sie 2 Std. vor dem Aufschlagen in den Kühlschrank!

Zubereitung

1. Für die Vanilla-Schokokuss-Creme von 225 g Schokoküssen die Waffelböden entfernen. Die Cremefine Vanilla steif schlagen. Vorbereitete Schokoküsse zugeben und unterschlagen. Einen Biskuitboden auf einen passenden Tortenteller legen. Vanilla-Schokokuss-Creme aufstreichen. Zweiten Biskuitboden auflegen und ganz leicht herunterdrücken.
2. Von der Cremefine zum Aufschlagen 75 ml in einen kleinen Topf geben, dies wird für den Guss benötigt. Den Rest steif schlagen. Von 110 g Schokoküssen die Waffelböden entfernen. Schokoküsse zur Cremefine geben und unterschlagen. Die Creme auf den obersten Biskuitboden streichen. Torte bis zur Weiterverwendung kühl stellen.
3. Für den Guss die Schokolade in Stücke brechen und bei geringer Hitze in 75 ml Cremefine schmelzen. Etwas abkühlen lassen und über die Torte verteilen. Die Torte mit den Mini-Schokoküssen dekorieren und bis zur Verwendung kalt stellen.

Rama_Cremefine_3er
Leichter Genuss aus dem Vorratsschrank ist jetzt jederzeit möglich: Die neuen Rama Cremefine Produkte zum Kochen und zum Aufschlagen sind ungekühlt lange haltbar und haben weniger Fett als klassische H-Sahne. Die verschiedenen Sorten von Rama Cremefine Haltbar kommen in einer innovativen Verpackung, sind leicht zu öffnen und gut zu dosieren.

UVP € 0,69 (200 ml)

 

 

 

Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen Promotion-Beitrag

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Fruchtige Torte mit Biovegan Fruchtdessert Johannisbeer-Kirsche Fruchtgrütze

Im Sommer ist Kuchen mit frischem Obst genau das Richtige. Die Biovegan Johannisbeer-Kirsche Fruchtgrütze aus unserer Genuss Box Juli ist hierfür der perfekte Begleiter! Denn mit ihr kann man im Handumdrehen einen fruchtigen Belag für einen Tortenboden zaubern. Und es gibt noch einen weiteren Vorteil: Bei der Zubereitung mit frischen Früchten werden diese erst nach dem Kochen hinzugegeben, sodass besonders viele Vitamine erhalten bleiben!

Die Biovegan Johannisbeer-Kirsche Fruchtgrütze schmeckt aber nicht nur als Tortenbelag, sondern ist auch pur ein Genuss. Sie ist außerdem eine tolle Basis für verschiedenste Dessertkreationen, zum Beispiel ein leckeres Schichtdessert. So kann Obst optimal zur Geltung gebracht werden.

erdbeertorte

Fruchtige Torte mit frischem Obst

Zutaten für 12 Stück

225 g Mehl
160 g Zucker
60 g Rohrohrzucker (oder herkümmlicher Zucker)
1 Pck. Backpulver
250 ml Pflanzendrink
6 EL Öl
½ TL gemahlene Vanille
1 Prise Salz
1 Pck. Biovegan Fruchtdessert Johannisbeer-Kirsche Fruchtgrütze
300 ml Wasser
400 g kleingeschnittene, frische rote Früchte

Zubereitung

Mehl, 160 g Zucker, Backpulver, Vanille und Salz vermischen. Pflanzendrink und Öl dazugeben und mit dem Handrührgerät verrühren. Den Backofen auf 180°C O/U vorheizen.

Den Boden einer Runden Springform mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Teig in die Form füllen und 20-25 Min. backen. Den Kuchen in der Form abkühlen lassen. Mit einem Holzstäbchen am Rand entlanggehen.

Die Fruchtgrütze wie auf der Packung beschrieben mit 60 g Zucker zubereiten, dabei aber 300 ml Wasser und 400 g Früchte verwenden. Die fruchtige Grütze sollte unbedingt mit frischem Obstr zubereitet werden, da ansonsten die Masse später nicht schnittfest wird! Die Masse abkühlen lassen, bis sie noch lauwarm ist und auf dem Kuchen verteilen.

Vor dem Anschneiden vollständig abkühlen lassen.

Lasst es euch schmecken 🙂

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Erdbeertarte mit Rosmarin

Kräuter werden zum Kochen verwendet, und Blüten gehören in den Garten? Nicht bei uns: Rosmarin, Minze und Ringelblumen wandern heute nämlich in die Rührschüssel und in leckere Backwerke!

erdbeertarte

Erdbeertarte mit Rosmarin

Zutaten für eine Springform, Ø 22-24 CM

35 g Butter
3 Eier (L)
1 Prise Salz
65 g Zucker
50 g Mehl
1 Pck. Vanillezucker/gemahlene Vanille

Erdbeer-Rosmarin-Creme
12 Blatt rote Gelantine
400 g Erdbeere
Saft 1 Zitrone
6 Eigelb (L)
100 g Zucker
25 g Stärkemehl
2 gestrichene Rosmarinnadeln, fein gehackt
2 Eiweiß (L)
150 g Sahne

Zubereitung

1. Backofen auf 180 ̊C vorheizen. Den Boden der Springform leicht einfetten.
2. Die Butter schmelzen lassen. Die Eier trennen. Eiweiß und Salz in einer sauberen, fettfreien Schüssel zu steifem Schnee schlagen.
3. In einer weiteren Schüssel Eigelbe Zucker und Vanillezucker für einige Min. zu einer hellen, schaumigen Masse rühren. Mehl auf die Eigelbmasse sieben. Zusammen mit dem Eiweiß vorsichtig unterheben. Zum Schluss behutsam flüssige Butter unterrühren.
4. Teig in die vorbereitete Backform füllen und auf mittlerer Schiene ca. 20 Min. goldbraun backen. Aus der Form nehmen und vollständig auskühlen lassen.
5. Den Boden mit einem Tortenring umschließen oder den Boden zurück in die mit Frischhaltefolie ausgelegte Springform legen.
6. Für die Creme Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Erdbeeren waschen, putzen und pürieren. Erdbeerpüree, Zitronensaft und Milch in einen Topf geben und aufkochen lassen. In einer hitzebeständigen Schüssel Eigelb mit 70 g Zucker und dem Stärkemehl glatt rühren. Die heiße Erdbeermilch schrittweise unterrühren. Die Mischung zurück in den Topf geben und unter Rühren eindicken lassen. Vom Herd nehmen und den gehackten Rosmarin unterrühren. Die Gelatine ausdrücken, zugeben und in der Mischung auflösen. Kalt stellen. Sobald die Gelatine beginnt, fest zu werden, das Eiweiß schaumig schlagen. Weiterschlagen, 30 g Zucker einrieseln lassen und zu einem steifen, glänzenden Eischnee schlagen. Die Sahne steif schlagen. Eischnee und Sahne behutsam unter die Erdbeercreme heben. Die Füllung auf den Boden streichen und für mehrere Stunden kalt stellen.


backenmitkraeuternAuf den Geschmack gekommen? In Petra Katrin Scotts Buch „Backen mit Kräutern und Blüten“ findet ihr weitere Rezeptideen mit Küchenkräutern und essbaren Blüten. Ob Schokoladenkuchen mit Lavendel, Limettenmuffi ns mit Estragon oder Apfeltarte mit Kerbel – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Zudem gibt es Infos, welche Kräuter zu welchen Zutaten passen.

Ulmer, € 19,90 (ISBN: 978-3-8001-0836-7)

 

Merken

Merken

Merken

Pfirsich-Maracuja-Torte mit Minze und Gurke

Heute gibt es Torte! Und zwar eine gekühlte Pfirsich-Maracuja-Torte mit Minze und Gurke, die wir alleine schon wegen unserer Lieblingsfarbe Grün lieben! In die Füllung wandert außerdem die Zentis 75 % Frucht Pfirsich-Maracuja-Konfitüre aus unserer brandnooz Box Mai, die für ein fruchtig-frisches Tortenvergnügen sorgt. Tortenschlacht, wir kommen!

Gurkentorte

Pfirsich-Maracuja-Torte mit Minze und Gurke

Zutaten für eine 18-cm-Form

Für die Minzbiskuitböden
3 Eier
110 g Zucker
105 g Mehl
45 g gemahlene Mandeln
¾ TL Backpulver
40 g gehackte Minzschokoladen-Täfelchen

Für die Füllung
6 Blatt Gelatine
375 g Zentis 75 % Frucht Pfirsich-Maracuja
63 g Zucker
375 g Sahne
2 Eiweiß
Stück Salatgurke

Für das Toppping
3 Blatt Gelatine
etwas frische Minze
Schale und Saft einer halben Zitrone
ggf. etwas grüne Lebensmittelfarbe
circa ½ Salatgurke
Minzschokladen-Täfelchen

Und so geht’s:

Backofen auf 160°C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Die Springform komplett mit Backpapier auslegen (Boden und Rand). Die Minztäfelchen hacken und bis zum Gebrauch in den Kühlschrank stellen.

Der Teig

Für den Teig die Eier trennen und das Eiweiß zusammen mit einer Prise Salz steif schlagen. Dabei den Zucker einrieseln lassen und solange weiterschlagen, bis dieser sich gelöst hat und der Eischnee glänzende Spitzen zieht. Die Eigelbe etwas verquirlen und vorsichtig mit einem Schneebesen unter die Eischneemasse heben. Das Mehl zusammen mit dem Backpulver vermischen und durchsieben. Dann abwechselnd mit den Mandeln unter den Teig heben. Etwa die Hälfte in die Springform füllen, die Hälfte der gehackten Minztäfelchen darauf verteilen und anschließend 15 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen. Auf die gleichen Art und Weise einen zweiten Teig aus dem restlichen Teig backen.

Die Füllung

Während die Böden auskühlen, die Gelatine nach Anleitung in kaltem Wasser einweichen. Etwas Pfirsich-Maracuja-Konfitüre in einem Topf erwärmen und die ausgedrückte Gelatine darin vollständig auflösen. Die restliche Konfitüre dazugeben und alles kaltstellen und ziehen lassen. Nun die Gurke waschen, schälen und entkernen und in kleine, feine Stücke schneiden. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, dabei den Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis sich dieser vollständig verteilt hat. Die leicht gelierte Konfitüre nun unter die Eischneemasse heben und die zuvor steifgeschlagene Sahne ebenfalls unterheben. Zuletzt die feinen Gurkenstückchen untermischen und alles kaltstellen, bis es zu gelieren beginnt.

Den ersten Boden auf eine Tortenplatte legen und mit einem hohen Tortenring umschließen. Dieser sollte circa 2 cm größer sein an jeder Seite als der Boden. Nun circa ½ der Masse darauf verstreichen und darauf achten, dass auch die Lücke zwischen Rahmen und Boden gefüllt ist. Dann den zweiten Boden aufsetzen und die restliche Creme darauf verteilen. In den Kühlschrank stellen.

Topping und Dekoration

Für das Topping 200 ml Wasser aufkochen. Ein Bund frische Minze waschen und zusammen mit dem Saft und dem Abrieb der Zitrone in ein Gefäß geben und mit dem heißen Wasser aufgießen. 5 Minuten ziehen lassen. Den Sud abgießen und mit etwas Zucker abschmecken. Die Gelatine nach Packungsanleitung einweichen und anschließend die ausgedrückte Gelatine in die noch warme Flüssigkeit des Suds geben und alles etwas abkühlen lassen, bis es etwas fester wird. In der Zwischenzeit die Gurken in feine Scheiben hobeln und die Torte mit den feinen Scheiben belegen. Anschließend vorsichtig den Sud darüber gießen. Das Ganze vollständig erkalten lassen und erst dann den Tortenring abnehmen. Mit etwas Minze und Minztäfelchen verzieren und kalt genießen.

Heiko_webBlogger-Universum

Das Rezept stammt von Blogger Heiko. Auf seinem Blog www.kuchenbube.blogspot.de bloggt er über Produkttests und leckere Torten- und Kuchenkreationen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Wickeltorte

Erst das sprichwörtliche Sahnehäubchen macht einen leckeren Kuchen zum Hochgenuss. Konditorsahne ist besonders standfest und bleibt lange formschön – auch bei höheren Außentemperaturen. Jetzt gibt es neue Konditorsahne auch mit Mascarpone verfeinert. Wir haben zwei leckere Rezepte für euch!

36_oktober-magazin-druck

Zutaten für ca. 16 Stücke

3 Eier (M)
200 g Zucker
50 g Speisestärke
75 g Mehl
1 TL Backpulver
ca. 75 g Mandelblättchen
4 Blatt Gelatine
100 g Brombeeren
600 g Schmand
1 Pck. Vanillin-Zucker
100 g Brombeerkonfitüre
500 g Sahne, z. B.
Weihenstephan Konditorsahne verfeinert mit Mascarpone
Backpapier

1. Eier trennen. Eiweiß und 3 EL kaltes Wasser steif schlagen, dabei 100 g Zucker einrieseln lassen. Eigelb unterrühren. Stärke, Mehl und Backpulver mischen, über die Masse sieben und unterheben. Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech (34 x 40 cm) verstreichen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C) 8-10 Min. backen. Biskuit aus dem Backofen nehmen, auf ein mit 1 EL Zucker bestreutes Geschirrtuch stürzen, mit dem Backblech beschweren und auskühlen lassen. Mandeln auf ein Backblech geben und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C) ca. 5 Min. goldbraun rösten.
2. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Brombeeren pürieren. Gelatine ausdrücken und in einem kleinen Topf schmelzen. 3 EL Brombeerpüree einrühren, dann in das übrige Püree rühren. Schmand, 100 g Zucker, Vanillin-Zucker und Brombeerpüree verrühren. Creme ca. 20 Min. kalt stellen, bis sie anfängt zu gelieren.
3. Backpapier vom Biskuit ziehen. Konfitüre glatt rühren und auf dem Biskuit verstreichen. 200 g Sahne steif schlagen und unter die Creme heben. Creme gleichmäßig auf dem Biskuit verstreichen. Falls die Creme noch zu weich ist, Biskuit nochmal 10-15 Min. kühl stellen. Biskuit in 4 gleich breite Längsstreifen schneiden. Einen Streifen vorsichtig zu einer Schnecke einrollen und mit einer Schnittfläche nach unten auf eine Tortenplatte setzen. Übrige Streifen weiter spiralartig darum wickeln. Um die Torten einen Tortenring legen und ca. 4 Std. kalt stellen.
4. 300 g Sahne steif schlagen. Torte mit ca. ²⁄³ der Sahne rundherum einstreichen. Übrige Sahne in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und die Tortenoberfläche mit Sahnerosen verzieren. Tortenrand mit Mandelblättchen verzieren. Torte bis zum Servieren kalt stellen.

asdfsadfdd

Cream-Team-Torte

Balisto, Leibniz Kekse und andere Lieblingssüßigkeiten begleiten uns oft schon seit unserer Kindheit. Dass man die süßen Riegel aber nicht nur vernaschen, sondern sich auch himmlische Desserts aus ihnen zaubern kann, zeigen diese vier Rezepte:
Puffreis-Trifle, Bratbirne, Trio-Käsekuchen und die Cream-Team-Torte.

cream_team_torte

Zutaten für 12 Stücke

Für den Boden
1 Pck. Kekse mit Cremefüllung, z.B. Leibniz Cream Team (150 g)
70 g Butter
Für den 1. Belag
3 Blatt weiße Gelatine
100 ml Milch (3,5 % Fett)
50 g weiße Schokolade
1 Glas Apfelkompott (360 g)

Für den 2. Belag
100 g Zartbitter-Kuvertüre (55 % Kakao)
300 g Schlagsahne (30 – 32 % Fett)
1 Pck. Sahnesteif

Zum Garnieren
etwa 10 g weiße Schokoladenraspel
etwa 10 g Zartbitter-Kuvertürenraspel
einige Kekse, z.B. Leibniz Cream Team

1. Für den Boden die Kekse mit Cremefüllung in sehr kleine Würfel hacken. Butter in einem Topf zerlassen, die Keks-Würfel dazugeben, gut verrühren und 5 Min. in dem Topf durchziehen lassen.
2. In der Zwischenzeit einen Springformrand (Durchmesser 24 cm) oder Tortenring auf eine mit Backpapier belegte Tortenplatte stellen. Die Butter-Keks-Masse in den Springformrand oder Tortenring füllen und mit einem Esslöffelrücken gleichmäßig zu einem Boden fest andrücken. Den Tortenboden etwa 30 Min. in den Kühlschrank stellen.
3. Für den ersten Belag die Gelatine in kaltem Wasser nach Packungsanleitung einweichen. Die weiße Schokolade in Stücke brechen. Milch in einem kleinen Topf erhitzen. Topf von der Kochstelle nehmen. Schokolade und die leicht ausgedrückte Gelatine in der Milch unter Rühren auflösen. Apfelmus in eine Rührschüssel füllen, die Milchmasse dazugeben und unterrühren. Die Fruchtmasse kurz in den Kühlschrank stellen bis sie anfängt zu gelieren. Dann auf den Tortenboden geben und glatt streichen. Die Torte etwa 1 Std. in den Kühlschrank stellen.
4. Für den zweiten Belag in der Zwischenzeit die Zartbitter Kuvertüre in Stücke hacken. Sahne in einem Topf erhitzen, von der Kochstelle nehmen und die Kuvertüre unter Rühren darin auflösen. Die Sahne-Kuvertürenmasse in eine Rührschüssel füllen, in den Kühlschrank stellen und erkalten lassen. Zwischendurch umrühren. Dann die Sahnemasse mit einem Handrührgerät (Rührbesen) kurz aufschlagen. Sahnesteif unter Rühren hinzufügen, die Masse steifschlagen. Nun auf die helle Fruchtmasse geben und verstreichen. Anschließend die Cream Team Torte ca. 1 Std. in den Kühlschrank stellen.
5. Den Springformrand oder Tortenring und das Backpapier von der Torte lösen und entfernen. Kurz vor dem Servieren auf die Tortenoberfläche Schokoladen- und Kuvertürenraspel streuen und mit den Keksen mit Cremefüllung garnieren.

Tipp: Die hellen und dunklen Schokoladen-/Kuvertürenraspel zum Garnieren der Torte gelingen super mit einem Sparschäler.

Auf zum Zuckerbäcker!

AUF ZUM ZUCKERBÄCKER!

Es ist so weit, der Herbst ist da: Die Blätter färben sich bunt, die Tage werden kürzer – und die Lust am Naschen steigt! Erste Anlaufstelle: Die nächste Konditorei!

 

Fotos: Shutterstock/ Picsfive, E.G.Pors, Tobik, Givaga; Fotolia/ ©Simone Andress

Torte

Die meisten Torten basieren auf Biskuit- oder Mürbeteig. Oft wird beides auch kombiniert und ein Boden aus Mürbeteig und Schichten aus Biskuit verwendet. Die Füllung besteht aus Buttercreme, Sahne oder Quark, hinzu kommen Nüsse, Marzipan oder Früchte. Gekrönt wird das Ganze meist mit einer Zucker- oder Schokoglasur, Obst oder Schlagsahne. Zu den ältesten süßen Torten zählen übrigens die Mandeltorte und die Linzer Torte mit ihrem Gitter aus Linzer Masse!

 
 

Petits FoursPETITS

Die süßen Versuchungen kommen ursprünglich aus Frankreich. Man unterscheidet zwischen frischen und trockenen Petits Fours. Erstere bezeichnen die glasierten Teilchen, die aus einem Biskuitteig ausgestochen und mit Creme oder Marzipan gefüllt werden. Anschließend werden sie kunstvoll mit Zuckerguss verziert. Für die trockene Variante werden Makronen oder Blätterteiggebäck verarbeitet. Auch die trockenen Petits Fours werden mit Creme gefüllt, jedoch verzichtet man hier auf die Zuckerglasur.

 

BAUMBaumkuchen

Schon gewusst? Der „König der Kuchen“, der Baumkuchen, ist Symbol des Konditorbundes! Er steht für die Verbindung von Handwerk, Qualität und Frische. Seit Ende des 17. Jahrhunderts wird er mit einer Arbeitstechnik hergestellt, die noch heute angewendet wird: Schicht für Schicht wird der feine Teig aus Butter, Eier, Zucker, Vanille, Salz und Mehl auf eine Walze aufgetragen. Während sich die Walze bei kleinem Feuer dreht, werden mit einem breiten Messer die einzelnen Backringe gezogen. Fest, saftig und gut geformt, wird er dann zum Schluss mit Kuvertüre überzogen.

 

SüßgebäckGEBAECK

Kuchen, Plunderstücke, Kekse oder Plätzchen fallen in die Kategorie des Süßgebäcks beziehungsweise Feingebäcks. Bäcker unterscheiden nämlich zwischen Feingebäck, womit Backwaren aus Teig gemeint sind, und Kleingebäck, welches sich auf Backwaren aus Brotteig bezieht (zum Beispiel Brötchen). Süßgebäck ist bei den Deutschen anscheinend sehr beliebt: Fast sechs Kilogramm nascht jeder davon pro Jahr!

 

PRALINENPralinen

Auch sie dürfen in keiner Konditorei fehlen: Pralinen! Grundzutat ist Schokolade, die mit Nüssen, Likör, Marzipan, Nougat oder Ähnlichem weiter veredelt wird. Bei der Bezeichnung gibt es übrigens strenge Regeln: Um als Praline deklariert zu werden, muss sie einen Schokoladenanteil von mindestens 25 Prozent vorweisen. Außerdem muss die Süßware mundgerecht sein, damit sie als Praline bezeichnet werden darf.

 

TORTINA

Mhm… Rezepte Schichttorte

Geeiste Schichttorte

11_Schichttorte

Alle Fotos und Rezepte: McVities

Zutaten für 12 Stücke
100 g Butter
200 g Weizenvollkornkekse (McVitie’s Digestive Original)
1 Dose (425 ml) Pfirsiche
6 (M) Eigelb
100 g Zucker
600 g Schlagsahne
Öl für die Form
9 Kekse (McVitie’s)

1. Butter schmelzen. 200 g Kekse
im Universalzerkleinerer fein
zerbröseln. Butter und Keksbrösel
mischen. Boden einer quadratischen
Springform (24 x 24 cm) mit
Öl bestreichen. Bröselmischung
daraufgeben und zu einem flachen
Boden drücken. Ca. 30 Min. kalt
stellen. Pfirsiche in ein Sieb gießen,
gut abtropfen lassen und in dünne
Spalten schneiden.
2. Eigelbe und Zucker in einer
Schüssel über einem heißen
Wasserbad dickcremig aufschlagen.
Schüssel vom Wasserbad nehmen,
in ein kaltes Wasserbad stellen und
kalt rühren. Sahne evtl. in 2 Portionen
steif schlagen und unterheben.
3. der Parfaitmasse auf dem Keksboden verstreichen, 9 Kekse vorsichtig darauflegen und den Vorgang wiederholen. Die restliche Creme locker darauf verstreichen und Pfirsichspalten darauf verteilen. Mindestens 6 Std., am besten über Nacht einfrieren. Torte vor dem Servieren im Kühlschrank ca. 20 Min. antauen lassen.

 

Rezept Heidelbeer-Torte

Heidelbeer-Joghurt-Torte

Zutaten für 12 Stücke
200 g Butter
400 g Weizenvollkornkekse
(McVitie’s Digestive Original)
8 Blatt Gelatine
250 g Heidelbeeren
750 g Vollmilch-Joghurt
125 g Zucker
2 Päckchen Vanillin-Zucker
50 ml Zitronensaft
400 g Schlagsahne
75 g weiße Kuvertüre

Blaubeertorte

Alle Fotos und Rezepte: McVities

1. Butter schmelzen. Kekse bis auf ½ Keks im Universalzerkleinerer fein zerbröseln. Butter und Keksbrösel mischen. Boden einer quadratischen Springform (24 x 24 cm) mit Öl bestreichen. Bröselmischung daraufgeben und zu einem flachen Boden drücken. Ca. 30 Min. kalt stellen.

2.
Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Heidelbeeren verlesen. Joghurt, Zucker, Vanillin Zucker und Zitronensaft glatt rühren. Gelatine ausdrücken, auflösen, mit 2 EL Creme verrühren und in die restliche Creme rühren. Creme ca. 20 Minuten kalt stellen und Hälfte der Heidelbeeren unterheben.

3. 300 g Sahne mit den Schneebesen des Handrührgerätes steif schlagen und unter die Creme heben. Creme auf den Bröselboden geben und glatt streichen. Restliche Heidelbeeren darauf verteilen und ca. 2 Std. kalt stellen.

4. Kuvertüre hacken und über einem warmen Wasserbad schmelzen. Kuvertüre dünn auf ein kühles Marmorbrett oder die Rückseite eines Backbleches streichen und kühl stellen. Sobald die Schokolade fest ist, mit einem Spachtel oder einer Palette Röllchen schaben. Röllchen kalt stellen.

5. 100 g Sahne steif schlagen. Torte aus der Form lösen, Rand mit Sahne einstreichen und Schokoröllchen vorsichtig an den Rand drücken.

Tipp_Siegel