Schlagwort: Suppe

Ostern: Traditionen in anderen Ländern

Ostern rund um den Globus

Ostern steht kurz vor der Tür und damit auch die Entscheidung, was man an diesem Tag isst. In Deutschland machen sich viele gerade am Ostersonntag einen schönen Hackbraten mit Kartoffeln und Gemüse. Aber dies ist nicht in allen Ländern so. Wir zeigen euch was man Beispielsweise in Finnland zu Ostern ist.

Finnland

das isst man zu Ostern in Finnland In Finnland isst man Mämmi, hierbei handelt es sich um gebackenen Malzbrei, der in finnischen Gefilden am Karfreitag gegessen wird. Aufgrund der Tradition, dass früher an diesem Tag nicht gekocht werden sollte, wird der Brei bis heute kalt serviert. Die Zubereitung dauert mehrere Tage. Mämmi wird dann mit Milch, Sahne oder Vanilleeis gegessen, um den leicht herben Geschmack des Breis abzumildern.

England

Hot Cross BunsDie in England servierten Hefebrötchen namens Hot Cross Buns sind mit Gewürzen wie Muskat, Nelken und Zimt angereichert. Durch Rosinen oder Schokolade erhalten die kleinen Brötchen einen leicht süßen Geschmack. Ihren Namen tragen sie durch die Verzierung in Form eines Kreuzes aus Zuckerguss. Ein kirchlicher Bezug hierzu liegt nah, wofür das Symbol aber ursprünglich stand ist nicht klar.

Italien

Colomba PasqualeFür die Colomba Pasqual (Ostertraube) aus Italien wird ebenfalls ein Hefeteig als Grundlage verwendet. Diesen lässt man allergings kalt im Kühlschrank gehen, wodurch der Teig ein feineres Hefearoma entwickelt. Der Teig wird traditionell in Taubenform gebacken und mit einer Zuckerglasur und Mandeln verziert, es gibt aber auch Kreationen mit allerlei kandierten Früchten.

Nepal

PastieraDie Sage besatgt, dass die Pastiera aus Zutaten, die der Meerjungfrau Partenope geschenkt worden sind, von den Göttern gebacken wurde. Traditionell wird der Mürbeteigkuchen in Nepal zu Ostern gegessen und ist mit gekochtem Weizen, Orangenblütenwasser, Ricotta und kandierten Früchten gefüllt.

Griechenland

TsourekiTsoureki nennt sich das Osterbrot aus Griechenland. Der Hefekranz wird mit einem rot gefärbten Ei verziert und traditionell am Ostersonntag serviert. Die Farbe des Eies steht sowohl für das Blut Christi als auch für die Wiedergeburt.

Ecuador

FanescaIn Ecuador isst man traditionell die äußerst nahrhafte Suppe Fanesca. Diese kommt ausschließlich zu Ostern auf den Tisch und besteht aus jeder Menge Hülsenfrüchte und getrocknetem Fisch. Um die reichhaltige Suppe noch sättigender zu machen, ergänzen die Ecuadorianer diese unter anderem mit frittierten Teigtaschen und geriebenem Käse.

Polen

ZurekEbenfalls deftig wird in Polen gegessen. Die Suppe Zurek wird zum Fastenbrechen gereicht und besteht zum Großteil aus vergorenem Roggenschrot, welcher im Zusammenspiel mit Buttermilch für einen säuerlichen Geschmack sorgt. Die mit Mehl angedickte und mit Kümmel gewürzte Suppe wird üblicherweise mit Würstchen gereicht.

Russland

KulitschDas traditionelle Osterbrot Russlands namens Kultisch wird am Ostersonntag serviert, nachdem es am Karfreitag gebacken und von einem Priester gesegnet wurde. Wer dabei an ein herzhaftes Brot denkt, staunt beim Anblick nicht schlecht: Er wird dick mit Zuckerguss und diversen Streuseln, Zuckerperlen und -herzen dekoriert.

Es gibt viel verschiedenste Traditionen zu Ostern und leckere Gerichte die traditionell auf den Tisch kommen. Konnten wir dich ein bisschen inspieren? Würdest du eines dieser Gerichte zu Ostern essen oder was kommt bei dir zu Ostern auf den Tisch?

Koch Challenge: Mediterrane Gazpacho und fruchtige Energyballs

Energy Balls mit den blukauu Riegeln aus der Genuss Box November

Heute geht es um die schnelle Küche! Im aktuellen Rezeptvideo auf unserem YouTube Kanal zeigen euch Silvi Carlsson und Tommy Toalingling was ihr leckeres aus der Genuss Box November zubereiten könnt. Die beiden haben sich für eine mediterrane Gazpacho mit krossen Brotstücken und fruchtige Energy Balls entschieden. Beide Rezepte gehen blitzschnell und sorgen für eine leckere Mahlzeit oder einen gesunden Snack zwischendurch.

Also worauf wartet ihr noch? Ran an den Herd!

Gazpacho Mediterran mit Croutons

Gazpacho mediterran mit Daily Soup

Zutaten

2 Scheiben helles Brot

Olivenöl

1 Knoblauchzehe

250g griechischer Joghurt

1 Hand voll Rucola

Daily Soup Feuriges Gazpacho Mediterran

Zubereitung

1. Die Suppe in einem Topf erwärmen.

2. Den Joghurt mit dem Rucola pürieren.

3. Die Brotscheiben von beiden Seiten mit Öl bestreichen und in einer Pfanne goldbraun braten. Die heißen Seiten mit der aufgeschnittenen Knoblauchzehe bestreichen.

4. Das Brot in Würfel schneiden, die Suppe einfüllen, mit einem Strudel des Rucola-Joghurts garnieren und die Croutons darauf geben.

Energy Balls mit den blukauu Riegeln aus der Genuss Box November

Fruchtige Energy Balls

Zutaten

4 Datteln

1 TL Chiasamen

2 EL Kokosflocken

4 Riegel [blu:kauu] Bio-Snack Classic

Zubereitung

1. Alles bis auf einen Esslöffel der Kokosflocken zu einer homogenen Masse mixen.

2. Aus der Masse 6 – 10 Kugeln, je nach gewünschter Größe formen.

3. Die Kugeln in den Kokosflocken wälzen.

Milde Hühner-Kokos-Suppe

Was gibt es Besseres, als aus der Kälte nach Hause zu kommen und erst mal eine schöne, heiße Suppe zu löffeln?

Milde-Huehner-Kokos-Suppe-Blog

Zutaten für 4 Personen

1 MÖHRE
1 KLEINER LAUCH
3 LIMETTENBLÄTTER
1 KLEINES KÜCHENFERTIGES
HÄHNCHEN
500 G BLATTSPINAT
100 G BASMATIREIS
200 ML KOKOSMILCH
1 MSP. CHILIPULVER
SALZ
SOJASAUCE

Zubereitung

1. Die Möhre und den Lauch putzen, Lauch der Länge nach aufschlitzen, waschen und zusammen mit der Möhre nur grob zerteilen. Mit 1,2 l Wasser, Limettenblättern und Hähnchen in einem Topf zum Kochen bringen, 40 Min. garen.

2. Spinat verlesen, waschen, Stiele entfernen und Blätter grob zerkleinern. Die Brühe durch ein Sieb gießen und auffangen. Die Haut vom Huhn entfernen, das Fleisch von den Knochen lösen und zusammen mit Möhre und Lauch klein schneiden. Reis in der Brühe in 5 Min. bissfest garen, dann Spinat zufügen und zusammenfallen lassen.

3. Kokosmilch, Hähnchenfleisch und Gemüse in die Suppe geben. Nochmals erhitzen und mit Chilipulver, Salz und Sojasauce würzen.

 

Tipp:
Diese Suppe ist ein tolles Vorratsrezept und eignet sich auch zum Einfrieren. Dann den Reis aber lieber erst nach dem Auftauen zugeben, weil er sonst zu stark quillt.

 

U1_U4_Suppen_Final.inddBuchvorstellung

Hier kommt Abwechslung für die Suppenküche: Leicht, lecker und sehr gesund sind die vitalisierenden Suppen aus „Power-Suppen, Brühen & Toppings“. Darüber hinaus liefert Kochbuchautorin Dagmar von Cramm jede Menge Ideen für Toppings und Suppeneinlagen. Rund 100 Rezepte sind enthalten plus praktischem Saisonkalender, Kombi-Tipps und nützlichen Zusatzinfos.

Stiftung Warentest, € 16,90 (ISBN: 978-3-86851-448-3)

Winterminestrone

Was gibt es Besseres, als aus der Kälte nach Hause zu kommen und erst mal eine schöne, heiße Suppe zu löffeln?

winterminestrone-blog

Zutaten für 4 Portionen

80 G KLEINE GETROCKNETE WEISSE BOHNEN ODER
160 G BOHNEN AUS DER DOSE
150 G WIRSING
4 GETROCKNETE TOMATEN
1 LAUCH
200 G KÜRBISFLEISCH
30 G SPECK
1 KLEINE ZWIEBEL
1 KNOBLAUCHZEHE
60 G SUPPENNUDELN
SALZ
PFEFFER

Zubereitung

1. Bohnen abbrausen und in 250 ml Wasser mind. 12 Std. (am besten über Nacht) einweichen.

2. Das Einweichwasser samt Bohnen und mit 250 ml frischem Wasser aufkochen und ca. 40 Min. köcheln lassen. Inzwischen Wirsing putzen und in Streifen schneiden. Getrocknete Tomaten klein hacken. Beides nach 10 Min. zum Bohnentopf geben. Lauch putzen, der Länge nach aufschlitzen, waschen und in Ringe schneiden. Kürbisfleisch würfeln und zusammen mit dem Lauch in den letzten 15 Min. der Garzeit in der Suppe mitkochen.

3. Währenddessen den Speck in Würfel schneiden und in einer heißen Pfanne auslassen. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Dann Speck mit Zwiebel und Knoblauch knusprig braten.

4. Kurz vor Ende der Garzeit die Suppe noch einmal aufkochen, die Nudeln zufügen und die restlichen Minuten bissfest garen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Mit den Speckzwiebeln anrichten.

 

Tipp:

Wer möchte, kann pro Teller noch 1 TL Basilikumpesto in die Minestrone geben oder geriebenen Parmesan dazureichen.

 

 

U1_U4_Suppen_Final.indd

Buchvorstellung

Hier kommt Abwechslung für die Suppenküche: Leicht, lecker und sehr gesund sind die vitalisierenden Suppen aus „Power-Suppen, Brühen & Toppings“. Darüber hinaus liefert Kochbuchautorin Dagmar von Cramm jede Menge Ideen für Toppings und Suppeneinlagen. Rund 100 Rezepte sind enthalten plus praktischem Saisonkalender, Kombi-Tipps und nützlichen Zusatzinfos.

Stiftung Warentest, € 16,90 (ISBN: 978-3-86851-448-3)

Spargel-Pistazien-Suppe mit Pancetta

Frühling ohne Spargel? Unvorstellbar! Dieses Mal zeigen wir den klassischen Spargelgerichten die kalte Schulter und lassen uns stattdessen von Spargel-Vitello, Räucherlachsterrine und Spargel-Pistazien-Suppe kulinarisch verzaubern!

spargelsuppe

Spargel-Pistazien-Suppe mit Pancetta

100 g mehligkochende Kartoffeln
500 g grüner Spargel
1 kleine Stange Lauch
2 Knoblauchzehen
2 EL Butter
150 ml trockener Weißwein
600 ml Gemüsebrühe
100 g geschälte Pistazienkerne
2 handvoll Wasserkresse
150 ml Sahne
Salz
Pfeffer aus der Mühle
200 g Pancetta/Bacon

Zubereitung

1. Die Kartoffeln schälen und klein würfeln. Den Spargel waschen, die Enden abschneiden und die Stangen in kleine Stücke schneiden. Den Lauch waschen, putzen und klein schneiden. Die Knoblauchzehen schälen und hacken.
2. Die Butter in einer Pfanne erhitzen und den Knoblauch in der heißen Butter zusammen mit dem Lauch 2-3 Min. glasig anschwitzen. Mit dem Wein ablöschen, die Brühe angießen und ca. 5 Min. köcheln lassen. Dann den Spargel und die Pistazien dazugeben und weitere 5 Min. köcheln lassen.
3. Die Kresse abbrausen, trocken schütteln und – bis auf ein wenig zum Garnieren – fein hacken. Mit 100 ml der Sahne zur Suppe geben und alles fein pürieren. Je nach gewünschter Konsistenz noch etwas einköcheln lassen oder Brühe ergänzen.
4. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Pancetta würfeln und in einer heißen Pfanne ohne Fett goldbraun und knusprig braten. Die Suppe auf Schalen verteilen, je 1 EL der Sahne daraufgeben, mit Pancetta bestreuen und mit der restlichen Wasserkresse garniert servieren.

 

Buchvorstellung
cover_endlich-spargelzeit

Mehr leckere Spargelgerichte gefällig? Dann ist das Buch „Endlich Spargelzeit!“ genau das richtige für euch! Ob weiß, grün oder violett, in Salaten, Omeletts, zu Pasta oder als Beilage – hier findet man sein Lieblingsgemüse in unzähligen Variationen. Und bei Gerichten wie Spargelsalat mit Süßkartoffeln und Feta oder Spargelwaffeln mit Hähnchenfilet kann die Spargelsaison so richtig zelebriert werden!

Thorbecke Verlag, € 12,99 (ISBN: 978-3-7995-1158-2)

Merken

Merken

Merken

Merken

Jetzt wird’s tomatig – mit dem feinen Tomatenfruchtfleisch von MUTTI!

Tomatenfruchtfleisch? Gehört bei den meisten Pastagerichten einfach dazu. Aber die leckere Basiszutat eignet sich auch toll für andere Rezepte. Das Tomatenfruchtfleisch MUTTI Polpa Fine, das ihr bereits aus unserer Februar Box kennt, ist da genau der richtige Kandidat! Das Tomatenfruchtfleisch kombiniert Tomatensaft mit fein gehacktem Tomatenfruchtfleisch und kann neben dem Geschmack von sonnengereiften Feldfrüchte auch mit einer feinen Kräuter-Note aufwarten. Bei dieser leckeren Kartoffelsuppe und den schmackhaften Mini-Pizzas ist das aromatische Tomatenfruchtfleisch auf jeden Fall nicht wegzudenken …

Kartoffelsuppe mit Tomatenfruchtfleisch, Calamari und Knoblauch-Croutons

suppe

Zutaten für 4 Personen

500 g Kartoffeln
300 g gesäuberte kleine Calamari
300 g feines Tomatenfruchtfleisch MUTTI
600 ml Gemüsebrühe
60 g Zwiebeln
100 g Selleriestange
50 g geräucherter Schweinebauch
4 Scheiben Weißbrot
2 Knoblauchzehen
1 Bund Petersilie
4 EL natives Olivenöl extra
1 Fingerspitze gemahlene Chilischote

Zubereitung

Kartoffeln schälen und würfeln. Zwiebel und Sellerie fein hacken und in zwei EL Olivenöl andünsten, den geräucherten Schweinebauch, Kartoffeln und Tomaten dazugeben.

Mit der Brühe begießen und 25 Minuten lang kochen.

Die Calamari in kochendem Salzwasser 5 Minuten lang abbrühen. Abgießen und zu den Kartoffeln geben, 2-3 Minuten zu Ende kochen lassen. Das Weißbrot mit den Knoblauchzehen einreiben und im Ofen oder in der Grillpfanne knusprig braun rösten.

Die Suppe mit den gerösteten Weißbrotscheiben und nach Geschmack mit Sellerieblättern dekoriert servieren.

Mini-Pizzas mit feinem Tomatenfruchtfleisch, gegrillten Zwiebeln und Pancetta dolce

Mini-Pizza

Zutaten für 4 Personen

500 g Mehl 00
20 g natives Olivenöl extra
240 g Wasser
8 g feines Salz
200 g feines Tomatenfruchtfleisch MUTTI
4 große Lauchzwiebeln
120 g Bauchspeckrolle in dünnen Scheiben
natives Olivenöl extra
Rosmarin
Salz

Zubereitung

Das Mehl mit der zerbröselten Hefe und der Hälfte des Wassers vermengen. Das restliche Wasser und das Salz hinzufügen. Schnell verkneten und den Teig ungefähr 60 Minuten lang bedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

Die Lauchzwiebeln waschen und horizontal in der Hälfte durchschneiden. Mit Öl und Salz abschmecken und in einer Grillpfanne braten oder grillen.

Den Pizzateig ungefähr 1,5 cm dick ausrollen, mit einem Teigausstecher Scheiben mit 8 cm Durchmesser ausstechen und sie auf einem Backblech mit Backpapier ausbreiten. 20 Minuten lang ruhen lassen und dann mit den Fingern kleine Mulden schaffen und die Mini-Pizzas dabei leicht vergrößern. Bei 200 °C 10 Minuten lang im Ofen backen.

In einer Schüssel das Tomatenfruchtfleisch mit zwei Löffeln Öl verrühren und einen Kaffeelöffel davon auf die Mini-Pizzas streichen. Jede Pizza mit ein paar gegrillten Zwiebelringen belegen und weitere 3-4 Minuten bei 180 °C backen.

Ein wenig auskühlen lassen und mit einer halben Scheibe Pancetta und Rosmarinblättern garnieren.

Mehr Rezepte und Infos über die Produkte von MUTTI findet ihr hier.

Lasst es euch schmecken!

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Soulfood: Kartoffel-Käse-Suppe

Gesundes Essen? Ja – aber nicht heute. Denn heute sagen wir Ja zu Fleisch, Käse, Schokolade und allem, was wir uns sonst verbieten. Denn egal ob aus Frust oder Lust: Manchmal brauchen Magen und Seele einfach sündiges Soulfood – und zwar ganz viel davon!

KäsesuppeKartoffel-Käse-Suppe mit Köttbuller

Zutaten für 2 Portionen

1 Zwiebel
1
Knoblauchzehe
400 G mehligkochende Kartoffeln
3 EL Öl zum Braten
500 ML Gemüsebrühe
200 G gemischtes Hackfleisch (Schwein/Rind)
1 Eigelb (M)
Salz
schwarzer Pfeffer
2 Stängel Dill
50 G junger Appenzeller
50 G Sahne
1 EL Preiselbeerkonfitüre

1. Zwiebel und Knoblauch schälen und die Zwiebel würfeln. Kartoffeln schälen und in 3 cm große Stücke schneiden. 1 EL Öl in einem Topf erhitzen. Kartoffeln und Zwiebelwürfel zugeben, den Knoblauch dazupressen und alles 3 Min. bei mittlerer Hitze anbraten. Die Gemüsebrühe zugeben, alles aufkochen und zugedeckt bei kleiner Hitze 15 Min. köcheln lassen.
2.
Inzwischen für die Köttbüller das Hackfleisch mit dem Eigelb vermengen, salzen und pfeffern. Aus der Masse zwölf Kugeln formen. 2 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Bällchen darin in ca. 6 Min. bei mittlerer Hitze rundherum goldbraun und gar braten. Dill abbrausen, trocken schütteln und hacken. Den Käse reiben.
3. Sahne in den Topf geben und die Suppe fein pürieren. Nochmals aufkochen. Käse unterrühren und schmelzen lassen. Die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken und auf Teller verteilen. Köttbullar, Dill und Preiselbeeren darauf anrichten.

Voll fett kochen

 

Weitere Soulfood-Rezepte gibt es im Buch „Voll fett kochen” von Pia Westermann. Von Double-Cheese-Waffeln findet man hier alles, was Herz und Magen glücklich macht. Genau das Richtige, um sich selbst mal etwas Gutes zu tun – und auf Kalorien und Fett einfach mal zu pfeifen …

GU Verlag, € 19,99 (ISBN: 9783833855634)

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Bigos – polnische Sauerkrautsuppe

Kochen wie ein Fernsehkoch

Noch keine Idee fürs Abendessen? Dann kommen diese Gerichte vom TV-und Sternekoch Frank Rosin doch gerade recht! Und eins ist sicher: Hungrig geht bei diesen speisen niemand nach Hause …

polnische-sauerkrautsuppeZutaten für 4 Portionen

400 g Weißkohl
Salz
400 g rohes Sauerkraut
1 Knoblauchzehe
3 Lorbeerblätter
5 Wacholderbeeren
3 Gewürznelken
1 EL schwarze Pfefferkörner
750 g Schweinefleisch (aus der Schulter)
150 g durchwachsener Räucherspeck
3 geräucherte Mettwürste
2 EL Butter
frisch gemahlener Pfeffer
3 Zwiebeln
½ TL Zucker
3-4 EL Tomatenmark
5 Trockenpflaumen
200 ml trockener Rotwein
500 ml Gemüsebrühe

 

1. Den Weißkohl ohne den harten inneren Strunk in dünne Streifen schneiden oder hobeln und in einem Topf mit wenig Salzwasser bei mittlerer Hitze 20 Min. garen. Das Sauerkraut gleichzeitig in einem kleinen Topf mit 1 Schuss Wasser, dem angedrückten Knoblauch, Lorbeer, Wacholder, Nelken und Pfefferkörnern ebenfalls 20 Min. garen. Weißkohl abgießen, aus dem Sauerkraut die Gewürze entfernen.
2. Das Schweinefleisch von Fett und Sehnen befreien und in Würfel schneiden. Den Räucherspeck ebenfalls würfeln, die Mettwürste in Scheiben schneiden. Die Butter in einer Pfanne erhitzen und die Fleischwürfel darin bei mittlerer bis starker Hitze rundherum anbraten. Mit Salz sowie Pfeffer würzen und aus der Pfanne nehmen. Speck und Wurst in der Pfanne ohne weitere Zugabe von Fett ebenfalls anbraten und wieder herausnehmen.
3. Die Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden. Die Pfanne erneut erhitzen und die Zwiebelwürfel darin bei mittlerer Hitze 4 Min. glasig anschwitzen. Die Zwiebeln mit dem Zucker bestreuen und karamellisieren. Das Tomatenmark einrühren und kurz mitbraten.
4. Die Zwiebel-Tomatenmark-Mischung mit Sauerkraut, Weißkohl, Fleisch, Speck, Mettwurst und Trockenpflaumen in einen großen Topf geben, den Wein angießen, kurz einkochen lassen, dann die Brühe dazugeben. Alles gründlich vermischen und den Eintopf zugedeckt bei schwacher bis mittlerer Hitze 23 Std. köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren und bei Bedarf etwas Wasser angießen. Mit Salz abschmecken.
5. Das Bigos auf tiefe Teller verteilen und heiß servieren. Dazu passen ein Klecks saure Sahne und Sauerteigbrot.

rosins-restaurant-so-wirds-perfekt

Rotkohl-Rezepte, Inspiration für ein Kokos-Curry und mehr – im NOOZ Magazin November!

Nooz Magazin Dezember 2015

November_Magazin

Wenn die Tage wieder kürzer werden, macht man es sich am liebsten zu Hause gemütlich – zum Beispiel mit unserem NOOZ Magazin November! Denn in diesem gibt es wieder leckere Rezepte, mit denen man sich im Handumdrehen ein wohlig-warmes Gefühl im Magen verschaffen kann. Eine Gemüse-Tomaten-Cremesuppe oder ein cremig-würziges Kokos-Curry sind zum Beispiel genau das Richtige, um sich aufzuwärmen. Und auch unsere deftigen Rotkohl-Rezepte passen perfekt in die dunkle Jahreszeit!

JoghurtWas zu jeder Jahreszeit schmeckt ist Pasta. Wir verraten euch, in welcher Region die Farfalle erfunden wurden und wo eigentlich der Unterschied zwischen Spaghetti und Spaghettini liegt. Spannendes verrraten wir euch auch über Joghurt – oder wusstest ihr schon wie sich rechtsdrehender und linksdrehender Joghurt unterscheidet?

 

FoodSwapWer gerne den Kochlöffel in der Küche schwingt, der könnte auch Gefallen an dem Trend „Food Swap” finden. Denn gemäß dem Motto „Selbermachen, Probieren, Tauschen” werden hier selbst gemachte Leckereien vorgestellt, verköstigt und anschließend mit nach Hause genommen. Wer also gerne Marmeladen, Liköre oder andere Dinge selber macht und neugierig auf andere kreativen Küchenkreationen ist, der ist hier genau richtig!

Alle einzelnen Artikel des NOOZ Magazins findet ihr hier. Das gesamte Magazin könnt ihr hier lesen.

Viel Spaß beim Schmöckern, Kochen und Vernaschen wünscht euch

Antonia

Gemüse-Tomaten-Cremesuppe

Ziegenkäse schmeckt nicht nur auf Brot: Auch für ein Süppchen oder als Dip lässt er sich wunderbar verwenden – vor allem, wenn es sich um die Variante mit Basilikum handelt!

Chavroux2

Zutaten für 4 Portionen

1 Schalotte
1 kleine Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl
600 ml Gemüsebrühe
500 g pürierte Tomaten
1 kleine Kartoffel (100 g)
1 Pastinake (80 g)
1 kleine Karotte (80 g)
100 g Wirsingblätter
50 g Lauch
½ TL Italienische Kräutermischung
Salz, Pfeffer
2 EL milder Apfelessig oder Aceto Balsamico
100 ml fettarme Milch (1,5 % Fett) zum Aufschäumen
5 TL Ziegenfrischkäse, z. B. Chavroux Basilikum (50 g)
4 große Basilikumblätter
1 Lauchzwiebel, fein geschnitten

1. Schalotte und Knoblauchzehe würfeln und in Olivenöl anschwitzen. Mit Gemüsebrühe und pürierten Tomaten angießen. Kartoffel schälen und grob würfeln, Karotte und Pastinake schälen und zur Hälfte in feine Streifen hobeln, die andere Hälfte grob würfeln. Gewürfelte Zutaten in die Suppe geben und weichkochen.
2. Lauch und Wirsingblätter in kleine Rauten schneiden. Zuerst die Gemüsesuppe fein pürieren und die italienischen Kräuter untermischen. Dann die vorbereiteten Gemüsestreifen bzw. -rauten hinzugeben und ca. 6 Min. auf mittlerer Hitze bissfest garen. Mit Salz, Pfeffer und mildem Essig abschmecken und warm halten.
3. 100 ml kalte Milch in einem Glas handwarm erwärmen und mit einem Milchschäumer aufschäumen. 10 EL Milchschaum von der Oberfläche aus dem Glas abschöpfen und mit 5 TL Ziegenfrischkäse Basilikum vermischen.
4. Die Gemüse-Tomaten-Cremesuppe in Suppenteller verteilen und jeweils 2 EL Ziegenfrischkäse-Basilikum-Milchschaum auf die Oberfläche geben. Mit Basilikumblatt und fein geschnittener Lauchzwiebel dekorieren.

Chavroux_Promotion

Grüße aus Südostasien

In die thailändische oder vietnamesische Küche gehören auf jeden Fall zwei Sachen: Kokosnussmilch und Curry. Wir zeigen euch, wie ihr auch in eure Küchen ganz schnell exotisches Flair bringt!

küchenbrüder

Kokos-Curry mit Sesamgemüse

Zutaten für 2-3 Personen

1 Kokos-Curry-Suppe, zum Beispiel von Küchenbrüder
1 Brokkoli oder Blumenkohl
Pilze
Zwiebel
Knoblauch
Chili
Tofu (geräuchert)
Sesamsaat (geröstet)
Salz, Pfeffer
Öl

1. Tofu würfeln und in etwas Öl anbraten.
2. Wenn der Tofu schön braun ist, Gemüse und Chili zugeben und zusammen anschwitzen.
3. Suppe hinzugeben und aufköcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
4. Mit dem gerösteten Sesam garnieren – und servieren. Als Beilage eignet sich Reis oder Kartoffeln.

Tipp:
Für eine fruchtige Note, noch etwas Ananas zu den Zutaten hinzufügen.

Kuechenbrueder_Promotion

Curry-Käse-Lauchsuppe

Na habt ihr eure Cool Box schon vernascht? Falls nicht, findet ihr hier Rezept-Inspiration für den Inhalt. Denn unsere brandnooz Blogger waren wieder einmal fleißig und haben sich kreative Rezepte mit unseren Cool Box Produkten ausgedacht! Diese leckeren zwei Süppchen sind perfekt für die kalte und ungemütliche Jahreszeit. Denn so kann man sich im Handumdrehen wieder aufwärmen und sorgt für ein wohlig-warmes Gefühl im Magen 🙂 Und wer schon alle Produkte vernascht hat, der muss nicht traurig sein, denn alle Produkte lassen sich schließlich auch ganz schnell wieder nachkaufen 😉

Hier gehts zu den Rezepten der Grillkäse-Knusper-Ecken, der Quarkbällchen und der Radieschensuppe.

Curry-Käse-Lauchsuppe

Blog_Currysuppe

Zutaten für 4 Personen

300 g Rinderhackfleisch
2 Stängel Poree
2 Frühlingszwiebeln
4 kleine Möhren
1 Zwiebel
1 Knoblauch
1 Liter Gemüsebrühe / Geflügelfond
150 g Rotkäppchen Frischer Landrahm
200 g Schmelzkäse
1 Dose kleine Dose Kokosmilch
Salz, bunter Pfeffer
Verschiedene Currypulver nach persönlichem Geschmack: Madras, Thai Curry
Frische Kräuter nach Belieben: Petersilie, Schnittlauch, Zitronenthymian

Zubereitung

1. Das Rinderhackfleisch scharf anbraten, damit schöne Röstaromen entstehen. Knoblauch und Zwiebeln fein würfeln, dazu geben und kurz mit andünsten, bis sie schön glasig sind.
2. In der Zwischenzeit das andere Gemüse klein schneiden und anschließend mit in den Topf schütten. Alles zusammen ca. 5 min dünsten und mehrmals umrühren.
3. Die Gemüsebrühe aufgießen, einen Deckel auf den Topf legen und alles zusammen kurz aufkochen.
4. Die Kokosmilch, den Schmelzkäse und Frischkäse zur Suppe geben und ca. 15 min leicht köcheln lassen. Das Gemüse sollte noch Biss haben.
5. Zum Schluss würzen und abschmecken. Dazu kann Brot oder Laugengebäck gereicht werden.

Das Rezept der Curyy-Käse-Lauchsuppe hat Bloggerin Diana vom Blog www.zahnfeee1.blogspot.de kreiert.

Ihr habt auch etwas Leckeres mit einem Box Produkt gekocht oder gebacken? Über Fotos und Rezepte freuen wir uns jederzeit. Schickt uns einfach eine E-Mail an redaktion@brandnooz.de

Liebe Grüße,

eure Antonia

Paprikasüppchen mit krosser Salami von Aoste

Unsere erste Genuss Box ist endlich bei euch eingetroffen. Es geht ums Genießen und daher haben wir euch eine besondere Auswahl an feinen Produkten hineingepackt – hergestellt aus ausgewählten und besten Zutaten, damit ihr euch zurücklehnen und ausgiebig schlemmen könnt 🙂

Falls ihr die Aoste Kordelsalami noch nicht gänzlich vernascht habt, haben wir hier auch wieder einen leckeren Tipp für euch. Zum Alleinewegputzen oder als köstliche kleine Mahlzeit für euren nächsten Besuch: Parikasüppchen mit krosser Salami von Aoste! Und so funktioniert’s:

Paprikasueppchen-mit-krosser-SalamiZutaten 4 (Portionen):

3 rote Parikaschoten

2 Schalotten

1 Knoblauchzehe

2 EL Olivenöl

1 EL brauner Zucker

5 El Tomatenmark

1 L Brühe

100 g Aoste Kordelsalami

Salz, frisch gemahlener Pfeffer

Chiliflocken

100 g Ricotta

1 TL geschnittene Kräuter (z. B. Thymian, Oregano, etc.)

 

Zubereitung (ca. 40 Minuten):

1. Paprikaschoten halbieren, putzen, waschen und in Stücke schneiden. Schalotten und Knoblauch abziehen, Schalotten würfeln und Knoblauch zerdrücken.

2. 1 EL Öl erhitzen, Paprikaschoten, Schalotten und Knoblauch anbraten. Zucker überstreuen und schmelzen. Tomatenmark und Brühe zufügen, aufkochen und abgedeckt ca. 20 Minuten garen.

3. Salami in dünne Scheiben schneiden und im restlichen erhitzen Öl knusprig braten. Suppe pürieren und mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken abschmecken. In hitzestabile Gläser füllen, mit Ricotta, Salami und Kräutern garniern und servieren.

Und nicht nur ein heißes Süppchen schmeck mit der Aoste Kordelsalami besonders lecker. Hier zeigen wir euch, wie ihr ganz einfach ein selbstgebackens Ciabatta mit der Aoste Kordelsalami zaubern könnt.

Guten Appetit 🙂