Schlagwort: süß

Köstliche Focaccia für jeden Geschmack mit Sally

Focaccia in zwei Varianten

Das Süßkartoffelmehl aus eurem Sallys Adventskalender ist noch nicht vollständig aufgebraucht und ihr sucht eine schmackhafte Inspiration, um in der Küche kreativ zu werden?

Dann haben wir genau das Richtige für euch!

Sally backt auf ihrem Youtube Kanal mit dem Mehl und einigen anderen Produkten aus dem Adventskalender leckere Focaccia in zwei Varianten.

Focaccia ist eine Art Fladenbrot, das mit Olivenöl bestrichen und dann nach Belieben belegt wird. Durch das verwendete Süßkartoffelmehl bekommt der Teig eine leicht süßliche Note, zusammen mit der verwendeten Zitronenschale passt der Teig perfekt zum Belag.

Aus demselben Teig entsteht sowohl eine süße Variante mit saurer Sahne und Marmelade als auch eine herzhafte Version belegt mit roter Bete, Honigsenf, Weichkäse und Gewürzen wie Thymian und Chili.

Schaut euch doch das Rezeptvideo dazu auf Youtube an. Hier geht es zum Video .

Für alle, die lieber direkt Hand anlegen wollen, ist hier das Rezept, um die herrlich duftenden Focaccia selbst zu backen.

Focaccia – süß und herzhaft mit roter Bete und Marmelade

Focaccia in zwei Varianten

Zubereitung: 30 Min.             Gehzeit: 60 min                      Backzeit: 25-30 Min.

Zutaten für 4 Portionen

Hefeteig:

½ Würfel Hefe

250-300 ml lauwarmes Wasser

1 EL Honig

250 g Mehl

250 g Süßkartoffelmehl

1,5 TL Salz

50 ml OIivenöl

Zitronenschale

Bestreichen:

3 EL Olivenöl

Rote Bete Focaccia für 2 Stück:

100 g Saure Sahne

2 EL Honigsenf

1 Prise Salz

1 Prise Pfeffer

1 TL Thymian

265 g Rote Bete (Abtropfgewicht)

100 g Weichkäse (z. B. GAZI)

1 Prise Chili

Marmeladen Focaccia für 2 Stück:

100 g Saure Sahne

1 P. Tonkazucker

4 EL Marmelade

Zubereitung

Hefeteig:

Verrühre die Hefe gemeinsam mit dem Wasser und Honig in einer Schüssel.

Füge das Mehl, Süßkartoffelmehl, Salz, Olivenöl und Zitroennschale hinzu und knete den Teig etwa 5-10 Minuten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Gib noch etwas Wasser hinzu, falls der Teig zu trocken sein sollte.

Forme den Teig mit den Händen zu einer Kugel, bestreiche sie mit etwas Olivenöl und

lasse sie abgedeckt etwa 60 Minuten aufgehen, bis sie sich vergrößert hat.

Focaccia formen:

Teile den Teig in 4 Portionen ein.

Bemehle die Arbeitsfläche und rolle die Teigstücke oval aus. Lege sie auf eine Backfolie und bestreiche sie mit etwas Olivenöl.

herzhaftes Focaccia mit roter Bete

Rote Bete Focaccia:

Verrühre die saure Sahne mit Honigsenf, Salz, Pfeffer und Thymian und streiche sie auf 2 Focaccia.

Gieße die Rote Beete ab, verteile sie zusammen mit dem Weichkäse darauf. Bestreue die Focaccia mit etwas Chili.

süßes Focaccia mit Marmelade

Marmeladen Focaccia:

Vermische den Tonkazucker mit der sauren Sahne und streiche sie auf zwei Focaccia. Rühre die Marmelade durch und verteile sie mit einem Teelöffel klecksartig darauf.

Backe die Focaccia im vorgeheizten Ofen bei 200° O/U für etwa 25 Minuten.

LEICHT&CROSS Knusperbrot – für einen leichten Start in den Tag

Die Welt von LEICHT&CROSS Knusperbrot ist wirklich vielseitig. Das leckere Knusperbrot gibt es in 6 verschieden Geschmackssorten. In unsere Noozie Box haben wir euch die neue Sorte „Knusperbrot Fein-Süß“ gepackt – so könnt ihr gleich zum Frühstück drauflos knuspern und habt natürlich auch zwischendurch immer einen leichten und leckeren Knabbersnack dabei!

leicht-und-cross-blog-rezept

Honig-Kokos-Knusperbrot mit Obstsalat

Vielseitig ist auch das, was man mit dem Knusperbrot alles zaubern kann! Hier zum Beispiel haben wir ein Rezept für einen leckeren Obstsalat mit dem Knusperbrot Fein-Süß und selbstgemachtem Honig-Kokos-Topping. Perfekt für einen leckeren und leichten Start in den Tag. Und hier kommt schon das Rezept:

Zutaten für 1 Portion

1 Orange
1 Pfirsich
2 Kiwis
etwas Zitronensaft
3 TL Honig
4 TL Kokosraspeln
2 Scheiben LEICHT&CROSS Knusperbrot

Zubereitung

1 Orange, 1 Pfirsich und 2 Kiwis in kleine Stücke schneiden. Mit Zitronensaft und 1 TL Honig mischen. 1 Scheibe Knusperbrot Fein-Süß mit 1 TL Honig bestreichen und 2 TL Kokosraspeln bestreuen. Alles vorsichtig ca. 2 Minuten im Backofen rösten. Noch warm zum Obstsalat essen.

Guten Appetit 🙂

10 Fakten rund um Schokolade

Seien wir ehrlich – ein Tag ganz ohne Schokolade ist wie ein Tag ohne Sonne. Wäre da nicht das schlechte Gewissen…die gute Nachricht: Widerstand ist zwecklos, bestätigen Wissenschaftler. Hier kommen 10 Fakten rund um die schönste Nebensache der Welt!

1. Social Media StarDas_Scho(c)kt!
Was sagt es uns, wenn die Seite „Schokolade“ bei Facebook über 400.000 „Likes“ hat? Dass sehr viele Menschen sich offen zu ihrer heimlichen Liebe bekennen! Auf der süßesten Fanseite überhaupt tauschen Liebhaber Rezepte und diskutieren über neue Sorten.

2. Botanisches Leckerli
Die „Schokoladen-Kosmee“ – lateinisch Cosmos atrosanguineus – bringt Schokolade in den eigenen Garten! In den späten Nachmittagsstunden, wenn die Sonne ihre Blätter kitzelt, entfaltet die wohl leckerste Blume der Welt ein ap petitliches Bitterschokoladen-Aroma.

3. Synapsen-Glasur
Wir können nichts dafür! Alleine der Anblick von Schokolade bewirkt, dass im Gehirn die opiumähnliche Substanz Enkephalin freigesetzt wird. Sie erzeugt die „Gier nach mehr“. Wenn das so ist, geben wir dem Verlangen doch einfach nach!

4. Schoko-Weltmacht
Und noch einmal die Schweiz: 1870 kam der Schweizer Schokoladenfabrikant Daniel Peter auf die Idee, Nestlés Milchpulver zur Herstellung einer neuen Schokoladenart zu benutzen. Heraus kam die wohl beste Erfindung der Welt: Milchschokolade.

5. Sucht-SupergauSchokolade-S.27
Wer Bier ebenso gerne hat wie Schokolade, ist nun leider endgültig verloren: Mit dem „Choko Stout“ aus Dänemark, einem dunklen Bier mit deutlicher Schokonote, erreicht der neue Craft- Bier-Trend mit allerlei abenteuerlichen Variationen Deutschland.

6. Süße Sünde?
Bis ins 18. Jahrhundert diskutierte die katholische Kirche, ob Schokolade als Getränk in der Fastenzeit erlaubt sein sollte. Schließlich konnte selbst der Vatikan der Lust auf Süßes nicht widerstehen – und gab der Versuchung nach.

7. Vollmilch-Mops
Hunde würden für die süße Versuchung mindestens so viel tun wie wir. Die Mühe sollten sie sich jedoch sparen: In Schokolade schlummert der Stoff Theobromin, der bei Hunden und Katzen zu schweren Vergiftungen führen kann.

8. Schönheitskick
Dass Schokolade Pickel macht, ist zum Glück nur ein Gerücht. Im Gegenteil: Je höher der Kakaoanteil samt Antioxidantien, desto besser soll Schokolade für die Haut sein. Aber Vorsicht: Fett und Zucker gibt’s gratis dazu und die mag unsere Haut nicht besonders.

9. Alles auf OrangeSchokolade2-S.27
Es kommt eben doch auch auf die Verpackung an. Das gilt auch für Kakao. Forscher fanden heraus, dass die Tassenfarbe mit darüber entscheidet, wie gut uns heiße Schokolade schmeckt. Überraschungssieger im Farbenduell: Orange.

10. Wer hat’s gewusst …
… die Schweizer! Unsere Nachbarn haben in einer viel beachteten Studie einen verblüffenden Zusammenhang entdeckt: Je mehr Schokolade in einem Land pro Kopf verspeist wird, desto mehr Nobelpreise gibt es dort. Auf Platz 1 – natürlich – die Schweiz.