Schlagwort: Stevia

Zebrakuchen

Hinter dem 14. Türchen unseres Bio-Adventskalenders habt ihr heute TeeFee Trinkzauber Original gefunden. Dieser ist vielseitig einsetzbar und verspricht dabei immer Spaß! Versucht doch mal einen leckeren Zebrakuchen damit. Das Rezept gibt es hier.

teefee

Zutaten für 1 Kuchen

Für den Teig:
5 Eigelb (Größe M)
250 g Zucker
1 Pck. Vanillin-Zucker
125 ml lauwarmes Wasser
250 ml Sonnenblummenöl
375 g Weizenmehl oder Dinkelmehl
1 Pck. Backin oder Backpulver
5 Eiweiß
5 Squeeze TeeFee Trinkzauber Original

Für den Guss:
150 g Puderzucker
1 Squeeze TeeFee Trinkzauber Original
evtl. 3-4 TL Wasser
Zitronensaft

1. Den Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: etwa 180°C / Heißluft: etwa 160°C). Derweil für den Teig Eigelb, Zucker und Vanillin-Zucker mit einem Mixer (Rührstäbe) schaumig rühren. Wasser und Öl unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und in 2 Portionen kurz unterrühren. Eiweiß steif schlagen und unterheben.
2. Den Teig halbieren und unter eine Hälfte des Teiges 5 Spritzer TeeFee Trinkzauber rühren. Für das Zebramuster zunächst 2 EL des hellen Teiges in die Mitte einer Springform (Ǿ 26 cm, Boden gefettet, mit Semmelbröseln bestreut) geben (nicht verteilen!). Auf den hellen Teig 2 EL von dem rötlichen Teig geben (nicht daneben). Den Vorgang wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist. Den Teig nicht glattstreichen. Die Form auf dem Rost im unteren Drittel in den vorgeheizten Backofen schieben und den Kuchen 50-60 Min. backen.
3. Zebrakuchen nach dem Backen etwa 10 Min. auf einem Kuchenrost abkühlen, dann aus der Form lösen und auf dem Kuchenrost erkalten lassen.
4. Für den Guss Puderzucker, Zitronensaft, 1 Squeeze Trinkzauber und so viel Wasser verrühren, dass ein dünnflüssiger Guss entsteht. Den erkalteten Kuchen damit überziehen und fest werden lassen.

Wer noch mehr von dem wunderbaren TeeFee Trinkzauber Original haben möchte, der schaut am besten mal bei unserem Online Bio-Adventskalender vorbei. Hier gibt es heute 5 x 10 Packungen davon zu gewinnen.

 

Low-Carb Waffeln mit heißen Kirschen

Ein Tässchen heißen Kaffee oder Tee und leckere, frisch gebackene Waffeln – so lässt sich das ungemütliche Wetter aushalten! Wer hierbei auf herkömmlichen Zucker verzichten will, der verwendet einfach die Erythrit-Stevia-Mischung NoSugarSugar aus der goodnooz November Box – und spart so auch gleich noch Kalorien und Kohlenhydrate ein.

Low-Carb Waffeln mit heißen Kirschen

Waffeln1
Zutaten für 2-3 Waffeln:

2 Eier
30 g Butter
50 g Magerquark – 3 EL Eiweiß-Pulver (zum Beispiel Schoko Whey / Vanille Whey)
1 EL ÖL
3 EL NoSugarSugar

Zutaten für die heißen Kirschen:

1 kleines Glas Kirschen
2 EL Vanille-Pudding Pulver (ohne Zucker)
3 EL NoSugarSugar

 

Zubereitung:

Die Butter schmelzen, leicht abkühlen lassen und mit dem Quark und dem Öl verrühren. Nun nach und nach die restlichen Zutaten unter rühren bis ein glatter Teig entstanden ist. Den Teig portionsweise in einem vorgeheizten und leicht eingefetteten Waffeleisen ausbacken lassen.

Für die heißen Kirschen NoSugarSugar in einem Topf schmelzen und mit dem Saft der Kirschen ablöschen. Im Anschluss das Pudding Pulver unterrühren und die Kirschen hinzu geben. Das ganze kurz aufkochen lassen und vom Herd nehmen.

Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht euch
euer brandnooz Team

Backen mit Stevia

Wer nascht nicht gerne leckeres Backwerk? Leider machen sich Brot, Kuchen und Kekse schnell auf den Hüften bemerkbar. Wie praktisch, dass man mit der Stevia Kristalline Streusüße von Nevella aus der Back Box ganz ohne Kalorien backen kann. Wenn das kein Grund ist, sofort die Rührschüssel hervorzuholen und diese zwei Rezepte auszuprobieren!

Süßes Buchweizenbrot mit Walnüssen und Mandeln

Buchweizenbrot mit Nüssen
Zutaten für eine Kastenform und 12 Scheiben


1 TL Sonnenblumenöl
4 kalte Eier
400 ml fettarme Milch
200 g Buchweizenmehl
200 g Weizenvollkornmehl
1 TL Natron
1 Pck. Backpulver
150 g Nevella Kristalline Streusüße mit Stevia
150 g Walnusskerne gehackt
150 g Mandeln gehobelt

 


Zubereitung:

Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Eine Kastenform mit Öl einpinseln.

Die Eier trennen, Eiklar zu festem Schnee schlagen und kalt stellen. Milch und Eigelbe verrühren. Mehle mit Natron, Backpulver und Nevella Kristalline Streusüße mit Stevia mischen. Ins Milch-Eigemisch geben und glatt rühren.

Dann die gehackten Walnüsse und Mandeln dazugeben und noch einmal abschmecken. Zum Schluss den Eischnee unter den Teig heben, falls der Teig zu fest ist, einen Schuss Mineralwasser untermischen. In die Kastenform füllen und im vorgeheizten Ofen in etwa 40 bis 50 Minuten backen.

Nach Ende der Backzeit mit einem Holzstäbchen (z.B. Spieß) in den Teig stechen: bleibt nichts am Stäbchen kleben, aus dem Ofen nehmen. In der Form 10 Minuten abkühlen, dann herauslösen und auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen. Damit es nicht bricht, erst dann in Scheiben schneiden.

 

Spritzgebäck_kleinSpritzgebäck

Zutaten für ca. 40 Stück

100 g Nevella Kristalline Streusüße mit Stevia
200 g weiche Butter
1 Ei
1 Eigelb
1 TL abgeriebene Zitronenschale
Mark einer Vanilleschote
250 g Weizenmehl, Type 550
50 g Speisestärke
60 g dunkle Kuchenglasur oder Zartbitterschokolade

Zubereitung:

Die Nevella Kristalline Streusüße in der Küchenmaschine sehr fein mahlen, ähnlich wie Puderzucker. Butter mit Streusüße schaumig schlagen, dann Ei, Eigelb, Zitronenschale und ausgekratztes Vanillemark zugeben und verrühren. Mehl mit Stärke mischen, dazu sieben, zum glatten Teig verarbeiten. Teig 30 Minuten kalt stellen.

Den Backofen auf 175 Grad, keine Umluft, vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Den kalten Teig in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen. In Form von Schleifen, Kringeln, Kreisen etc. auf die Bleche spritzen. Im vorgeheizten Ofen in 10 bis 12 Minuten goldgelb backen.

Aus dem Ofen nehmen und komplett abkühlen lassen. Glasur oder Schokolade über dem Wasserbad schmelzen. Die Hälfte der Plätzchen damit einseitig eintauchen. Auf einem Kuchengitter abkühlen.

TIPP: Wer lieber dunkles Spritzgebäck mag, der mischt einfach 30 bis 40 Gramm Kakaopulver unter die Grundmasse.

 

Viele Spaß beim Backen wünscht euch,

euer brandnooz Team

Stevia, süßes Leichtgewicht

Gute Nachrichten für alle Naschkatzen: Es gibt ein Süßungsmittel, das weder Kalorien hat noch Karies verursacht! Die Rede ist von Stevia. Wir erzählen, was hinter dem treuen Trendprodukt steckt.

8_NoozMagazin_Juni_2014-48Süßen, soviel man mag – und ganz ohne Kalorien! Das gelingt mit Stevia tatsächlich. Die Blätter der südamerikanischen Pflanze Stevia sind bis zu 30-mal süßer als herkömmlicher Zucker. Im Gegensatz zu künstlichen Süßstoffen wie Aspartam oder Saccharin wird Stevia direkt aus den Blättern der Pflanze gewonnen. Bereits 1887 entdeckte der Schweizer Botaniker Moises Giacomo Bertonidas „Honigkraut“ in Südamerika. Seit Ende 2011ist Stevia als Süßungsmittel in Tabletten-und Pulverform oder als Flüssigkeit offiziell zugelassen. Der pflanzliche Süßstoff hat in seiner reinen Form einen leichten Lakritzgeschmack.

Nachgefragt!

Die Nachfrage nach Stevia-Süßstoffen ist da. Das belegt auch die aktuelle brandnooz Befragung unter Box-Abonnenten: Jeder Zweite (ca. 52%) würde bei einer Auswahl von Produkten mit Zucker, Süßstoff oder Stevia das Produkt mit Stevia-Zusatz vorziehen. Sogar 82 % der Box-Abonnenten würden Stevia-Produkte an Freunde und Familie weiterempfehlen. Die Beliebtheit des Süßungsmittels haben bereits einige Unternehmen erkannt und Produkte mit Stevia-Zusätzen auf den Markt gebracht. Von Joghurt, Müsli über Schokolade bis Limonaden – anhand der E-Nummer (E 960) auf der Verpackung lassen sich die Produkte mit Stevia erkennen. Denn auch pflanzliche Zusatzstoffe bekommen eine E-Nummer.

 

8_NoozMagazin_Juni_2014-49Kochen und Backen mit Stevia!

Stevia ist hitzestabil bis 200° C und damit auch zum Backen geeignet. Der Zuckeranteil in Backrezepten kann auf diese Weise reduziert werden. Wichtiger Unterschied: Stevia bringt weniger Volumen in den Teig als Zucker. So gehen Biskuit-und Rührteige weniger auf. Eine Einschränkung gibt es auch beim Kochen von Konfitüren mit Stevia: Sie verderben sehr viel schneller als solche mit Zucker, da Stevia die konservierende Wirkung von Zucker fehlt. Je Kilogramm Körpergewicht sollte ein Mensch pro Tag nicht mehr als vier Milligramm des Süßstoffes zu sich nehmen.

 

– Zuckerersatz
– ganz ohne Kalorien
– „Honigkraut“ aus Südamerika
– E-Nummer (E 960)
– hitzestabil bis 200 ° C
– zum Backen geeignet
– keine konservierende Wirkung
– Je Kilogramm Körpergewicht, vier Milligramm des Süßstoffes am Tag

Extrakt aus der Stevia-Pflanze als Süßstoff in Deutschland zugelassen

Die Verfechter der Süßungs-Alternative Stevia können einen ersten Erfolg verbuchen: Wie der Informationsdienst aid berichtet, wurden die aus der Stevia-Pflanze extrahierten Steviolglycoside nach einem langjährigen Verfahren von der EU-Kommission als Zusatzstoff in Deutschland zugelassen. Das Extrakt erhält damit die Nummer E960 und darf ab dem 3. Dezember 2011 in geringen Mengen zur Süßung von alkoholfreien Getränken, Milchprodukten, Eis und Marmeladen verwendet werden.

Stevia erfreut sich einer großen Beliebtheit, weil es etwa 300mal süßer als Zucker ist, keine Kalorien hat und keine Karies verursacht. Hierzulande gibt es bereits Produkte mit Stevia, so zum Beispiel den Andechser Natur Stevia Bio-Joghurt mild. Der Joghurt in den Geschmacksrichtungen Orange-Sanddorn und Maracuja Banane enthält Stevia-Tee, welcher ihm eine feinherbe Süße verleiht. Nach der Zulassung des Stevia-Extrakts können wir mit zahlreichen neuen Produkten rechnen, über die wir Euch natürlich gerne auf dem Laufenden halten.

Was würdet Ihr gerne mit Stevia süßen?