Schlagwort: Spirituosen

Wohlige Wärme mit Johnnie Walker Black Label

Johnny Walker Black Label aus dem brandnooz Classic Adventskalender

Wenn es draußen kälter wird, mummeln wir uns gerne in unseren besonders kuscheligen Pullover ein und holen Schal, Mütze und Handschuhe aus dem Schrank. Mit dem richtigen Getränk in der Hand wird es einem in der kalten Jahreszeit auch von innen wohlig warm. Das heutige Türchen des brandnooz Classic Adventskalenders versorgt uns mit dem perfekten Begleiter für kühle Tage: Johnnie Walker Black Label. 

Johnny Walker Black Label aus dem brandnooz Classic Adventskalender

Im portionsgerechten Format eignet er sich gut als Mitbringsel und überzeugt schon äußerlich mit seinem klassisch-schlichten Design. Aber auf die inneren Werte kommt es an und die können sich bei dem schottischen Whisky durchaus sehen lassen. Der unverwechselbare geschmeidige, tiefe und komplexe Charakter der schwarzen Sorte des Johnnie Walker entsteht durch das Blenden von verschiedenen mindestens 12 Jahre gereiften Whiskys. Die hierfür speziell ausgewählten Sorten stammen aus allen vier Ecken Schottlands. Dieser vielschichtige Whisky lässt sich zu allen Anlässen genießen, ob zuhause mit Freunden vorm Kamin oder beim Ausgehen zu einem besonderen Anlass.

Wer den Whisky nicht immer nur pur trinken mag, kann ihn in wenigen Schritten etwas aufpeppen. So passt der Johnnie Walker Black Label Whisky zum Beispiel hervorragend zu Soda und Limette. Weitere Rezepte mit Johnnie Walker Black Label findet ihr hier.

Schon gewusst?

Beim Whisky kann man schon an der Schreibweise erkennen, woher er stammt. Wird der Whisky – so wie im Falle des Johnnie Walker – ohne ein „e“ geschrieben, stammt er aus Schottland oder Kanada. Wird das beliebte Getränk aber mit einem „e“ am Ende geschrieben, also Whiskey, weist dies auf eine andere Herkunft hin. Dann stammt das Getränk nämlich aus Irland. In Amerika hingegen werden beide Schreibweisen verwendet. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts wurde das Destillat noch in allen produzierenden Ländern ohne „e“ geschrieben. Zu dieser Zeit begannen jedoch einige Brennereien in Dublin ihre Produkte „Whiskey“ zu nennen, um sich damit von der schottischen Konkurrenz zu unterscheiden.

Ein schönes drittes Adventswochenende wünscht euch

das brandnooz Team

Ein starker Schotte – The Glenlivet Founder‘s Reserve aus Schottland

Ein edler Single Malt lässt das Herz von jedem Whisky-Fan höherschlagen. The Glenlivet Founder‘s Reserve aus Schottland ist hierfür der perfekte Kandidat, denn er überzeugt mit einem fruchtigen Aroma – und konnte sogar schon bei Adligen punkten …

the-glenvivet-founders-reserve-5cl-bottle2

Der Erste der Region

Nicht ohne Stolz weist man bei The Glenlivet darauf hin, dass die von George Smith gegründete Destillerie in der Region Speyside die erste in diesem Gebiet war, die nach der Einführung des englischen Zollgesetzes von 1823 eine Lizenz zum Brennen erwarb. Schon Jahre zuvor war die Qualität dem englischen Königshaus aufgefallen. So verlangte König Georg IV. bei einem seiner Besuche in Edinburgh ausdrücklich den Whisky aus dem Tal des Livet. Mehr noch: Während seines Aufenthaltes in Schottland weigerte er sich, etwas anderes als The Glenlivet zu trinken! 1884 wurde der Destillerie im Rahmen einer fundierten Prüfung dann die Exklusivbezeichnung „The Glenlivet“ zugesichert.

the-glenvivet-founders-reserve-5cl-bottle3Klares Quellwasser – klare Qualität

Das saubere Quellwasser von „Josie’s Well“, welches noch heute aus den Tiefen der umliegenden Berge sprudelt und für die Herstellung dieses edlen Whiskys verwendet wird, ist mit einer der Gründe für die stetige Beliebtheit von The Glenlivet. Zudem bietet die Berglage ideale klimatische Bedingungen für die Herstellung und Reifung dieses ausgezeichneten Whiskys. Die The Glenlivet-Destillerie wurde im Lauf der Zeit ständig vergrößert und modernisiert, zuletzt 2010. Im größten und in einem der schönsten Besucherzentren Schottlands hat man bei einem Rundgang die Chance, Geschichte und Herstellung dieses einzigartigen Single Malts in Ruhe zu genießen.

the-glenvivet-founders-reserve-5cl-bottle-4Cremige Süße

Auch was sein Aroma angeht, muss sich der Single Malt nicht verstecken. Geschmacklich überzeugt Founder’s Reserve mit süßen, fruchtigen Noten von Orangenzesten und Birnen, mit einem Hauch von kandierten Äpfeln. Abgerundet wird der Genuss durch einen langanhaltenden cremigen und weichen Nachklang. Kein Wunder, dass auch schon das englische Königshaus an diesem edlen und fruchtigen Tropfen Gefallen fand …

the-glenvivet-founders-reserve-5cl-bottle

 

 

Der Whisky Founder’s Reserve ist eine Hommage an den Gründer von The Glenlivet und seine Vision, einen zeitlosen und milden Whisky zu kreieren. Durch die Reifung in traditionellen amerikanischen First-Fill-Eichenfässern bekommt der Single Malt seine unvergleichliche Milde und angenehme Süße, die sich mit den komplexen Fruchtaromen des Whiskys verbinden.
UVP € 27,99 (70 cl)

 

 

 

Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen Promotion-Beitrag.

Für Cocktails sollten die wichtigsten alkoholischen Getränke griffbereit stehen

Sobald über Genuss gesprochen wird, denken viele Personen ganz automatisch an Speisen. Allerdings fängt der Genuss nicht bei ihnen an, sondern schon eine ganze Stufe früher. Schließlich können auch Getränke hervorragend schmecken und dürfen deshalb bei einem guten Essen nicht fehlen.

Leckere Getränke gibt es ungemein viele – auch Spirituosen zählen zu ihnen. Einige von ihnen schmecken pur hervorragend, andere eignen sich wiederum ideal zum Mixen von Cocktails. Vor allem aus letzterem Grund ist es empfehlenswert, zumindest grundlegende Spirituosen stets griffbereit zu haben. Getränke wie Gin, Rum, Vodka und Whiskey dürfen daher in keine guten Hausbar fehlen.

In vielen Haushalten ist es um die Verfügbarkeit dieser Getränke jedoch nicht sehr gut bestellt. Oft ist die Auswahl an Getränken mit hohem Alkoholgehalt überschaubar. Eigentlich ist dies sehr schade, denn somit geht die Möglichkeit verloren, das eine oder andere Essen spürbar aufzuwerten. Kleine Highlights, wie zum Beispiel ein Schluck Kräuterlikör nach einer schweren Mahlzeit, verbessern das Gesamterlebnis. Im Übrigen sind Spirituosen sehr gut haltbar, sodass sie selbst dann gekauft werden können, wenn es womöglich mehrere Jahre lang dauert, bis sie aufgebraucht sind.

Andererseits ist es auch gar nicht immer so leicht, gute alkoholische Getränke einzukaufen. Die Regale in den Super- und Getränkemärkte stehen zwar voller Spirituosen, jedoch wird dort überwiegend preiswerte Standardware verkauft. Wer den wirklichen Genuss sucht, wird in solchen Geschäften nicht immer fündig. Dementsprechend ist es mehr als nur eine Alternative, bei www.spirituosenstore.de zu stöbern und dort die echten Highlights unter den hochprozentigen Getränken zu bestellen.

Der Store überzeugt mit einer großen Auswahl, die auch seltene Abfüllungen erfasst. Somit bietet sich durch Onlineshopping die Chance, die eigene Hausbar um ganz besondere Schätze zu erweitern. Sicherlich wäre die eine oder andere Abfüllung auch im Fachgeschäft zu finden, allerdings sind gute Spirituosenhändler längst nicht überall ansässig und außerdem fehlt vielen Personen schlichtweg die Zeit, um solche Geschäfte aufzusuchen. Da ist es schlichtweg bequemer, online zu stöbern und sich die Ware dann direkt nach Hause liefern zu lassen.