Schlagwort: Spargel

Wilder Spargel mit Granatapfel, Weintrauben und Baharat

Obst ist nur zum Snacken oder Backen da? Diese Rezepte haben uns im Nu vom Gegenteil überzeugt! Denn herzhafte Komponenten und fruchtiges Obst sind die perfekte Ergänzung auf dem Teller – ausprobieren erwünscht!

spargel

Wilder Spargel mit Granatapfel, Weintrauben und Baharat

Zutaten für 4 Portionen

100 g Perlzwiebeln
½ Granatapfel
50 g helle kernlose Weintrauben
50 blaue kernlose Weintrauben
1 EL Butter
500 g wilder Spargel
Speisesalz
1 geh. Baharat (arabische Gewürzmischung)
Meersalz
Shiso-Kresse zum Garnieren

Zubereitung

1. Die Perlzwiebeln putzen, schälen und halbieren. Den Granatapfel oben am Blütenansatz vorsichtig ringsherum einschneiden. Den Blütenansatz behutsam entfernen. An den Trennhäuten entlang die Schale etwa ½ cm tief von oben nach unten einritzen und den Granatapfel mit den Fingern auseinanderbrechen. Die Schalen über einer Schüssel umstülpen und die einzelnen Kerne herauslösen. (Achtung, es werden nur die Kerne des halben Granatapfels benötigt!)
2. Die Weintrauben waschen, verlesen und halbieren. Eine Pfanne erhitzen, die Butter zugeben, bis sie sich bräunt. Die halbierten Perlzwiebeln darin bei mittlerer Hitze ca. 5 Min. goldbraun anbraten. Den wilden Spargel in einem Topf mit Salzwasser ca. 1 Min. blanchieren. Anschließend abgießen und direkt zu den Perlzwiebeln in die Pfanne geben.
3. Kurz durchschwenken, das Baharat dazugeben und mit Meersalz abschmecken. Unmittelbar vor dem Servieren die Granatapfelkerne und die Weintrauben hinzugeben. Dann alles auf vier Tellern anrichten und nach Belieben mit Shiso-Kresse garnieren.

Fruit-Revolution
Kochen mit Obst? Richtig gehört! Im Buch „Fruit Revolution – 70 überraschende Rezepte mit Obst“ von Ralf Mackert, aus dem auch die Rezepte entnommen sind, dreht sich alles um Früchte. Denn Kochen mit Obst eröffnet eine Fülle an neuen Geschmackserlebnissen. Von saftig und fruchtig über sauer und herb bis bitter: Die unzähligen Obstsorten aus aller Welt bringen neue Aromen und Geschmackserlebnisse in die Küche!

ars vivendi verlag, € 28,00 (ISBN: 978-3-86913-715-5)

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Spargel-Vitello – Thunfisch küsst Spargel

Frühling ohne Spargel? Unvorstellbar! Dieses Mal zeigen wir den klassischen Spargelgerichten die kalte Schulter und lassen uns stattdessen von Spargel-Vitello, Räucherlachsterrine und Spargel-Pistazien-Suppe kulinarisch verzaubern!

Spargelvitello

Spargel-Vitello mit Thunfisch-Limetten-Sauce

Zutaten für 4 Portionen

400 g Kalbsrücken, pariert
Salz
Pfeffer aus der Mühle
4 EL Olivenöl
200 g grüner Spargel
200 g weißer Spargel
1 unbehandelte Limette, Abrieb + Saft
1 TL Honig
1 TL rosa Pfefferbeeren
50 g Thunfisch in Öl
1 TL Kapern
2 Sardellen
150 g Mayonnaise
2-3 EL Kalbsfond
1 handvoll Pflücksalat

Zubereitung

1. Den Ofen auf 140 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Fleisch waschen, trocken tupfen, salzen, pfeffern und in 2 EL des heißen Öls von allen Seiten goldbraun anbraten. Auf einem Gitter mit Fettpfanne darunter im Ofen ca. 25 Min. rosa braten. Anschließend aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und, in Frischhaltefolie gewickelt, mindestens 4 Std. kalt stellen.
2. Vom grünen Spargel nur das untere Drittel, den weißen Spargel komplett schälen und alle Stangen schräg in dünne Scheiben schneiden. In einer Schüssel mit den 2 restlichen EL Öl, dem Limettenabrieb, 2 EL des Limettensafts, dem Honig, den rosa Pfefferbeeren und Salz vermengen. Mindestens 2 Std. im Kühlschrank ziehen lassen.
3. Für die Sauce den Thunfisch, die Kapern und die Sardellen abtropfen lassen und mit der Mayonnaise, dem restlichen Limettensaft und dem Fond fein pürieren. Nach Bedarf noch ein wenig Wasser hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Salat waschen, putzen und trocken schleudern.
4. Das Fleisch in dünne Scheiben schneiden und auf den Tellern auslegen. Den Spargelsalat daraufgeben und mit dem Pflücksalat bestreuen. Etwas Sauce darüberträufeln und die restliche Sauce separat dazureichen.


Buchvorstellung

cover_endlich-spargelzeit

Mehr leckere Spargelgerichte gefällig? Dann ist das Buch „Endlich Spargelzeit!“ genau das richtige für euch! Ob weiß, grün oder violett, in Salaten, Omeletts, zu Pasta oder als Beilage – hier findet man sein Lieblingsgemüse in unzähligen Variationen. Und bei Gerichten wie Spargelsalat mit Süßkartoffeln und Feta oder Spargelwaffeln mit Hähnchenfilet kann die Spargelsaison so richtig zelebriert werden!

Thorbecke Verlag, € 12,99 (ISBN: 978-3-7995-1158-2)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Spargel-Pistazien-Suppe mit Pancetta

Frühling ohne Spargel? Unvorstellbar! Dieses Mal zeigen wir den klassischen Spargelgerichten die kalte Schulter und lassen uns stattdessen von Spargel-Vitello, Räucherlachsterrine und Spargel-Pistazien-Suppe kulinarisch verzaubern!

spargelsuppe

Spargel-Pistazien-Suppe mit Pancetta

100 g mehligkochende Kartoffeln
500 g grüner Spargel
1 kleine Stange Lauch
2 Knoblauchzehen
2 EL Butter
150 ml trockener Weißwein
600 ml Gemüsebrühe
100 g geschälte Pistazienkerne
2 handvoll Wasserkresse
150 ml Sahne
Salz
Pfeffer aus der Mühle
200 g Pancetta/Bacon

Zubereitung

1. Die Kartoffeln schälen und klein würfeln. Den Spargel waschen, die Enden abschneiden und die Stangen in kleine Stücke schneiden. Den Lauch waschen, putzen und klein schneiden. Die Knoblauchzehen schälen und hacken.
2. Die Butter in einer Pfanne erhitzen und den Knoblauch in der heißen Butter zusammen mit dem Lauch 2-3 Min. glasig anschwitzen. Mit dem Wein ablöschen, die Brühe angießen und ca. 5 Min. köcheln lassen. Dann den Spargel und die Pistazien dazugeben und weitere 5 Min. köcheln lassen.
3. Die Kresse abbrausen, trocken schütteln und – bis auf ein wenig zum Garnieren – fein hacken. Mit 100 ml der Sahne zur Suppe geben und alles fein pürieren. Je nach gewünschter Konsistenz noch etwas einköcheln lassen oder Brühe ergänzen.
4. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Pancetta würfeln und in einer heißen Pfanne ohne Fett goldbraun und knusprig braten. Die Suppe auf Schalen verteilen, je 1 EL der Sahne daraufgeben, mit Pancetta bestreuen und mit der restlichen Wasserkresse garniert servieren.

 

Buchvorstellung
cover_endlich-spargelzeit

Mehr leckere Spargelgerichte gefällig? Dann ist das Buch „Endlich Spargelzeit!“ genau das richtige für euch! Ob weiß, grün oder violett, in Salaten, Omeletts, zu Pasta oder als Beilage – hier findet man sein Lieblingsgemüse in unzähligen Variationen. Und bei Gerichten wie Spargelsalat mit Süßkartoffeln und Feta oder Spargelwaffeln mit Hähnchenfilet kann die Spargelsaison so richtig zelebriert werden!

Thorbecke Verlag, € 12,99 (ISBN: 978-3-7995-1158-2)

Merken

Merken

Merken

Merken

Frühlings-Nudelsalat mit Bärlauch-Quark-Dressing

Mit den steigenden Temperaturen kommt die Lust auf leichte Gerichte – und auf Mahlzeiten im Freien. Was wunderbar auf dem Balkon oder beim ersten Picknick des Jahres schmeckt, sind selbstgemachte Butter und ein frischer Nudelsalat – perfekt, um den Sommer einzuläuten!

Nudelsalat

Zutaten für 8 Portionen

300 g Nudeln
1 Salatgurke
200 g Parmaschinken
1 rote Paprika
1 gelbe Paprika
300 g feste Tomaten (Kirsch- oder Rispentomaten)
200 g frischen Spargel
Salz

Für das Dressing:
1 Bund glatte Petersilie
200 g Vollmilchjoghurt
100 g Quark
5 EL Salatmayonnaise
3 EL Weißweinessig
2 TL Bärlauchsalz, zum Beispiel von Bad Reichenhaller
1 TL Pfeffer
eine Prise Zucker

1. Nudeln nach Packungsangabe in Salzwasser bissfest garen, abgießen und gut abtropfen lassen. Anschließend abkühlen lassen.
2. In der Zwischenzeit den Spargel schälen und die unteren Enden entfernen. Dann den Spargel in schräge Stückchen schneiden.
3. Gurke, Paprika und Tomaten waschen und klein schneiden. Den Parmaschinken in feine, dünne Streifen schneiden. Gemüse und Parmaschinken zu den abgekühlten Nudeln geben.
4. Für das Dressing die Petersilie waschen und kleinhacken. Joghurt, Quark, Salatmayonnaise und Essig gut miteinander verrühren. Mit dem Bärlauchsalz, Pfeffer und Zucker würzen. Zum Schluss die Petersilie unterheben. Über die restlichen Zutaten geben, gut vermengen und 1-2 Std. im Kühlschrank durchziehen lassen.

 bad_reichenhaller

Hallo Frühling – das NOOZ Magazin Mai ist da!

Nooz-Magazin-Mai

Der Frühling ist endlich da und mit ihm die Mai Ausgabe des NOOZ Magazins! In diesem Monat freuen wir uns vor allem über ein Gemüse ganz besonders: Spargel! Aus diesem Grund dreht sich in dieser Ausgabe auch alles um die langen Gemüsestangen. Wir verraten euch nicht nur Tipps & Tricks bei seiner Zubereitung, sondern stellen euch auch ausgefallene Spargel-Kreationen vor – zum Beispiel Spargelravioli, Spargel im Bierteig und Spargel-Cappuccino!

SchokoriegelDa sich in unseren Boxen ja des öfteren knusprige Schokoriegel und Kekse verstecken, zeigen wir euch diesmal, was ihr mit den süßen Versuchungen noch alles anstellen könnt, außer sie gleich zu vernaschen. Aus Müsliriegel, Puffreis und Co. lassen sich nämlich im Handumdrehen leckere Desserts und Tortenträume zaubern.

Was vor allem in der deutschen Küche nie fehlen darf: Kartoffeln. Aus diesem Grund widmen wir uns in unserer Genusswelt diesmal der tollen Knolle und stellen verschiedene Sorten vor. Außerdem haben wir uns auf die Spuren des Bio-Trends begeben. Denn Bio-Produkte gibt es längst nicht mehr nur im Biomarkt, sondern auch in Supermärkten und Discountern. Ob diese die gleichen Standards erfüllen, wie auf den Wochenmärkten verraten wir euch in unserer Rubrik Im Trend.

Kitchen-Guerilla
Frische Lebensmittel und Produkte stehen auch bei der Kitchen Guerilla an erster Stelle: Wir haben mit den Gründern des mobilen Kochteams gesprochen und erfahren, an welchen spannenden Locations die Jungs bereits gekocht haben.

 

 

Alle einzelnen Artikel des NOOZ Magazins findet ihr hier. Das gesamte Magazin könnt ihr hier lesen.

Viel Spaß beim Lesen, Rezepte ausprobieren und Vernaschen wünscht euch

Antonia

Spargel-Cappuccino

Spargel mit Sauce Hollandaise und Schinken oder Spargelsuppe – die Klassiker schmecken jedes Jahr aufs Neue. Wer aber für Überraschung bei seinen Gästen sorgen will, der setzt auf neue Kreationen – und serviert Spargel-Cappuccino und andere kreative Spargel-Kreationen!

spargel_cappucino

Zutaten für 4 Portionen

500 g grüner Spargel
2 Schalotten
20 g Butter
200 ml Geflügelbrühe
150 ml Milch
Zucker
frisch geriebene Muskatnuss
Meersalz
Cayennepfeffer

1. Den Spargel im unteren Drittel schälen und die holzigen Enden abschneiden. Die Spargelstangen in 1 cm lange Stücke schneiden.
2. Die Schalotten schälen und in feine Würfel schneiden. Schalottenwürfel in Butter glasig anschwitzen. Den Spargel zufügen und für 3 Min. mitdünsten. Mit der Geflügelbrühe aufgießen und für 10 Min. weich kochen. Mit einem Stabmixer pürieren. Das Spargelpüree mit Salz, Zucker und Cayennepfeffer abschmecken.
3. Die Milch mit Salz würzen und aufschäumen. Das Spargelpüree in Cappuccinotassen verteilen. Mit der Muskatnuss bestreuen und mit einer Milchschaumhaube servieren.

Spargel_Buch

 

Spargelravioli mit Butter und Salbei

Spargel mit Sauce Hollandaise und Schinken oder Spargelsuppe – die Klassiker schmecken jedes Jahr aufs Neue. Wer aber für Überraschung bei seinen Gästen sorgen will, der setzt auf neue Kreationen – und serviert Spargel-Cappuccino und andere kreative Spargel-Kreationen!

spargel_ravioli

Zutaten für 4 Portionen

200 g Mehl
+ etwas Mehl für die Arbeitsfläche
2 Eier
1-2 EL Olivenöl
500 g weißer Spargel
2 Schalotten, 1 Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl
¼ l Geflügelbrühe
30 g Butter
3 Salbeizweige
Meersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

1. Das Mehl in eine Schüssel sieben und in der Mitte eine Vertiefung formen. Die Eier und das Olivenöl in die Mulde füllen und das Mehl von außen nach innen einarbeiten. Den Teig einige Minuten auf einer bemehlten Arbeitsfläche kneten, bis er geschmeidig ist. In Frischhaltefolie packen und 30 Min. ruhen lassen.
2. Den Spargel schälen, die holzigen Enden abschneiden und die Stangen in dünne Scheiben schneiden.
3. Schalotten und Knoblauch schälen und fein würfeln. In einer beschichteten Pfanne in Olivenöl andünsten. Die Spargelscheiben zufügen und mitdünsten. Die Brühe zugießen und 6-7 Min. kochen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
4. Mit einer Nudelmaschine den Nudelteig dünn ausrollen. Im Abstand von 10 cm jeweils zwei Spargelstangen pro Ravioli verteilen. Die Teigränder mit Wasser einpinseln. Eine weitere Schicht Nudelteig darauflegen und fest andrücken. Mit einem Nudelrad die Ravioli ausschneiden und in Salzwasser 8-10 Min. kochen. Während des Kochens einmal wenden.
5. Die Butter mit den Kräutern in einer Pfanne schmelzen und die Ravioli darin schwenken. Jeweils einen Ravioli in tiefen Tellern anrichten und mit Meersalz und Pfeffer bestreut servieren.

Spargel_Buch

Welcome back, lieber Spargel!

Auf kaum ein Gemüse freuen wir uns jedes Jahr so sehr wie auf den ersten Spargel. Gerade weil seine Saison so kurz ist, sollte bei seiner Zubereitung nichts schiefgehen. Kein Problem – mit diesen Tipps!

gruener_Spargel1Jetzt wird geschält!
Spargel schälen ist gar nicht so schwierig – vorausgesetzt, man hat das richtige Werkzeug. Am besten geht dies mit einem speziellen Spargelschäler, aber zur Not kann man sich auch mit einem normalen Sparschäler behelfen. Dann schält man den Spargel von oben bis unten und achtet dabei natürlich immer auf die kostbaren Spitzen. Das untere Ende sollte man übrigens erst nach dem Schälen abschneiden! Pssst: Wer keine Lust aufs Schälen hat, der kauft einfach die geschälte Version.

Grün oder weiß?
Um es vorwegzunehmen: Beide Spargelsorten sind ein Genuss! Im Gegensatz zum weißen oder violetten Spargel wächst Grünspargel über der Erde. Daher genießt er das Sonnenlicht und wird schließlich grün. Aus diesem Grund übertrifft der grüne Spargel auch seinen blassen Bruder, was die Inhaltsstoffe angeht. Denn durch das Chlorophyll enthält er mehr Vitamin C und Karotin. Grüner Spargel schmeckt etwas herzhafter als weißer Spargel und hat noch einen weiteren Vorteil: Er muss nicht geschält werden.

Das richtige Timing
Bevor der leckere Spargel auf dem Teller landet, muss er zuvor gekocht werden – aber wie lange eigentlich? Weißer und violetter Spargel sollte je nach Dicke 15 bis 20 Minuten in kochendem Wasser baden. Die richtige Garzeit ist dann erreicht, wenn er weich ist, aber noch etwas Widerstand bietet, wenn man ihn mit einem Messer oder einer Gabel einsticht. Achtung: Grüner Spargel hat eine kürzere Garzeit und muss nur ungefähr 10 bis 15 Minuten gekocht werden!

Wasserbad
Neben Salz freut sich Spargel noch über zwei weitere Zutaten im Wasser: Zucker und Butter. Der Zucker mindert eventuell vorhandene Bitterstoffe und empfiehlt sich daher vor allem bei grünem Spargel. Und mit etwas Butter im Kochtopf kommt das Spargelaroma noch besser hervor.

WickelKalte Wickel
Der Spargel ist geschält, wird aber erst später zubereitet? Dann sollte er in sauberes, feuchtes Küchentuch eingewickelt und im Gemüsefach gelagert werden. Hier hält er sich zwei bis drei Tage. Aber frisch schmeckt er am besten. Also am besten abends einfach beim Fernseh gucken ein bisschen Spargel schälen und sich am nächsten Tag ein leckeres Spargelgericht zubereiten! Grüner Spargel sollte übrigens am besten aufrecht, in Wasser stehend, gelagert werden.

Quietschtest
Spargel sollte frisch sein – aber woran erkennt man das eigentlich? Eine glänzende Schale, geschlossene Köpfe und eine saftige Konsistenz sind ein Zeichen dafür, dass es sich um frische Exemplare handelt. Sind die Spargelenden hingegen eingetrocknet und grau, sollte man die Finger von ihnen lassen. Eine andere Möglichkeit, um den Frischegrad des Gemüses zu überprüfen ist der „Quietschtest“: Reibt man zwei Stangen Spargel aneinander, sollten diese quietschen – denn das ist ein Zeichen dafür, dass genügend Feuchtigkeit im Inneren ist. Ertönen keine Geräusche: Weg mit dem Spargel!

Spargel im Bierteig

Spargel mit Sauce Hollandaise und Schinken oder Spargelsuppe – die Klassiker schmecken jedes Jahr aufs Neue. Wer aber für Überraschung bei seinen Gästen sorgen will, der setzt auf neue Kreationen – und serviert Spargel-Cappuccino und andere kreative Spargel-Kreationen!

spargel_bierteig

Zutaten für 4 Portionen

500 g grüner Spargel
500 g weißer Spargel
250 ml Bier
250 g Mehl
3 Eier
Meersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Mehl zum Wenden
1,5 l Fett zum Frittieren

1. Den Spargel schälen. Die holzigen Enden abschneiden und die Stangen in Salzwasser bissfest blanchieren. Den Spargel auf Küchenpapier gut abtropfen lassen.
2. Das Bier in eine Schüssel gießen. Das Mehl hineinsieben und verrühren.
3. Die Eier trennen. Die Eigelbe in die Schüssel geben und untermengen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, bis sich weiße Spitzen bilden, und unter den Teig heben.
4. Das Frittierfett auf 160 °C erhitzen.
5. Die Spargelstangen in Mehl wenden und durch den Teig ziehen. In heißem Fett für 2 Min. ausbacken. Das überschüssige Fett auf Küchenpapier abtropfen lassen und den Spargel mit Salz und Pfeffer bestreut servieren.

Spargel_Buch

 

Produktnooz – neue Produkte und Lebensmittel

Neue Produkte zum Ausprobieren:

 

Escoffier Culinaire:Fondue

Fondue Saucen-Set

UVP € 4,99 (3 Gläser x 120 ml)

Ein leckeres Fondue passt nicht nur zu Silvester, sondern ist auch perfekt für lange Abende mit Freunden. Fehlt nur noch der passende Saucenbegleiter. Escoffier Culinaire bietet gleich drei davon: Die mit Schnittlauch verfeinerte „Sauce Tatare“ gibt Fondue-Fleisch die richtige Würze. Freunde des Exotischen können sich auf die Sorte „Café de Paris“ mit einer feinen Currynote freuen. Und für alle Knobi-Freunde gibt es die herzhafte „Sauce Rouille“ mit würziger Knoblauch-Note.

 

HugoSöhnlein Brillant:

Hugo

UVP € 3,60 (0,75 l)

Beim Szene-Drink Hugo vereinen sich die Süße der Holunderblüten und die Frische von Minzblättern zu einem prickelnden Trink-Genuss. Der erfrischende Drink ist praktischerweise in der Ready-to-drink-Variante erhältlich. So kann der trinkfertig gemixte Cocktail in frischem Design sofort geöffnet und mit ihm angestoßen werden!

 

Em-eukal®:anifen_zfr_75g_211107

Gummidrops

UVP € 1,85 (90g)

Jetzt gibt es Abwechslung im Bonbon-Regal: Die neuen Em-eukal Gummidrops bestehen aus hochwertigen Zutaten und ätherischen Ölen und sorgen dank ihrer festen Konsistenz für ein extralanges Kauerlebnis. Die Sorte Anis-Fenchel beruhigt Hals und Stimme und besitzt einen intensiven Kräutergeschmack. Bei den Drops Ingwer-Orange verbindet sich die Schärfe des Ingwers mit der der Frische sonnengereifter Orangen. Und die Sorte Eukalyptus-Menthol lässt uns mit ihrem frischen Aroma ganz tief durchatmen!

 

untitledMATISS Feinkost:

Falafel

UVP € 2,19 (160g)

Für Vegetarier und alle, die gerade eine kleine Fleischpause einlegen wollen, kommen diese vorfrittierten Kichererbsen-Bällchen wie gerufen! Die orientalischen Falafel sind verzehrfertig und passen perfekt zu Salaten oder ins vegetarische Fladenbrot. Praktischerweise schmecken sie sowohl kalt als auch warm.

 

Coppenrath & Wiese:product-0680-dplightbox

Lust auf Kuchen – Feiner Apfel

UVP € 2,99 (580g)

Lust auf Kuchen? Aber immer doch! Erst recht, wenn es sich wie in diesem Fall um die Sorte „Feiner Apfel“ handelt: Der lockere Rührteig wurde mit Butter verfeinert und enthält saftige Apfelstückchen sowie gehobelte Mandeln. Verziert wird der süße Kuchen mit Puderzucker – da kann wirklich niemand widerstehen!

 

MILFORD_-Kindertee_Range-300x207MILFORD:

Monsteralarm & Feentraum

UVP € 2,29 (28-Beutel-Packung)

Hier werden auch Kinder zu Teetrinkern: Der Kindertee von MILFORD sorgt in zwei Sorten für fruchtig- leckeres Trinkvergnügen – und das ganz ohne künstliche Aromen! Bei der Sorte „Monsteralarm“ vereinen sich Apfel-, Orangen- und Traubengeschmack, der „Feentraum“ besticht hingegen mit Vanille, Himbeeren und Holunderblüten. Und es kommt noch besser: Aus den Tees lassen sich auch Rezepte wie Wackelpudding und Marshmallow-Creme zaubern!

 

Feine Küche Jürgen Langbein:spargel

Spargel

UVP € 3,99 (314 ml)

Für Spargelgenuss außerhalb der Saison sorgen diese zwei Spargel-Sorten: Die Variante mit mariniertem weißem Spargel kommt mit einem Geschmack von Paprika, Senfkörnern und Dill daher. Die Variante gegrillter grüner Spargel ist ebenfalls mariniert, besitzt aber eine leicht rauchige Grillnote. Aus beiden Sorten lässt sich eine kalte Vorspeise zaubern, aber auch als Beilage zu Fleisch- oder Fisch- oder zu Pastagerichten passt das Gemüse hervorragend!

 

Sacla_Natives-Olivenoel-RosmarinSaclá:

Natives Olivenöl extra & Rosmarin

UVP € 4,99 – 5,99 (250ml)

Wer Olivenöl und Rosmarin mag, der kann sich freuen – denn ab sofort gibt es beides zusammen! Das native Olivenöl mit Rosmarin passt perfekt zu Backofenkartoffeln und Salaten oder um Marinaden besonderen Geschmack zu verleihen. Oder man macht es einfach wie die Südländer: Etwas Brot in das Olivenöl tunken und sich am puren Genuss erfreuen!

Rezept: Bunte Spargelsuppe mit Hähnchenbrust

Bunte Spargelsuppe mit Hähnchenbrust
Zutaten für 3 Portionen

Spargelsuppe_Hähnchen

Fotos und Rezepte: Unilever

 

250g Weisser Spargel
1 Stk. (150g) Möhre
100g Zuckerschoten
1 Beutel Knorr Feinschmecker Spargelcreme-
suppe weiß & Grün
200g Hähnchenbrustfilet
1 TL Mazola Keimöl
Salz
Pfeffer
Gemahlene Muskatnuss
1-2 EL Rama Cremefine
1-2 EL Schnittlauchröllchen

 

 


1. Spargel schälen, die Enden abschneiden. Stangen schräg in ca. 2 cm lange Scheiben schneiden. Möhre schälen, der Länge nach halbieren und schräg in dünne Scheiben schneiden. Zuckerschoten waschen und schräg halbieren.

2. Beutelinhalt Feinschmecker Spargelcreme Suppe weiß & grün in 550 ml kaltes Wasser einrühren, unter Rühren aufkochen. Spargel und Möhren zufügen und bei schwacher Hitze 5 Min. köcheln lassen. Ab und zu umrühren. Schoten zugeben und bei schwacher Hitze weitere 5 Min. kochen lassen. Suppe mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Cremefine zum Verfeinern unterrühren.

3. Hähnchenbrustfilet in dünne Streifen schneiden. Keimöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Fleisch salzen, pfeffern, in die Pfanne geben und bei starker Hitze ca. 2 Min. braten. Gebratene Hähnchenstreifen zusammen mit dem Schnittlauch in die Suppe geben. Dazu passt geröstetes Baguette.

Rezept: Crêpes mit Spargel und Schinken

SpargelFrühlingszeit ist Spargelzeit – Frisch brechen die austreibenden Spitzen des Gemüses aus der Erde und warten darauf, von uns lecker zubereitet zu werden. Das muss man uns nicht zweimal sagen…

Crêpes mit Spargel und Schinken
Zutaten für 3 Portionen

Spargel_Teller

Fotos und Rezept: Unilever

450g Weisser Spargel
300g Grüner Spargel
Salz
1 TL Zucker
75g Mehl
50g Mondamin feine Speisestärke
500ml Milch
1 Ei
1 EL Margarine
1 EL Mazola Keimöl
2 Bärlauchblätter
1 Beutel Knorr Fix für Broccoli Gratin
1 TL Zitronensaft
150g Roher Schinken

1. Alle Spargelstangen waschen, abtrocknen und die Enden abschneiden. Weißen Spargel von oben bis unten schälen, grünen Spargel nur am unteren Stangendrittel schälen. Salzwasser mit Zucker aufkochen. Weißen Spargel hineingeben und bei schwacher Hitze ca. 5 Min. kochen. Grünen Spargel dazugeben und weitere 10 Min. garen. Danach den Spargel herausnehmen und gut abtropfen lassen.

2. Mehl, Feine Speisestärke, 1/4 l (250 ml) Milch, Ei und zerlassene Margarine zu einem glatten Teig verrühren. Mit Salz abschmecken. Den Teig etwas ruhen lassen.

3. Keimöl in einer Pfanne heiß werden lassen, mit einer Schöpfkelle wenig Teig hineingeben und verlaufen lassen. Nacheinander 6 Crêpes backen und warm stellen.

4. Bärlauch abbrausen, von den Stielen befreien und in sehr feine Streifen schneiden.

5. Beutelinhalt Fix für Broccoli Gratin in 1/4 l (250 ml) kalte Milch und 100 ml Wasser einrühren, aufkochen und 1 Min. kochen lassen. Mit Zitronensaft abschmecken und den Bärlauch hineingeben.

6. Crêpes mit Schinkenscheiben belegen. Spargelstangen jeweils in 3 Stücke schneiden und auf die Crêpes verteilen. Mit der Sauce überziehen, die Crêpes zusammenfalten und sofort servieren.