Schlagwort: Schokolade

Guiness-Brownies – Schokoladiger Genuss!

Was wäre das Reisen ohne das Ausprobieren von landestypischen Leckereien? Wir haben diese drei süßen Rezepte aus Dänemark, Irland und Spanien mitgebracht – und schwelgen noch immer im Zuckerbäcker-Himmel!

brownies

Guiness-Brownies

Zutaten für 16 Stück

Für die Brownies
120 ml Guiness-Stout-Bier
340 g dunkle Kuvertüre
230 g Butter
3 Eier (M)
300 g Zucker
96 g Mehl Type 405
1 gehäufter TL Salz
1 TL Vanillezucker

Für die Karamellsauce
100 ml Wasser
400 g Zucker
170 g zimmerwarme Butter
150 ml Sahne
1 TL Salz

Zubereitung

1. Guinness aufkochen und ohne Deckel in 10-15 Min. auf die Hälfte einkochen lassen. Die Schokolade hacken und mit der Butter über dem Wasserbad schmelzen, Bier und Schokolade lauwarm abkühlen lassen. Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
2. In einer Rührschüssel Eier und Zucker mit dem Handmixer hell-cremig aufschlagen. Dann die Schokolade und das Bier mit einlaufen lassen. Zum Schluss Mehl, Salz und Vanillezucker mischen und unterheben.
3. Den Teig in die vorbereitete Form füllen und für 30-35 Min. auf der mittleren Schiene backen. Die Brownies sind fertig und innen schön saftig, wenn die Oberfläche beginnt, leichte Risse
zu bekommen. Langsam in der Form bei Zimmertemperatur abkühlen lassen.
4. Wasser und Zucker in einem hohen Topf bei starker Hitze zum Kochen bringen und auf 175 °C erhitzen. Für die Karamellsauce ist ein Zuckerthermometer praktisch. Wer keins hat: Die Lösung
verfärbt sich von klar zu hellbräunlich. Heißer sollte nicht erhitzt werden, sonst schmeckt der Karamell verbrannt.
5. Die Butter in den Topf geben. Vorsicht: Die Mischung wirft starke Blasen und steigt auf! Mit einem Schneebesen rühren, bis sich die Butter aufgelöst hat. Nun den Topf vom Herd nehmen und die Sahne einarbeiten, bis eine glänzende Flüssigkeit entsteht. Zum Schluss das Salz unterrühren und die Sauce bei Zimmertemperatur abkühlen lassen.
6. Den abgekühlten Kuchen aus der Form lösen und in 16 Quadrate schneiden. Mit der Karamellsauce übergießen und servieren.

bakeandthecity
Ihr wollt mehr Leckereien aus anderen Städten? Im Buch „Bake & the City“ von Tobias Müller werdet ihr fündig. Hier findet ihr süße Backideen und Spezialitäten aus Städten wie London, Paris, Rom und Kopenhagen. Und die Geschichte der Speise sowie Anregungen für eine stylische Deko gibt es auch gleich mit dazu!

BLV, € 19,99 (ISBN: 978-3-8354-1402-0)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Futter für die Seele: Hot Chocolate

Gesundes Essen? Ja – aber nicht heute. Denn heute sagen wir ja zu Fleisch, Käse, Schokolade und allem was wir uns sonst verbieten. Denn egal ob aus Frust oder Lust: Manchmal brauchen Magen und Seele einfach sündiges Souldfood – und zwar ganz viel davon!

ChocolateHot Chocolate mit Marshmallows

Zutaten für 2 Portionen

Hilft bei Liebeskummer, Dauerregen und Arbeitsfrust. Einzunehmen unbedingt auf einem kuschligen Sofa. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie – ach egal. Einfach genießen.

50 g Sahne
100 g Zartbitterschokolade
500 ml Vollmilch
4 EL Orangenlikör (nach Belieben)
8 kleine Marshmallows

1. Sahne steif schlagen. Die Schokolade fein hacken und 40 g davon in eine Schüssel geben. Wasser in einem mittelgroßen Topf erhitzen, aber nicht kochen lassen. Den Topf vom Herd nehmen, die Schüssel daraufsetzen, sodass das Wasser den Schüsselboden gerade eben berührt, und die Schokolade unter gelegentlichem Rühren schmelzen lassen.
2. Inzwischen die Milch aufkochen, vom Herd ziehen und die restliche Schokolade darin schmelzen. Den Likör unterrühren. Die heiße Schokolade in zwei große Becher füllen, die Sahne daraufgeben und etwas unterrühren. Marshmallows daraufstreuen und die flüssige Schokolade mit einem Löffel langsam darüberlaufen lassen.

Voll fett kochen

 

Weitere Soulfood-Rezepte gibt es im Buch „Voll fett kochen” von Pia Westermann. Von Double-Cheese-Waffeln findet man hier alles, was Herz und Magen glücklich macht. Genau das Richtige, um sich selbst mal etwas Gutes zu tun – und auf Kalorien und Fett einfach mal zu pfeifen …

GU Verlag, € 19,99 (ISBN: 9783833855634)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Süße Fakten – alles über Süßigkeiten

Schokolade, Gummibären, Bonbons … Wenn es um Süßigkeiten geht, geraten wir ganz schnell ins Schwärmen! Aber wo wird eigentlich am meisten Schoki genascht? Und seit wann gibt es Kaugummis? Die Antworten gibt’s hier!

 kinder

Die Nummer 1 der Süßigkeitenhersteller

Süßigkeitenhersteller gibt es so einige … Doch wer ist eigentlich am umsatzstärksten? Die Antwort: das Unternehmen Ferrero, das beliebte Marken wie kinder Schokolade, hanuta oder duplo vertreibt.

Schokoholics

Als Europäer schüttelt man gerne mal den Kopf über den Süßigkeitenkonsum in den USA. Tatsächlich ist der Pro-Kopf-Verbrauch von Schokoladenwaren in den USA mit 5 kg im Jahr jedoch nur halb so groß wie der in der Schweiz und Deutschland. Hier nascht man nämlich gleich 11 Kilogramm jährlich!

Lakritze: Heilmittel oder Gift?

Lakritze wird aus der Süßholzwurzel gewonnen und galt bereits in der Antike als Heilmittel – zum Beispiel bei Erkrankungen der Atemwege. Das in Lakritze enthaltene Glycyrrhizin hat aber nicht nur positive Wirkungen: Bei hohem Konsum kann es auch zu Bluthochdruck führen. Produkte mit entsprechend hohem Lakritzegehalt sind daher kennzeichnungspflichtig – und sollten nur in kleinen Mengen genascht werden.

SuessesDie süßeste Messe der Welt

Eine Messe, in der es nur um süße Leckereien geht? Gibt es tatsächlich: Die ISM ist die weltweit größte Messe für Süßwaren und Snacks! Einziger Nachteil: Sie ist leider nur für Fachbesucher.

Widerstand zwecklos

Der menschliche Gaumen kennt fünf verschiedene Grundgeschmacksrichtungen: Süß, Sauer, Salzig, Bitter und Umami (japanisch für fleischig, herzhaft). Süßer Geschmack galt unseren Vorfahren als Indikator für Essbares, zum Beispiel bei der Entscheidung, ob eine bestimmte Beere genießbar ist. Evolutionsbedingt bereitet süßer Geschmack uns Menschen daher ein wohliges Gefühl – und genau deshalb fällt es uns auch so schwer, süßen Versuchungen zu widerstehen …

Schokoladiger Luxus

Heute gehört Schokolade zu den Lebensmitteln, die sich fast jeder leisten kann. Das war aber nicht immer so: Als die Schokolade im 16. Jahrhundert in Form von Kakao mit spanischen Seefahrern nach Europa kam, war sie eine teure Rarität – und dem Adel vorenthalten. Wie gut, dass diese Zeiten passé sind …

GummibaerenHaribo macht Kinder froh …

… und Erwachsene ebenso. Die Goldbären gehören dabei zu den Produkten, die wohl jeder Deutsche kennt. Was viele aber nicht wissen: Die Vorläufer der Goldbären hießen in den ersten zwei Jahren noch „Tanzbären“.

Mars-Klage

Nicht nur in den USA gibt es absurde Klagen: Der zuckerkranke Jurist Hans-Josef Brinkmann aus Neubrandenburg klagte gegen den Hersteller von Mars, weil der Schokoriegel Zucker enthält – und so zum Auftreten von Diabetes führen könne. Brinkmann hatte täglich zwei Mars-Riegel plus einen Liter Coca-Cola konsumiert – und gab den Herstellern die Schuld an seiner Krankheit. Die Klage wurde vom Gericht übrigens abgewiesen.

Schwarzes Kaugummi

Wer denkt, dass Kaugummi ein neues Phänomen ist, der irrt: Schon in der Steinzeit kaute man „Kaugummi“. Das teerartige Birkenpech wurde aus der Birkenrinde gewonnen und wurde einerseits gekaut, diente aber auch zur Abdichtung von Kanus. Ob das schwarze Birkenpech zur Zahnpflege oder als Genussmittel gekaut wurde, ist allerdings unklar.

Rund & süß

Wer liebte sie nicht in seiner Kindheit: Bonbons. Auch wenn sie heute aus Zucker hergestellt werden, so gab es sie bereits vor tausend Jahren, noch bevor die Zuckerherstellung bekannt wurde. Denn im antiken China oder Römischen Reich gab es bereits aus Honig gefertigte, kleine Süßwaren, die unseren heutigen Bonbons entsprachen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Weiße Schokolade: Immer eine Sünde wert

Ob Zott Monte White oder Snickers White – wir können zu weißer Schokolade einfach nicht nein sagen. Und stehen mit unserem Appetit wohl nicht alleine da. Das haben auch unsere liebsten Süßigkeitenhersteller bemerkt, sodass wir uns über leckere Limited Editions freuen können. Wir entführen euch in den weißen Schokohimmel und zeigen euch, was es mittlerweile alles mit weißer Schokolade im Handel gibt. Aber was unterscheidet weiße Schokolade eigentlich von Vollmilch- und Bitterschokolade?

Geschmack & Glück brauchen keinen Kakao

Je mehr Kakao in Schokolade enthalten ist, desto dunkler wird sie. Insofern fällt die Unterscheidung zwischen weißer und dunkler Schokolade wohl den Wenigsten schwer ;). In weißer Schokolade ist demnach kein Kakaopulver, sondern lediglich Kakaobutter enthalten. Dennoch gibt es bestimmte Vorgaben für Produkte, die sich mit dem verführerischen Titel “weiße Schokolade” schmücken. Denn es müssen mindestens 20 Prozent Kakaobutter im Produkt enthalten sein. Doch wie ist das eigentlich mit den Glücksgefühlen bei weißer Schokolade?

großeweißeschokolade

Bei kakaohaltiger Schokolade hält sich hartnäckig das Gerücht, sie würde glücklich machen. Zurückgeführt wird dies auf das im Kakaopulver enthaltene Tryptophan. Beim Abbau dieser Aminosäure wird Serotonin, das bekannte Hormon für Glücksgefühle, produziert. Liebhaber weißer Schokolade wissen aber genau, dass es sich nur um ein Gerücht handeln kann. Schließlich macht weiße Schokolade mindestens genauso glücklich wie Vollmilch :). Das wohlige Gefühl beim Essen von Schokolade überkommt uns nicht wegen der in Schokolade enthaltenen Inhaltsstoffe. Verantwortlich ist stattdessen vor allem unser Erinnerungsvermögen: Mit Schokolade, ob weiß, Vollmilch oder dunkel verbinden die meisten schöne Erinnerungen aus der Kindheit. Schokolade gehört schließlich bei besonderen Anlässen wie Geburtstagen, Weihnachten und Ostern dazu. Wo wir nun geklärt haben, dass auch weiße Schokolade glücklich macht, regen wir jetzt noch einmal richtig Appetit an und zeigen euch die leckersten Produkte mit weißer Schokolade.

Weißer Genuss zum Löffeln

Mit Zott Monte White wurde im letzten Jahr der Traum vieler Fans wahr. Denn Zott Monte hat anlässlich des 20-jährigen Jubiläums die Fans über die nächste Limited Edition selbst abstimmen lassen. Omonte whitebwohl die Limited Edition bereits seit April letzten Jahres in den Supermärkten verfügbar ist, gibt es sie aktuell noch zu kaufen. Wir konnten die leckere Limited Edition mit der weißen Milchcreme bei Edeka entdecken :).

 

Weiße Schokolade zum Trinken

Schokolade lässt sich nicht nur hervorragend löffeln, sondern bereitet natürlich auch als Getränk absoluten HochMuellermilch-Select-Weisse-Schokolade-Himbeergenuss. Bei den derzeitigen Temperaturen können wir Caotina blanc nur wärmstens empfehlen :). Denn Caotina blanc ist nicht nur die erste weiße Schokolade zum Trinken, sondern mit leckerer weißer Schweizer Schokolade auch ein einziger Traum in weiß.

Außerdem freuen wir uns schon darauf, die Müllermilch Select mit weißer Schokolade und Himbeeren bei strahlendem Sonnenschein zu genießen. Das wird ein himmlisch himbeeriger Genuss ;). Und ist für alle zu empfehlen, die ihre weiße Schokolade nicht nur pur mögen.

Beliebte Riegel & Snacks in weiß

Im April können wir uns auf eine besondere Limited Edition freuen. Snickers gibt es dann endlich wieder auch für Fans weißer Schokolade zu genießen. An dem Erdnuss Riegel, der uns davor bewahrt bei Hunger zur Bestie zu werden, werden wir ab dem 03.04. an der Supermarktkasse nicht mehr vorbeikommen. Der große Hunger kann dann ab dem 24.04. mit dem 6er Pack gestillt werden. Oder geteilt ;).Snickers White

Der große Erfolg von duplo White hat dafür gesorgt, dass es die weiße Variante der “längsten Praline der Welt” mittlerweile dauerhaft im Einzelhandel zu kaufen gibt. Und duplo hat mit Chocnut White noch einmal nachgelegt. Aktuell kann man die Sorte mit ganzen Haselnüssen und weißer Schokolade sogar gratis testen, dank des Aktionscodes auf der Packung.

Falls ihr mal einen Kostverächter weißer Schokolade zu Besuch habt, selbst aber nicht auf eure Dosis des weißen Glücks verzichten wollt, können wir euch auch den neu designten und limitieFerrero Küsschen Mixrten Ferrero Küsschen Mix empfehlen. Die schöne Verpackung macht nicht nur etwas her, sondern vereinfacht auch das Teilen und Anbieten.  Außerdem beweist ihr damit, dass ihr in Sachen Schokolade kein Schwarz-Weiß Denken kennt ;).

Ihr wollt über neue Produkte nicht nur lesen, sondern am liebsten selbst probieren? Dann probiert doch mal unsere Classic Box aus. Abonnenten unserer Classic Box sparen sich die Suche nach neuen Produkten im Supermarkt und lassen sie sich bequem monatlich nach Hause liefern.

 

 

 

 

 

ISM 2017 – der Trend geht zum Einhorn

ISM 2017 Eingang SüdSüße Eindrücke von der ISM 2017

Am Wochenende war es endlich wieder soweit, die ISM 2017 in Köln ist gestartet. Einmal im Jahr treffen sich Süßwarenhersteller, Knabbersnackproduzenten, Gebäckspezialisten und Lebensmittelhändler in Köln, um sich über Neuigkeiten aus der Branche auszutauschen, Trends mitzunehmen und natürlich auch, um viele neue Leckereien auszuprobieren. Die internationale Süßwarenmesse findet jedes Jahr in der Messe Köln statt und dauert vier Tage – vier Tage, an denen man ausgelassen probieren kann, was das Herz begehrt. Leider darf das nicht jeder, denn die ISM ist eine Messe für Fachbesucher aus der Branche und die weltgrößte Messe für Süßwaren und Snacks außerdem.

Wir wollen euch an unserem Messebesuch teilhaben lassen, denn mit über 1.000 Ausstellern aus aller Welt durften wir sehr viele leckere Eindrücke sammeln. Hier kommen ein paar schöne Fotos, bei denen uns auf jeden Fall das Wasser im Mund zusammenläuft 🙂

ISM Niederegger Kölner Dom

Die ISM findet alljährlich traditionell in Köln statt. Da darf ein Kölner Dom zum Vernaschen natürlich nicht fehlen… Dieser wirkt doch fast genauso eindrucksvoll wie der echte 🙂

ISM großer EinkaufswagenDieser gigantische Einkaufskorb hat genau die richtige Größe, um auf der ISM ordentlich zu shoppen…

ISM Kaffeewand

Die Wall of Coffee kam genau richtig am Morgen, um fit in den Tag auf der Messe zu starten. Hier läuft man einige Kilometer ab, also ist Wachsamkeit die Devise 🙂

ISM Müsliglück Seeberger

Unsere Freunde von Müsliglück waren auf mit dabei und ihre leckere Auswahl an köstlichen Frühstücksmüslis sowie Müsliriegeln. Kennt ihr sie aus unserer Genuss Box?

ISM Hershey Stand

Aussteller rund um den Globus waren auf der ISM vertreten. Zum Beispiel auch Hershey’s – in den Genuss der leckere Schokolade aus Amerika seid ihr bestimmt auch schon mal gekommen, oder?

ISM Trolli

Nette Bekanntschaften haben wir übrigens auch gemacht 🙂

ISM Deko TeigSüßes durften wir nicht nur essen, wir durften auch bei der Herstellung zuschauen. Hier wurde direkt vor unseren Augen eine leckere Torte dekoriert.

ISM EmijokekseHabt ihr die Emoji Kekse von Hans Freitag schon mal gesehen? Sie machen im wahrsten Sinne des Wortes direkt glücklich und stillen das Verlangen nach Schokolade.

ISM im Linsenhimmel

Süßigkeiten soweit das Auge reicht, links, rechts, unten und auch oben – wir haben uns wirklich wie im Schokoladenhimmel gefühlt 🙂

ISM Katjes

Der Trend geht zum Einhorn! Kennt ihr schon diese tolle Neuheit von Katjes? Die Wunderland-Edition von Katjes ist ohne tierische Gelatine, besonders bunt und ein echter Hingucker.

ISM herzhaft aber süß

Und selbst diese Auslage ist mehr süß, als sie aussieht 🙂

ISM BananenchipsBegeistert waren wir auch von dieser schönen Neuheit aus Deutschland. Die Bananenchips von Ellis schmecken salzig oder nach Paprika – und sie schmecken wirklich fantastisch!

ISM das brandnooz Team

Unser Team hat sich Zwieback-Packungen von Brandt mit individuellen Logos bekleben lassen. Eine wunderbare Erinnerung an diese leckere Zeit 😉

Und das war es auch schon. Wir hoffen, ihr habt Appetit bekommen. Dann packt doch am besten die aktuelle brandnooz Box aus – in ihr verstecken sich jeden Monat viele leckere Überraschungen zum Staunen.

Liebe Grüße, Lisa von brandnooz

Shortbread mit Kokos-Kakao-Glasur

Shortbread mit Kakao-Puderzucker-Glasur

Zutaten für ca. 45 Stück

270 g Weizenmehl (Type 405)
190 g  Butter
120 g „Unser Feinster” Zucker von SweetFamily
2 Pck. Vanillezucker
50 g Kokosöl
150 g SweetFamily Kakao-Puderzucker
2 EL Kokosmilch
Goldfarbene Zuckerperlen

1. Backofen auf 180°C Ober/Unterhitze (Umluft 160°C) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.
2. Mehl, Butter, 110 g Zucker und Vanillezucker zu einem glatten Teig verkneten. Teig mit Mehl bestreuen und ca. ½ cm dick ausrollen. Gewellte Kreise von 3,5 cm Durchmesser ausstechen und mit wenig Abstand auf ein Backblech legen. Mit 10 g Zucker bestreuen. Auf mittlerer Schiene ca. 14 Min. hellbraun backen, herausnehmen und abkühlen lassen.
3. Kokosöl in einem Topf schmelzen lassen. SweetFamily Kakao- Puderzucker und Kokosmilch zugeben und zu einer zähfließenden Glasur verrühren. Das Shortbread halb eintauchen, auf ein Gitterrost legen, mit Perlen garnieren und warten bis die Glasur fest ist.
markenfeld_kakao-puderzucker
Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen Promotion Beitrag

Merken

Bananen-Schoko- Muffins mit Kokosmehl

Wir haben die Kokosnuss geklaut!

… und daraus ganz besondere Leckereien gebacken! Kokosprodukte sind die neuen Lieblinge, wenn es darum geht, sich ausgewogen und gesund zu ernähren. Kokosmehl und Kokosblütenzucker stehen da ganz oben in der Gunst aller Naschkatzen. Wir stellen euch zwei Rezepte vor.

bananen-schoko-muffins-mit-kokosmehl

Zutaten für 12 Stücke

110 g DINKELMEHL
30 g KOKOSMEHL, Z. B. VON TROPICAI
2 TL BACKPULVER
250 ml WASSER
100 g KOKOSMUS, Z.B. VON TROPICAI
200 g DUNKLE SCHOKOLADE
1 EL KOKOSÖL, Z.B. VON TROPICAI
5 EL MILCH
2 BANANEN

1. Dinkelmehl, Kokosmehl und Backpulver in einer Rührschüssel vermischen.
2. Kokosmus und Schokolade grob würfeln. Wasser in einen Topf geben, Kokosmuswürfel und dunkle Schokolade dazugeben und so lange erwärmen, bis das Kokosmus und die Schokolade geschmolzen sind. Immer wieder umrühren und darauf achten, dass die Masse nicht zu heiß wird.
3. Das Kokosöl und die Milch langsam in die Schokoladen-Kokos-Masse einrühren.
4. Diese Mischung in die trockenen Zutaten geben und mit einem Handmixer verrühren, bis ein glatter Teig entsteht.
5. Die geschälten Bananen mit einer Gabel zerdrücken und in den Teig einarbeiten.
6. Den Teig in Muffinförmchen füllen und im vorgeheizten Ofen bei 180 °C (Ober-/Unterhitze) ca. 20-25 Min. backen.

tropicai-kokosmehl

Schokocrossies mit den Schneekoppe Vita Flakes

Vita_Flakes_webSchokocrossies leicht gemacht – mit den Vita Flakes von Schneekoppe aus unserer Frühjahrs-Genuss Box 🙂 Ihr knuspert doch bestimmt gerne zwischendurch den einen oder anderen Snack. Unsere Genuss Box hat dieses Mal wieder allerlei Leckeres zu bieten, zum Sofortsnacken, Kochen, Trinken und genüsslich Zurücklehnen. Die Vita Flakes von Schneekoppe laden zu einem leichten und bekömmlichen Frühstück ein. Einfach mit Milch übergießen, loslöffeln und gesund in den neuen Tag starten – natürlich sind sie auch zwischendurch eine tolle Knuspermahlzeit.

Die knusprigen Cornflakes in Bio-Qualität sind dezent gesüßt mit konzentriertem Apfelsaft und außerdem auch gluten- und laktosefrei. Sie sind also genau richtig für alle, die unter einer Unverträglichkeiten leiden. Aber nicht nur in der morgendlichen Müslischale sind sie lecker. Zaubert euch doch einfach ein paar selbstgemachte Schokocrossies mit den Vital Flakes und mit diversen Liebligsnusssorten – dort ist dann garantiert auch alles drin, was ihr besonders gerne mögt 🙂

schokocrossies-schneekoppe-blog

Knusprige Schokocrossies selbst gemacht

Zutaten für ca. 50 Stück

4 Tafeln Schneekoppe Vollmilch Schokolade
1 Tafel Schneekoppe Zartbitter Schokolade
50 g Palmfett
1 Päckchen Lecker´s Vanillezucker
225 g (1Paket) Schneekoppe Vitaflakes
125 g Nüsse oder Mandelsplitter

Zubereitung

Die gesamte Schokolade mit dem Palmfett im Wasserbad schmelzen lassen. Nach und Nach Vanillezucker unterrühren. Die Schneekoppe Vitaflakes leicht zerdrücken und mit den Lieblingsnüssen oder Mandeln mischen. Nach dem vollständigen Schmelzen der Schokolade die Vitaflakes mit der Schokolade verrühren, bis die Flakes vollständig bedeckt sind. Mit einem Teelöffel kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtem Blech verteilen. Die Schokocrossies mehrere Stunden kalt stellen. Und anschließend genießen!

Kleiner Tipp: Natürlich könnt ihr auch weiße Schokolade und neben den Nüssen und Mandeln noch Rosinen, Cranberries und alle möglichen Kerne (z. B. Sonnenblumen-, Kürbis- oder Pinienkerne) für die Schokocrossies nehmen. Lasst eurer Kreativität einfach freien Lauf 🙂

Das war’s auch schon! Viel Spaß beim Naschen und Schokocrossies Knuspern wünscht euch

Lisa von brandnooz

Blaubeerkuchen mit Schokocreme

HIMMLISCH SCHOKOLADIG

Schokocreme in all ihren Sorten schmeckt nicht nur auf dem Frühstücksbrötchen! Wir haben uns leckere Rezepte ausgedacht, die dem Brotaufstrich zu neuen kulinarischen Höhen verhelfen. Probiert doch einmal einen Blaubeerkuchen mit Schokocreme oder einen leckeren Schoko-Fudge mit Erdnüssen!

 

Blaubeerkuchen mit Schokocreme

Zutaten für 1 Kuchen

Fotos: Ovomaltine/ brandnooz Media

Für den Rührteig

75 g Margarine

75 g Zucker

1 Pck. Vanillezucker

2 Eier

1 Prise Salz

150 g Mehl

1 TL gestr. Backpulver

2 EL Milch

 

Außerdem nach Belieben: Früchte/ Obst ( Erdbeeren, Blaubeeren, Stachelbeeren), Schokocreme z.B. Ovomaltine Crunchy Cream

1. Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben. Die Margarine mit Zucker, Vanillezucker, Eiern und Salz schaumig rühren. Das Backpulver mit dem Mehl mischen und abwechselnd mit der Milch unterrühren.
2. Den Teig in eine Springform füllen und bei 180 ° C 20 – 25 Min. auf der mittleren Schiene bei Ober und Unterhitze backen.
3. Nach dem Auskühlen den Boden mit der Ovomaltine Crunchy Cream ganzflächig bestreichen. Im Anschluss mit Früchten nach Wahl belegen.

Tipp: Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben.

Ovomaltine

Willkommen im Schlaraffenland!

Willkommen im Schlaraffenland!

Am Wochenende hat man endlich Zeit, seinen Einkaufskorb ganz in Ruhe mit leckeren Dingen zu befüllen. Wir haben drei ganz besondere Schlemmermärkte ausfindig gemacht, auf denen man von frisch gebackenen Tartes über feinste Pralinen bis hin zu exquisiten Austern alles findet, was das Gourmet-Herz begehrt!

 

Hamburg: MARKTZEIT

Wer auf der Suche nach einem quirligen Nachbarschaftsmarkt ist, der wird in Ottensen fündig: Jeden Samstag verwandelt sich die Altonaer Fabrik in einen kreativen Feinschmecker-Markt mit Live-Musik. 45 Aussteller präsentieren ihre Waren, die fast alle aus eigener, nachhaltiger Herstellung stammen. Beim Anblick von frisch gebackenen Tartes, feinster Schokolade und herzhaft gefüllten Pasties schlägt das Herz jedes Gourmets gleich ein paar Takte schneller! Und auch an nichtessbaren Dingen kann man sich hier erfreuen: Von kreativem Textildesign über Fotokunst hin zu Siebdruck auf Keramik findet man hier schöne Kleinigkeiten, um anderen – oder sich selbst – eine kleine Freude zu bereiten.

Foto: Marktzeit/ Julia Assmann bzw. Inger Diederich

Tipp: Bei einem ausgiebigen Brunch auf der Gallerie die Atmosphäre des Marktes genießen – und sich anschließend gestärkt mit Leckereien für das restliche Wochenende eindecken!

 

München: FrischeParadies

Hier ist der Name Programm: Im FrischeParadies findet man vor allem frische – und exquisite – Lebensmittel. Besucher können sich hier auf feinste Lebensmittel freuen, vor allem auf Fischspezialitäten wie Austern oder Thunfischfilets. Aber auch Fleischfans wird bei zarten Kalbsfilets oder Maishähnchen das Wasser im Munde zusammenlaufen. Wem schon vor Ort der Magen knurrt, der kann im Bistro feine Dinge wie Hummer genießen und Champagner schlürfen. Im FrischeParadies werden außerdem auch Weinverkostungen und Kurse angeboten – zum Beispiel, wie man einen Fisch richtig filetiert. Ihr wohnt nicht in München? Das FrischeParadies gibt es auch noch in anderen deutschen Städten, zum Beispiel in Köln und Frankfurt!

Foto: FrischeParadies

Berlin: Naschmarkt

Naschkatzen, aufgepasst: In Kreuzberg in Berlin gibt es einen Markt, den ihr lieben werdet! Alle drei Monate findet in der Markthalle Neun in Kreuzberg der Naschmarkt statt, der ausschließlich süße Leckereien anbietet. Hier findet man bunte Macarons, feine Kekse, edle Schokoladen und Cupcakes, die fast zu schön zum Vernaschen sind. Die Qualität der Süßwaren steht hier an erster Stelle: Alle angebotenen Naschwaren sind frei von gentechnisch veränderten Rohstoffen und synthetischen Zusatzstoffen. Gemäß der Slow-Food-Idee findet man hier vor allem Anbieter, die bei ihren Zutaten auf Saisonalität, biologischen Anbau und einen fairen Handel achten. Die Erzeugnisse stammen außerdem alle aus eigener, handwerklicher Herstellung. Wenn das nicht überzeugende Argumente sind, um sich die Taschen mit süßen Leckereien zu füllen!

Foto: Berliner Naschmarkt

Auf zum Zuckerbäcker!

AUF ZUM ZUCKERBÄCKER!

Es ist so weit, der Herbst ist da: Die Blätter färben sich bunt, die Tage werden kürzer – und die Lust am Naschen steigt! Erste Anlaufstelle: Die nächste Konditorei!

 

Fotos: Shutterstock/ Picsfive, E.G.Pors, Tobik, Givaga; Fotolia/ ©Simone Andress

Torte

Die meisten Torten basieren auf Biskuit- oder Mürbeteig. Oft wird beides auch kombiniert und ein Boden aus Mürbeteig und Schichten aus Biskuit verwendet. Die Füllung besteht aus Buttercreme, Sahne oder Quark, hinzu kommen Nüsse, Marzipan oder Früchte. Gekrönt wird das Ganze meist mit einer Zucker- oder Schokoglasur, Obst oder Schlagsahne. Zu den ältesten süßen Torten zählen übrigens die Mandeltorte und die Linzer Torte mit ihrem Gitter aus Linzer Masse!

 
 

Petits FoursPETITS

Die süßen Versuchungen kommen ursprünglich aus Frankreich. Man unterscheidet zwischen frischen und trockenen Petits Fours. Erstere bezeichnen die glasierten Teilchen, die aus einem Biskuitteig ausgestochen und mit Creme oder Marzipan gefüllt werden. Anschließend werden sie kunstvoll mit Zuckerguss verziert. Für die trockene Variante werden Makronen oder Blätterteiggebäck verarbeitet. Auch die trockenen Petits Fours werden mit Creme gefüllt, jedoch verzichtet man hier auf die Zuckerglasur.

 

BAUMBaumkuchen

Schon gewusst? Der „König der Kuchen“, der Baumkuchen, ist Symbol des Konditorbundes! Er steht für die Verbindung von Handwerk, Qualität und Frische. Seit Ende des 17. Jahrhunderts wird er mit einer Arbeitstechnik hergestellt, die noch heute angewendet wird: Schicht für Schicht wird der feine Teig aus Butter, Eier, Zucker, Vanille, Salz und Mehl auf eine Walze aufgetragen. Während sich die Walze bei kleinem Feuer dreht, werden mit einem breiten Messer die einzelnen Backringe gezogen. Fest, saftig und gut geformt, wird er dann zum Schluss mit Kuvertüre überzogen.

 

SüßgebäckGEBAECK

Kuchen, Plunderstücke, Kekse oder Plätzchen fallen in die Kategorie des Süßgebäcks beziehungsweise Feingebäcks. Bäcker unterscheiden nämlich zwischen Feingebäck, womit Backwaren aus Teig gemeint sind, und Kleingebäck, welches sich auf Backwaren aus Brotteig bezieht (zum Beispiel Brötchen). Süßgebäck ist bei den Deutschen anscheinend sehr beliebt: Fast sechs Kilogramm nascht jeder davon pro Jahr!

 

PRALINENPralinen

Auch sie dürfen in keiner Konditorei fehlen: Pralinen! Grundzutat ist Schokolade, die mit Nüssen, Likör, Marzipan, Nougat oder Ähnlichem weiter veredelt wird. Bei der Bezeichnung gibt es übrigens strenge Regeln: Um als Praline deklariert zu werden, muss sie einen Schokoladenanteil von mindestens 25 Prozent vorweisen. Außerdem muss die Süßware mundgerecht sein, damit sie als Praline bezeichnet werden darf.

 

TORTINA

Ein Traum aus Waffeln und Schokolade

Leckere Waffel, zartschmelzende Creme – die Waffeln von Loacker sind einfach nur zum Dahinschmelzen. Wir verraten euch, warum!

8_NoozMagazin_Juni_2014-25Zarte Waffel in Konditorqualität

„Natürlicher Genuss“ ist die Philosophie, die Grundlage für jedes Stück Schokofeingebäck, das die Produktionsstätten von Loacker verlässt. Der Gründer Alfons Loacker war Konditormeister und ein großer Freund von Haselnuss-Creme. Damals, im Jahre 1925, war der Herstellungsprozess noch reine Handarbeit. Doch auch heute wird der Teig für die Waffelblätter der Loacker Produkte nach traditionellem Konditor-Rezept zubereitet und in klassischen Waffeleisen gebacken, ganz wie in der heimischen Küche. Auch das klare Gebirgswasser und die reine Luft an den Loacker Konditorstätten zu Füßen der Südtiroler Berge sind dabei Garanten für die erstklassige Qualität der Süßwaren.

Qualität, die man schmeckt

Loacker verwendet für seine Produkte keine gehärteten Fette, sondern ausschließlich natürliches, geschmacksneutrales, ungehärtetes Kokosöl, was sich zusammen mit der reinen Vollmilch- und dunklen Schokolade unmittelbar auf das Genusserlebnis auswirkt: Der niedrige Schmelzpunkt von Kokosöl lässt die Creme zwischen den knusprigen Waffelblättern leichter im Mund schmelzen– und sorgt so für den absoluten Traumgenuss aus Waffeln, Haselnusscreme und Schokolade!

Ein Traum aus Haselnüssen und Kakao

Loacker folgt seinem Credo seit nun mehr 86 Jahren und setzt lediglich natürliche Aromaträger wie Haselnüsse, Kakao und Bourbon-Vanill ein den Rezepturen ein. Für fruchtige Kompositionen kommen ausschließlich reine Fruchtsäfte in Frage. Dieser Umstand allein macht schon Lust auf einen zart schmelzenden Bissen des schokoladenüberzogenen Gebäcks. Doch geht Loacker bei der Veredelung der natürlichen Rohstoffe noch viel weiter: Die Haselnüsse, die Loacker für die Waffel-Feingebäcke verwendet, kommen ausschließlich von ausgewählten Lieferanten aus dem sonnigen Süden Italiens. Sind sie einmal angeliefert, werden sie chargenweise frisch geknackt, gereinigt und schonend geröstet. So bleibt das typisch frische Aroma der Nüsse erhalten. Anschließend werden sie so lange gemahlen und feingewalzt, bis sie zu zart schmelzenden Cremes veredelt werden können. Dieser Arbeitsschritt ist mit dem Conchieren von Schokolade zu vergleichen: Je länger conchiert wird, desto feiner und zart schmelzender wird das Ergebnis.

 

Ein unwiderstehliches Nasch-Trio: Vollmilch-, Zartbitterschokolade und exotische Kokosflocken geben den Loacker-Waffeln eine besonders knusprig-feine Note, die weltweit beliebt ist.