Schlagwort: Rücker

Gemüse-Burger mit Hilcona Veggie Gemüse-Medaillons

Wir waren wieder einmal im brandnooz Blogger-Universum auf der Suche nach leckeren Rezepten mit unseren Boxprodukten. Und diese tollen Rezepte von den Bloggern Diana, Pamela und Hannah & Robert haben es uns ganz besonders angetan!

Gemueseburger

Gemüse-Burger

Zutaten für 4 Burger

1 Pck. Hilcona Veggie Gemüsemedaillons Blumenkohl
Milram frische Aioli
1 Scheibe RÜCKER Alter Schwede
eine Handvoll Salat
5-6 Stiele Korianer

Für die Burger-Brötchen

1 Ei
250 g Quark
300 g Dinkelmehl
2 TL Zucker
1 Pck. Weinsteinpulver/Backpulver
1 EL Sesam, geröstet
1 TL Rosmarin
1 TL Thymian
1 TL Basilikum, getrocknet
1 Prise Salz
80 g Käse nach Geschmack zum Bestreuen

Zubereitung

1. Die Brötchen-Zutaten wie oben angegeben vermengen, bis ein glatter Teig entsteht. Einen Teil der Kräuter unterheben und noch etwas zum Bestreuen der Brötchen aufheben.
2. Den Teig mit einem Esslöffel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Die Oberfläche leicht mit Wasser einstreichen und mit Kräutern und Käse bestreuen. Anschließend im Ofen bei 170 °C Umluft für ca. 15-20 Min. goldgelb backen.
3. Die Gemüse-Medaillons in einer Pfanne ohne Fett braten, bis sie schön kross sind. Die Brötchen halbieren und beide Hälften mit Aioli bestreichen. Dann mit etwas Koriander, Salat und dem
Gemüse-Medaillon belegen. Jeweils eine Scheibe Käse auf das noch warme Gemüse-Medaillon legen, damit diese etwas schmelzen kann. Noch mal mit einer Schicht Salat belegen und den Burger mit dem Oberteil zudecken und servieren.

ZahnfeeBlogger-Universum

Das Rezept stammt von Bloggerin Diana. Seit Dezember 2010 bloggt sie unter www.zahnfeee1.blogspot.de unter anderem über Produkttests, Rezepte, neue Produkte und Deko-Ideen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Beefhack-Burger mit RÜCKER Nordberger Feinwürzig Geniesserkäse

Manchmal überkommt sie einen einfach: Die Lust auf einen richtig leckeren Burger mit Hackfleisch, Käse und allem, was dazu gehört! Da trifft es sich doch außerordentlich gut, dass sich in unserer Cool Box Mai der Nordberger Feinwürzig Geniesserkäse von RÜCKER versteckt hat. Der norddeutsche, würzig-herzhafte Hartkäse mit dezenter Süße macht sich nämlich besonders gut auf einem selbstgemachten Burger. Aber auch als Alternative zu Raclettekäse oder als Basis für ein Käsefondue macht der Nordberger, der geschmacklich an Bergkäse erinnert, eine gute Figur.

burger

Beefhack-Burger mit gegrilltem Apfel und roten Butter-Zwiebeln

Zutaten für 4 Portionen

120 g rote Zwiebelringe
15 g Butter
10 g Honig
Salz, schwarzer Pfeffer je nach Geschmack
4 Blätter Blattsalat, z. B. Lollo bionda oder Frisée-Salat
700 g Beefhack
50 ml Olivenöl
8 Scheiben RÜCKER Nordberger Feinwürzig Geniesserkäse
8 Scheiben Apfel, ca. 3-4 mm stark
4 Burger-Buns
1 TL Rosmarin, getrocknet
4 EL süße Senfsauce

Zubereitung

Die Zwiebeln in einer Pfanne in Butter anschwitzen, dann den Honig dazugeben und alles bei kleiner Hitze 10 Minuten dünsten – später mit Salz sowie Pfeffer abschmecken.

Den Salat putzen, waschen und trocken schleudern.

Das Beefhack zu vier flachen Frikadellen in Größe der Brötchen formen und in einer Pfanne in 20 ml Olivenöl bei hoher Hitze auf beiden Seiten scharf anbraten, dann salzen und pfeffern. Dabei nach dem Umdrehen mit jeweils zwei Scheiben Käse belegen. Anschließend die Hitze reduzieren und die Patties rosa gar ziehen lassen.

Die Apfelscheiben mit 10 ml Olivenöl bestreichen und in einer Grillpfanne (oder einem Kontaktgrill) bei mittlerer Hitze von beiden Seiten jeweils 1-2 Minuten garen.

Die Buns halbieren und ebenfalls für jeweils 20 Sekunden pro Seite in der Grillpfanne rösten, dann mit dem restlichen Olivenöl bestreichen und mit Rosmarin sowie Salz bestreuen.

Die Brötchenunterhälften mit Senfsauce, den Apfelscheiben, den Beefpattys, Zwiebeln sowie Salat belegen, dann mit den Brötchenoberhälften zudecken und sofort servieren.

Guten Appetit!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Naturgereifter Käse

Was sind eigentlich naturgereifte Käsespezialitäten – wie reifen sie und was ist das Besondere daran? Wir führen euch ein in die Welt der naturgereiften Käse der norddeutschen Molkerei Rücker.

ruecker

Was versteht man unter naturgereiftem Käse?

Wer sich schon einmal gefragt hat, was es eigentlich mit naturgereiftem Käse auf sich hat, dem können wir weiterhelfen. So bezeichnet man nämlich Käse, der im traditionellen Naturreifungsverfahren hergestellt wird. Dies bedeutet konkret, dass er viele Wochen auf edlen Hölzern lagert, wo er regelmäßig gewendet und mit feinsten Rotschmierekulturen und kraftvollem Salzwasser gebürstet wird. Was sind eigentlich Rotschmierekulturen? Mit Rotschmierekulturen wird die Käserinde behandelt, um ein herzhaftes Käsearoma entstehen zu lassen. In diesem natürlichen Kulturengemisch ist insbesondere das Brevibacterium linens für die Oberfl ächenreifung und die typische rötliche Färbung des Käses verantwortlich. Mit dieser Bakterien-Salzlake werden die Käselaibe während ihrer Reifung regelmäßig eingerieben, und es entsteht so die für Rotschmierekäse typische weich glänzende Rinde. Übrigens: Die Rotkultur-Rinde kann ohne Bedenken mitverzehrt werden.

Wie gelingt der perfekte Käse?

Für die geschmackliche Reinheit hängt alles von der Qualität der natürlichen Zutaten ab. „Das Finetuning“, erklärt Klaus Rücker, „gelingt mit der Auswahl der richtigen Bakterien, der Hefestämme, dem perfekten Abstimmen des Klimas im Reifekeller und der idealen Lagerzeit.“ Für ein Naturprodukt wie Käse ist das eine Herausforderung, denn die Qualität der Rohstoffe schwankt je nach Jahreszeit und Fütterung. So müssen kontinuierlich z. B. auch der Eiweißgehalt der Milch und das Fett in der Trockenmasse beobachtet werden, damit zum Schluss eine leckere Käsespezialität entsteht.

Alt-MeckeenburgerWoher kommt der „Alt-Mecklenburger“?

Von der Küste aus Mecklenburg-Vorpommern! Würziger Geschmack durch natürliche Reifung und naturbelassene Zutaten, eine rahmige Konsistenz und ein frecher, norddeutscher Charakter – das kann der „Alt-Mecklenburger“ voller Stolz von sich behaupten. Auch sein kräftiger Geschmack entsteht durch das sechs- bis achtwöchige traditionelle Reifungsverfahren auf Holzbrettern in den Wismarer Reifekellern. Es gibt ihn in den Sorten Rahmig-Mild und Rahmig-Kräftig, beide laktosefrei.

Wie lange reift der „Nordberger“?

Kein Schnickschnack, nur Geschmack – das ist es, was den neuen „Nordberger“-Genießerkäse Feinwürzig ausmacht. Bei dieser Sorte handelt es sich um einen naturgereiften, laktosefreien Hartkäse. Der „Nordberger“ gönnt sich mindestens drei Monate Zeit, um sich zu einer würzig-herzhaften Käsespezialität mit dezenter Süße zu entwickeln. Beim „Nordberger“ ist der Name Programm: Geschmacklich erinnert er an einen Bergkäse, enthält aber norddeutsche Küstenbauernmilch und ist natürlich gereift in der Ostsee-Molkerei Wismar.

alterschwedeWoher hat der „Alte Schwede“ seinen Namen?

Der Käsename „Alter Schwede“ – inspiriert durch die Schwedenherrschaft im 17. Jahrhundert in Mecklenburg – war in der DDR nicht erlaubt. Nach der Übernahme der Ostsee-Molkerei Wismar durch Rücker haben die Mitarbeiter dafür gesorgt, dass diese Käsetradition wieder eingeführt wird. Auch diese naturgereifte, laktosefreie Käsespezialität in den Geschmacksrichtungen Nordisch-Pikant und Nordisch-Mild braucht küstenfrische Milch, natürliche Enzyme und viel Reifezeit. Genau genommen sechs bis acht Wochen.

Die Molkerei Rücker mit Standorten in Wismar (Mecklenburg-Vorpommern) und Aurich (Niedersachsen) steht für norddeutsche Milch- und Käsekompetenz seit über 125 Jahren. Das Familienunternehmen wird in vierter Generation von Inhaber Klaus Rücker persönlich geführt und ist seit vielen Jahrzehnten ein bekannter Hersteller naturgereifter Käsespezialitäten. Natur pur: Viel Wert wird bei Rücker auf nur natürliche Zutaten, geschmackliche Reinheit und eine gleichbleibende Käsequalität gelegt. Wer mehr wissen möchte: www.ruecker.org

Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen Promotion-Beitrag.

Merken

Bratwurst adé, jetzt gibt’s Grillkäse!

Bald ist es wieder soweit und die langersehnte Grillzeit startet. Statt Fleisch landet mittlerweile auch immer häufiger Grillkäse auf dem Rost. Kein Wunder, denn warmer Käse ist etwas Wunderbares! Da kommt der neue GlutGut Hirtenkäse Fix & Pfännchen von Rücker doch gerade recht …

Glutgut-Pfaennchen

 

Wenn die Sonne scheint und die Temperaturen steigen ist es endlich wieder an der Zeit, den Grill hervorzuholen und draufloszubrutzeln! Dabei muss es nicht immer das Steak oder die Bratwurst sein: Mittlerweile gibt es genügend fleischlose Alternativen, die mindestens genauso lecker schmecken.

Das dachte sich wohl auch die Familienmolkerei Rücker und erweiterte ihr Grillkäse-Sortiment um den GlutGut Hirtenkäse Fix & Pfännchen. Denn Grillkäse ist bei den Deutschen sogar noch beliebter als Maiskolben und Soja- bzw. Tofuprodukte!

Im Nu zubereitet

Die GlutGut Hirtenkäse Fix & Pfännchen sind vor allem ideal, wenn es schnell gehen muss oder man im Park grillen möchte. Denn den Grillkäse gibt es hier praktischerweise direkt mit Aluschälchen und marinierten Zutaten. So ist der cremige Hirtenkäse aus Kuhmilch in zehn Minuten auf dem Grillrost zubereitet. Als Beilagen stehen Tomate und Kräuter oder gegrillte Paprika und Chilinote zur Auswahl. Und sollte das Wetter mal nicht so mitspielen, kann man den marinierten Käse auch wunderbar im Ofen zubereiten und hat so ganz schnell eine leckere warme Käsemahlzeit!

Leckere Vielfalt

Neben den praktischen Pfännchen bietet Rücker noch weitere Grillkäse-Varianten: GlutGut Natur, Kräuter und Chili ist bei unter 20 % Fett besonders cremig und trotzdem gut erhitzbar. Praktisch portioniert kann er entweder auf dem Grill oder in der Pfanne zubereitet werden. Und dieses Argument dürfte sogar Grillkäse-Gegner überzeugen: Der Grillkäse von Rücker ist der erste Käse zum Grillen und für den Ofen, der nicht quietscht! Alternativ können Liebhaber von norddeutschem Hirtenkäse auch zu „Waterkant“ oder „Cremas“ greifen. Da kann die Grillsaison doch starten …

Grillkäse

*Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen Promotion-Beitrag.

Aus der Box: Couscous-Salat mit Waterkant Salatwürfeln

Die Juli Box ist endlich da und dieses Mal hat sich sie mit ihrer Fülle fast selbst übertroffen. Wie immer soll es zusätzlich zu eurem Überrschungspaket natürlich auch wieder ein paar Denkanstöße geben, was sich alles Leckeres aus den Produkten zaubern lässt. Wir fangen heute an mit den Salatwürfeln in Öl mit Kräutern und Oliven von Rücker. Die lassen sich zwar auch einfach so super schnell wegnaschen. Wer aber etwas Geduld mitbringt, kann sie auch in einen leckeren, selbstgemachten Couscous-Salat untermischen. Hier kommt unser Rezept-Tipp der Woche 😉

Rücker-Rezept

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 4 Personen (Zubereitungszeit ca. 25 Min.):

Zubereitung:

Couscous in eine große Schüssel geben, mit kochender Brühe übergießen. 10 Min. ziehen lassen. Zwichendurch mit einer Gabel immer wieder auflockern.

Mit Zwiebel, Zitronensaft und den frischen Kräutern vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Koriander abschmecken.

Tomaten, Waterkant Salatwürfel und 2 EL Waterkant ÖL aus dem Glas untermischen, abschmecken.

Tipp: Klein geschnittene Lauchzwiebeln anstelle der normalen Zwiebel untermischen. Schmeckt besonders gut zu Kurzgebratenem und Gegrilltem.

Ein leckerer und fix-gemachter Salat. Den sollte man doch mal ausprobieren, oder? Lasst uns wissen, wie es euch geschmeckt hat 😉

Heißbegehrt und doch so cool! Die brandnooz Cool Box ist wieder da!

 Im März ist es wieder soweit, die neue brandnooz Cool Box steht in den Startlöchern!

Als im Oktober 2012 die erste Cool Box erschien war noch völlig unklar, wie die Noozies darauf reagieren würden. Mittlerweile zählt die Cool Box, die nun schon zum vierten Mal prall gefüllt mit gekühlten Lebensmitteln erscheint, zu den beliebtesten brandnooz Boxen.

boxfreigestellt

Cool Box Oktober 2013

Coolbox 2013

Cool Box März 2013

 

 

 

 

 

 

 

In der Cool Box im März 2013 gab es neben Bolognese Ravioli und Ricotta e Spinaci Tortelloni auch einen Caramel Caffè Latte sowie Milchreis und streichzarte Käsevarianten.

Die Cool Box im Oktober 2013 trumpfte unter anderem mit nussig milden Käsewürfeln, einem Spaghetti-Basilikum Salat, Chicken Breast Bites und einem Grill- und Backkäse auf. Mal sehen was die nächste Cool Box für uns bereithält….

Auf Facebook wird sie mit der Vorfreude auf eine riesige Wundertüte verglichen und es wird spekuliert, welche Produkte wohl dieses Mal in der Box zu finden sein werden. Dies bleibt jedoch ein gut gehütetes Geheimnis ;)!

Doch wie funktioniert die Kühlung mit der Cool Box überhaupt?


Best of Unboxing – brandnooz Cool Box

Die Cool Box ist die einzige Box, die sich nicht nur von Ihrer Temperatur und natürlich dem Inhalt, sondern auch von Ihrem Verpackungskleid von den anderen Boxen deutlich unterscheidet. Die spezielle Isolierung durch eine Luftpolsterfolie sowie die gefrorenen Kühlgelpads stellen sicher, dass die Cool Box gut gekühlt bei Euch zu Hause ankommt. Auch der Verpackungsprozess der Boxen unterscheidet sich von dem der regulären Box, denn die Cool Box muss auch während der Lagerung bis hin zur Verpackung in einem gut gekühlten Lagerhaus verpackt werden.

Wie die Box entsteht – seht Ihr hier:

CoolBox_Entstehung

Habt Ihr Euch die neue Cool Box schon gesichert? Was waren Eure Lieblingsprodukte aus der letzten Cool Box? Hier könnt Ihr Eure die März Cool Box 2014 bestellen!