Schlagwort: Rhabarber

Omas Rhabarber-Polenta-Tommerl

Grießschmarren aus Polenta, elegant mit Früchten in der Tarteform gebacken.
ZUTATEN FÜR 1 TARTEFORM 
(28 CM DURCHMESSER)
für die Tarte:rezepte-rhabarber-polenta
2 EL Butter für die Form
500 ml Milch
1 Msp. Salz
80 g feiner Polentagrieß
½ Vanilleschote · 400 g
Rhabarber (ca. 4 Stangen)
50 g Kristallzucker
150 ml Schlagobers
2 Eier
für die Meringue:
200 g Kristallzucker
50 g Wasser
100 g Eiweiß (ca. 3 Eiweiß)

 

ZUBEREITUNG
1 Tarteform großzügig mit Butter ausfetten. Milch aufkochen, Salz und Polenta einrühren. 1 Minute kochen lassen, 5 Minuten zugedeckt ziehen lassen.

2 Vanilleschote weich massieren, längs halbieren, Mark auskratzen. Mit einem kleinen Gemüsemesser Schale vom Rhabarber abziehen, Rhabarber in 1 cm große Stücke schneiden und mit 50 g
Kristallzucker und Vanillemark mischen.

3 Polentamasse gla! in die Form streichen und den Rhabarber gleichmäßig darüber verteilen. Schlagobers mit Ei verquirlen und über den Rhabarber gießen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C
Ober-/Unterhitze 40 Minuten backen.

4 100 g Zucker mit Wasser auf ca. 120 °C kochen. Restliche 100 g Zucker mit dem Eiweiß aufschlagen. Den heißen Zuckersirup nach und nach einlaufen lassen und die Meringuemasse kalt
schlagen.

5 Mit einem Dressiersack Tupfer auf die gebackene Tarte aufdressieren und kurz abflämmen oder im Ofen mit Grillfunktion 2–3 Minuten überbacken.

6 Mit einem Löffel portionieren.

GETRÄNK
kalter Milchkaffee

VARIANTEN
Meringue-Masse mit einer Palette oder Teigkarte über das Tommerl streichen, wer will, macht Spitzen.

Im Herbst für Apfel-Polenta-Tommerl 400 g geschälte, in 2 mm dünne Scheiben geschnittene säuerliche Äpfel (z.B. Topaz) mit Kristallzucker und ½ TL
gemahlenem Zimt statt Vanille würzen.

Für Kirsch-Polenta-Tommerl 500 g Kirschen entsteinen, mit Kristallzucker und Vanillemark würzen.

BuchvorstellungUnbenannt1web
Von österreichischen Lieblingsklassikern bis hin zu kreativen Weiterentwicklungen bietet das Kochbuch „Die Jahreszeiten Kochschule FRÜHLING“ jede
Menge saisonale Kochideen. Wie in den ersten drei Bänden bewährt, zeigt der vierte Band der Jahreszeiten-Kochschule, wie man aus dem Besten, was uns der
Frühling schenkt, köstliche Mahlzeiten zubereitet.
Brandstätter Verlag, € 34,90 (ISBN 978-3-7106-0037-1)

Süss-Saurer Frühlingsbote

Im April findet man die rot-grünen Stangen endlich wieder im Supermarkt und im Garten: Rhabarber. Als Kuchen oder Kompott schmeckt das süß-säuerliche Gemüse einfach unschlagbar. Was es beim Einkauf und bei der Zubereitung zu beachten gibt, verraten wir euch jetzt.

Rhabarber

Rot oder Grün?
Das Fruchtfleisch des Rhabarbers kann rot, grün oder rot-grün sein. Die Farbe sagt hierbei auch etwas über den Geschmack aus. Grundsätzlich gilt: Je grüner die Stangen, umso intensiver und saurer ihr Geschmack. Sehr früh geernteter Rhabarber schmeckt ebenfalls besonders sauer. Wer es also etwas milder und süßer mag, der sollte auf rot-grünen und roten Rhabarber zurückgreifen.

Rhabarber_KuchenEin traumhaftes Duo
Rhabarber wird besonders gern für Kuchen verwendet, denn sein säuerliches Aroma harmoniert hervorragend mit einem süßen Kuchenteig. Rhabarber mit rotem Fruchtfleisch eignet sich hierbei am besten, da er am süßesten schmeckt und zusätzlich eine leichte Himbeernote besitzt. Besonders lecker schmeckt Rhabarberkuchen, wenn er mit Baiser oder Streuseln bedeckt ist. Botanisch wird Rhabarber übrigens dem Gemüse zugeordnet, auch wenn die Stangen im Alltag oft als Obst bezeichnet werden.

Sortenvielfalt
Während man auf Anhieb einige Apfelsorten aufzählen könnte, sieht das beim Rharbarber schon anders aus. „Holsteiner Blut“ gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Rharbersorten und hat eine rötliche Schale und grünes Fruchtfleisch. Eine Unterart hiervon ist die Sorte „Holsteiner Edelblut“, die neben der rötlichen Schale auch rotes Fruchtfleisch hat und somit ein besonders mildes und süßes Aroma besitzt. Ebenfalls beliebt ist die Sorte „Goliath“. Dieser Rhabarber hat seinen Namen aufgrund seiner Größe, denn die Stangen werden knapp einen Meter lang! Sein Aroma ist kräftig und leicht säuerlich.

Schäl-Profi
Das Schälen des Rhabarbers ist eigentlich ganz einfach. Zunächst heißt es aber: Stangen abwaschen und Blätter entfernen. Bevor es ans Schälen geht, sollte man außerdem beide Enden der Stange mit einem Messer abschneiden. Anschließend entfernt man vom dickeren Ende her die Haut, indem man kurz unter der Haut mit einem Schälmesser einschneidet und diese, zwischen Daumen und Klinge geklemmt, zum anderen Ende der Stange hin abzieht. Dies wiederholt man einfach, bis die Stange komplett geschält ist – und schwups ist man fertig!

KalenderblattSaisongebunden
Rhabarberfreunde werden spätestens ab Ende Juni wehmütig, denn dann geht die Rhabarbersaison zu Ende … Die Lösung: einfrieren! Denn dafür eignet sich das Gemüse wunderbar. Einfach wie gewohnt waschen, schälen und in Stücke schneiden und dann in einem Gefrierbeutel einfrieren. Und schon kann man sich jederzeit am leckeren Gemüse erfreuen. Eingefrorener Rhabarber ist übrigens bis zu einem Jahr haltbar.

Fest & knackig
Beim Einkauf des leckeren Gemüses sollte man sich die Stangen genauer ansehen. Denn diese sollten fest und knackig sein und keine trockenen Schnittstellen aufweisen. Um blühenden Rhabarber sollte man ebenfalls einen Bogen schlagen: Er ist holzig!