Schlagwort: Rezepte

Spätzle-Pfanne mit Hilcona Piccolinis Spätzlinis

Wir waren wieder einmal im brandnooz Blogger-Universum auf der Suche nach leckeren Rezepten mit unseren Boxprodukten. Und diese tollen Rezepte von den Bloggern Diana, Pamela und Hannah & Robert haben es uns ganz besonders angetan!

spaetzle

Spätzle-Pfanne

Zutaten für 3-4 Personen

1 Pck. Hilcona Piccolinis Spätzlini
600 g grüner Spargel
1-2 EL Bärlauch-/Kräuterbox
4-5 Scheiben Kochschinken
Salz und Pfeffer

Zubereitung

1. Den Spargel waschen, die Enden abschneiden und ggf. das untere Drittel schälen. Dann in gleich große Stücke (ca. 4-5 cm) schneiden.
2. Einen EL Bärlauchbutter in einer Pfanne erhitzen, Spargel dazugeben und etwa 5 Min. braten.
3. Spätzle zugeben und goldbraun anbraten. In der Zwischenzeit den Schinken klein schneiden und kurz vor Ende der Garzeit in die Pfanne geben.
4. Mit Salz und Pfeffer würzen und nach Geschmack einen weiteren Löffel Bärlauchbutter dazugeben.

testkueche
Blogger-Universum

Das Rezept stammt von dem Blogger-Duo Hannah und Robert.
Seit April 2016 dreht sich auf ihrem Blog www.unsere-testkueche.de alles ums Kochen, Backen und die Leckereien aus der brandnooz Box.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Frischer Sommersalat mit Bonduelle Raffinesse

Wir waren wieder einmal im brandnooz Blogger-Universum auf der Suche nach leckeren Rezepten mit unseren Boxprodukten. Und diese tollen Rezepte von den Bloggern Diana, Pamela und Hannah & Robert haben es uns ganz besonders angetan!

sommersalat

Sommersalat

Zutaten für 2 Portionen

2 Tomaten
1 Gemüsezwiebel
etwas Manchego-Käse
100 g Bonduelle „Raffinesse“
1 EL Maille Senf mittelscharf
1 EL Tropicai Kokosblütensirup
1 EL Mazzetti „Condimento Bianco“

Zubereitung

1. Tomaten waschen und in kleine Würfel schneiden. Manchego ebenfalls in Würfel schneiden. Die Gemüsezwiebel in Scheiben schneiden.
2. Die Salatmischung auf zwei Teller verteilen und mit den Tomaten, dem Manchego und den Zwiebeln belegen.
3. Dann den Maille Senf mittelscharf, den Kokosblütensirup und den Mazzetti „Condimento Bianco“ miteinander vermischen. Zum Schluss das Monini Classico Natives Olivenöl Extra unterrühren. Über den Salat geben und servieren.

PamelopeeBlogger-Universum

Kreiert wurde das Rezept von Bloggerin Pamela. Seit Juli 2013 bloggt sie auf www.pamelopee.de über neue Produkte, Backen und Kochen, Nähen und vieles mehr.

Merken

Merken

Fruchtige Brombeerlimo – ideal für Gäste

Wein, Limo, Sekt – meist servieren wir unseren Gästen die Standard-Getränke. Zeit, mutig zu werden und kräftig bei Kräutern, Früchten und Gewürzen zuzugreifen. Denn diese Drinks sorgen mit ihrer ungewöhnlichen Kombi an Aromen für ein wahres Geschmacksfeuerwerk!

brombeerlimo

Brombeerlimo

Für ca. 400 ml Sirup

Diese Limo hat es in sich. Sie ist fruchtig, süß, säuerlich und hat ein feines, erdiges Salbeiaroma. Sie ist perfekt für ein kleines Sonntagnachmittag-Picknick mit der ganzen Familie im Garten.

200 g Brombeeren
500 g Zucker
7 größere Salbeiblätter
400 ml Wasser

Für 1 Glas

3 Brombeeren
3 Salbeiblätter
2 EL Zitronensaft
60 ml Brombeersirup
1 Zitronenspalte
Mineralwasser
Eiswürfel

Zubereitung

1. Die Brombeeren waschen. Mit 400 ml Wasser, dem Zucker und den Salbeiblättern in einen Topf geben und 5 Min. sanft köcheln lassen.
2. Die Brombeermischung mit einem Pürierstab mixen, durch ein Sieb gießen und den Sirup auffangen. Den Brombeersirup abkühlen lassen.
3. Zum Servieren der Limo in jedes Glas 3 Brombeeren, 3 Salbeiblätter, 2 EL Zitronensaft, 60 ml Brombeersirup und 1 kleine Zitronenspalte geben. Mit 150 ml Mineralwasser aufgießen, ein paar Eiswürfel hinzugeben und eiskalt genießen.

AromenfeuerwerkBuchvorstellung

Weitere Rezepte, in denen Aromen, Gewürze und Kräuter die Hauptrolle spielen, findet ihr in Katharina Küllmers Buch „Aromenfeuerwerk“. Über 100 innovative Rezepte mit noch nicht da gewesenen Aromenkombinationen laden zu einem kreativen Umgang mit Kräutern, Gewürzen und Beeren ein. Die Autorin präsentiert aromenreiche Begleiter wie Salze und Butter, aufregende Durstlöscher, würzige Leckereien – und vieles mehr.

EMF, € 29,29 (ISBN: 978-3863554491)

Merken

Merken

Merken

Merken

Drink mit Melone und Rosmarin

Wein, Limo, Sekt – meist servieren wir unseren Gästen die Standard-Getränke. Zeit, mutig zu werden und kräftig bei Kräutern, Früchten und Gewürzen zuzugreifen. Denn diese Drinks sorgen mit ihrer ungewöhnlichen Kombi an Aromen für ein wahres Geschmacksfeuerwerk!

melonendrink

Drink mit Melone und Rosmarin

Ein süßes Getränk mit einer angenehmen Rosmarinnote, ganz nach Wunsch als handfester Drink nur mit Wodka oder als Limo mit einem Schuss Hochprozentigem. In beiden Fällen einfach köstlich.

Zutaten für ca. 320 ml Sirup

1 große Wassermelone
240 g Zucker
40 ml Zitronensaft
4 Zweige Rosmarin

Zum Servieren:
Wodka
Mineralwasser
Zitrone

Zubereitung

1. Die Wassermelone in Stücke schneiden, von der Schale befreien und in ein Sieb geben. Das Sieb auf eine Schüssel stellen und mithilfe eines Mörserstößels den Saft aus den Melonenstücken herauspressen. Alternativ kann man die Melone ohne Schale im Mixer pürieren, durch ein Passiertuch pressen und die Flüssigkeit auffangen.
2. Für den Sirup benötigt man 450 ml Melonensaft. Den Melonensaft mit Zucker, Zitronensaft und Rosmarinzweigen in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze 10 Min. sanft köcheln lassen. Den Sirup vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
3. Für einen hochprozentigen Drink Wodka mit der doppelten Menge Sirup aufgießen. Für eine Limonade mit einem Schuss Wodka 40 ml Sirup mit 150 ml Mineralwasser aufgießen, den Saft einer halben Zitrone hinzufügen und mit einem Schuss Wodka eiskalt servieren.

AromenfeuerwerkBuchvorstellung

Weitere Rezepte, in denen Aromen, Gewürze und Kräuter die Hauptrolle spielen, findet ihr in Katharina Küllmers Buch „Aromenfeuerwerk“. Über 100 innovative Rezepte mit noch nicht da gewesenen Aromenkombinationen laden zu einem kreativen Umgang mit Kräutern, Gewürzen und Beeren ein. Die Autorin präsentiert aromenreiche Begleiter wie Salze und Butter, aufregende Durstlöscher, würzige Leckereien – und vieles mehr.

EMF, € 29,29 (ISBN: 978-3863554491)

 

 

Merken

Merken

Merken

Gegrillte Hähnchenbrust mit Moritz Rapskernöl

In unseren Genuss Boxen verstecken sich jeden Monat tolle Bio- und Neuprodukte. Und auch im Juni sind natürlich wieder viele leckere Überraschungen enthalten – zum Beispiel das Moritz Rapskernöl in Bioqualität.

Das Öl ist ein echter Allrounder in der Küche. Es eignet sich zum Kochen, Dünsten und Braten (bis 170 °C erhitzbar), lässt sich aber auch wunderbar für Salatdressings sowie Dips verwenden. Dank einer schonenden Kaltpressung bleiben zudem alle wertvollen Inhaltsstoffe wie Omega-3-Fettsäuren, Vitamin E und Linolsäure erhalten.

rapskernöl

Auch zum Marinieren ist das Rapskernöl ideal. Wie gut, dass wir da auch gleich ein passendes Rezept parat haben, nämlich leckere gegrillte Hähnchenbrust mit Aprikosen-Paprika-Relish! Ein leckerer und leichter Genuss – perfekt für den Sommer!

Gegrillte Hähnchenbrust mit Aprikosen-Paprika-Relish

Zutaten für 4 Portionen

Für das Fleisch
4 Hähnchenbrustfilets (à je ca. 150 g)
2 EL Weißwein
3 EL Moritz Rapskernöl in Bioqualität
3 EL Rosmarin (gehackt)
Abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone
Salz & Pfeffer

Für das Relish
2 Paprika (ca. 300 g)
1 kleine Chilischote
1 Zwiebel
1 kleine Dose Aprikosen (240 g Abtropfgewicht)
1 EL Zitronenmelisse (gehackt)
Saft von 1 Zitrone
Salz & Pfeffer

Zubereitung

Die Hähnchenbrustfilets waschen und trocken tupfen. Weißwein, Rapskernöl, Rosmarin und Zitronenschale verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Über das Fleisch geben und ca. 4 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

Währenddessen für das Relish die Paprika und die Chilischote putzen und waschen, die Zwiebel schälen. Alles fein würfeln. Die Aprikosen abtropfen lassen und in feine Streifen schneiden. Das Gemüse mit der Zitronenmelisse mischen, den Zitronensaft zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Hähnchenbrustfilets aus der Marinade nehmen, abtropfen lassen, und von jeder Seite ca. 4 Minuten grillen. Zusammen mit dem Aprikosen-Paprika-Relish servieren.

Wir wünschen euch einen guten Appetit 🙂

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Ris ala mande – Milchreistörtchen aus Dänemark

Was wäre das Reisen ohne das Ausprobieren von landestypischen Leckereien? Wir haben diese drei süßen Rezepte aus Dänemark, Irland und Spanien mitgebracht – und schwelgen noch immer im Zuckerbäcker-Himmel!

risalamande

Ris ala mande

Zutaten für 8 kleine Törtchen

Für den Belag
65 g Milchreis
30 g Zucker
500 ml Milch
250 ml Sahne
2 Blatt Gelantine
50 g gehackte Mandeln

Für Boden & Topping
35 g Butter
100 g Amarettini-Kekse
½ Glas Sauerkirschen (Füllmenge 680 g)
150 ml Kirschsaft
10 g Speisestärke

Zubereitung

1. Den Milchreis mit Zucker und Milch unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze so lange kochen, bis die Flüssigkeit einreduziert und der Reis gar ist. In eine Schüssel füllen, abkühlen lassen.
2. Für den Keksboden die Butter bei schwacher Hitze schmelzen lassen. Die Amarettini in einem Blitzhacker oder mit dem Nudelholz in einem Gefrierbeutel zerkleinern und mit der geschmolzenen Butter vermengen. Die Dessertringe auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech stellen. Die Bröselmasse auf die Ringe verteilen und am Boden andrücken. Im Kühlschrank fest werden lassen.
3. Die Sahne steif schlagen. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen, ausdrücken und anschließend über dem Wasserbad schmelzen. 1-2 EL Sahne zur geschmolzenen Gelatine geben, alles gut verrühren und die so angeglichene Gelatine unter die restliche Sahne heben.
4. Den abgekühlten Milchreis einmal kräftig umrühren. Dann die Sahne sowie die gehackten Mandeln unterheben. Die Masse sofort auf die Dessertringe verteilen, glattstreichen und zum Festwerden mindestens 2 Std. in den Kühlschrank geben.
5. Für das Beeren-Topping die Speisestärke mit 1-2 EL Kirschsaft glatt rühren. Den restlichen Saft bei mittlerer Hitze aufkochen, dann unter ständigem Rühren die aufgelöste Stärke dazugeben und weiterkochen lassen, bis die Flüssigkeit eindickt. Die Kirschen abtropfen lassen, unterheben und die fertige Grütze etwas abkühlen lassen.
6. Die Kirschgrütze auf die Milchreistörtchen verteilen und diese im Kühlschrank fest werden lassen. Zum Servieren aus der Form lösen, indem mit einem Messer am Rand der Dessertringe entlanggefahren wird.

bakeandthecity
Ihr wollt mehr Leckereien aus anderen Städten? Im Buch „Bake & the City“ von Tobias Müller werdet ihr fündig. Hier findet ihr süße Backideen und Spezialitäten aus Städten wie London, Paris, Rom und Kopenhagen. Und die Geschichte der Speise sowie Anregungen für eine stylische Deko gibt es auch gleich mit dazu!

BLV, € 19,99 (ISBN: 978-3-8354-1402-0)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Fruchtiger Rote-Bete-Grapefruit-Salat

Obst ist nur zum Snacken oder Backen da? Diese Rezepte haben uns im Nu vom Gegenteil überzeugt! Denn herzhafte Komponenten und fruchtiges Obst sind die perfekte Ergänzung auf dem Teller – zum Beispiel bei diesem fruchtigen Salat. Ausprobieren erwünscht!

salat

Rote-Bete-Grapefruit-Salat mit Büffelmozzarella

Zutaten für 4 Portionen

100 ml Standard-Vinaigrette
1 TL Kabsa (arabische Gewürzmischung)
100 ml Standard-Vinaigrette
200 g rote Bete
Speisesalz
1 Knoblauchzehe
1 TL Kümmel
1 Grapefruit
50 g junge Blattsalate
4 Frühlingszwiebeln
4 Radieschen
1 rote Zwiebel
100 g Mini-Büffelmozzarella
1 Schale Kresse zum Garnieren
10 essbare Blüten zum Garnieren, z.B. Stiefmütterchen, Veilchen oder Bio-Rosen

Zubereitung

1. Vinaigrette und Kabsa mit dem Stabmixer vermengen.
2. Für den Salat die Rote Bete in einem Topf mit Wasser bedecken. Salz, den ungeschälten Knoblauch und Kümmel zugeben und ca. 45 Min. weich kochen. Mit einem spitzen Messer prüfen, ob die Bete gar ist. Dann das Wasser abgießen und die Rübe auskühlen lassen. Noch handwarm mit einem kleinen Messer die Schale abziehen und die Bete in Spalten schneiden.
3. Die Grapefruit filetieren, dabei den Fruchtsaft auffangen. Die Babysalate waschen und trocken schleudern. Frühlingszwiebeln und Radieschen waschen, putzen und in feine Scheiben hobeln. Die rote Zwiebel schälen und in dünne Ringe schneiden. Den Mozzarella abtropfen lassen.
4. Alle Zutaten bis auf die Baby Leaves in einer Schüssel mit zwei Dritteln der Vinaigrette marinieren. Anschließend dekorativ auf vier Tellern anrichten. Die jungen Salatblättchen in einer zweiten Schüssel mit der restlichen Vinaigrette gut, aber vorsichtig durchmischen. Den Salat nun ebenfalls auf den Tellern drapieren.
5. Die Kresse vom Beet schneiden und den Rote-Bete-Grapefruit-Salat mit Kresse und Blüten garniert servieren.

Fruit-Revolution
Kochen mit Obst? Richtig gehört! Im Buch „Fruit Revolution – 70 überraschende Rezepte mit Obst“ von Ralf Mackert, aus dem auch die Rezepte entnommen sind, dreht sich alles um Früchte. Denn Kochen mit Obst eröffnet eine Fülle an neuen Geschmackserlebnissen. Von saftig und fruchtig über sauer und herb bis bitter: Die unzähligen Obstsorten aus aller Welt bringen neue Aromen und Geschmackserlebnisse in die Küche!

ars vivendi verlag, € 28,00 (ISBN: 978-3-86913-715-5)

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Gnocchi mit Tomaten-Curry-Orangen-Relish

Obst ist nur zum Snacken oder Backen da? Diese Rezepte haben uns im Nu vom Gegenteil überzeugt! Denn herzhafte Komponenten und fruchtiges Obst sind die perfekte Ergänzung auf dem Teller – ausprobieren erwünscht!

gnocci

Gnochi mit Tomaten-Curry-Orangen-Relish

Zutaten für 4 Portionen

Ein Relish ist eine kompottartig eingekochte Würzsauce, die relativ dickflüssig sein sollte. Wem das Ganze zu scharf ist, der reduziert einfach die Menge des Pfeffers.

1 kg Gnocchi aus dem Kühlregal
1 Zwiebel
1 El Rapsöl
1 TL Tellicherry-Pfeffer (.z.B. von Edora)
1 TL mildes Madras-Currypulver
2 Bio-Orangen
400 gehackte Tomaten (aus der Dose)
Meersalz
Speisesalz

Zubereitung

1. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Das Rapsöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin langsam goldbraun rösten. Den Pfeffer in einem Mörser fein zerstoßen. Sobald die Zwiebel bräunt, Currypulver und Pfeffer dazugeben und kurz mitrösten, bis sie zu duften beginnen.
2. In der Zwischenzeit die Orangen warm abwaschen und trocken tupfen, dann die Schale fein abreiben und die Orangen filetieren, den Saft dabei in einer Schale auffangen. Die Tomaten zur Zwiebel-Gewürz-Mischung in den Topf geben, ca. 10 Min. zu einem Relish einköcheln lassen und mit Meersalz abschmecken.
3. Kurz vor dem Servieren Orangenfilets, -saft und -schale nach Geschmack unterrühren. Damit die Orangenfilets nicht zerfallen, das Relish nun nicht mehr aufkochen.
4. Die Gnocchi in einem Topf in reichlich Salzwasser ca. 2 Min. sprudelnd kochen. Anschließend durch ein Sieb abgießen und abtropfen lassen. Die Gnocchi auf vorgewärmten Pastatellern anrichten, mit dem Relish vermengen und sofort servieren.

Fruit-Revolution
Kochen mit Obst? Richtig gehört! Im Buch „Fruit Revolution – 70 überraschende Rezepte mit Obst“ von Ralf Mackert, aus dem auch die Rezepte entnommen sind, dreht sich alles um Früchte. Denn Kochen mit Obst eröffnet eine Fülle an neuen Geschmackserlebnissen. Von saftig und fruchtig über sauer und herb bis bitter: Die unzähligen Obstsorten aus aller Welt bringen neue Aromen und Geschmackserlebnisse in die Küche!

ars vivendi verlag, € 28,00 (ISBN: 978-3-86913-715-5)

Merken

Merken

Merken

Merken

Wilder Spargel mit Granatapfel, Weintrauben und Baharat

Obst ist nur zum Snacken oder Backen da? Diese Rezepte haben uns im Nu vom Gegenteil überzeugt! Denn herzhafte Komponenten und fruchtiges Obst sind die perfekte Ergänzung auf dem Teller – ausprobieren erwünscht!

spargel

Wilder Spargel mit Granatapfel, Weintrauben und Baharat

Zutaten für 4 Portionen

100 g Perlzwiebeln
½ Granatapfel
50 g helle kernlose Weintrauben
50 blaue kernlose Weintrauben
1 EL Butter
500 g wilder Spargel
Speisesalz
1 geh. Baharat (arabische Gewürzmischung)
Meersalz
Shiso-Kresse zum Garnieren

Zubereitung

1. Die Perlzwiebeln putzen, schälen und halbieren. Den Granatapfel oben am Blütenansatz vorsichtig ringsherum einschneiden. Den Blütenansatz behutsam entfernen. An den Trennhäuten entlang die Schale etwa ½ cm tief von oben nach unten einritzen und den Granatapfel mit den Fingern auseinanderbrechen. Die Schalen über einer Schüssel umstülpen und die einzelnen Kerne herauslösen. (Achtung, es werden nur die Kerne des halben Granatapfels benötigt!)
2. Die Weintrauben waschen, verlesen und halbieren. Eine Pfanne erhitzen, die Butter zugeben, bis sie sich bräunt. Die halbierten Perlzwiebeln darin bei mittlerer Hitze ca. 5 Min. goldbraun anbraten. Den wilden Spargel in einem Topf mit Salzwasser ca. 1 Min. blanchieren. Anschließend abgießen und direkt zu den Perlzwiebeln in die Pfanne geben.
3. Kurz durchschwenken, das Baharat dazugeben und mit Meersalz abschmecken. Unmittelbar vor dem Servieren die Granatapfelkerne und die Weintrauben hinzugeben. Dann alles auf vier Tellern anrichten und nach Belieben mit Shiso-Kresse garnieren.

Fruit-Revolution
Kochen mit Obst? Richtig gehört! Im Buch „Fruit Revolution – 70 überraschende Rezepte mit Obst“ von Ralf Mackert, aus dem auch die Rezepte entnommen sind, dreht sich alles um Früchte. Denn Kochen mit Obst eröffnet eine Fülle an neuen Geschmackserlebnissen. Von saftig und fruchtig über sauer und herb bis bitter: Die unzähligen Obstsorten aus aller Welt bringen neue Aromen und Geschmackserlebnisse in die Küche!

ars vivendi verlag, € 28,00 (ISBN: 978-3-86913-715-5)

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Beefhack-Burger mit RÜCKER Nordberger Feinwürzig Geniesserkäse

Manchmal überkommt sie einen einfach: Die Lust auf einen richtig leckeren Burger mit Hackfleisch, Käse und allem, was dazu gehört! Da trifft es sich doch außerordentlich gut, dass sich in unserer Cool Box Mai der Nordberger Feinwürzig Geniesserkäse von RÜCKER versteckt hat. Der norddeutsche, würzig-herzhafte Hartkäse mit dezenter Süße macht sich nämlich besonders gut auf einem selbstgemachten Burger. Aber auch als Alternative zu Raclettekäse oder als Basis für ein Käsefondue macht der Nordberger, der geschmacklich an Bergkäse erinnert, eine gute Figur.

burger

Beefhack-Burger mit gegrilltem Apfel und roten Butter-Zwiebeln

Zutaten für 4 Portionen

120 g rote Zwiebelringe
15 g Butter
10 g Honig
Salz, schwarzer Pfeffer je nach Geschmack
4 Blätter Blattsalat, z. B. Lollo bionda oder Frisée-Salat
700 g Beefhack
50 ml Olivenöl
8 Scheiben RÜCKER Nordberger Feinwürzig Geniesserkäse
8 Scheiben Apfel, ca. 3-4 mm stark
4 Burger-Buns
1 TL Rosmarin, getrocknet
4 EL süße Senfsauce

Zubereitung

Die Zwiebeln in einer Pfanne in Butter anschwitzen, dann den Honig dazugeben und alles bei kleiner Hitze 10 Minuten dünsten – später mit Salz sowie Pfeffer abschmecken.

Den Salat putzen, waschen und trocken schleudern.

Das Beefhack zu vier flachen Frikadellen in Größe der Brötchen formen und in einer Pfanne in 20 ml Olivenöl bei hoher Hitze auf beiden Seiten scharf anbraten, dann salzen und pfeffern. Dabei nach dem Umdrehen mit jeweils zwei Scheiben Käse belegen. Anschließend die Hitze reduzieren und die Patties rosa gar ziehen lassen.

Die Apfelscheiben mit 10 ml Olivenöl bestreichen und in einer Grillpfanne (oder einem Kontaktgrill) bei mittlerer Hitze von beiden Seiten jeweils 1-2 Minuten garen.

Die Buns halbieren und ebenfalls für jeweils 20 Sekunden pro Seite in der Grillpfanne rösten, dann mit dem restlichen Olivenöl bestreichen und mit Rosmarin sowie Salz bestreuen.

Die Brötchenunterhälften mit Senfsauce, den Apfelscheiben, den Beefpattys, Zwiebeln sowie Salat belegen, dann mit den Brötchenoberhälften zudecken und sofort servieren.

Guten Appetit!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Indisches Linsencurry mit Aubergine

Ob süß oder pikant, mild oder scharf – indisches Curry verwandelt jedes Gericht in ein wahres Geschmacksfeuerwerk. Für den nächsten indischen Kochabend sind diese zwei Gerichte daher perfekt – und sie machen Vegetarier und Fleischesser gleichermaßen glücklich!

linsencurryLinsencurry mit Aubergine

Zutaten für 2 Portionen

1 Aubergine
1 Rote Zwiebel
1 Zwiebel
3 EL Pflanzenöl
1 PCK. Kochpaste, z.B. Knorr Schmeck‘ die Welt Indisches Curry
150 g grüne Linsen
1 Handvoll Koriander

1. Backofen auf 200 ̊C vorheizen. Aubergine in Würfel schneiden. Paprika entkernen und in Stücke schneiden. Zwiebel fein hacken. Paprika und Aubergine auf ein Backblech geben. Mit 2 EL Öl beträufeln und gut vermischen. Gemüse ca. 25 Min. goldbraun rösten.
2. Linsen mit kaltem Wasser abspülen. Zwiebeln im restlichen Öl 5 Min. dünsten. Inhalt der Kochpaste zugeben. Gut umrühren und 1 Min. lang garen, Linsen und 250 ml Wasser zugeben.
3. Zum Kochen bringen, Kochstufe reduzieren und ca. 25 Min. kochen, bis die Linsen gar sind. Gemüse und Koriander zugeben. Mit indischem Fladenbrot (Naan) und Naturjoghurt servieren.

knorr

 

Promotion
Schmeck’ die Welt und genieße mit der Knorr Kochpaste Indisches Curry – ein Curry, das in die bunte Geschmackswelt Indiens entführt. Zusammen mit frischen Zutaten wie Hähnchenbrustfilet, Kokosmilch, Ananas und Paprika gelingt dieses aufregende Gericht auch zu Hause. Denn aromatischer Ingwer, Koriander, Kardamom und Kreuzkümmel sorgen für den authentischen Geschmack Indiens.

UVP € 1,79 (70 g)

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Brotsalat mit Galiamelone und Lebensbaum Französische Kräuter

Im Frühling steigt die Lust auf knackige und leichte Salatkreationen. Wie wäre es heute mal mit einem ausgefallenen Brotsalat mit Galiamelone und Hähnchenbrust? Ein feines Dressing darf hierbei natürlich nicht fehlen. Das Salatdressing „Französische Kräuter“ von Lebensbaum in Demeterqualität ist da genau der richtige Begleiter. Denn das Dressing ist im Handumdrehen angerührt und sorgt für fruchtig-frischen Geschmack und eine feine Estragon-Note. Für den kleinen besonderen Kick im Dressing kommen hier noch leckere Sultaninen hinzu.

Wie bei allen Lebensbaum-Produkten kommt die besondere Würzkraft der Dressings ohne Aromazusätze, Geschmacksverstärker und Zusatzstoffe aus.  Also nichts wie ran an diese leckere Salatvariante 😉

lebensbaum

Brotsalat mit Galiamelone

Zutaten für 4 Personen

Für den Salat:

4 kleine Tomaten
1 rote Zwiebel
1 kleine Gurke
1 Bund Radieschen
Kugeln von 1 Galiamelone
50 g geröstete Pinienkerne
2/3 Baguette
5 EL BIO PLANETE Salatöl
2 Hähnchenbrustfilets
100 g Rucola

Für das Dressing:

50 g Sultaninen
50 ml heißes Wasser
2 EL Balsamico-Essig
150 ml BIO PLANETE Salatöl
1 Beutel Lebensbaum Französische Kräuter

Zubereitung

Die Sultaninen, heißes Wasser und Balsamico-Essig vermengen.

Dann die Tomaten achteln, Zwiebel und Gurke halbieren und mit Radieschen in Scheiben schneiden.

Das Baguette grob würfeln, mit 5 EL Olivenöl und Salz vermengen. Anschließend die Würfel in eine heiße Pfanne geben und goldbraun rösten.

150 ml Öl und Französische Kräuter mit den Sultaninen vermengen. Dann das Hähnchenbrustfilet mit Pfeffer und Salz würzen, braten und in Scheiben schneiden. Zum Schluss alle Zutaten miteinander vermengen und servieren.

Lasst es euch schmecken 🙂

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Indische Rezepte, Brinner-Trend und mehr – im NOOZ Magazin April 2017!

Hier kannst du alle unsere leckeren Rezepte einzeln einsehen. Wenn du alternativ unser Nooz-Magazin runterladen möchtest klicke bitte hier.

KinderGutes tun – goodnooz Abo verschenken
Alles über den Verein CHILDREN und die goodnooz Box
biopfelino1Das Fruchtpaket für unterwegs
Das Fruchtmus Bio-pfelino
Produkt-NoozProdukt Nooz
Die neusten Snacks und Drinks
ErbsencurryErbsencurry
Der indische Klassiker
Chili-KüchleinChili-Küchlein
Jetzt wird’s scharf!
KadhaiKadhai Paneer
Bollywood lässt grüßen
BärlauchsuppeBärlauchsuppe
Endlich wieder Bärlauch-Zeit!
OsterlammOsterlamm „Rocky Road“
Fast zu süß zum Vernaschen
CarrotbitesCarrot Cake Bites
Her mit den Möhrchen!
OsterhasenOsterhasen-Muffins
Schokoladig – und ziemlich niedlich!
LeibnizApfelküchlein
Knuspriges Backvergnügen
peanutbuttersnackPeanutbutter-Snack
Knuspriges Backvergnügen
konjaknudelnKonjak-Nudeln mit Gemüse
Die Nudel-Alternative
BärlauchGrün, grüner, Bärlauch
Tipps zum wilden Knoblauch
kulauSnacken auf die grüne Art
Der Algensnack von Kulau
energiekekseKekse statt Kaffee
Die neuen Energy-Cookies
fdgKöstliches aus aller Welt
Interview mit Freunde des Geschmacks
KaffeeHell, sanft, anders
Der Blonde Roast Filterkaffee
BrinnerZeit für Brinner!
Der neue Food-Trend

 

Merken

Merken

Merken

Merken