Schlagwort: Rezept

Maille Senfzauber: Saftiger Nudelsalat

Mit dem mittelscharfen Senf von Maille lassen sich viele köstliche Gerichte aufpeppen und verfeinern. So auch der saftige Nudelsalat, den wir euch gerne vorstellen möchten:

Nudelsalat mit Cornichons, Paprika, Erbsen, Mayonnaise und Maille

Saftiger Nudelsalat mit Maille

Zutaten für 4 Portionen

400 g Mini-Farfalle
200 g Erbsen (TK)
1 Gelbe Paprika
1 Rote Paprika
¼ Bund Majoran
¼ Bund Petersilie
1 Glas Maille Cornichons (à 220 ml)
1 EL Maille Senf, mittelscharf
6 EL Salat-Mayonnaise
Salz
1 TL Zucker
Pfeffer

Zubereitung

1 Nudeln in kochendem Salzwasser al dente zubereiten. Erbsen in Salzwasser blanchieren.

2 Paprika waschen, Kerngehäuse entfernen und in feine Würfel schneiden. Majoran und Petersilie waschen, trocken tupfen und fein hacken. Cornichons abgießen und Saft auffangen. Cornichons halbieren. Maille Senf, Mayonnaise, Majoran und Petersilie zu dem Saft der Cornichons geben. Alles gut vermengen und mit Salz, Zucker und Pfeffer abschmecken.

3 Nudeln, Gemüse, Cornichons und Dressing in einer Schüssel vermengen und servieren.

Maille Senfzauber: Hähnchenkeulen mit Süßkartoffelstampf

Der Sommer ist so langsam auf dem Vormarsch und mit ihm die leckere Grillsaison. Da kommt ein Rezept für Hähnchenkeulen mit Süßkartoffelstampf genau richtig. Die Geheimzutat Senf darf hierbei natürlich nicht fehlen. Aber seht selbst… So könnt ihr den leckeren Maille Senf Mittelscharf wunderbar einsetzen:

Hähnchenkeulen mit Süßkartoffelstampf und Maille Senf

Haehnchenkeulen mit Suesskartoffelstampf und Maille Senf

Zutaten für 4 Portionen

2–3 Zimtstangen
2 große Süßkartoffeln
Ca. 5 Hähnchenschenkel
2 EL Rub (Gewürzmischung)
30 ml Apfelsaft, naturtrüb
¼ Bd. Koriander
2 EL Senf, mittelscharf (z.B. von Maille)
¼ TL Chiliflocken
½ Bio-Limette
Salz
2 EL Honig-Senf (z.B. Maille au miel)

Zubereitung

1 Grill anheizen. Grillchips und Zimstangen wässern und zu den Brickets geben. Süßkartoffeln waschen, schälen, halbieren und ca. 10 Minuten in Salzwasser garen. Anschließend auf dem heißen Grill, auf direkter Hitze ca. 8 Minuten, unter wenden, goldbraun rösten.

2 Hähnchenunterschenkel waschen, trocken tupfen und mit mit dem Rub einreiben. Sobald der Grill 110°C – 130°C erreicht hat, die Hähnchen ca. 25 Minuten auf indirekter Hitze räuchern. Süßkartoffeln in eine feuerfeste Schale füllen und mit etwas Apfelsaft aufgießen. Anschließend nochmals ca. 5 Minuten köcheln lassen. Inzwischen Koriander waschen, trocken schütteln und grob hacken.

3 Inzwischen Süßkartoffeln mit Senf, Koriander, Chiliflocken stampfen. Anschließend mit Salz und Limettensaft abschmecken.

4 Kurz vor Ende der Garzeit, die Hähnchenschenkel mit Honig-Senf einpinseln. Dann auf direkter Hitze ca. 2 Minuten, unter wenden, zu Ende grillen. Alles zusammen servieren.

Maille Senfzauber: Brioche Burger mit Blauschimmelkäse

Kennt ihr schon den köstlichen, mittelscharfen Dijon-Senf von Maille? Nein? Dann wird es aber Zeit, denn der angenehm scharfe Senf ist nicht nur ein köstlicher Dip, sondern auch eine tolle Zutat für Saucen, Dressings und andere kreative Speisen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem schmackhaften und ausgefallenen Burger? Hier das Rezept:

Brioche Burger mit Blauschimmelkäse 

Brioche Burger mit Blauschimmelkaese und Maille Senf

Zutaten für 4 Portionen

4 rote Zwiebeln
3–4 EL Öl
500 g Rinderhackfleisch
1 EL Senf, grobkörnig
Salz, Pfeffer
125 g Blauschimmelkäse
1/2 Glas Cornichons
1 Bund Schnittlauch
100 g Mayonnaise
4 EL Senf, mittelscharf
1/2 Bio-Zitrone
2 Ochsenherztomaten
50 g Lollo Bianco
4 Brioche Brötchen
8 Scheiben Fenchelsalami

Zubereitung

1 Rote Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden. 1 EL Öl in einem Topf erhitzen und Zwiebeln darin anschwitzen und ca. 10 Minuten auf mittlerer Stufe schmelzen.

2 Hackfleisch mit Senf, Salz und Pfeffer mischen. In vier Portionen teilen, zu Kugeln rollen und anschließend platt drücken. 2–3 EL Öl in einer Grillpfanne erhitzen und Patties darin ca. 6 Minuten rundherum braten. Nach dem Wenden den Blauschimmelkäse auf die Patties geben.

3 Gurken abgießen und in feine Würfel schneiden. Zitrone heiß waschen und Schale abreiben. Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in feine Röllchen schneiden. Mit Mayonnaise, mittelscharfem Senf und Zitronenabrieb glattrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

4 Inzwischen Tomaten und Salat waschen. Tomaten in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Patties aus der Pfanne nehmen. Burger-Brötchen aufschneiden und die Unterseite mit Creme bestreichen, mit Salat, Tomaten, Hackfleischpattie, Salami und Zwiebelschmelz belegen. Mit Brötchenoberseite abschließen und mit Salatbeilage servieren.

Tipp:

Den Bratsud der Patties kurz vorm Servieren über den Belag geben, das gibt besondere Würze.

Der Einhorn Milchshake

Der Einhorn Hype nimmt kein Ende. Rittersport sei Dank gibt es für alle großen und kleinen Mädchen mittlerweile (fast) alles in Einhorn quietschbunt. Dieser Trend macht natürlich auch nicht vor Lebensmitteln halt und das kann nur eines bedeuten: Zuckerkonfetti soweit das Auge reicht ;)! Wir stellen euch heute ein Rezept für einen leckeren und vor allem unfassbar appetitlich aussehenden Einhorn Milchshake vor.

Das Rezept für den Einhorn Milchshake

Einhorn Milchshake

Zutaten für einen Einhorn Milchshake:

  • 150 g Erdbeeren und oder Himbeeren (je nachdem wie rot oder pink der Einhorn Milchshake werden soll)
  • 250 ml Milch
  • nach Lust: eine Kugel Vanilleeis
  • Puderzucker + etwas Wasser zum Andicken
  • Schlagsahne (entweder fertige Sprühschlagsahne oder frisch selbstgeschlagene)
  • Dekor Streusel
  • in allen Farben!
  • und Formen ;)!

Das Obst nach (Farb-)Wahl waschen und je nach Power des Mixers eventuell klein schneiden. Ihr könnt den Einhorn Milchshake entweder in einem Standmixer oder mit einem Stabmixer zubereiten. Gebt eure leckeren Beeren einfach mit der Milch zusammen in euren Mixer oder ein hohes Gefäß, mixt drauf los und macht aus der langweiligen Milch einen hübsch pinken Einhorn Milchshake. Wir haben den Shake ganz ohne Zucker und Vanilleeis zubereitet, da die Deko für die nötige Süße sorgt. Jetzt kommen wir zur Königsdisziplin des Einhorn Milchshakes: die Deko!

Wie aus einem gewöhnlichen Milchshake ein Einhorn Milchshake wird

Hierfür haben wir zunächst Puderzucker angerührt. Dieser dient als “Klebstoff” für die bunten Zuckerstreusel. Wir haben unsere bunte Streuselauswahl erstmal auf einem Teller angerichtet. Mit einem Löffel oder Pinsel bestreicht ihr jetzt den oberen Rand eures Glases. Anschließend rollt ihr den Rand des mit Zuckerguss angestrichenen Glases über die bunten Zuckerstreusel, sodass möglichst viele am Glas kleben bleiben. Natürlich könnt ihr anschließend einzelne Deko Highlights per Hand setzen und ankleben.

Im nächsten Schritt gießt ihr euren leckeren Milchshake in das Glas. Anschließend könnt ihr euch mit der (Sprüh-)Sahne austoben und natürlich auch diese noch mit essbarer Deko nach Wahl verzieren. Für unser Horn haben wir einfach einen Strohhalm verwendet. Mit etwas Fantasie kann man die Himbeeren als Ohren unseres süßen Einhorns erkennen ;).

Wie gefällt euch der Einhorn Milchshake? Wir finden, mit seiner bunten Ausstrahlung sorgt er auf jeden Fall für Frühlingsgefühle :)!

Ihr interessiert euch für Foodtrends und neue Produkte von spannenden Marken? Dann seid ihr bei brandnooz genau richtig. Abonniert jetzt unseren Noozletter und bleibt immer auf dem Laufenden:

 

 

 

 

Diplomatenpudding

Diplomatenpudding_web

Für 8-10 Portionen

Puddingcreme:
7 Blatt Gelatine
400 ml Vollmilch
300 ml Sahne
160 g Zucker
2 Vanilleschoten
8 Eigelb
2 EL Armagnac
300 ml Schlagsahne

Füllung:
150 g weiche Backpflaumen
50 g Maraschino-Kirschen
75 g Makronen
50 ml Armagnac

1. Die Gelatine in einer Schüssel mit kaltem Wasser einweichen.
2. Das Meersalz in einem kleinen Gefäß oder einer Schüssel in kochendem Wasser auflösen. Den Zucker für das Karamell in eine trockene Sautierpfanne oder Bratpfanne schütten und zu hellbraunem Karamell schmelzen. Dann die Pfanne vom Herd nehmen und vorsichtig das Salzwasser hineingießen. Achtung, das spritzt! Zu einem Karamellsirup ohne Zuckerklumpen einkochen lassen. Den Sirup in eine Schüssel oder einen Messbecher mit Ausgießer füllen und etwas abkühlen lassen.
3. Die Gelatine aus dem Wasser nehmen, gründlich ausdrücken und in den warmen Karamellsirup geben. Das Ganze schwenken, bis die Gelatine sich auflöst. Den Sirup zur Seite stellen.
4. Jetzt die Creme zubereiten. In einer großen Schüssel die Eigelbe und den Farinzucker leicht verquirlen, dabei 1 EL des Zuckers aufheben. Die Milch, die Sahne und den restlichen Farinzucker in einen Topf mit dickem Boden geben und bei schwacher Hitze bis kurz vor den Siedepunkt erwärmen.
5. Unter kräftigem Rühren die heiße Milchsahne mit der Ei-Farinzucker-Mischung vermengen. Das Ganze zurück in den Topf gießen und die Mischung langsam bei niedriger Hitze unter Rühren mit einem Silikonschaber oder einem Kochlöffel erwärmen, bis sie eine Temperatur von etwa 83–85 °C erreicht hat. Sie darf nicht kochen, sollte aber zu einer dünnen Creme reduziert werden.
6. Den Topf sofort vom Herd ziehen. Den Karamellsirup hin
zufügen und in die Creme einrühren. Dann die Creme durch ein Sieb in eine Schüssel geben und leicht abkühlen lassen, bevor sie in den Kühlschrank gestellt wird. Dort soll sie nun erkalten und am Rand der Schüssel leicht fest werden. Das dauert etwa 1-2 Std.
7. Die Sahne leicht steif schlagen und unter die abgekühlte Creme heben – zunächst nur eine kleine Menge, die kräftig untergerührt wird, damit eine homogene Masse entsteht. Danach die restliche Sahne behutsam unterheben.
8. Die Puddingcreme in eine geeignete Form gießen, die vorher mit kaltem Wasser ausgespült wurde. Für mindestens 6 Std., besser aber über Nacht in den Kühlschrank stellen, bis die Creme fest geworden ist. Anschließend den Pudding aus der Form stürzen und mit einem Überzug aus Salzkaramellsauce garnieren.

Markenfeld_Pudding

Merken

Mandelpudding mit Amaretto

Mandelpudding_web

Für 6-8 Portionen

Puddingcreme:

7 Blatt Gelatine
300 ml Sahne
400 ml Vollmilch
100 g Zucker
2 Vanilleschoten
8 Eigelb
75 ml Amaretto
300 ml Schlagsahne

1. Die Gelatine in einer Schüssel mit kaltem Wasser einweichen.
2. Die Sahne, die Milch und ein paar EL des Zuckers mit dem ausgekratzten Vanillemark und der Vanilleschote in einen Topf mit dickem Boden geben und bei schwacher Hitze bis kurz vor den Siedepunkt erwärmen. Den Topf vom Herd nehmen und die Vanille in der Milchsahne zugedeckt 10-15 Min. ziehen lassen.
3. Die Eigelbe und den restlichen Zucker in einer großen Schüssel leicht verquirlen. Die mit Vanille aromatisierte Milchsahne bis kurz vor den Siedepunkt erhitzen und dann unter kräftigem Rühren zur Ei-Zucker-Mischung geben. Das Ganze zurück in den Topf gießen und die Mischung langsam bei niedriger Hitze unter Rühren mit einem Silikonschaber oder einem Kochlöffel erwärmen, bis sie eine Temperatur von ca. 83-85 °C erreicht hat. Sie darf nicht kochen, sollte aber zu einer dünnen Creme reduziert werden.
4. Den Topf sofort vom Herd ziehen. Die Gelatine aus dem Wasser nehmen, gründlich ausdrücken und zur heißen Creme geben. Umrühren, bis die Gelatine sich aufgelöst hat. Den Amaretto hinzufügen und einrühren. Die Creme durch ein Sieb in eine Schüssel gießen und leicht abkühlen lassen, bevor sie in den Kühlschrank gestellt wird. Dort soll sie nun erkalten und am Rand der Schüssel leicht fest werden. Das dauert etwa 1-2 Std.
5. Die Sahne leicht steif schlagen und unter die abgekühlte Creme heben – zunächst nur eine kleine Menge, die kräftig untergerührt
wird, um eine homogene Masse zu erhalten. Danach die restliche Sahne unterheben.
6. Die Puddingcreme in eine geeignete Form gießen, die vorher mit kaltem Wasser ausgespült wurde. Für mindestens 6 Std., besser aber über Nacht in den Kühlschrank stellen, bis die Creme fest geworden ist. Anschließend den Pudding aus der Form stürzen.
7. Zum Schluss den Pudding mit Maraschino-Kirschen garnieren.

Markenfeld_Pudding

Merken

Salzkaramellpudding

IM PUDDING-HIMMEL

Ob Groß oder Klein: Beim Thema Pudding sind sich alle einig – mehr davon! Aus diesem Grund feiern wir heute das Revival des Puddings, und zwar mit ausgefallenen Kreationen wie dem Salzkaramellpudding oder dem Diplomatenpudding. Mhm, einfach himmlisch!

Salzkaramell_web

Für 6-8 Portionen

Karamellsirup Puddingcreme:
6 Blatt Gelatine
½ TL Meersalz
200 ml Kochendes Wasser
100 g Zucker

Puddingcreme:
8 Eigelb
70 g brauner Farinzucker
300 ml Vollmilch
200 ml Sahne
250 ml Schlagsahne

1. Die Gelatine in einer Schüssel mit kaltem Wasser einweichen.
2. Das Meersalz in einem kleinen Gefäß oder einer Schüssel in kochendem Wasser auflösen. Den Zucker für das Karamell in eine trockene Sautierpfanne oder Bratpfanne schütten und zu hellbraunem Karamell schmelzen. Dann die Pfanne vom Herd nehmen und vorsichtig das Salzwasser hineingießen. Achtung, das spritzt! Zu einem Karamellsirup ohne Zuckerklumpen einkochen lassen. Den Sirup in eine Schüssel oder einen Messbecher mit Ausgießer füllen und etwas abkühlen lassen.
3. Die Gelatine aus dem Wasser nehmen, gründlich ausdrücken und in den warmen Karamellsirup geben. Das Ganze schwenken, bis die Gelatine sich auflöst. Den Sirup zur Seite stellen.
4. Jetzt die Creme zubereiten. In einer großen Schüssel die Eigelbe und den Farinzucker leicht verquirlen, dabei 1 EL des Zuckers aufheben. Die Milch, die Sahne und den restlichen Farinzucker in einen Topf mit dickem Boden geben und bei schwacher Hitze bis kurz vor den Siedepunkt erwärmen.
5. Unter kräftigem Rühren die heiße Milchsahne mit der Ei-Farinzucker-Mischung vermengen. Das Ganze zurück in den Topf gießen und die Mischung langsam bei niedriger Hitze unter Rühren mit einem Silikonschaber oder einem Kochlöffel erwärmen, bis sie eine Temperatur von etwa 83–85 °C erreicht hat. Sie darf nicht kochen, sollte aber zu einer dünnen Creme reduziert werden.
6. Den Topf sofort vom Herd ziehen. Den Karamellsirup hin
zufügen und in die Creme einrühren. Dann die Creme durch ein Sieb in eine Schüssel geben und leicht abkühlen lassen, bevor sie in den Kühlschrank gestellt wird. Dort soll sie nun erkalten und am Rand der Schüssel leicht fest werden. Das dauert etwa 1-2 Std.
7. Die Sahne leicht steif schlagen und unter die abgekühlte Creme heben – zunächst nur eine kleine Menge, die kräftig untergerührt wird, damit eine homogene Masse entsteht. Danach die restliche Sahne behutsam unterheben.
8. Die Puddingcreme in eine geeignete Form gießen, die vorher mit kaltem Wasser ausgespült wurde. Für mindestens 6 Std., besser aber über Nacht in den Kühlschrank stellen, bis die Creme fest geworden ist. Anschließend den Pudding aus der Form stürzen und mit einem Überzug aus Salzkaramellsauce garnieren.

Markenfeld_Pudding

Merken

Grünkohlsalat mit Quinoa und Granatapfelkernen

Gruenkohlsalat_web

250 g (möglichst zarte) Grünkohlblätter
Saft von ½  Zitrone
Salz
70 g (rote) Quinoa
½ Granatapfel
30 g Pekannusskerne
1 (Hass-)Avocado
2 EL Tahin (Sesammus)
Saft von ½ Orange
¾ TL Rasel-Hanout (marokkanische Gewürzmischung)
¼ TL Harissa (scharfe Gewürzpaste)/Chilisauce
Pfeffer

1. Den Grünkohl gründlich waschen und trocken schütteln. Die Blätter in mundgerechten Stücken von den Stielen zupfen (alle faserigen Teile entfernen) und in eine Schüssel geben. 1 EL Zitronensaft und 1-2 Prisen Salz dazugeben und den Grünkohl kräftig mit den Händen durchkneten. Dann mindestens 30 Min. ruhen und ziehen lassen.
2. Inzwischen die Quinoa in ein feines Sieb geben und mit heißem Wasser abbrausen – das hilft, unangenehme Bitterstoffe zu entfernen. 180 ml Wasser aufkochen und salzen. Die abgetropfte Quinoa dazugeben, aufkochen und bei geringer Hitze 15-20 Min. zugedeckt garen. Vom Herd nehmen und offen ausquellen und lauwarm oder kalt werden lassen.
3. Währenddessen die Granatapfelkerne aus Schale und Trennhäuten lösen. Pekannüsse nach Belieben kleiner hacken. Avocado halbieren, den Kern entfernen und das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus den Schalen lösen. Die Avocado grob würfeln, mit 1 TL Zitronensaft mischen und zum Grünkohl geben. Tahin mit dem übrigen Zitronensaft, dem Orangensaft und 5-6 EL Wasser zu einem cremigen, leicht flüssigen Dressing verrühren. Mit Rasel-Hanout, Harissa oder Chilisauce, Salz und Pfeffer würzen.
4. Die abgekühlte oder lauwarme Quinoa zum Grünkohl geben, das Dressing und einen Großteil der Granatapfelkerne und Pekannüsse untermischen. Den Salat mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit übrigen Granatapfelkernen und Nüssen bestreuen und servieren.

Markenfeld_BesserEsser

Merken

SweetFamily Moments – kreatives Backen mit Kakao-Puderzucker

Collage

Schokoladiger Puderzucker? Den SweetFamily Kakao-Puderzucker muss man einfach probieren! Deshalb haben sich gleich 500 fleißige Noozies bei unserem Produkttest ins Backvergnügen gestürzt und damit viele kreative Backwerke kreiert.

Ob als Kuchenglasur, im Plätzchenteig oder als Topping für Cupcakes – mit dem SweetFamily Kakao-Puderzucker gelingen schokoladige Backideen im Handumdrehen.

Hundegesichter Muffins

Der neue Kakao-Puderzucker lässt die Herzen aller Hobbybäcker höherschlagen. Verfeinert mit fettarmem Kakaopulver und einer leichten Vanillenote, ist er perfekt für die Herstellung von schokoladigen Teigen und Cremes oder zum Verfeinern von Desserts geeignet.
Viele Tester, viele Ideen: Von Weihnachtsplätzchen, Lebkuchenhäusern und Co. über Cake Pops und Torten – der Kakao-Puderzucker verfeinert einfach jedes Backwerk.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bei unserem Produkttest konnte der Kakao-Puderzucker als Allround Talent überzeugen: Über 93 % unserer Tester wollen den Kakao-Puderzucker ihren Freunden weiterempfehlen.
Für unsere fleißigen Produkttester gab es auch einen heiß begehrten Preis beim Fotowettbewerb zu gewinnen: eine original Kitchen Aid im Wert von 700 €.
Die Auswahl fiel denkbar schwer bei all den schönen Fotos eurer leckeren Backkreationen.
Bloggerin Anja hat uns mit ihren leckeren Brownie Tannenbäumen begeistern können und gewonnen.

Gewinnerin Fotowettbewerb

Wir gratulieren noch einmal ganz herzlich zum Gewinn und denken, die Kitchen Aid wird bei Anja in sehr guten Händen sein :).

 

Asia-Nudelsuppe

SMARTER START INS NEUE JAHR

Ob vegetarisch oder vegan – gesundes Essen ist im Trend! Dass es gar nicht so schwierig ist, clean und smart zu kochen, beweisen diese Rezepte. Und ein gutes Körpergefühl gibt’s auch gleich mit dazu!

Asia-Nudelsuppe_web

Brühe:
1 Stange Staudensellerie
1 Große Möhre
1 Stück Weißer Rettich
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
50 g Ingwer
2 Stangen Zitronengras
1 Kleine rote Chilischote
1 Bund Koriandergrün (mit Wurzeln)
2 EL Öl
3 Sternanis
1 Stange Zimt

Einlage:
70 g Asiatische breite Reisnudeln
2 Stauden Pak Choi (à 100g)
80 g Shiitake-Pilze
80 g Mungbohnensprossen
4 Stängel Thai-Basilikum
3 Frühlingszwiebeln
1-2 Rote Chilischoten
1 Bio-Limette
100 g TK-Edamame

1. Für die Brühe den Sellerie waschen und putzen, Möhre und Rettich schälen. Sellerie und Möhre in kleine Stücke, Rettich in grobe Stücke schneiden. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen. Die Zwiebel in Ringe schneiden, den Knoblauch in Scheiben. Zitronengras und Chili waschen und putzen. Zitronengras und Ingwer mit einem Mörserstößel anquetschen. Die Wurzeln vom Koriandergrün abschneiden und gründlich waschen, das Grün beiseitelegen.
2. In einem Topf das Öl erhitzen. Darin die Zwiebel so lange braten, bis sie gebräunt ist. Knoblauch, Möhre und
Sellerie dazugeben und unter Rühren 2-3 Min. anbraten, dann 1 l Wasser aufgießen. Rettich, Ingwer, Zitronengras, Chili, Korianderwurzeln, Sternanise und Zimtstange dazugeben. Die Brühe bei geringer Hitze zugedeckt ca. 45 Min. köcheln lassen.
3. Für die Einlage die Nudeln nach Packungsanweisung garen und in einem Sieb abtropfen lassen. Pak Choi waschen, putzen und einzelne Blätter teilen, große Blätter kleiner schneiden. Die Stiele aus den Pilzen drehen und die Hüte in breite Streifen schneiden. Sprossen abbrausen und abtropfen lassen. Thai-Basilikum und Koriandergrün abbrausen und trocken schütteln, die Blätter abzupfen und grob zerzupfen. Frühlingszwiebeln waschen, putzen und mit dem dunklen Grün in feine Ringe schneiden. Chilischoten waschen, putzen, längs halbieren, entkernen und in feine Streifen schneiden. Die Limette heiß waschen und in dünne Scheiben schneiden.
4. Die fertige Brühe durch ein feines Sieb abgießen und auffangen, dabei das Gemüse gut ausdrücken. 700 ml Brühe zurück in den Topf geben und erhitzen. Darin die tiefgefrorenen Edamame 10 Min. garen. Dann Pak Choi und Pilze dazugeben und bei geringer Hitze kurz mitgaren. Nudeln und Sprossen auf Suppenschüsseln verteilen und die heiße Suppe darüberlöffeln. Nun noch ganz nach Geschmack mit Kräutern, Frühlingszwiebeln und Chili bestreuen. Die Limettenscheiben einlegen oder den Saft über die Suppe träufeln.

Markenfeld_BesserEsser

Merken

Snack-Ideen zum Dschungelcamp Auftakt

Heute ist es wieder soweit: Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! 2017 startet. Das Dschungelcamp ist bekannt dafür, seinen Bewohnern Ekelspeisen wie Kakerlaken, Würmer, Spinnen, Augen und Co. zu servieren.

Wir haben für euch drei leckere Snack-Ideen für den perfekten Dschungel-Abend auf dem Sofa herausgesucht. Hier sollte das Auge allerdings nicht mitessen, denn die leckeren Speisen sehen auf den ersten Blick den echten Dschungelspezialitäten zum Verwechseln ähnlich.

Gummiwürmer und Kekserde

Wie wäre es zum Beispiel mit einem Topf voller Regenwürmer, die sich in Erde suhlen?

Dschungelcamp Würmer

Die roten Würmer sind aus Götterspeise, gebettet auf Kekserde. Das Rezept dazu findet ihr hier: Regenwürmer

Das Gurken-Krokodil

Für alle, die es farbenfroh und vielseitig (und auch ein wenig appetitlicher aussehend) mögen, haben wir einen Dschungelbewohner aus dem Wasser als leckeren Snack für euch: das Krokodil kommt in Form einer Gurke, gespickt mit allem, was euer Buffet-Herz begehrt. Wiener Würstchen, Weintrauben, Tomaten, Käse oder Ananas als Schuppen, die Zunge ist eine Möhre und die Beute eine Traube oder Tomate. Hier findet jeder seinen Lieblingssnack. Das Rezept kommt von Chefkoch 🙂

Dschungelcamp Krokodil

Dattel-Mandel-Kakerlaken

Unsere letzter Snack-Idee für euch hat es in sich. So täuschend ähnlich wie sie dem Original sehen, sorgen die Dattel-Kakerlaken für Dschungelcamp-Stimmung pur! Die glänzenden süßen Datteln imitieren das Krabbeltierchen perfekt. Die kleinen Beinchen sind aus Mie-Nudeln.

Wer traut sich wohl, eine solche Dattel zu probieren? Hier gibts das Rezept: Kakerlaken

dattelkakerlaken

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Nachmachen, Freunde & Familie erschrecken und natürlich dem gemütlichen Fernsehabend 🙂

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Mediterranes Trüffel-Risotto von Riso Gallo

Wisst ihr, was ein Risotto – den Klassiker der italienischen Küche – so besonders macht? Es ist die cremige Konsistenz, kombiniert mit den noch bissfesten Arborio-Reiskörnern, etwas Weißwein und einem feinen Aroma eurer Wahl.

Oft wird Safran in Risotto verwendet, was es leicht gelblich färbt. Sehr beliebt ist außerdem Pilzrisotto. Die Variante mit Steinpilzen ist besonders weit verbreitet. Noch aromatischer schmeckt es aber mit dem Feinsten aller Pilze: dem Trüffel. Deshalb haben wir heute ein super einfaches und unglaublich leckeres Rezept für euch herausgesucht! Das Trüffel Risotto Pronto Gourmet von Riso Gallo, das in nur 12 Minuten servierfertig ist 🙂

Mit diesem Rezept kommt ihr bei vollem Geschmack mit nur wenig Butter aus. So habt ihr Genuss pur und wer möchte, kann gleichzeitig an den guten Neujahrsvorsätzen festhalten 🙂

trueffel risotto blog

Hier kommen die Zutaten für das beliebte mediterrane Reisgericht

  • 1 Packung Riso Gallo Pronto Trüffel
  • 40 g Zwiebel, gehackt
  • Knoblauchzehe , gehackt
  • 20 g Butter
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Zweig Thymian
  • 1 Prise weißer Pfeffer
  • 1 Glas trockener Weißwein
  • 300 ml Pilzbouillon
  • 25 g Mascarpone
  • etwas Zitronensaft (ca 1 TL)
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

1. Die Zwiebel in feine Würfel schneiden, den Knoblauch klein hacken oder mit einer Knoblauchpresse zerkleinern.

2. Zwiebel und Knoblauch in Butter andünsten. Trüffel Risotto, den Thymian und das Lorbeerblatt hinzufügen, mit etwas Salz und dem weißen Pfeffer würzen. Nun bei mittlerer Hitze für 2 Minuten weiter anschwitzen und anschließend mit dem Weißwein ablöschen.

3. Anschließend wird Pilz-Bouillon nach und nach hinzugeben. Nach ca. 12 Minuten ist der Reis gar. Nun werden Mascarpone und einige Tropfen Zitrone untergerührt. Zum Schluss alles noch mal abschmecken und sofort servieren. Wer möchte, kann das Gericht mit ein paar Trüffelscheiben garnieren.

Wir wünschen euch einen guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen!

Übrigens gibt es noch viele weitere Risotto-Rezepte auf der Website von Riso Gallo, sowie leckere Risotto Pronto Mischungen – wie zum Beispiel Spargel, Safran oder Vier Käse.

Das edle Risotto Pronto Gourmet gab es in unserer Genuss Box Januar. Bestellt sie hier und lasst euch jeden Monat aufs Neue von Bio- und Premiumprodukten verwöhnen 🙂

Merken

Merken

Merken

Backmischung für Brownie

cfrechverlag_bs-7429_bild_s-29-webZutaten für 25 Stücktipp_feld_backmischung

100 g Weisser Zucker
1 Pck. Vanillezucker
100 g Brauner Zucker
100 g Mehl
50 g Kakaopulver
100 g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
100 g Walnusskerne

1. Walnüsse klein hacken.
2. Kakao und Mehl sieben.
3. Die Zutaten in der aufgelisteten Reihenfolge in ein Glas mit Schraubverschluss (ca. 750 ml) schichten. Dabei die Schichten ab und zu mit einem Löffel festdrücken, damit alles ins Glas passt.

markenfeld_deko-liebe

Merken