Schlagwort: Ramen

Schlemmen auf den Food-Festivals im März 2020

Street Food

So langsam beginnt der Frühling und damit auch die Zeit, in der man wieder  gerne vor die Tür geht und das gute Wetter genießt. Für jeden Foodie ist aber klar, neue Gerichte und Produkte zu probieren darf auch in dieser Zeit nicht fehlen. Also kann man sich doch freuen, dass so langsam auch die Zeit der Street-Food-Festivals beginnt. Noch häufiger als im vergangen Monat gibt es jetzt die Chance sich auf zahlreichen Food-Festivals durch allerlei Köstlichkeiten zu schlemmen. Wir haben euch sieben Food-Festivals rausgesucht, die es sich lohnt zu besuchen.

Food-Festivals im März

Schummeltag Street Food Festival Haßloch (Bayern)

Schummeltag Street Food Festival Haßloch

Wann?

29.02. bis 01.03.2020

Wo?

Jahnplatz
Schillerstraße 13
67454 Haßloch

Worum geht’s? 

Auf dem Street Food Festival in Haßloch findest du eine große Auswahl an Food Trucks mit unterschiedlichsten Speisen. Von Burger, über Crêpes oder Fisch für jeden Geschmack wird hier etwas geboten. Der Eintritt ist frei und es wird an jedem Truck und Stand Probierportionen zu einem Probierpreis geben. Auch für Musik und Kinderspaß in Form einer Hüpfburg ist gesorgt.

Thai Soup & Noodles Festival Bremen

Wann?

01.03.2020

Wo?

Schuppen 2
Hoerneckestr. 23
28217 Bremen

Worum geht’s?

Suppenliebhaber werden hier auf ihr Kosten kommen, denn auf dem Thai Soup & Noodles Festival dreht sich alles um Suppen! Von 12 bis 18:30 Uhr kannst du dich durch verschiedenste Suppen Variationen aus Fernost probieren. Dabei wird es sowohl scharfe, als auch milde oder süße Suppen geben.

Meet and Eat Street Food Köln 

Meat and Eat

Wann?

05.03.2020

Wo?

Rudolfplatz
50674 Köln

Worum geht’s? 

Jeden Donnerstag von 16 bis 21 Uhr kannst du den Abend bei einem gemütlichen essen auf dem Meet and Eat Street Food in Köln ausklingen lassen. Schnapp dir ein paar Freunde und genieße Speisen aus unterschiedlichsten Ländern. Von Italienisch, über tunesisch bis hin zur schwäbischen Küche, mehr Abwechslung geht nicht.

Ramen Food Festival Hamburg

Marktzeit Ramen Festival

Wann? 

07.03.2020

Wo?

Marktzeit in der Fabrik
Barnerstr. 36
22765 Hamburg

Worum geht’s? 

Das Nationalgericht aus Japan kommt nun auch nach Hamburg. Die würzige Nudelsuppe namens Ramen erfreut sich schon seid einiger Zeit wachsender Beliebtheit in Deutschland. Für alle die das Gericht nun auch mal testen wollen oder auch für diejenigen, die von Ramen einfach nicht genug bekommen können bietet dieses Festival den idealen Ort. Für einen Eintritt von 3 Euro kannst du dir von 10 bis 18 Uhr Ramen von ca. 40 Austellern kaufen.

Street Food Festival Leipzig 

Wann?

20.03. bis 22.03.2020

Wo? 

Alte Messe
Str. des 18.Oktober
04103 Leipzig

Worum geht’s? 

Ganze drei Tage lang kannst du auf dem Street Food Festival in Leipzig durch eine kulinarische Reise gehen. Es wird eine Auswahl von verschieden traditionellen Speisen aus einer Vielzahl von Ländern geben. Mit dem Eintritt von drei Euro kannst du das Festival alle drei Tage besuchen. Zu trinken wird es eine exklusive Auswahl an Craft Beer Sorten geben und die Kleinsten können sich im Kinderland amüsieren.

Street Food Fiesta Gaggenau 

Street Food Fiesta

Wann?

21.03. bis 22.03.2020

Wo? 

Marktplatz an der Hauptstraße
76571 Gaggenau

Worum geht’s?

Im Herzen der Stadt Gaggenau kommt man am 21. und 22. März voll auf seine Kosten. Auf der Street Food Fiesta findet man köstliche und frisch zubereitete Speisen aus aller Welt. Nach dem schlemmen kann man sich dann noch die schöne Frühlings-Deko, allerlei Geschenke und kreative Kunst auf dem Ostermarkt im Gemeindehaus St. Josefin ansehen.

Schlemmerfest Street Food Festival Griesheim

Street Food Burger

Wann? 

22.03.2020

Wo?

Selgros
Zusestraße 2
64347 Griesheim

Worum geht’s?

Das Schlemmerfest Street Food Festival kommt nach Griesheim und bietet euch die Möglichkeit eine ganzen Tag lang frisch zubereitet Street Food Speisen und Getränke zu probieren. Damit du möglichst viel probieren kannst, gibt es an jedem Stand Probiergrößen. Auch bei schlechten Wetter kann hier geschlemmt werden, denn die Veranstaltung ist komplett überdacht.

Wir hoffen, dass ein oder andere Food-Festival ist auch bei euch in der Nähe und das ihr viele schöne Probiermomente haben werden. Welches der Food-Festivals würde euch am meisten interessieren? Verratet es uns in den Kommentaren.

Asiatische Nudeln – Heute schon genoodelt?

Auf Streetfoodmärkten und beim Vietnamesen oder Japaner sind sie schon lange der Renner: Asiatische Nudeln wie Ramen, Soba und Udon. Was es mit den Nüdelchen auf sich hat und wie sie verwendet werden, verraten wir euch hier.

Wer bei Soba, Ramen und Udon nur Bahnhof versteht, dem können wir schnell weiterhelfen: Bei den exotisch klingenden Namen handelt es sich um asiatische Nudeln. Im Gegensatz zu italienischen Nudeln werden sie selten pur gegessen, sondern klassisch in einer Brühe oder zu Fleisch und Gemüse verzehrt. Aber sogar auf Burgern und in Salaten findet man die asiatischen Nudeln, was zeigt, wie vielseitig ihre Verwendung ist. Kein Wunder also, dass sie gerade so beliebt sind.

Asiatische Nudeln - RamenKeine Brühe ohne Ramen

Was alle asiatischen Nudeln übrigens von den europäischen Hartweizennudeln unterscheidet, ist, dass sie neben Weizen auch Reismehl, Mungobohnenstärke oder Algenarten enthalten. Durch diese Zutaten erhalten sie eine andere Konsistenz als europäische Nudeln und nehmen Aromen ganz besonders gut auf. Die aus Japan stammenden Ramen gehören zu den bekanntesten asiatischen Nudelsorten. Ramen heißen einerseits die Nudeln an sich, aber gleichzeitig auch die Suppe, die man mit den Nudeln herstellt. Auch wenn der Nudelteig relativ simpel ist und eigentlich nur aus Weizenmehl, Salz und Wasser besteht, schmecken Ramen überall anders. Der Grund ist hierbei nicht in den Nudeln, sondern in der Brühe zu finden, denn jede Region und jedes Restaurant hat sein eigenes Rezept. So kann die Brühe zum Beispiel auf Sojasauce basieren oder durch langes Auskochen von Schweineknochen hergestellt werden. Außerhalb Asiens sind Ramen auch als Fertiggericht mit Instant-Nudeln bekannt, wobei dies kein Vergleich zu der selbst hergestellten Variante ist.

Von durchsichtig bis dickAsiatische Nudeln - Glasnudeln

Ebenfalls bekannt sind Glasnudeln, die, nachdem sie mit heißem Wasser übergossen wurden, fast durchsichtig werden. Hergestellt werden sie aus Mungobohnenstärke und Wasser. Glasnudeln sind im Geschmack eher neutral, nehmen dafür aber Aromen besonders gut auf. Auf der Speisekarte findet man sie in Form von Glasnudelsalat, als Füllung von Sommerrollen, als Zutat in Wokgerichten oder aber auch frittiert als Dekoration. Eher unbekannt sind hingegen die Udon-Nudeln. Sie heben sich optisch stark von anderen asiatischen Nudeln ab, denn sie sind sehr dick und haben eine elastische Konsistenz. Während sie ursprünglich aus China stammen, werden sie heute vor allem in Japan und Korea verwendet – am häufigsten in einer Brühe mit Frühlingszwiebeln. Reisnudeln sind ebenfalls aus der asiatischen Küche nicht wegzudenken, denn sie sind neben Reis ein wichtiges Grundnahrungsmittel.
Beim Thailänder findet man sie zum Beispiel im Pad Thai, einem Gericht mit Hühnchen, Tofu, Ei, Sojasprossen, Lauchzwiebeln und Würzsaucen. Beim Vietnamesen sollte man hingegen unbedingt mal die Suppe Pho Bo probieren, die neben Reisnudeln aus Rinderbrühe, reichlich Gewürzen wie Ingwer und Zitronengras und Kräutern wie Koriander besteht.

Asiatische Nudeln - SobaNussig & kalt

Auch geschmacklich bieten asiatische Nudeln Abwechslung: Die aus Japan stammenden Soba-Nudeln haben beispielsweise ein leicht nussiges Aroma, dass sie von anderen Nudelsorten unterscheidet. Dies liegt daran, dass sie neben Wasser und Weizenmehl auch Buchweizenmehl enthalten. Je höher ihr Buchweizenanteil ist, desto würziger schmecken sie. Neben der klassischen Verwendung als Beilage oder Einlage in heißen Brühen gibt es aber eine Besonderheit: Im Sommer werden Soba-Nudeln auch kalt serviert! Wer in Japan Soba-Nudeln bestellt oder in Deutschland bei einem richtigen Japaner isst, sollte also nicht verwundert sein, wenn ihm die Frage „Warm oder kalt?“ gestellt wird.

Merken