Schlagwort: Picknick

Belegte Buttermilchbrötchen

Kaum ist der Sommer da, ist er auch schon wieder weg … Anlass genug, um die letzten Sommertage bei einem Picknick noch mal so richtig zu genießen! Diese leckeren Rezepte zum Mitnehmen kommen da wie gerufen …

buttermilchbroetchen

Belegte Buttermilchbrötchen

Zutaten für 8 Stück

Für die Brötchen:
450 g Dinkelmehl
1 TL Honig
2 TL Salz
300 ml Buttermilch
20 g frische Hefe

Für den Belag:
300 g Hähnchenbrustfilet, gegrillt
150 g Gouda
150 Cheddar-Käse
1 EL Petersilie, gehackt
1 Prise Cayennepfeffer
2 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten
Tomaten-Chutney

Zubereitung

1. Den Ofen auf 230 °C vorheizen. Alle Brötchenzutaten zu einem glatten Teig verarbeiten und diesen 20 Min. an einem warmen Ort gehen lassen. Dann aus dem Teig acht Brötchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im vorgeheizten Ofen etwa 20 Min. backen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
2. In der Zwischenzeit die Hähnchenbrustfilets klein schneiden. Den Gouda und den Cheddar-Käse in eine Schüssel reiben und mit der Petersilie, dem Cayennepfeffer, den Frühlingszwiebeln
und dem Tomaten-Chutney mischen.
3. Die Brötchen aufschneiden und mit dem Belag bestreichen. Zuklappen und verpacken oder Brötchen und Belag getrennt verpackt mit zum Picknick nehmen und vor Ort bestreichen.


Draussen_schmeckts_natuerlich_besser
Weitere leckere Rezepte gibt es im Buch „Draußen schmeckt’s natürlich besser“ von Andrea Martens und Jo Kirchherr. Während beim Campen und bei Outdoor-Aktivitäten sonst eher ungesunde Snacks auf dem Programm stehen, liefert das Buch Clean-Eating-Rezepte, die gesund und dennoch einfach und unkompliziert zuzubereiten sind. Genau das Richtige für gesunden Genuss auf der Picknickdecke!

AT Verlag, € 20,00 (ISBN: 978-3038009634)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Rote-Linsen-Salat

Kaum ist der Sommer da, ist er auch schon wieder weg … Anlass genug, um die letzten Sommertage bei einem Picknick noch mal so richtig zu genießen! Diese leckeren Rezepte zum Mitnehmen kommen da wie gerufen …

Rote-linsen

Rote-Linsen-Salat

Zutaten für 4 Portionen

200 g rote Linsen
4 EL Olivenöl
1 Stückchen Knollensellerie, klein gewürfelt
1 Stange Lauch, weißer Teil, in feine Ringe geschnitten
1 TL Currypulver
350 ml Gemüsebrühe
1 EL Walnussöl
400 g rote Bete, vorgegart, gewürfelt
½ Bund Petersilie, Blättchen abgezuüft + grob gehackt
3 EL Weißweinessig
1 EL Honig
Salz, Pfeffer aus der Mühle
1 Avocado, entkernt, in Spalten geschnitten
½ Limette, Saft
Walnüsse zum Bestreuen

Zubereitung

1. Die Linsen in ein Sieb geben und unter fließendem Wasser abwaschen, bis das Wasser klar abläuft, dann gut abtropfen lassen. 1 EL Öl in einem Topf erhitzen und die Linsen darin mit dem Sellerie, dem Lauch und dem Curry etwas andünsten. Mit der Brühe ablöschen und 8-10 Min. köcheln lassen. Danach in ein Sieb gießen, abtropfen lassen und zurück in den Topf geben. Vorsichtig mit dem Walnussöl vermischen und abkühlen lassen.
2. Die Rote Bete und die Petersilie zu den Linsen geben. Aus dem restlichen Öl, Essig, Honig sowie Salz und Pfeffer ein Dressing rühren und vorsichtig unter die Linsen heben. Die Avocadospalten auf den Linsen anrichten, mit dem Limettensaft beträufeln und nach Belieben mit Walnüssen bestreuen.

Draussen_schmeckts_natuerlich_besser
Weitere leckere Rezepte gibt es im Buch „Draußen schmeckt’s natürlich besser“ von Andrea Martens und Jo Kirchherr. Während beim Campen und bei Outdoor-Aktivitäten sonst eher ungesunde Snacks auf dem Programm stehen, liefert das Buch Clean-Eating-Rezepte, die gesund und dennoch einfach und unkompliziert zuzubereiten sind. Genau das Richtige für gesunden Genuss auf der Picknickdecke!

AT Verlag, € 20,00 (ISBN: 978-3038009634)

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Gesunde und leichte Sommerrollen

Kaum ist der Sommer da, ist er auch schon wieder weg … Anlass genug, um die letzten Sommertage bei einem Picknick noch mal so richtig zu genießen! Diese leckeren Rezepte zum Mitnehmen kommen da wie gerufen …

sommerrollen

Sommerrollen

Zutaten für 4 Portionen

Für die Salad-to-go-Füllung:
Je 4 Reispapierblätter
1 rote Zwiebel, in feine Streifen geschnitten
2 Karotten, in dünne Streifen geschnitten
½ Salatgurke, in Streifen geschnitten
½ Bund glatte Petersilie, Blättchen abgezupft
2 EL Pinienkerne
1 EL Limettensaft
100 g Fetakäse, zerkrümelt
1 Lollo Blanco
1 Avocado, entlernt, in feine Streifen geschnitten

Für den Dip:
100 ml helle Sojasauce
1 TL Tomatenmark
1 TL Agavendicksaft

Für den zweiten Dip:
150 ML Olivenöl
1 Spritzer Zitronensaft
1 TL Agavendicksaft
Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

1. Die Zutaten für die Salad-to-go-Füllung – außer Lollo bianco und Avocado – in einer Schüssel mischen. Die brauchbaren Blätter des Lollo bianco abtrennen. Die jeweiligen Zutaten für beide Dips verrühren.
2. Vor Ort die Salatmischung, den Lollo bianco und die Avocadostreifen in das Reispapier einrollen. In die Dips tunken und schmecken lassen!

Draussen_schmeckts_natuerlich_besser
Weitere leckere Rezepte gibt es im Buch „Draußen schmeckt’s natürlich besser“ von Andrea Martens und Jo Kirchherr. Während beim Campen und bei Outdoor-Aktivitäten sonst eher ungesunde Snacks auf dem Programm stehen, liefert das Buch Clean-Eating-Rezepte, die gesund und dennoch einfach und unkompliziert zuzubereiten sind. Genau das Richtige für gesunden Genuss auf der Picknickdecke!

AT Verlag, € 20,00 (ISBN: 978-3038009634)

Merken

Merken

Merken

Merken

Kleine Käse-Quark-Quiches mit Kräutern

Ob beim Picknick, beim Brunch oder als Fingerfood für die nächste Party: Klein, lecker und handlich soll es sein. Wie gut, dass diese drei Rezeptideen genau das über sich sagen können!

Kaese-Quiche

Zutaten für 8 Brioche-Förmchen à 100 ml

Für den Teig:
150 g Mehl
1 kräftige Prise Salz
¼ TL Backpulver
100 g Quark (20 % Fett i.Tr.)
Für die Füllung:
1 kleiner Bund gemischte Kräuter
100 g Schafskäse
100 g Mozzarella
50 g Parmesan, gerieben
2 Eigelb
100 g Sahne
frisch gemahlener Pfeffer
1 Msp. Cayennepfeffer

Außerdem:
1 EL Pflanzenöl für die Förmchen
Mehl für die Arbeitsfläche

1. Das Mehl mit dem Salz auf eine Arbeitsfläche sieben. Dann zusammen mit Backpulver, Quark und 1-2 EL Wasser einen geschmeidigen Teig kneten. Diesen dünn ausrollen und zu acht Kreisen ausschneiden, die etwas größer als die Förmchen sind, denn der Teig sollte bis zum Rand reichen. Die Förmchen mit Pflanzenöl auspinseln, mit dem Teig auskleiden und den Teig andrücken. Mehrmals kurz mit einer Gabel einstechen. Im Anschluss für ca. 30 Min. in den Kühlschrank stellen.
2. Die Kräuter waschen, trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und fein hacken. Den Schafskäse sowie den Mozzarella in kleine Würfel schneiden und mit dem Parmesan vermischen. Den Backofen auf 200 ˚C (Umluft 180 ˚C) vorheizen.
3. Die Eigelbe mit der Sahne verquirlen und die Käsemischung sowie die Kräuter unterheben. Mit Pfeffer und Cayennepfeffer würzen. Die Förmchen aus dem Kühlschrank nehmen und die Masse auf die Teigböden verteilen. In den vorgeheizten Backofen schieben und etwa 20 Min. goldgelb backen.

Backminis_Markenfeld

 

Zeit für ein Picknick – mit dem NOOZ Magazin Juni!

fb_Magazin_Juni

Der Juni ist einer unserer Lieblingsmonate – denn endlich beginnt der langersehnte Sommer! Und wie könnte man diesen besser begrüßen, als mit einem Picknick im Grünen? Wir zeigen euch deswegen leckere Rezepte, die sich perfekt zum Mitnehmen eignen – zum Beispiel ein leckerer Nudelsalat mit Bärlauch-Quark-Dressing oder selbstgemachte Bärlauchbutter auf knusprigem Baguette.

HengstenbergAußerdem stellen wir euch ungewöhnliche Rezepte mit Balsamico vor. Mit der Creme kann man nämlich noch viel mehr zaubern, als Caprese und Salatdressings. Und Fleischbällchen mit Balsamico, Mango-Mozarella und Balsamico-Erdbeer-Hähnchenfilet schmecken natürlich auch auf dem Balkon oder den eigenen vier Wänden vorzüglich!

Passend dazu stellen wir euch tolle Picknickorte vor, an denen ihr unbedingt einmal die Picknickdecke aufschlagen solltet. Dazu geben wir euch Tipps, wie ihr perfekt für ein Picknick gerüstet seid – kulinarisch und organisatorisch. Rot und rund geht es dann in unseren Rubriken der Genusswelt und 10 Fakten zu. Hier stellen wir euch nämlich diesmal verschiedene Apfelsorten vor und verraten euch alles über den „Goldapfel“, die Tomate.

UpcyclingIn unserer Blogschau verrät uns diesmal Ina vom Blog „What Ina loves“, was man bei der Food-Fotografie alles beachten sollte – und welche Foodprobs sich immer gut machen. Zudem zeigen wir euch kreative Upcycling-Ideen. Denn alte Gegenständen lassen sich perfekt wiederverwerten – zum Beispiel als Untersetzer oder Schraubglas-Regal.

 

Alle einzelnen Artikel des NOOZ Magazins findet ihr hier. Das gesamte Magazin könnt ihr hier lesen.

Viel Spaß beim Lesen – und beim nächsten Picknick wünscht euch

Antonia

Perfekte Picknickorte

Strahlend blauer Himmel und Sonnenschein? Dann schnell den Picknickkorb mit kulinarischen Leckereien füllen und ab ins Grüne! Wir verraten euch, wo man unbedingt die Picknickdecke ausbreiten sollte.

Picknick_Frankfurt

Frankfurt am Main: Lohrberg
Wer ein ruhiges Plätzchen zum Picknicken in Frankfurt sucht, der ist mit dem Lohrberg richtig beraten. Frankfurts Hausberg ist der letzte verbliebene Weinberg der Stadt und Bestandteil der geologischen Formation des Berger Rückens, der sich im Nordosten erstreckt. Wer mit dem Auto unterwegs ist, der kann dieses bequem auf dem Parkplatz des Lohrparks abstellen. Aber auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist der Lohrberg gut erreichbar – zum Beispiel mit der RMV-Buslinie 43 bis zur Haltestelle Budge-Altenheim oder der Buslinie 30 bis zur Haltestelle Heiligenstock. Zu Fuß und mit dem Picknickkorb geht es dann ins Grüne. Nachdem die Picknickdecke ausgebreitet ist, kann man seinen Blick über die Weiten der Mainebene schweifen lassen. Bei gutem Wetter reicht der Blick sogar bis in den Taunus und den Odenwald, und auch auf Frankfurts Skyline hat man einen wunderbaren Ausblick. Bei dieser Aussicht schmecken die mitgebrachten Leckereien und die Flasche Wein doch gleich doppelt so gut! Und wer es ganz perfekt machen will, der trinkt eine Flasche Riesling, dessen Trauben vom Lohrberger Hang stammen. Auf diesen kann man vom Lohrberg übrigens ebenfalls blicken.

picknick_dresdenDresden: Elbufer
An einem Wochenende oder einem freien Tag gibt es nichts Schöneres als mit Freunden oder der Familie zu picknicken. Also schnell den Picknickkorb packen – und auf zu Dresdens Elbufer! Denn hier ist es nicht nur wunderbar grün, sondern man hat auch einen traumhaften Blick auf die Altstadt-Silhouette von Dresden. Bei Weintrauben, Baguette und anderen mitgebrachten Speisen kann man ganz entspannt den Nachmittag verbringen und den vorbei flanierenden Menschen zusehen – oder den vorbeifahrenden Elbdampfern zuwinken. Wer es etwas aktiver mag und sich seinen Picknickkorb lieber packen lässt, der schnappt sich seine Freunde und mietet sich ConferenceBikes. Vom Wunschort radelt man dann mit fertig gepacktem Picknickkorb auf einem der siebensitzigen ConferenceBikes durch Dresden. Am Elbufer ist dann der perfekte Ort für ein Päuschen – und um sich über die Köstlichkeiten aus dem Picknickkorb herzumachen. In diesem verstecken sich regionale Leckereien wie die Dresdner Eierschecke, frisches Obst, Elsässischer Flammkuchen und andere Schmankerl. Eine Picknicktour dauert etwa drei Stunden und kostet 35 Euro pro Person.

picknick_pfaueninselBerlin: Pfaueninsel
Ein kleiner Ausflug ins Märchenland gefällig? Dann nichts wie hin zur Pfaueninsel in Berlin, welche nicht ohne Grund zum UNESCO-Welterbe gehört. Das beliebte Ausflugsziel liegt in der Havel im Südwesten Berlins und ist vom Bahnhof Wannsee mit dem Bus und anschließend der Fähre erreichbar. Auf der unter Naturschutz stehenden Insel gibt es ein Schloss, Springbrunnen und verschlungene Wege – spätestens an dieser Stelle weiß man, wieso die Insel als märchenhaft beschrieben wird. Wer hier seine Picknickdecke aufschlägt, kann außerdem den frei lebenden Pfauen beim Herumspazieren zuschauen – und mit etwas Glück sehen, wie sie ihr farbenprächtiges Federrad aufschlagen. Auch Spechte und Kormorane sind hier anzutreffen. Im Sommer ist die Insel außerdem das Domizil von vier Wasserbüffeln, die den Gärtnern beim Mähen der Wiesen helfen. Wer sich genug auf der Picknickdecke entspannt hat, der kann anschließend eine Führung durchs Schloss machen oder sich die anderen Gebäude wie die alte Meierei oder den Luisentempel anschauen.

picknick_weimarWeimar: Park an der Ilm
Wo kann man besser picknicken als im Park? In Weimar bietet sich hierfür vor allem der Park an der Ilm an, der am Rande der Weimarer Altstadt liegt. Vom Hauptbahnhof steigt man einfach in den Bus Nummer 1 und kommt zehn Minuten später am Wielandplatz an, in dessen Nähe der Park beginnt. Im Park angekommen, kann man sich auf die Spuren des berühmten Dichters Goethe begeben und sich zum Beispiel in der Nähe von Goethes Gartenhaus niederlassen. Der Dichter bekam das Häuschen 1776 vom Herzog Carl August geschenkt und verfasste hier einen Großteil seiner literarischen Werke aus dieser Zeit, zum Beispiel die Ballade vom „Erlkönig“. Aber auch neben der Villa Haar oder dem Römischen Haus kann man es sich mit dem Picknickkorb und seinen Liebsten gemütlich machen. Ein Gläschen Wein oder Sekt schmeckt bei so viel Kultur dann besonders gut auf der Picknickdecke. Und wer an den historischen Gebäuden nicht ganz so interessiert ist, und Touristenscharen lieber aus dem Weg gehen möchte, der findet zwischen den geschwungenen Wegen entlang der Ilm mit Sicherheit auch ein abgelegenes Plätzchen – zum Beispiel für ein romantisches Picknick zu zweit.

Packen wie die Profis

Ein Picknick im Freien ist etwas Herrliches! Zumindest wenn man an alles gedacht hat und nicht nachher ohne Flaschenöffner und Co. im Park sitzt. Mit diesen Tipps seid ihr perfekt für ein Picknick gerüstet – kulinarisch und organisatorisch.

Picknick

Kalte Tatsachen
Um Getränke und Lebensmittel möglichst lange zu kühlen, ist eine Kühlbox ideal. Beim Einpacken sollte man darauf achten, dass man mehrere Kühlelemente verwendet, die zwischen die Lebensmittel und Speisen gelegt werden. Wer nicht mit dem Auto unterwegs ist, kann aber auch auf eine Tüte für Tiefkühlprodukte zurückgreifen, wie sie im Supermarkt angeboten wird – so bleiben die Speisen zumindest ein bisschen kühl.

Vitaminpower
Frisches Obst gehört bei einem Picknick einfach dazu! Wer das Obst vorher schon in mundgerechte Stücke schneiden möchte, der beträufelt es einfach mit etwas Zitronensaft – so wird es nicht braun. Gleiches gilt natürlich auch für einen leckeren Obstsalat – mit frischen Früchten, Rosinen und Nüssen ein leckerer und gesunder Genuss!

Nützliche Hilfsmittel
Neben Geschirr, Gläsern oder Pappbechern dürfen ein paar wichtige Hilfsmittel beim Picknick nicht fehlen, zum Beispiel Servietten, Küchenrolle oder feuchte Tücher. Denn spätestens wenn etwas ausgelaufen ist, oder man klebrige Finger hat, fehlen diese kleinen Helferlein. Auch an Müllbeutel sollte man denken, sowie an Korkenzieher und Flaschenöffner, falls man Wein oder Bier genießen möchte. Falls man den Flaschenöffner doch mal vergessen hat: Eine Bier- oder Limoflasche lässt sich auch mit einer Plastikflasche öffnen – Übung macht den Meister!

Ordnung ist das halbe Leben
Ordnung muss sein – auch im Picknickkorb. Deswegen sollte man schon beim Packen darauf achten, dass unten die stabilen Gegenstände wie Flaschen und Tupperdosen liegen. Die weichen und empfindlichen Lebensmittel, wie zum Beispiel Bananen, kommen dann zum Schluss obendrauf. So hat ein Bananenmassaker im Picknickkorb keine Chance.

Jetzt wird’s knackig
Auch ein leckerer Salat gehört beim Picknick dazu. Bei Salaten mit Mayonnaise sollte man bei heißen Temperaturen vorsichtig sein, und diese am besten nur in einer Kühlbox transportieren. Oder man entscheidet sich für einen grünen, bunten Salat mit Essig-Öl-Dressing. Hier das Dressing aber am besten getrennt von dem Salat transportieren und erst vor Ort mischen – so bleibt alles knackig. In Weckgläser gefüllt macht der Salat übrigens auch optisch eine gute Figur!

Gemüse-Transport
Salatblätter und Gemüsestreifen zum Snacken oder als Füllung für Wraps lassen sich nicht nur in Tupperdosen gut transportieren, sondern auch in Gefrierbeuteln. So spart man nicht nur Platz im Rucksack oder in der Kühlbox, sondern kann die Tüten anschließend auch noch dazu nutzen, um dreckiges Besteck zu verstauen.

Eiswürfel-Transport
Wer keine Kühlbox zum Park schleppen möchte und trotzdem nicht auf einen Drink mit Eiswürfeln beim Picknick verzichten möchte, der kann Eiswürfel auch einfach in einer Thermoskanne transportieren. Funktioniert wunderbar und sorgt mit Sicherheit für neidische Blicke von der Nachbarspicknickdecke!

Flüssigkeitszufuhr
Getränke mit Kohlensäure eignen sich für ein Picknick eher begrenzt, da sie in der Hitze schnell abgestanden schmecken – es sei denn man hat eine Kühlbox. Was sich dagegen wunderbar zum Mitnehmen in einer Thermoskanne eignet, ist selbstgemachter Eistee oder Eiskaffee. Für den Eistee einfach Früchte- oder Schwarztee mit Zitronensaft und etwas Zucker vermischen, abkühlen lassen, und in den Kühlschrank stellen. Für den selbstgemachten Eiskaffee Kaffee mit Milch und Zucker mischen und ebenfalls kühlen. Am nächsten Tag einfach in eine Thermoskanne füllen – und fertig ist das erfrischende Getränk. Positiver Nebeneffekt: Die selbstgemachte Variante enthält viel weniger Zucker als die gekaufte Version!

Hilfe, es regnet!
Manchmal ist es wie verhext: Da hat man alles fürs Picknick vorbereitet – und auf einmal fängt es in Strömen an zu regnen! Da hilft nur eins: sich den Spaß nicht verderben lassen und trotzdem picknicken! Natürlich nicht im Regen, sondern im Wintergarten oder im Wohnzimmer. Denn schließlich kann man es sich auch zu Hause auf der Picknickdecke bequem machen …

Leckere Snacks und Getränke fürs perfekte Picknick gibt es auch in unserer Picknick Box. Habt ihr Lust auf ein vollgepacktes Paket mit tollen Produkten für einen Ausflug ins Grüne? Für nur 14,99 € könnt ihr euch die Picknick Box – noch solange der Vorrat reicht – bei uns bestellen 🙂