Schlagwort: Pasta

Kreative Abwechslung mit Barilla Pasta aus Hülsenfrüchten

Pasta macht einfach satt und glücklich. Uns schmecken sie so gut, dass wir sie einfach jeden Tag essen könnten. Ihr auch? Wenn ihr nach kreativer und leichter Abwechslung für euren Pastateller sucht, dann haben wir hier etwas Neues für euch: Barilla Fusilli oder Penne aus roten Linsen und Barilla Casarecce aus Kichererbsen. Die feinen Pasta-Sorten aus der Sallys Koch-Challenge Box bringen neue Vielfalt in eure Küche.

Trendiger Pasta-Genuss mit Barilla

Die Hülsenfrüchte Pasta von Barilla ist ein ganz neues Geschmackserlebnis. Denn sie besteht nicht aus Weizen wie etwa klassische Pasta, sondern aus roten Linsen oder Kichererbsen. Damit liegt die Pasta nicht nur voll im Trend, sondern sind auch ein toller Eiweißlieferant, der zusätzlich auch noch glutenfrei und ballaststoffreich ist. Mit einer Kochzeit von 7-9 Minuten könnt ihr die Pasta schnell zu eurer Lieblingssoße oder anderen Leckereien genießen. Wie wäre zum Beispiel eine Kombination aus Pasta aus roten Linsen mit leckerem Fisch und frischem Gemüse? Oder vegetarisch mit dem Geschmack von Bella Italia mit Pesto und mediterranem Gemüse? Probiert doch einmal diese raffinierten Rezepte von Barilla aus:

Rote Linsen Fusilli mit Seeteufel, Blumenkohl-Röschen und dicken Bohnen, verfeinert mit Minze

Rote Linsen Fusilli von Barilla mit frischem Fisch und Gemüse

Zutaten (für 2 Personen):

  • 160 g Barilla Rote Linsen Fusilli
  • 150 g Seeteufelfilet, in Stücke geschnitten
  • 250 g Blumenkohl-Röschen
  • 20 g Oliven, entkernt
  • 50 g dicke Bohnen (auch bekannt als Saubohne, Ackerbohne, Favabohne)
  • 1 gehackte Knoblauchzehe
  • frische Minze
  • frischer Thymian
  • Salz, Pfeffer
  • 30 ml natives Olivenöl extra

Zubereitung:

Zubereitungszeit: 30 Minuten

  • Bohnen für 1 Minute in kochendes Wasser geben, abkühlen lassen und schälen. Blumenkohl-Röschen in dasselbe Wasser geben und kurz blanchieren. Wasser abgießen, ein wenig davon beiseitestellen.
  • Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Knoblauch dazugeben und die Fischstücke kurz darin anbraten.
  • Rote Linsen Fusilli in gesalzenem Wasser je nach gewünschter Bissfestigkeit 7-9 Minuten „al dente” kochen und abseihen.
  • Blumenkohl-Röschen, Oliven und Bohnen mit etwas Kochwasser und Olivenöl vermengen und zusammen mit den Fusilli in der Pfanne sautieren.
  • Mit den aromatischen Kräutern und frisch gemahlenem Pfeffer anrichten und servieren.

Kichererbsen Casarecce mit Pesto und Gemüse

Barilla Casarecce aus Kichererbsen mit mediterranem Gemüse

Zutaten (für 2 Personen):

  • 160 g Barilla Kichererbsen Casarecce
  • 80 g Barilla Pesto Genovese
  • 150 g Zucchini
  • 100 g rote und grüne Paprika
  • 30 ml natives Olivenöl extra
  • Salz

Zubereitung:

Zubereitungszeit: 13 Minuten

  • Paprika und Zucchini waschen und schneiden.
  • Öl in einer Pfanne erhitzen und das Gemüse kurz anbraten.
  • Kichererbsen Pasta in gesalzenem Wasser je nach gewünschter Bissfestigkeit 7-9 Minuten kochen und abseihen. Etwas Kochwasser aufheben.
  • Pesto in einer Tasse mit ein paar Tropfen Kochwasser vermischen.
  • Pesto, Gemüse und Pasta in der Pfanne gut vermengen und servieren.

Und jetzt wünschen wir euch viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!

euer brandnooz Team

#aberbittemitkäse – Die Finello® Koch-Challenge

Frühlingspasta mit Finello Pastakäse, Erbsen und Minze

„ALLES ist besser mit Käse – das ist Physik“, finden auch Silvi Carlsson und Klein aber Hannah, die sich der ultimativen Finello Koch-Challenge gestellt haben.

Ob zum Überbacken, Unterheben oder als Topping – Käse verleiht jedem Gericht die Extraportion Glück. Und wenn sich geschmolzener Käse in langen Fäden entlang unserer Lieblingspizza zieht oder unseren Pastateller ziert, kann der Tag doch eigentlich gar nicht so schlecht sein, oder? Darum haben wir heute gleich drei Käserezepte für euch, die nicht nur super lecker, sondern auch super fix zuzubereiten sind – easy cheesy sozusagen!

Die Finello Käse-Sorten kommen uns da ganz gelegen. Im praktischen wiederverschließbaren Beutel überzeugen die geriebenen cheesigen Gute-Laune-Garanten als zart schmelzender Pastakäse, cremiger Pizzakäse und knuspriger Gratinkäse. Seht selbst:

ALLES ist besser mit Käse!

Hier geht’s zum Video.

Frühlingspasta mit Finello® Pastakäse

Frühlingspasta mit Finello® Pastakäse – schnell und lecker!

Zutaten (für 2 Portionen)

  • 200g Orecchiette
  • 200g TK-Erbsen
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 2 EL Butter
  • 40g Pinienkerne
  • ½ Bund Minze
  • 60g Finello® Pastakäse
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Orecchiette nach Packungsangaben kochen.
  2. Zwei Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Die Butter in einer großen Pfanne schmelzen und die Zwiebeln mit den Erbsen anschwitzen.
  3. Die Pinienkerne auch in die Pfanne geben und kurz mit anrösten.
  4. Die Orecchiette abgießen, mit etwa 3 EL Pastawasser in die Pfanne geben, alles gut durchmengen.
  5. Den Finello® Pastakäse und die grob gezupfte Minze dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Pizza Pockets Caprese mit
Finello® Pizzakäse

Pizza Pockets Caprese mit Finello® Pizzakäse – außen kross und innen cheesy

Zutaten (für 2-3 Portionen)

  • 10 Scheiben Sandwichtoast
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 2 EL Öl
  • 2 Eier
  • 4 EL Milch
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • ½ TL getrockneter Rosmarin
  • 1 Hand voll Rucola
  • 100g Finello® Pizzakäse
  • Salz und Pfeffer
  • Pesto nach Wahl

Zubereitung

  1. Toastrinde abschneiden, Toast mit einem Nudelholz flach ausrollen.
  2. Knoblauch Schalotte fein hacken und in einer Pfanne in 1 EL ÖL anbraten.
  3. Mit den gehackten Tomaten ablöschen, Oregano und Rosmarin dazugeben und Sauce etwas einreduzieren lassen.
  4. Eier mit der Milch in einem tiefen Teller verquirlen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. 1-2 EL der Tomatensauce in die Mitte jeder Toastscheibe geben, dabei immer darauf achten, dass die Ränder frei bleiben. Mit etwas Finello® Pizzakäse und Rucola bestreuen.
  6. Den Rand jeder Toastscheibe dünn mit der Eiermilch bestreichen und Toast zuklappen. Kanten fest mit einer Gabel andrücken, sodass eine Tasche entsteht.
  7. Rest Öl in einer Pfanne erhitzen und Taschen von allen Seiten goldbraun anbraten.
  8. Taschen mit Pesto anrichten und servieren.

Frühlingshafte Quiche mit
Finello® Gratinkäse

Frühlingshafte Quiche mit
Finello® Gratinkäse – buntes Vergnügen für den Osterbrunch

Zutaten (für 1 Quiche, ca. 8-10 Stücke)

  • 250g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 125g Butter
  • 1 Ei
  • Kaltes Wasser
  • 1 Zucchini, z.B. gelb
  • ½ Bund Radieschen
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 200g Drillinge, vorgekocht
  • 4 Eier
  • 200ml Milch
  • ½ TL Muskatnuss
  • 1 Bio Zitrone
  • 10 bunte Cherrytomaten
  • 80g Finello® Gratinkäse
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Für den Teig Mehl, Salz und 1 Ei zusammenkneten. Dann die kalte Butter in Stückchen Butter einarbeiten. Dabei darauf achten, dass der Teig nicht zu lange geknetet wird. Sollte er zu lose sein, einfach ein wenig kaltes Wasser einarbeiten. Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und für 30 Minuten kaltstellen.
  2. Das Gemüse in die gewünschte Größe schneiden. Feine Scheiben oder kleine Würfel bieten sich an.
  3. Den Quiche-Teig auf einer bemehlten Fläche möglichst dünn ausrollen und in eine Quiche-Form legen. Den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen sowie den Rand der Quiche mit einer Gabel rundherum anstechen und 180°C (Umluft) für 10 Minuten vorbacken.
  4. Die Schale der Zitrone abreiben. Die 4 Eier in einer Schüssel mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Sahne und der Zitronenschale schaumig rühren.
  5. Den Quicheteig nach Wunsch belegen und mit der Eier-Sahne übergießen. Dann mit den halbierten, bunten Tomaten belegen und zum Schluss mit dem Finello® Gratinkäse bestreuen.
  6. Für weitere 10-15 Minuten backen bzw. bis das Ei gestockt ist. Je nach Ofen können auch ein paar weitere Minuten benötigt werden.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachkochen und immer genug Käse auf dem Teller! #aberbittemitkäse

Euer brandnooz Team

PS: Noch mehr cheesige Rezepte findest du hier.

Karamellisierte Cherrytomaten mit Ravioli Carne al Vino Rosso

Hilcona Ravioli Carne Al Vino Rosso

Kennt ihr das Gefühl, das ein hausgemachtes Pasta-Gericht auslösen kann? Wohlig-warm, würzig und kräftig sind Pasta-Gerichte gerade jetzt in der kalten Jahreszeit ein echter Wohlfühlgarant. Tomaten, fein bemehlte, cremig gefüllte Pasta und viel Leidenschaft – das sind auch die drei Geheimzutaten in diesem leckeren Rezept mit der neuen Hilcona Pasta Tradizionale Ravioli Carne al Vino Rosso. Die feinen Ravioli aus der brandnooz Cool Box Dezember überzeugen mit extra viel cremiger Füllung aus saftigem Rindfleisch und hochwertigem Rotwein in einem extradünnen, fein bemehlten Teig. Sie sind perfekt für ein echtes Wohlfühlessen in der kuscheligen Jahreszeit.

Kernig in fünf Minuten, al dente in sechs Minuten oder weich in sieben Minuten Kochzeit: Ganz nach eurem Geschmack könnt ihr den Biss der feinen Ravioli ganz leicht variieren. Ob in einem köstlichen One Pot Pasta Gericht (hier geht’s zum Rezeptvideo), mit einer aromatischen Sauce oder ganz klassisch wie in diesem feinen Rezept mit karamellisierten Cherrytomaten und Ravioli Carne al Vino Rosso bringen die Hilcona Pasta Tradizionale ein Stück Italien auf den Teller.

Hilcona Ravioli Carne Al Vino Rosso

Rezept für 2 Portionen

Zubereitungszeit: 25 Minuten

Zutaten:

  • 250 g Cherrytomaten
  • 2 EL Sonnenblumenöl oder Rapsöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL brauner Zucker
  • 1 Zweig frischer Rosmarin
  • 300 g Rinderhüftsteak
  • Meersalz, frisch gemahlener schwarzer Pfefferaus der Mühle
  • 1 Packung Hilcona Pasta Tradizionale Ravioli Carne al Vino Rosso (= 250 g)
  • 120 g frisch geriebener Parmesankäse

Zubereitung:

  1. Cherrytomaten waschen und mit einem scharfen Messer die Haut anritzen. Öl in der Pfanne erhitzen, Cherrytomaten zusammen mit Tomatenmark und braunem Zucker sowie den Rosmarinnadeln anrösten und karamellisieren.
  2. Rinderhüftsteaks in dünne Streifen schneiden, in einer separaten Pfanne Öl erhitzen und die Rinderhüftstreifen kross anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und zu den Cherrytomaten geben.
  3. Hilcona Pasta Tradizionale Ravioli al Vino Rosso nach Packungsanweisung in leicht sprudelndem gesalzenem Wasser – je nach Vorliebe – kernig, al dente oder weich zubereiten und mit Tomaten, Fleisch und dem geriebenen Parmesankäse bestreut auf tiefen Tellern anrichten.

Noch mehr traditionelle Vielfalt

Neben den Ravioli Carne al Vino Rosso gibt es vier weitere köstliche Sorten der Pasta Tradizionale von Hilcona:

  • Tortelli Pesto Basilico mit Basilikum-Pesto im Zusammenspiel mit Hartkäse und Pinienkernen, abgeschmeckt mit hochwertigem Olivenöl
  • Tortelli Antipasti di Verdura, gefüllt mit einer Kombination aus Tomate, Aubergine, Zucchini, Paprika sowie Käse, mit einer feinen Balsamico-Note
  • Tortelloni Funghi mit einer Füllung aus Steinpilzen, Champignons und aromatischen Kräutern
  • Tortelloni Prosciutto Crudo e 4 Formaggi mit Rohschinken und vier harmonisch aufeinander abgestimmten Käsesorten

Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen wünscht euch

das brandnooz Team

Pasta mit Maris Algen Pesto Bruschetta-Soße

Maris-Algen-Pasta-mit-Pesto-Bruschetta-Sauce-2017

Freundes des ungewöhnlichen Geschmacks aufgepasst: Aus dem Hause Maris gibt es das ungewöhnliche und vegane Algen Pestogewürz, welches in Kombination mit Pasta und Tomaten ein leckeres und schnelles Abendessen zaubern kann.

Pasta mit Maris Algen Pesto Bruschetta-Soße

 

Maris-Algen-Pasta-mit-Pesto-Bruschetta-Sauce-2017
Zutaten für 2 Personen:

400 g Tomaten
1 Knoblauchzehe
1-2 TL Maris Algen Bio Pestogewürz Zauber, vegan
4 EL Olivenöl
1 Scheibe Ciabattabrot
200 g Bio Pasta
Salz
Basilikum zum Garnieren

Zubereitung:

  1. Tomaten waschen, putzen und klein würfeln. Knoblauch schälen und fein hacken. Beides mit Maris Algen Pestogewürz-Zauber und 3 EL Olivenöl vermischen.
  2. Ciabatta zerbröseln. 1 EL Öl in der Pfanne erhitzen und Brösel darin goldbraun anrösten.
  3. Nudeln in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung garen. Abgießen, kurz abtropfen lassen.
  4. Mit den Algen Pesto-Tomaten Mix im Topf kurz mischen.
  5. Auf Teller verteilen und mit Ciabattabröseln bestreuen. Mit Basilikum garniert servieren.

Spaghetti Carbonara Veggie-Remix

Dieses Rezept bringt Musik und Schwung in gelangweilte Kochtöpfe: Spaghetti Carbonara Veggie-Remix mischen die italienische Küche ordentlich auf!

spaghetti-carbonara-veggie-remix

Zutaten für 4 Personen

Für die Crostini

1 Ciabatta
2 EL Olivenöl
1 Knoblauchzehe, geschält
100 g schwarze Olivencreme

 

Für die Pasta

100 g Räuchertofu
4 Eier
60 g Parmesan, gerieben
2 EL Olivenöl
Salz
1 Lorbeerblatt
400 g Spaghetti
Pfeffer
1 Bund Petersilie, gehackt

Zubereitung

1. Für die „Crostini Crema di olive nere“ das Ciabatta in fingerdicke Scheiben schneiden. In einer Pfanne mit etwas Olivenöl und einer Zehe Knoblauch von beiden Seiten goldbraun rösten. Die Pfanne mit den Crostini beiseitestellen.

2. Für die Sauce den Räuchertofu in kleine Würfel schneiden. Die Eier in einer Schüssel gut miteinander verquirlen. Die Hälfte des Parmesans hinzufügen und nochmals verquirlen. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Räuchertofu-Würfel darin bei mittlerer Hitze leicht knusprig braten.

3. Für die Nudeln ungefähr 3 l Wasser in einem großen Topf mit 3 TL Salz und dem Lorbeerblatt zum Kochen bringen. Die Spaghetti hineingeben und al dente kochen. Danach durch ein Sieb abgießen, dabei 100 ml Nudelwasser auffangen und das Lorbeerblatt entfernen.

4. Zum Fertigstellen das aufgefangene Nudelwasser in einer großen Pfanne zum Kochen bringen. Spaghetti und Räuchertofu hineingeben und 1 Min. köcheln lassen. Die Pasta in eine vorgewärmte Schüssel geben und die Eiermischung sofort unterziehen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Nudeln in 4 vorgewärmte Teller verteilen. Mit dem restlichen Parmesan und der gehackten Petersilie bestreuen. Die Crostini mit der Olivencreme bestreichen und zur Pasta genießen.

eat-the-beatBuchvorstellung
Die ultimative Playlist des guten Geschmacks: Vom Frühstück bis zum Partysnack stellt „Eat the Beat – Sex, Food and Rock ’n’ Roll“ Rezepte vor, die von Rock- und Pop-Klassikern inspiriert sind. Und zu Hits wie „Brown Sugar“, „Hangover“ oder „Coconut Dracula“ schwingt sich der Kochlöffel mit Sicherheit ebenso gut wie zu den daraus entstandenen Kochanleitungen.

BLV Buchverlag, € 20,00 (ISBN: 978-3-8354-1692-5)

Alles über Gluten

Unzählige Lebensmittel enthalten es: ob Brot, Brötchen, Pasta oder Ketchup. Aber warum vertragen es manche Menschen nicht? Und wie spricht man Gluten eigentlich aus? Wir verraten euch 10 spannende Fakten!

Pasta_web_kleiner

1. Was ist Gluten?

Bei Gluten handelt es sich um ein Eiweiß (Protein), das in den Körnern von Getreiden wie Weizen, Roggen, Gerste und Dinkel steckt.

2. 2 Glutensensitivität

Neben der Autoimmunerkrankung Zöliakie gibt es die Glutensensitivität. Eindeutige Befunde, wie stark sie der Zöliakie ähnelt, liegen bislang nicht vor, weshalb auch nicht ausgeschlossen werden kann, dass es sich bei dieser Form der Sensitivität um eine kurzfristige Unverträglichkeit handelt.

3. Wo steckt Gluten drin?

Gluten steckt in Teigwaren wie Pizza und Pasta, in Brötchen, Keksen und Kuchen. Viele Soßen verdanken ihre Cremigkeit dem Protein. Sogar in Produkten wie Bier, Süßigkeiten und Cornflakes findet sich Gluten.

4. Der Kleber der Küche

Gluten kommt aus dem Lateinischen und bedeutet so viel wie „Leim“. In Verbindung mit Wasser bildet es sogenanntes Klebereiweiß. Dieses verleiht Brot und Gebäcken ihre Form.

5. Zöliakie

Nicht alle Menschen vertragen Gluten. Bei einer Glutenunverträglichkeit greift das Immunsystem den Bestandteil des Proteingebildes Gluten, „Gliadin“, sowie die Darmwand an. Die Symptome können sehr unterschiedlich sein, weshalb sie oft anderen Ursachen zugeschrieben werden. Über 80 % der Betroffenen sind sich ihrer Krankheit nicht bewusst.

6. Wie spricht man Gluten aus?

Die Aussprache des Proteins sorgt immer wieder für Diskussionsstoff. Liegt die Betonung auf dem „U“ oder auf dem „E“? Beide Varianten hört man häufig. Korrekt ist jedoch letztere, die das „E“ lang erklingen lässt.

7. Die Angst vor Glut

Symptome von Zöliakie können unterschiedlichster Art sein. Von Muskelschwäche, Müdigkeit, Eiweiß- und Vitaminmangel über Nierenerkrankungen und Depressionen – all das kann mit einer Zöliakie zusammenhängen. Genauso gut können die Symptome aber auch von woanders herrühren. Daher gilt: Gluten ist nicht per se schlecht. Weitere mögliche Ursachen der Symptome sollten geklärt werden.

8. Gluten macht nicht dick

Immer mehr Menschen ernähren sich glutenfrei. Dies ist jedoch nur notwendig, wenn tatsächlich eine Glutenunverträglichkeit vorherrscht. Der Mythos, eine glutenfreie Ernährung helfe beim Abnehmen, ist so nicht korrekt, denn häufig wird das fehlende Gluten durch Fett oder Zucker ersetzt.

9. Ist Wildreis glutenfrei?

Reis an sich ist glutenfrei. Jedoch war man sich zu Beginn der 2000er unklar darüber, ob Wildreis – welcher aus botanischer Sicht eine mit dem Hafer verwandte Wasserpflanze ist –  Gluten enthält. Seit 2005 ist jedoch klar, dass Wildreis frei von Gluten und somit auch für Menschen mit Glutenunverträglichkeit geeignet ist. Dennoch ist die Wildreis- Frage ein noch immer heiß diskutiertes Thema unter Betroffenen.

10. Allrounder Gluten: darum ist Gluten so beliebt

Gluten besitzt viele nützliche Eigenschaften, die in der Küche geschätzt werden. So bindet es Wasser, hat eine emulgierende (verbindet Fett mit Wasser) Wirkung, geliert, stabilisiert und ist ein guter Trägerstoff für Aromen.

Merken

Rezept mit Hilcona Tortelloni aus der Cool Box Oktober

So langsam wird es abends immer früher dunkel und kalt ist es auch noch. Wie gut, dass wir euch in unser Oktober Cool Box die wunderbar leckeren Tortelloni von Hilcona gepackt haben, die auch von innen wärmen. Die One-Pan Variante ist dazu noch so einfach zuzubereiten und hinterher gibt es nicht so viel abzuspühlen 😉

Die Tortelloni von Hilcona sind gefüllt mit Spinat, Ricotta und Pinienkernen und schmecken einfach pur super lecker. Mit ein paar extra Zutaten könnt ihr sie natürlich ganz nach Geschmack verfeinern und anschließend entweder ganz alleine genießen oder euren Liebsten servieren. Hier haben wir ein einfaches und schnelles Rezept für euch – perfekt für die kältere Jahreszeit und schnell zubereitet.

tortelloni_schinken

Hilcona Tortelloni mit Schinken und Pesto

Zutaten für 2 Personen, fertig in 10 Minuten
150 g Cherrytomaten
4 Scheiben Parmaschinken
Olivenöl
500 g Tortelloni Ricotta e Spinaci mit Pinienkernen
2 EL Hilcona Pesto Basilikum

Zubereitung
Cherrytomaten waschen, trocknen und halbieren. Schinken in mundgerechte Stücke zupfen. Ein halbes Glas Wasser mit etwas Olivenöl und Salz in einer möglichst weiten Pfanne erhitzen, die Pasta zugeben und nach Packungsanleitung 2-3 Minuten garen, bis das Wasser fast verdampft ist. Tomaten, Schinken und Pesto zugeben und untermengen. Fertig!

Tipp: Das Wasser nicht komplett verkochen lassen, damit zusammen mit dem Pesto eine leichte Sauce entsteht!

Weitere tolle Rezepte mit den Hilcona Produkten findet ihr übrigens auch hier. Guten Appetit wünschen wir 🙂

Gaumenfreuden im Advent – Gewinnspiel zum 2. Advent

Für uns ist jeder Advent ein Feiertag! Und deswegen gibt es dieses Jahr in jeder Adventswoche auch ein neues Gewinnspiel auf unserer Facebook-Seite, bei dem ihr jedes Mal feinste Gaumenfreuden gewinnen könnt. So müsst ihr zu Weihnachten mit dem Schlemmen nicht aufhören und könnt euch und eure Liebsten mit tollen Leckereien verwöhnen 😉

Zum 2. Advent
advent-gewinnspiel-biozentrale

In dieser Woche verlosen wir 5 Pasta-Pakete von biozentrale! Sie sind allesamt vollgepackt mit hochwertigen Bioprodukten für euren nächsten Pasta-Abend und einem kleinen Snack zum zwischendurch Knabbern – das klingt doch nach viel Genuss mit gutem Gewissen 🙂

Außerdem gibt es noch drei aktuelle Genuss Boxen für euch, damit das Schlemmen in der Weihnachtszeit nicht aufhört. Unsere Winter-Genuss Boxen sind liebevoll mit neuen Bio- und Premiumprodukten vollgepackt, die euch in kulinarische Schlemmerwelten verführen möchten. Wenn ihr mitmachen wollt, dann kommentiert einfach unseren Facebook-Post uns sagt uns, wie ihr Pasta am liebsten mögt!

Das Gewinnspiel läuft noch bis zum 3. Advent, danach gibt es wieder ein neues Adventsgewinnspiel. Seid gespannt, mitmachen lohnt sich immer.

Die Gewinner der 1. Adventswoche

In der vergangenen Woche haben wir übrigens ebenfalls drei Genuss Boxen verlost. Außerdem gab es drei Gutscheine von eat-the-world für kultig-kulinarische Stadtführungen zu gewinnen. Hier kommen die sechs glücklichen Gewinner:

~ Kerstin B. aus Bad Schmiedeberg ~ Isa L. aus Schwetzingen ~ Jana W. aus Kamenz ~ Jasmin K. aus Hannover ~ Torsten T. aus Geestland ~ Julia S. aus Buseck ~

Genießt den Rest der 2. Adventswoche! Eure Lisa

Rotkohl-Rezepte, Inspiration für ein Kokos-Curry und mehr – im NOOZ Magazin November!

Nooz Magazin Dezember 2015

November_Magazin

Wenn die Tage wieder kürzer werden, macht man es sich am liebsten zu Hause gemütlich – zum Beispiel mit unserem NOOZ Magazin November! Denn in diesem gibt es wieder leckere Rezepte, mit denen man sich im Handumdrehen ein wohlig-warmes Gefühl im Magen verschaffen kann. Eine Gemüse-Tomaten-Cremesuppe oder ein cremig-würziges Kokos-Curry sind zum Beispiel genau das Richtige, um sich aufzuwärmen. Und auch unsere deftigen Rotkohl-Rezepte passen perfekt in die dunkle Jahreszeit!

JoghurtWas zu jeder Jahreszeit schmeckt ist Pasta. Wir verraten euch, in welcher Region die Farfalle erfunden wurden und wo eigentlich der Unterschied zwischen Spaghetti und Spaghettini liegt. Spannendes verrraten wir euch auch über Joghurt – oder wusstest ihr schon wie sich rechtsdrehender und linksdrehender Joghurt unterscheidet?

 

FoodSwapWer gerne den Kochlöffel in der Küche schwingt, der könnte auch Gefallen an dem Trend „Food Swap“ finden. Denn gemäß dem Motto „Selbermachen, Probieren, Tauschen“ werden hier selbst gemachte Leckereien vorgestellt, verköstigt und anschließend mit nach Hause genommen. Wer also gerne Marmeladen, Liköre oder andere Dinge selber macht und neugierig auf andere kreativen Küchenkreationen ist, der ist hier genau richtig!

Alle einzelnen Artikel des NOOZ Magazins findet ihr hier. Das gesamte Magazin könnt ihr hier lesen.

Viel Spaß beim Schmöckern, Kochen und Vernaschen wünscht euch

Antonia

Pasta-Liebe

Ob Tortellini, Spaghetti oder Penne: Von Nudeln kann man einfach nie genug bekommen, egal in welcher Form. Wir verraten euch, wie sich die einzelnen Sorten unterscheiden – und was es über sie zu erfahren gibt.

Pasta_600x450

Tortellini
Wer liebt sie nicht: Tortellini alla Panna! In der Toskana waren Tortellini traditionell ein Weihnachtsgericht. Serviert wurden sie nicht mit Sahnesauce, sondern in einer Fleischbrühe, und zwar unter dem Namen „Tortellini in Brodo“. Viele italienische Städte beanspruchen übrigens, die Tortellini erfunden zu haben und ebenso viele Geschichten ranken sich um ihre Erfindung. Die spannendste: Die Form der Tortellini sei dem Bauchnabel einer besonders schönen Fürstin – in manchen Geschichten ist es sogar die Göttin Venus – nachempfunden.

Cellentani
Von ihrer Form erinnern sie an eine Locke oder einen Korkenzieher: die Cellentani. Cavatappi ist übrigens ein anderer Name, mit dem die röhrenförmige und längs geriffelte Pasta bezeichnet wird. Die Cellentani-Nudeln finden oft in Nudelsalaten ihre Verwendung, schmecken natürlich aber auch ganz klassisch mit Tomaten- oder Käsesauce sowie Pesto.

Pasta_170x200_2Penne
Mit dem Namen Penne wird Pasta mit zylinderförmigen Stücken bezeichnet. Die Enden der Pastastücke sind hierbei immer schräg angeschnitten. Diese Nudelform eignet sich übrigens besonders gut, um sie mit leckeren Saucen zu servieren. Der Grund: Durch ihren Hohlraum und die Riffeln können sie besonders viel Sauce aufnehmen.

Spaghetti
Spaghetti gehören mit zu den beliebtesten Nudelsorten – und das nicht nur bei Kindern. Übersetzt bedeutet Spaghetti übrigens so viel wie Schnürchen. Besonders dicke Spaghetti werden auch Spaghettoni genannt, besonders dünne Spaghettini. In Deutschland werden für die Herstellung von Spaghetti neben Hartweizengrieß, Wasser und Salz oft auch Eier verwendet. Die echten italienischen Spaghetti enthalten dagegen keine Eier.

Tagliatelle
Bei Tagliatelle, einer Art von Bandnudeln, handelt es sich um schmale, flache Teigstreifen, die ca. 5 mm breit sind. Sie ähneln Fettuccine, welche allerdings schmaler sind. Einer Legende zufolge sollen sie während der italienischen Renaissance im Jahr 1487 entstanden sein. Ein Koch soll dazu von der schönen Haarpracht der Fürstin Lucrezia Borgia inspiriert worden sein – dieselbe Fürstin übrigens, deren Bauchnabel schon zur Erfindung der Tortellini beigetragen haben soll.

Farfalle
Das Wort Farfalle stammt aus dem Italienischen und bedeutet übersetzt so viel wie Schmetterling. Denn ihre Form erinnert an die hübschen Flügel von Schmetterlingen. Für die Herstellung dieser Nudelform werden gezackte Quadrate ausgeschnitten, die jeweils in der Mitte zusammengedrückt werden. Erfunden wurde sie übrigens in der norditalienischen Region Emilia.

Pasta_170x200_3Ravioli
Die Schwaben haben die Maultaschen, die Russen die Pelmeni und die Italiener die Ravioli! Gemeint sind hiermit zweilagige Quadrate aus Eiernudelteig, die mit einer feingehackten Füllung aus Fleisch, Fisch, Frischkäse oder Gemüse gefüllt sind. Sie können aber auch die Form von Halbkreisen oder Dreiecken haben. Serviert werden Ravioli meist mit Butter oder einer Tomatensauce und Parmesan.

Hilcona Mezzelune mit Avocado-Basilikum-Pesto

PestoMhm, Pasta mit Pesto – mehr braucht man nicht, um seinen Magen glücklich zu machen! Wie praktisch, dass sich in unserer aktuellen Cool Box gleich zwei leckere Exemplare von Hilcona versteckt haben, nämlich die Mezzelune „Ricotta mit getrockneten Tomaten“ und die Mezzelune „All’Arrabiata“. Die raffiniert gefüllten Pasta-Halbmonde lassen sich in nur zwei Minuten zubereiten und sind somit perfekt, um sich in der Mittagspause zu stärken. Was ideal dazu passt, ist ein selbstgemachtes Pesto.

Wir haben uns heute für ein Avocado-Basilikum-Pesto entschieden. Denn das sorgt durch die Avocado nicht nur für Abwechslung auf dem Nudelteller, sondern ist auch noch schnell zubereitet. Und richtig gesund ist es auch noch 🙂

Einweckglas1

Avocado-Basilikum-Pesto

Diese Zutaten braucht ihr:

  • 1 Packung Mezzelune, zum Beispiel Ricotta mit getrockneten Tomaten
  • 1 reife Avocado
  • Saft einer Limette
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 2 Handvoll frischen Basilikum
  • 50 g Pecorino, gerieben
  • 50 g Pinienkerne
  • 200 ml Olivenöl
  • Salz und PfefferZutatenPesto

Die Avocado halbieren, den Stein entfernen und das Fruchtfleisch mit einem Löffel ausschälen. Die Avocado anschließend mit einer Gabel zerkleinern und mit dem Limettensaft verrühren.

Die Knoblauchzehen abpellen und grob hacken oder durch eine Knoblauchpresse geben. Dann die Avocado, den Knoblauch, den Basilikum und die Pinienkerne mit einem Pürierstab zu einer Masse pürieren. Nun den Käse untermischen.

Zum Schluss das Olivenöl langsam einlaufen lassen und vorsichtig weiter pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Anschließend die Mezzelune nach Packungsanweisung zubereiten, mit dem selbstgemachten Pesto anrichten – und fertig ist der leckere Pasta-Pesto-Genuss!

Pesto1PS: Das Pesto ist für 4 Portionen bemessen und eignet sich auch perfekt als Mitbringsel oder Geschenk! Einfach in ein Weckglas füllen, mit einer Schleife verzieren – und an die Liebsten verschenken 🙂
Einweckglas2
Guten Appetit, eure Antonia