Schlagwort: Mango

Koch Challenge: Süßkartoffelcurry im Kürbis und fruchtige Mangotorte

Süßkartoffel Curry im Kürbis mit dem Davert Süßkartoffel Curry

Ob indisch inspiriert und lecker herzhaft oder lieber fruchtig-süß – die Genuss Box Oktober hatte so einiges zu bieten. Die beiden Youtuber Klein aber Hannah und Tommy Toalingling haben für uns zwei leckere Rezepte kreiert, um den Inhalt der Box noch schmackhafter zu machen. Das Video der KOCH CHALLENGE findet ihr auf unserem YouTube Kanal.

Mit den Produkten aus der Box haben die zwei ein leckeres Süßkartoffelcurry im Kürbis gekocht. Verfeinert mit frischen Cashews und frischem Obst und Gemüse ergibt das Davert Curry aus der Box ein schnell zubereitetes und aromatisch frisches Mittag- oder Abendessen.

Für die Naschkatzen und Süßmäuler unter uns gab es zusätzlich noch eine fruchtige Torte mit Mango, Joghurt und den mit weißer Schokolade umhüllten Früchten aus der Box.

Damit ihr diese Leckereien auch zuhause nachkochen könnt, sind hier jeweils die Rezepte zum Nachkochen.

Süßkartoffelcurry im Kürbis

Süßkartoffel Curry im Kürbis mit dem Davert Süßkartoffel Curry

Zutaten

2 kleine Kürbisse

100ml Kokosmilch

Etwas Öl

3 EL Cashewkerne

2 EL Kokos-Chips

1 Apfel

1 Brokkolikopf

Davert Süßkartoffel-Curry mit roten Linsen

Süßkartoffel Curry im Kürbis mit dem Davert Süßkartoffel Curry

Zubereitung

1. Den Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Bei den Kürbissen den oberen Deckel so abschneiden, dass der Rest später als Schüsseln genutzt werden kann.

2. Nun die Kür          bisse mit einem Löffeln entkernen und von innen mit Öl bestreichen. Dann auf einem Backblech auf der unteren Schiene im Ofen garen, bis das Fruchtfleisch durch ist.

3. In einem großen Topf das Süßkartoffel-Curry nach Packungsanleitung zubereiten. Mit dem Wasser auch die Cashewkerne, den kleingeschnittenen Brokkoli und klein gewürfelten Apfel dazu geben.

4. Das Curry fertig zubereiten, in die gegarten Kürbisse füllen und mit den Kokos-Chips garnieren.

Feel Fruity Cake mit frischer Mango

Feel Fruity Cake

Zutaten

1 Biskuitboden

1 Mango

200g Frischkäse

200g Joghurt

1 Beutel Gelatine (gemahlen)

2 Beutel Vanillezucker

15g Zucker

Feel Fruity Erdbeere mit Mango in weißer Schokolade

Feel Fruity Cake mit frischer Mango

Zubereitung

1. Anhand des Rings für die 18cm Durchmesser-Form den Biskuitboden ausschneiden.

2. Die Mango schälen, entkernen und darauf achten, dass eine breite Seite intakt bleibt, sodass sie später in Scheiben geschnitten werden kann, um damit die Torte zu belegen.

3. Die restliche Mango pürieren und das Püree mit dem Frischkäse, Joghurt, Vanille- und normalen Zucker zu einer glatten Masse verrühren.

4. Die Gelatine nach Packungsanweisung für kalte Speisen zubereiten und unter die Joghurt-Masse rühren.

5. Den Biskuitboden in die Springform legen, die Feel Fruity Erdbeere mit Mango in weißer Schokolade Kugeln darauf verteilen und darüber die Joghurtmasse geben.

6. Für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

7. Die frische Mango in Scheiben schneiden und die Torte damit belegen.

Die YouTuber Klein aber Hannah und Tommy Toalingling

Kürbisravioli an Salbeibutter mit Münchner Kindl Senf

Wer kennt es nicht? Die Suche nach der einen Zutat, die dem Essen das gewisse Extra gibt. Wir haben diese Zutat gefunden und natürlich direkt in eure Genuss Box September gesteckt! Den Mango Senf von Münchner Kindl – eine süß-scharfe Angelegenheit, die das nächste Steak aber auch eine Ravioli Füllung verfeinert. Der exotische Geschmack der Mango trifft auf den gewohnten Geschmack des Senfes. Eine Kombination, die wirklich gut funktioniert.

Bei dem nachfolgenden Rezept wurde der Mango Senf zum verfeinern der Kürbisfüllung für Ravioli verwendet. Ein Geschmackserlebnis, dass man unbedingt einmal probiert haben muss. Jetzt aber genug geschwärmt für heute.

Münchner Kindl Mango Senf

Und hier kommt auch schon das Rezept 🙂

Kürbisravioli mit Münchner Kindl Mango Senf aus der Genuss Box

Zutaten für  3-4 Personen
Zubereitungszeit ca. 75 Min. (+ 60 Min. Ruhezeit)

Für den Teig:
250 g Mehl
75g Hartweizengrieß
3 Eier
3 EL Olivenöl
Salz

Für die Füllung:
2 EL Münchner Kindl Mango Senf
500 g Kürbis (Hokkaido)
¼ TL Zimtpulver
½ TL frisch geriebener Ingwer
2 Knoblauchzehen
etwas frisch geriebene Muskatnuss
3 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

1 Handvoll Salbeiblätter
2 EL Butter
Parmesan zum Bestreuen

Zubereitung

1. Teigzutaten zu einem glatten Teig verarbeiten, in Frischhaltefolie wickeln und 60 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

2. Kürbis waschen, mit Schale in grobe Würfel schneiden und auf ein Backblech mit Papier geben. Die Würfel mit dem Olivenöl beträufeln, mit Salz und Pfeffer würzen, die Muskatnuss darüber reiben und den Zimt darüber rieseln lassen. Die Knoblauchzehen ungeschält auf das Blech geben und das Ganze im Ofen bei 200°C für 30 Minuten weich und aromatisch backen.

3. Kürbis herausnehmen, den Knoblauch aus der Schale drücken und zusammen mit der Zitronenschale und dem Ingwer pürieren. Mit 1-2 EL Mangosenf verfeinern, anschließend  evtl. nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

4. Den Teig sehr dünn ausrollen, wenn möglich mit einer Nudelmaschine. Mit einem Glas runde Teigformen ausstechen, auf diese ca. 1 TL  der Füllung geben, die Ränder mit etwas Wasser einstreichen und zu Tortellini oder Ravioli formen.

5. Ravioli 2-3 Minuten in kochendem Salzwasser bissfest garen. Die Butter in einer Pfanne zerlassen und darin die Salbeiblätter leicht knusprig braten. Die Nudeln zugeben und in der Salbeibutter wenden. Zum servieren noch etwas Parmesan darüber reiben.

Lasst es euch schmecken 🙂

Prickelnder Genuss

Es muss nicht immer Alkohol sein: Auch mit Rotkäppchen Alkoholfrei lässt sich hervorragend anstoßen – zum Beispiel mit diesem fruchtig-frischen Cocktail!*

Rotkäppchen

Orangen-Mango-Cocktail

Zutaten für 3-4 Gläser

1 Mango (ca. 200 g ohne Schale und Kern)
100 ml Orangensaft
60-70 ml Holunderblüten-Sirup
1 Flasche Rotkäppchen Alkoholfrei
Eiswürfel oder Crushed-Ice
Zur Deko: Orangenscheiben und Minze

1. Die Mango schälen, den Kern herauslösen und das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Gewürfelte Mangostücke mit Orangensaft und Holunderblüten-Sirup vermischen und bis zum Servieren kalt stellen.
2. Die Fruchtmischung mit Eiswürfeln oder alternativ Crushed-Ice in Longdrinkgläser verteilen und mit Rotkäppchen Alkoholfrei auffüllen.
3. Die Gläser zum Schluss mit je einer Orangenscheibe und einem Minzblatt dekorieren – und fertig ist der Orangen-Mango-Cocktail.

Rotkaeppchen_Promotion

*Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen Promotion-Artikel.

 

Mango-Salat

Rotkäppchen Fruchtsecco ist nur zum Trinken? Von wegen! Dass sich mit dem prickelnden Getränk auch leckere Speisen zaubern lassen, zeigt dieser sommerliche Mango-Salat. Mehr davon, bitte!*

Rotkaeppchen

Zutaten für 3-4 Portionen

1 reife Mango (ohne Schale und Kern ca. 350 g)
Einige Salatblätter (z.B. Rucola oder Eichblatt)
½ Bund Schnittlauch
1 Esslöffel Pistazien (geschält)

Salat-Sauce:
60 ml Rotkäppchen Fruchtsecco Mango
3 EL Olivenöl
1 TL Balsamico (hell)
1-2 TL Kräutersenf (aus der Provence)
Frisch gemahlener Pfeffer
etwas Salz
Paprikagewürz

1. Die Mango schälen und den flachen Kern herausschneiden. Das Fruchtfleisch in ca. 1 cm große Würfel schneiden.
2. Salat-Sauce aus Rotkäppchen Fruchtsecco Mango, Olivenöl, Balsamico, Senf und Gewürzen rühren.
3. Über die Mango-Würfel verteilen und ca. 15 Min. kaltstellen.
4. Schnittlauch in kleine Stücke schneiden.
5. Den Mango-Salat auf Salatblätter anrichten und mit Schnittlauch und Pistazien bestreut servieren.

Tipp: Schmeckt erfrischend an warmen Sommer-Abenden, z.B. zu gegrilltem Geflügel, Fisch und Filet-Steaks.

Rotkaeppchen1

*Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen Promotion-Artikel.

 

Mango-Mozzarella

Bei Salatdressings, Caprese und zum Dekorieren darf eines nie fehlen: Balsamico Creme. Dass man mit der feinen Creme aber noch viel mehr zaubern kann, zeigen diese drei abwechslungsreichen Gerichte: Fleischbällchen mit Balsamico, Mango-Mozzarella und Balsamico-Erdbeer-Hähnchenfilet.

mango-mozzarella1

Zutaten für 2 Portionen
1 Mango
250 g Mozzarella
Mango Balsamico Creme, z.B. Mango Passion von Hengstenberg
Salz, Pfeffer

1. Den Mozzarella in Scheiben schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen.
2. Anschließend die Mango schälen und ebenfalls in Scheiben schneiden. Diese sollte schön weich sein – wer keine Zeit hat, sie vorher reifen zu lassen, kann auch einfach eine Flugmango verwenden.
3. Die Mango und den Mozzarella nun abwechselnd anrichten. Zum Schluss mit dem Mango-Balsamico beträufeln – und fertig ist der fruchtige Mango-Mozzarella!

 

hengstenberg

 

Chiapudding mit Alpro Kokosnussdrink Original und Mangopüree

Chiapudding mit Alpro und Mango

Leicht und lecker: Unser Chiapudding Rezept

Diese Woche haben wir uns den Alpro Kokosnussdrink Original aus der Januar Box geangelt und überlegt, was wir damit Leckeres zubereiten könnten. Da in den letzten Tagen ausgiebig gefeiert wurde und nun die Fastenzeit begonnen hat, sollte es eine Süßspeise sein, die man sich auch in diesen Wochen einfach mal gönnen darf 🙂 Der Alprodrink schmeckt eigentlich zu fast allem: zu warmen Speisen mit einer exotischen Note oder in fruchtigen Shakes, die an den Urlaub in der Südsee erinnern. Wir haben uns entschieden, einen Chiapudding damit zu zaubern, denn die Supersamen sind derzeit total im Trend. Und woran denkt man sofort, wenn von Kokos die Rede ist? Natürlich von anderen exotischen Früchten, wie zum Beispiel eine Mango. Kurzerhand haben wir uns ein Rezept für einen Chiapudding mit Alpro und Mangopüree ausgedacht.

Für zwei kleine Becher benötigt ihr die folgenden Zutaten:

Und so einfach geht’s:

Chiapudding mit Alpro und Mango frontal

Einfach jeweils zwei Löffel Chiasamen in die Dessertgläser geben und die Flüssigkeit hineinschütten. Der Alpro Kokosnussdrink gibt dem Pudding einen leckeren exotischen Geschmack. Andere Flüssigkeiten, wie zum Beispiel Sojamilch oder Mandelmilch, schmecken aber auch wunderbar dazu. Am besten probiert es jeder für sich selbst aus. Anschließend alles fleißig umrühren, damit sich die Chiasamen verteilen. Der Pudding muss nun ungefähr zwei Stunden im Kühlschrank ziehen, damit die Chiasamen die Flüssigkeit aufnehmen. Zu Beginn die Masse ein paar Mal umrühren, um alles noch besser zu verteilen. Für die optimale Süße kann zu dem Pudding noch etwas Zimt gegeben werden und Agavendicksaft oder Honig. Dadurch wird die Masse auch zusätzlich noch etwas angedickt.

Nun wird es fruchtig: Wenn der Chiapudding fertig ist, muss nur noch die Mango geschält und das Fruchtfleisch vom Kern entfernt werden. Dieses dann mit dem Pürierstab solange pürieren, bis sich eine schöne fruchtige Mangomasse ergibt. Das Mangopüree kann dann noch etwas mit Limettensaft verfeinert werden. Anschließend das Püree über den Alpro Chiapudding geben. Natürlich können ganz nach Belieben andere Früchte dazu verzehrt werden. Als Krönchen setzen wir dem Ganzen noch etwas Müsli auf. Das sieht nicht nur schön aus, sondern schmeckt auch seeehr lecker 😉 Übrigens passen statt des Müslis auch Kokosnussraspeln – vor allem, wenn ihr euch für die Alternative mit der Alpro Kokosnussreismilch entschieden habt.

Wie ihr vielleicht gemerkt habt, ist dieses Gericht vegan und zusätzlich sehr gesund, denn die Chiasamen bringen richtig viele Nährstoffe mit. Wer sich also etwas Leichtes und leckeres gönnen möchte, der sollte sich dieses leckere Rezept – nach Belieben abgewandelt – mal ausprobieren.

Guten Appetit, Lisa von brandnooz

Du bist mir ein Früchtchen!

Mango

Mango – die Vielseitige „Kauf mal eine Mango“ ist in Indien kein Auftrag für Entscheidungs-Muffel – im Ursprungsland der
Südfrucht gibt es rund 1000 Sorten! Dass die Exotin reif für ihren Einsatz ist, verraten übrigens eher Duft und Konsistenz als die rötliche Farbe der Schale.

Grapefruit – die Erfrischende Sie haben sich ihren Platz in den Obst-Charts verdient: Die erfrischenden Grapefruits verdanken
ihre Existenz einer Kreuzung aus Pampelmuse und Orange und werden heute in drei unterschiedlich sauren Varianten verkauft. Vorsicht: Grapefruits verstärken
die Wirkung vieler Medikamente!

Blutorange
Kiwi

Kiwi – die Weitgereiste Obwohl Kiwis ursprünglich aus China stammen, geht ihr Name auf den Transportweg über Neuseeland
zurück. Um quietschgrünen Nachschub brauchen wir uns nie Sorgen zu machen: Die zu den Beerenfrüchten zählenden Vitamin-C-Bomben wachsen zu hunderten
an einer einzelnen Pflanze.

Ananas – die Königin In den 80er Jahren war ganz Hollywood verrückt nach der Ananas-Diät. Damit der Vorrat nie ausgeht, können talentierte Gärtner sogar
selbst aktiv werden: Stellt man die getrocknete Krone ins Wasser, sprießen neue Wurzeln und nach frühestens einem Jahr auch Baby-Ananas.

Ananas
Physalis

Physalis – die Dekorative Ihr Aufstieg ist beachtlich: Physalis schafften es binnen zehn Jahren vom südamerikanischen Nachtschattenpflänzchen zur strahlend
gelben Lieblingsfrucht! Heute glänzen die Exoten dank zarter Lampionverpackung meist als elegante Garnitur oder im Morgen-Müsli.

Granatapfel – die Biblische Von allen Südfrüchten kann der Granatapfel die wundersamsten Geschichten erzählen: von Auftritten in der Bibel, seiner Rolle
als Fruchtbarkeitssymbol bis zum lateinischen Namensursprung. Dieser stammt nicht etwa von der Farbe Rot, sondern bedeutet „mit vielen Kernen“.

Granatapfel
Sternfrucht

Sternfrucht – die Festliche Sie kann nicht anders – an Weihnachten ist die Sternfrucht oder Karambole dank ihrer einzigartigen Form in Sachen Dekoration das
Nonplusultra. Die Frucht des Gurkenbaums schmeckt aromatisch-süß mit säuerlicher Note und wird am besten roh gesnackt.

Papaya – die Unbekannte „Und was macht man damit?“ … ist eine Frage, die sich die Papaya oft gefallen lassen muss. Wer eventuelle Berührungsängste
überwindet, wird reich belohnt: Der thailändische Klassiker „Papaya-Salat“ mit Limonensaft und Erdnüssen beispielsweise ist ein Gedicht.

Papaya