Schlagwort: Kürbis

Koch Challenge: Süßkartoffelcurry im Kürbis und fruchtige Mangotorte

Süßkartoffel Curry im Kürbis mit dem Davert Süßkartoffel Curry

Ob indisch inspiriert und lecker herzhaft oder lieber fruchtig-süß – die Genuss Box Oktober hatte so einiges zu bieten. Die beiden Youtuber Klein aber Hannah und Tommy Toalingling haben für uns zwei leckere Rezepte kreiert, um den Inhalt der Box noch schmackhafter zu machen. Das Video der KOCH CHALLENGE findet ihr auf unserem YouTube Kanal.

Mit den Produkten aus der Box haben die zwei ein leckeres Süßkartoffelcurry im Kürbis gekocht. Verfeinert mit frischen Cashews und frischem Obst und Gemüse ergibt das Davert Curry aus der Box ein schnell zubereitetes und aromatisch frisches Mittag- oder Abendessen.

Für die Naschkatzen und Süßmäuler unter uns gab es zusätzlich noch eine fruchtige Torte mit Mango, Joghurt und den mit weißer Schokolade umhüllten Früchten aus der Box.

Damit ihr diese Leckereien auch zuhause nachkochen könnt, sind hier jeweils die Rezepte zum Nachkochen.

Süßkartoffelcurry im Kürbis

Süßkartoffel Curry im Kürbis mit dem Davert Süßkartoffel Curry

Zutaten

2 kleine Kürbisse

100ml Kokosmilch

Etwas Öl

3 EL Cashewkerne

2 EL Kokos-Chips

1 Apfel

1 Brokkolikopf

Davert Süßkartoffel-Curry mit roten Linsen

Süßkartoffel Curry im Kürbis mit dem Davert Süßkartoffel Curry

Zubereitung

1. Den Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Bei den Kürbissen den oberen Deckel so abschneiden, dass der Rest später als Schüsseln genutzt werden kann.

2. Nun die Kür          bisse mit einem Löffeln entkernen und von innen mit Öl bestreichen. Dann auf einem Backblech auf der unteren Schiene im Ofen garen, bis das Fruchtfleisch durch ist.

3. In einem großen Topf das Süßkartoffel-Curry nach Packungsanleitung zubereiten. Mit dem Wasser auch die Cashewkerne, den kleingeschnittenen Brokkoli und klein gewürfelten Apfel dazu geben.

4. Das Curry fertig zubereiten, in die gegarten Kürbisse füllen und mit den Kokos-Chips garnieren.

Feel Fruity Cake mit frischer Mango

Feel Fruity Cake

Zutaten

1 Biskuitboden

1 Mango

200g Frischkäse

200g Joghurt

1 Beutel Gelatine (gemahlen)

2 Beutel Vanillezucker

15g Zucker

Feel Fruity Erdbeere mit Mango in weißer Schokolade

Feel Fruity Cake mit frischer Mango

Zubereitung

1. Anhand des Rings für die 18cm Durchmesser-Form den Biskuitboden ausschneiden.

2. Die Mango schälen, entkernen und darauf achten, dass eine breite Seite intakt bleibt, sodass sie später in Scheiben geschnitten werden kann, um damit die Torte zu belegen.

3. Die restliche Mango pürieren und das Püree mit dem Frischkäse, Joghurt, Vanille- und normalen Zucker zu einer glatten Masse verrühren.

4. Die Gelatine nach Packungsanweisung für kalte Speisen zubereiten und unter die Joghurt-Masse rühren.

5. Den Biskuitboden in die Springform legen, die Feel Fruity Erdbeere mit Mango in weißer Schokolade Kugeln darauf verteilen und darüber die Joghurtmasse geben.

6. Für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

7. Die frische Mango in Scheiben schneiden und die Torte damit belegen.

Die YouTuber Klein aber Hannah und Tommy Toalingling

3 Gänge Menü mit Sallys Welt: Kürbismuffins mit Obstsalat

Kürbismuffins mit Obstsalat aus Sallys Kochbox

Aus unserer Kochbox mit Sallys Welt hat die liebe Sally ein leckeres Drei Gänge Menü gezaubert, mit dem ihr die nächsten Gäste beim gemeinsamen Essen oder eure Liebsten sicher begeistern werdet.

Als krönenden Abschluss des Menüs gibt es luftige Kürbismuffins mit karamellisierten Kürbiskernen und Obstsalat.

Das Video zum Rezept, in dem gleich alle drei Gänge gekocht werden, findet ihr auf Sallys Youtube Kanal.
Eine leckeres Dessert ist zwar schön und gut, aber ihr wollt euch lieber an einem kompletten Menü probieren?

Kein Problem. Hier geht es zum Rezept für die Vorspeise und zum Hauptgang.

Kürbismuffins mit Obstsalat

Kürbismuffins mit Obstsalat aus der Sallys Kochbox

Zutaten für 12 Stück

Kürbisteig:

  • 150 g Brunch
  • 190 g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 190 g Mehl
  • 265 g Kürbis (Dose)
  • 1 TL Backpulver
  • ½ TL Zimt

Kürbiskerne:

  • 40 g Zucker
  • Kürbiskerne
  • 2 EL Balsamicoessig

Guss:

  • 30 g Brunch
  • 100 g Puderzucker
  • Saft einer Mandarine
  • Vanille

Obstsalat:

  • 1 Banane
  • 1 Mandarine
  • 50 g Blaubeeren
  • 50 g Trauben
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • Oder anderes Obst deiner Wahl
  • 200 g Philadelphia Cottage Cheese
Kürbismuffins mit Obstsalat aus der Sallys Kochbox

Zubereitung

Muffins:

Verrühre das Brunch zusammen mit dem Zucker, Vanilleextrakt und Salz in etwa 2-3 Minuten cremig. Gib nun die Eier nacheinander dazu. Lasse den Kürbis abtropfen und zerdrücke ihn mit einer Gabel. Füge nun den zerdrückten Kürbis, das Mehl, Backpulver und Zimt zu der cremigen Masse hinzu und rühre es kurz zu einem geschmeidigen Teig. Fülle den Teig mithilfe eines Eisportionierers oder 2 Esslöffeln in die Muffinformen und backe sie im vorgeheizten Ofen bei 200°C o/u Hitze für 25 Minuten. Lasse sie danach abkühlen.

Kürbiskerne:

Lasse in der Zwischenzeit den Zucker in der Pfanne schmelzen und gebe die Kürbiskerne dazu. Schwenke sie, bis sie karamellisieren und lösche es anschließend mit dem Balsamico ab. Lass den Balsamico verkochen und schütte die Kerne auf ein Backpapier und breite sie mit der Gabel aus. Lasse sie abkühlen.

Guss:

Verrühre für das Topping den Puderzucker, Brunch und den Mandarinensaft.

Bestreiche den Muffins mit dem Topping, gib die Kürbiskerne darauf.

Schneide das Obst deiner Wahl in kleine, mundgerechte Stücke. Vermische das Obst mit dem Vanilleextrakt und dem Zitronensaft und stelle es zur Seite.

Serviere den Salat mit dem Cottage Cheese und dem Muffin.

Guten Appetit wünscht

das brandnooz Team

Herbstliches Suppenglück: Das NOOZ Magazin November ist da!

nooz_mag_november_web
In der November Ausgabe des NOOZ Magazins stellen wir euch leckere Suppen-Rezepte vor. Denn ein Teller heiße Kürbiscreme oder Maronisuppe ist genau das Richtige an ungemütlichen Herbsttagen. Wie merkt man eigentlich, wann ein Kürbis reif ist? Das verraten wir euch in unserer Rubrik Tipps & Tricks. Hier erfahrt ihr auch, wieso der Kürbis eigentlich ein Symbol für Halloween ist und wie lange man Kürbisse lagern kann.

Kürbis_Final1
Ihr seid auf eine Party eingeladen, und wollt mal etwas anderes als Kartoffelsalat oder Kuchen mitbringen? Mit unseren ausgefallenen Fingerfood-Rezepten seid ihr mit Sicherheit das Highlight auf dem Partybuffet – denn den niedlichen Monster-Muffins oder Pinguinen kann niemand widerstehen. Kulinarisch geht es auch in unserer Rubrik Im Trend zu. Hier berichten wir über die englische Küche. Denn die setzt heute auf einen Mix aus alten und modernen Einflüssen – und hat definitiv mehr zu bieten als Fish & Chips.

Englische Küche_Final

Alle vollständigen Artikel des NOOZ Magazins findest du hier.

Viel Spaß beim Schmöckern & Ausprobieren wünscht euch

Antonia

Nicht ohne meinen Kürbis

Nicht ohne meinen Kürbis

Herbstzeit ist Kürbiszeit. Auf der Speisekarte können wir uns wieder über leckere Kürbissuppe freuen, und als Ofengemüse wärmt der orangene Verwandte der Melone nicht nur die Küche, sondern sorgt auch im Magen für ein wohlig-warmes Gefühl. Wir verraten euch, wie man Kürbisse am besten schneidet und wo sie sich am wohlsten fühlen.

untitled

Würziger Beistand

Kürbisse sind lecker – pur schmecken manche Sorten aber eher fad. Was sie daher brauchen, sind würzige Begleiter, die ihr Aroma hervorlocken oder ihnen welches verleihen. Eine gute Brühe, Öl oder Butter sowie Salz und Pfeffer sind da manchmal schon ausreichend. Ansonsten eignet sich Ingwer, Curry oder Muskat gut zum Würzen. Und wer es eher süß mag, der kann auch Honig oder Zimt als Gewürz verwenden!

Reserve für harte Zeiten

Die meisten Kürbissorten, wie der Hokkaido-Kürbis, lassen sich problemlos über mehrere Monate lagern. Dies gilt allerdings nur, wenn der Kürbis keine Risse oder Dellen hat – sonst kann eine lange Lagerung schnell zur schimmligen Angelegenheit werden. Kürbisse mögen es trocken und kühl, der Keller ist also ein geeigneter Ort dafür. Wer sie optimal lagern will, hängt sie in luftige Netze – in so einer gemütlichen Hängematte halten sie auch bis zum nächsten Frühjahr durch!

Klopf, klopf

Um festzustellen, ob ein Kürbis reif ist, hilft Klopfen: Wenn die Schale hart ist und der Kürbis hohl und dumpf klingt, ist der Kürbis reif. Auch ein verholzter Stiel ist ein gutes Indiz dafür, dass der Kürbis nun bereit für die Verarbeitung ist. Wenn er dagegen noch grüne Stellen hat, muss man sich noch etwas gedulden – aber Warten erhöht bekanntlich ja die Vorfreude!

Kraftakt

Bevor man seine Kürbissuppe genießen kann, folgt erst mal der anstrengende Teil: ihn zu zerkleinern. Dabei kann man sich den ganzen Kraftakt auch ganz leicht sparen: Den Kürbis einfach für 20 bis 30 Minuten bei 150 Grad im Backofen garen – danach lässt er sich ganz leicht schneiden! Man kann entweder den ganzen Kürbis in den Backofen legen, oder man halbiert ihn einmal und legt ihn mit den offenen Seiten nach oben aufs Backblech.

untitled

Ich geh mit meiner Laterne…

Der ausgehöhlte Kürbis gilt als Symbol für Halloween – doch woher kommt der Brauch eigentlich? Der Legende nach gab es einen irischen Hufschmied namens Jack. Er überlistete den Teufel, sodass dieser niemals seine Seele holen konnte. Da er aber auch ein feiger Trunkenbold war, wurde ihm nach seinem Tod weder im Himmel noch in der Hölle der Zutritt gewährt. So war er dazu verdammt, für immer zwischen beiden Welten zu wandeln. Da hatte sogar der Teufel Mitleid und schenkte ihm ein Stück glühende Kohle. Dieses steckte Jack in eine ausgehöhlte Rübe und bastelte sich so eine Laterne – so musste er nicht im Dunkeln zwischen den Welten wandern. Die Kürbislaterne wird auch heute noch „Jack O’Lantern“, also „Jack mit der Laterne“, genannt.

Süßes, sonst gibt’s Saures

Der Brauch, dass Kinder sich zu Halloween verkleiden und umherziehen, um nach Süßigkeiten zu fragen, ist ebenfalls aus der irischen Tradition der ausgehöhlten Kürbisse entstanden. Die gruseligen Kürbisfratzen wurden früher am Vorabend von Allerheiligen vor der Haustür aufgestellt, um böse Geister zu vertreiben. Um sie zusätzlich zu besänftigen, wurden auch Süßigkeiten dazugelegt. Die Kinder schlüpfen also in die Rolle der bösen Geister, die ihre Süßigkeiten einfordern. Und dem sollte man nachkommen – ansonsten darf man sich über „nette“ Streiche freuen!

Schaurig-schöne Deko

Wer einen Halloween-Kürbis schnitzen möchte, sollte einen großen und reifen Kürbis wählen. Nachdem dieser gewaschen wurde, schneidet man mit einem scharfen Messer einen Deckel aus. Nun höhlt man den Kürbis vorsichtig mit einem Löffel oder Eisportionierer aus (der Rand sollte ca. 2 cm breit sein). Bevor es ans Schnitzen des Gesichts geht, sollte man dieses am besten mit einem Stift vorzeichnen. Als Schnitzwerkzeug eignet sich ein Teppichmesser. Zum Schluss unbedingt die Innenseite des Kürbisses sowie die Schnittkanten trocken putzen, um schnelles Schimmeln zu vermeiden. Nun einfach ein Teelicht in den Kürbis stellen, den Deckel wieder aufsetzen – und sich an der schaurig-schönen Fratze erfreuen! Draußen an der frischen Luft hält die Kürbislaterne noch länger.

Jungbrunnen Vegan: Auberginenröllchen mit Kürbis-Spinat-Füllung

Veganer Jungbrunnen

Vegan essen liegt im Trend: Neben einem besonders langen Leben soll der Verzicht auf tierische Produkte ausserdem jung halten. Hier stellen wir einige Rezepte für die veganie Frischzellenkur vor.

Auberginenröllchen mit Kürbis-Spinat-Füllung
Zutaten für 2 Portionen oder 12 Röllchen

Auberginenröllchen mit Kürbis-Spinat-Füllung in der Pfanne auf einem Herd

Quelle: „Vegan for Youth“ Attila Hoffmann

Röllchen:
  • 400g Auberginen
  • 1 EL Olivenöl
  • Meersalz
Kürbis-Spinat-Füllung:
  • 375g Hokkaido-Kürbis
  • Meersalz
  • 2-3 EL Olivenöl
  • 1,5 Weisse Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 150g Babyspinat

5_NoozMagazin_März_2014-7

Schwarzer Pfeffer

Tomatensauce:
  • 200g Tomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50g Getrocknete Tomaten
  • 35g Tomatenmark
  • 1 EL Basilikum
  • Meersalz
  • Schwarzer Pfeffer
Mandelcreme:
  • 50g Weisses Mandelmus
  • 35ml Stilles Mineralwasser
  • Meersalz
  • Schwarzer Pfeffer


1. Backofen auf 200 °C Umluft vorheizen. Die Auberginen waschen und längs in 12 jeweils 0,5 cm dicke Scheiben schneiden, mit Olivenöl und etwas Salz vermengen. Den Kürbis waschen, halbieren, entkernen und klein würfeln. Mit Salz und 1 EL Olivenöl vermengen. Auberginen und Kürbis getrennt voneinander auf zwei mit Backpapier ausgelegten Backblechen verteilen. Die Auberginen auf der mittleren Schiene ca. 14 Min. backen, das Blech mit dem Kürbis unter den Auberginen einschieben und 10-12 Min. backen.

2. Dann das Blech mit dem Kürbis herausnehmen, etwas abkühlen lassen und die Kürbiswürfel fein hacken. Zwiebeln und Knoblauch schälen und ebenfalls fein hacken. Restliches Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und beides darin ca. 4 Min. andünsten.

3. Spinat gründlich waschen, trocken schütteln und die Blätter fein hacken. In die Pfanne geben, 1 Min. erhitzen und mit Salz und Pfeffer würzen. Kürbis mit dem Pfanneninhalt mischen. Auberginenscheiben aus dem Ofen nehmen und jeweils 1 EL Spinat-Kürbis- Masse auf eine Scheibe geben, dann vorsichtig einrollen und in eine Auflaufform legen.

4. Für die Tomatensoße die Tomaten waschen, den Strunk entfernen und das Fruchtfleisch vierteln. Knoblauch schälen. Alle Zutaten für die Soße außer Basilikum im Mixer pürieren, Basilikum unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Für die Mandelcreme Mandelmus und Mineralwasser vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

5.Die Tomatensoße über den Auberginenröllchen verteilen. Jedes Röllchen mit etwas Mandelcreme toppen. Die Auflaufform etwa 7 Min. bei 180 °C Umluft in den vorgeheizten Backofen stellen. Mit fein geschnittenem Basilikum und etwas Olivenöl garnieren.

VeganforYouth

 

Dieses und weitere vegane Rezepte gibt es im Buch Vegan for Youth von Attila Hildmann
€29,95 (ISBN: 978-3938100912)