Schlagwort: Kuchen

Blaubeerkuchen mit Schokocreme

HIMMLISCH SCHOKOLADIG

Schokocreme in all ihren Sorten schmeckt nicht nur auf dem Frühstücksbrötchen! Wir haben uns leckere Rezepte ausgedacht, die dem Brotaufstrich zu neuen kulinarischen Höhen verhelfen. Probiert doch einmal einen Blaubeerkuchen mit Schokocreme oder einen leckeren Schoko-Fudge mit Erdnüssen!

 

Blaubeerkuchen mit Schokocreme

Zutaten für 1 Kuchen

Fotos: Ovomaltine/ brandnooz Media

Für den Rührteig

75 g Margarine

75 g Zucker

1 Pck. Vanillezucker

2 Eier

1 Prise Salz

150 g Mehl

1 TL gestr. Backpulver

2 EL Milch

 

Außerdem nach Belieben: Früchte/ Obst ( Erdbeeren, Blaubeeren, Stachelbeeren), Schokocreme z.B. Ovomaltine Crunchy Cream

1. Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben. Die Margarine mit Zucker, Vanillezucker, Eiern und Salz schaumig rühren. Das Backpulver mit dem Mehl mischen und abwechselnd mit der Milch unterrühren.
2. Den Teig in eine Springform füllen und bei 180 ° C 20 – 25 Min. auf der mittleren Schiene bei Ober und Unterhitze backen.
3. Nach dem Auskühlen den Boden mit der Ovomaltine Crunchy Cream ganzflächig bestreichen. Im Anschluss mit Früchten nach Wahl belegen.

Tipp: Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben.

Ovomaltine

Glühwein-Ovomaltine-Kuchen

Schokolade zum Naschen geht immer! Wer es aber schafft, sie nicht gleich zu verputzen, der kann mit ihr auch feine Kuchen backen. Mit der Ovomaltine Schokolade aus der Back Box lässt sich zum Beispiel ein leckerer Glühwein-Kuchen zaubern. Da kann die Adventszeit doch kommen!

Glühwein-Ovomaltine-Kuchen

Zutaten:
175 g Ovomaltine Schokolade – 6 Eier – 300 g Butter – 300 g Zucker – 2 Pck. Vanillin-Zucker – 1 Prise Salz – 2 TL Zimt – 400 g Mehl – 4 EL Ovomaltine Pulver – 30 g Backpulver – 250 g Glühwein – Puderzucker zum Bestäuben

OvoGlühweinkuchen

Zubereitung:

Die Schokolade grob zerraspeln. Eine Springform ordentlich einfetten und mit Paniermehl bestäuben. Den Backofen auf 170° C vorheizen.

Butter, Zucker, Vanillin-Zucker, Salz und Zimt cremig rühren. Währenddessen die Eier trennen und die Eigelbe einzeln unterrühren. Mehl, Ovomaltine Pulver und Backpulver mischen und sieben. Das Eiweiß steif schlagen. Mehlmischung im Wechsel mit dem Glühwein portionsweise mit einem Schneebesen zügig unter den Teig rühren.

1/3 Eischnee unter den Teig rühren. Den übrigen Eischnee portionsweise mit der geriebenen Schokolade darunter heben.

Den Teig in die Springform füllen und glatt streichen und im vorgeheizten Backofen eine Stunde backen. Anschließend die Stäbchenprobe machen.

In der Form 10 Minuten auskühlen lassen und anschließend auf ein Drahtgitter stürzen und die Form entfernen. Nach dem Auskühlen den Kuchen mit Puderzucker bestäuben – und vernaschen!

Gefunden auf www.ovomaltine.de

Viel Spaß beim Backen wünscht,

euer brandnooz Team

Auf zum Zuckerbäcker!

AUF ZUM ZUCKERBÄCKER!

Es ist so weit, der Herbst ist da: Die Blätter färben sich bunt, die Tage werden kürzer – und die Lust am Naschen steigt! Erste Anlaufstelle: Die nächste Konditorei!

 

Fotos: Shutterstock/ Picsfive, E.G.Pors, Tobik, Givaga; Fotolia/ ©Simone Andress

Torte

Die meisten Torten basieren auf Biskuit- oder Mürbeteig. Oft wird beides auch kombiniert und ein Boden aus Mürbeteig und Schichten aus Biskuit verwendet. Die Füllung besteht aus Buttercreme, Sahne oder Quark, hinzu kommen Nüsse, Marzipan oder Früchte. Gekrönt wird das Ganze meist mit einer Zucker- oder Schokoglasur, Obst oder Schlagsahne. Zu den ältesten süßen Torten zählen übrigens die Mandeltorte und die Linzer Torte mit ihrem Gitter aus Linzer Masse!

 
 

Petits FoursPETITS

Die süßen Versuchungen kommen ursprünglich aus Frankreich. Man unterscheidet zwischen frischen und trockenen Petits Fours. Erstere bezeichnen die glasierten Teilchen, die aus einem Biskuitteig ausgestochen und mit Creme oder Marzipan gefüllt werden. Anschließend werden sie kunstvoll mit Zuckerguss verziert. Für die trockene Variante werden Makronen oder Blätterteiggebäck verarbeitet. Auch die trockenen Petits Fours werden mit Creme gefüllt, jedoch verzichtet man hier auf die Zuckerglasur.

 

BAUMBaumkuchen

Schon gewusst? Der „König der Kuchen“, der Baumkuchen, ist Symbol des Konditorbundes! Er steht für die Verbindung von Handwerk, Qualität und Frische. Seit Ende des 17. Jahrhunderts wird er mit einer Arbeitstechnik hergestellt, die noch heute angewendet wird: Schicht für Schicht wird der feine Teig aus Butter, Eier, Zucker, Vanille, Salz und Mehl auf eine Walze aufgetragen. Während sich die Walze bei kleinem Feuer dreht, werden mit einem breiten Messer die einzelnen Backringe gezogen. Fest, saftig und gut geformt, wird er dann zum Schluss mit Kuvertüre überzogen.

 

SüßgebäckGEBAECK

Kuchen, Plunderstücke, Kekse oder Plätzchen fallen in die Kategorie des Süßgebäcks beziehungsweise Feingebäcks. Bäcker unterscheiden nämlich zwischen Feingebäck, womit Backwaren aus Teig gemeint sind, und Kleingebäck, welches sich auf Backwaren aus Brotteig bezieht (zum Beispiel Brötchen). Süßgebäck ist bei den Deutschen anscheinend sehr beliebt: Fast sechs Kilogramm nascht jeder davon pro Jahr!

 

PRALINENPralinen

Auch sie dürfen in keiner Konditorei fehlen: Pralinen! Grundzutat ist Schokolade, die mit Nüssen, Likör, Marzipan, Nougat oder Ähnlichem weiter veredelt wird. Bei der Bezeichnung gibt es übrigens strenge Regeln: Um als Praline deklariert zu werden, muss sie einen Schokoladenanteil von mindestens 25 Prozent vorweisen. Außerdem muss die Süßware mundgerecht sein, damit sie als Praline bezeichnet werden darf.

 

TORTINA

Mhm… Rezepte Schichttorte

Geeiste Schichttorte

11_Schichttorte

Alle Fotos und Rezepte: McVities

Zutaten für 12 Stücke
100 g Butter
200 g Weizenvollkornkekse (McVitie’s Digestive Original)
1 Dose (425 ml) Pfirsiche
6 (M) Eigelb
100 g Zucker
600 g Schlagsahne
Öl für die Form
9 Kekse (McVitie’s)

1. Butter schmelzen. 200 g Kekse
im Universalzerkleinerer fein
zerbröseln. Butter und Keksbrösel
mischen. Boden einer quadratischen
Springform (24 x 24 cm) mit
Öl bestreichen. Bröselmischung
daraufgeben und zu einem flachen
Boden drücken. Ca. 30 Min. kalt
stellen. Pfirsiche in ein Sieb gießen,
gut abtropfen lassen und in dünne
Spalten schneiden.
2. Eigelbe und Zucker in einer
Schüssel über einem heißen
Wasserbad dickcremig aufschlagen.
Schüssel vom Wasserbad nehmen,
in ein kaltes Wasserbad stellen und
kalt rühren. Sahne evtl. in 2 Portionen
steif schlagen und unterheben.
3. der Parfaitmasse auf dem Keksboden verstreichen, 9 Kekse vorsichtig darauflegen und den Vorgang wiederholen. Die restliche Creme locker darauf verstreichen und Pfirsichspalten darauf verteilen. Mindestens 6 Std., am besten über Nacht einfrieren. Torte vor dem Servieren im Kühlschrank ca. 20 Min. antauen lassen.

 

Rezeptideen aus der brandnooz Bäckerei – auch unsere Noozies haben probiert

Gestern haben wir den großen Noozie-Empfang im Rahmen unseres Jubiläums veranstaltet. 50 Noozies haben bei unserem 10.000 Abonnenten und 20.000 Facebook-Fans Gewinnspiel jeweils eine prallgefüllte Best-of-Box gewonnen und einige davon konnten ihren Gewinn bei uns im Berliner Büro abholen. Weiterlesen