Schlagwort: Januar

„Veganuary“ – vegane Ernährung im Januar

veganuary - vegan leben - brandnooz

Veganuary

Das neue Jahr hat begonnen und viele setzten sich gerade in dieser Zeit gute Vorsätze. Einige möchten sich gesünder Ernähren oder mehr Sport machen, andere setzten sich bestimmte Ernährungsziele für den Januar. Beispielsweise den ganzen Monat auf Zucker zu verzichten. So einen ähnlichen Vorsatz haben auch einige Kollegen bei uns im Büro, denn sie wollen den ganzen Januar vegan leben. Mit diesem Vorsatz treffen sie den neuen Food-Trend „Veganuary“, dem sich auch schon viele Stars wie Kaya Yanar und Mayim Bialik angeschlossen haben. Die Kampagne ermutigen zu einem einmonatigen Verzicht auf tierische Lebensmittel und möchte damit das Klima, die Umwelt und die Tiere schützen.

Was bedeutet vegane Ernährung?

Sich vegan zu Ernähren bedeutet, auf sämtliche tierische Produkte zu verzichten. Dazu gehören Fleisch jeglicher Art, sowie Fisch, aber auch Produkte mit tierischem Ursprung. Hierunter fallen Lebensmittel wie Honig, Eier und Milchprodukte.  Dennoch kann eine vegane Ernährung sehr abwechslungsreich sein. Nicht zu Letzt, dadurch, dass in den letzten Jahren ein regelrechter Trend für vegane Produkte entstanden ist. Die Anzahl an pflanzlichen Alternativen für Milch- und Fleischprodukte wächst stetig. Laut Statista lag der Umsatz mit vegetarischen und veganen Lebensmitteln in Deutschland im Jahr 2019 bei rund 1,22 Milliarden Euro. Im Jahr 2018 lag dieser noch bei 0,97 Milliarden Euro. Kein Wunder, denn im Jahr 2019 gaben laut Statista rund 0,95 Milliarden Deutsche an überwiegend vegan zu leben. Auch in unseren Boxen waren bereits das ein oder andere vegane Produkt vertreten, zum Beispiel das fleischlose Incredible Hack oder der Erbsendrink von Princess and the Pea.

Ziele von Veganuary

Egal, ob den Tieren, der Umwelt oder der eigenen Gesundheit zu liebe, die Gründe für eine vegane Ernährung können vielseitig sein. So auch die Ziele der Kampagne „Veganuary“, die sich erstmals 2014 in Großbritannien etablierte. 2020 findet sie nun erstmals in Deutschland, den USA, Südafrika und Chile statt. Bislang haben sich bereist über 200.000 Menschen dem Projekt angeschlossen, Ziel ist es jedoch 350.000 Menschen für die Kampagne zu begeistern. Gemeinsam könnte man so das Klima, die Umwelt und die Tier schützen.

Das kann Veganuary erreichen 

Die Daten der Berechnungen, mit den die gemeinnützige Organisation Veganuary Joseph Poore beauftragte, zeigen, welche positiven Auswirkungen es hätte, wenn sich 350.000 Menschen vegan Ernähren. Es könnten u.a. ca. 41.200 Tonnen CO2eq eingespart werden, was mehr als 450.00 Flügen von Berlin nach London entspricht. Außerdem könnten ca. 160 Tonnen PO43-eq (Eutrophierung) in Gewässern eingespart werden. Das entspricht etwa der gleichen Wirkung wie die Vermeidung von 650 Tonnen Klärschlamm in unseren Gewässern. Zudem könnten ca. 2,5 Millionen Liter Wasser eingespart werden. Aber nicht nur der Umwelt kommt eine vegane Ernährung zur Gute. Es würden auch rund 1 Million Tiere vor dem Tod im Schlachthof bewahrt werden.

Wer macht mit?

Veganuary bewegt aber nicht nur hunderttausende Menschen, darunter auch viele weltbekannte Persönlichkeiten zu einer veganen Ernährung im Januar, auch der deutsche Einzelhandel schließt sich der Kampagne 2020 an. 20 namenhafte Unternehmen veröffentlichten zum Start von Veganuary 2020 ihre Angebote und Maßnahmen für den Aktionszeitraum. Darunter Discounter, Supermarktketten und Drogerieketten, wie Aldi Nord und Aldi Süd, Globus und Famila Nord-Ost,  Rossmann und Dm aber auch große Nahrungsmittelunternehmen wie Dr. Oetker.

Ein veganer Monat – für dich eine Option? 

Die Zahlen sprechen für sich, aber was hältst du von dem Food-Trend Veganuary? Könntest du dir vorstellen, einen Monat lang vegan zu leben oder hast du es vielleicht schon einmal versucht? Verrate es uns in den Kommentaren. Wenn du noch mitmachen möchtest, kannst du dich bei Veganuary registrieren und findest hier auch hilfreiche Tipps und Rezepte. 

 

Eisbär-Amerikaner

Zutaten für 22 Stück
winterwunderland10-web
Für den Teig
100 g Butter (Zimmerwarm)
80 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
2 (L) Eier
1 Pck. Vanillepuddingpulver
250 g Mehl
2 TL Backpulver
120 ml  Milch
Spritzbeutel ohne Tülle

Glasur
1 EL Butter
2 EL Milch
2 EL Frisch gepresster Zitronensaft
200 g Gesiebter Puderzucker

Dekoration
Kokosraspel
Kleine hellblaue und braune Schokolinsen
Zahnstocher
Kreisstanzer (2,5 CM Ø)
Weisses Tonpapier
Leim
Schere

1. Backofen auf 180 Grad vorheizen. 2 Backbleche mit Backpapier belegen.
2. Butter, Zucker und Vanillezucker mit der Prise Salz cremig schlagen. Eier nach und nach zugeben und unterrühren. Puddingpulver mit Mehl und Backpulver mischen und unter den Teig rühren. Milch zugeben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.
3. Teig in den Spritzbeutel füllen und den Beutel unten mit einer Schere aufschneiden. Kleine Kreise auf die Backbleche spritzen, dabei zwischen den Kreisen genügend Abstand lassen, da die Amerikaner beim Backen auseinanderlaufen. Im Ofen ca. 15-20. Min. backen und abkühlen lassen.
4. Für die Glasur die Butter in einem kleinen Topf zerlassen. Milch hinzufügen und kurz erwärmen, auf keinen Fall zu heiß werden lassen. Topf vom Herd nehmen und die Milchbutter in eine Schüssel umfüllen. Abkühlen lassen.
5. Zitronensaft hinzugeben und Puderzucker untermischen. So lange verrühren, bis eine glatte Glasur entstanden ist. Die Glasur auf die Oberseite der Amerikaner streichen. Sofort mit Kokosstreuseln bestreuen und mit den Schokolinsen als Augen und Nase des Eisbären belegen. Trocknen lassen.
6. Für die Ohren Kreise aus dem Tonpapier ausschneiden. Für je einen Eisbären einen Kreis halbieren und die Hälften auf Zahnstocher kleben. Die Zahnstocher sollte man vorher etwas kürzen und die Ohren dann an die gekürzte Seite kleben, damit keine Holzsplitter im Gebäck landen.

markenfeld

Merken

Lösung NOOZ Magazin 01/2016

Wir hoffen, dass ihr die Januar Ausgabe unseres NOOZ Magazins aus der Dezember Box ausführlich durchgeblättert und natürlich auch gelesen habt 😉 Neben leckeren Rezepttipps gab es natürlich auch wieder etwas zu gewinnen. Unter allen Einsendungen zu unserem Kreuzworträtsel haben wir drei Exemplare des Buches „Backgaudi“ von Diana Schneider und Nicola Legène im Wert von 19,95 € verlost. Auf 180 bunten Seiten gibt es dort leckere Back- und Partyrezepte sowie kreative Spiel- und Deko-Tipps zu entdecken. Alle Rezeptanleitungen sind kinderleicht und im Handumdrehen zubereitet – also perfekt, um gemeinsam mit Kindern zu backen! Das sind die drei glücklichen Gewinnerinnen dieser tollen Bücher:

Ramona W. aus Besigheim ~ Marita E. aus Ganderkesee ~ Simone G. aus Zuzenhausen

NOOZ-Lösungswort_Januar

Das korrekte Lösungswort lautet übrigens „BERLINER“ – ein Wort mit dem viele, aber bestimmt nicht alle etwas anfangen können. Das superleckere, weiche Gebäckstück mit Fruchtfüllung kennt man in vielen anderen Regionen auch unter den Namen Pfannkuchen, Puffel, Kräppel, Kreple oder Krapfen. Egal wie – wir lieben sie immer und hoffen, dass sie euch eine schöne und leckere Faschingszeit beschert haben 🙂

Wir freuen uns, dass für drei unserer Noozies das Jahr besonders lecker starten konnte. Aber auch alle anderen dürfen sich freuen, denn in unserem NOOZ Magazin verlosen wir jeden Monat tolle Preise! Noch bis Ende des Monats könnt ihr das Kreuzworträtsel in unserem NOOZ Magazin Februar lösen. Dort verlosen wir zehn Getränkekisten mit den leckeren Kokoswasserschorlen von KopfNuss! Wir drücken alle Daumen 😉