Schlagwort: Grillen

Die BBQ Box Challenge – ja, ich grill!

Wenn es beim ersten Spaziergang durch den Park nach Kohle duftet und ihr neben dem Vogelzwitschern Fleisch und Gemüse mit spritzigen Getränken um die Wette zischen hört, dann wisst ihr: Die Grillsaison hat endlich begonnen!

Spätestens jetzt werdet ihr mit unserer BBQ Box Feuer und Flamme für die schönste Zeit des Jahres, denn mit pikanten Saucen, delikaten Beilagen und cremigen Begleitern wollen wir mit dieser Box eure Grill-Leidenschaft entfachen. Und dabei soll kein Geschmack zu kurz kommen. Daher findet ihr neben erfrischenden Getränken absolute Grillklassiker und brandneue Leckereien für die nächste Grillparty in dieser Box und natürlich darf auch etwas Süßes nicht fehlen.

Das ließen sich auch Tommy Toalingling und Moin Liz natürlich nicht zweimal sagen und stellten sich auf dem brandnooz YouTube Kanal mit dem Großteil der Box-Produkte einer Koch-Challenge der ganz besonderen Art. Herausgekommen sind viele verschiedene Leckereien für euer Grill-Spektakel im heimischen Garten, dem Lieblingspark oder sogar in der eigenen Küche – hier kommt ihr zum Video.

Die BBQ Box Koch-Challenge auf dem brandnooz YouTube Kanal

Und damit ihr alles fleißig „nachgrillen“ könnt, haben wir die Rezepte aus unserer Koch-Challenge für euch zusammengefasst – Ergänzen unbedingt erlaubt, Nachmachen dringend empfohlen!


Das brandnooz BBQ Box Menü
Das brandnooz BBQ Box Menü


Verschiedene Dips

Zutaten für einen mediterranen Dip (für ca. 4 Portionen)

  • 5 getrocknete Tomaten
  • 10 Bertolli Oliven Sizilianischer Art aus der brandnooz BBQ Box
  • ½ Bund Basilikum
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200 g Sojola Streichfett aus der brandnooz BBQ Box
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • etwas Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken
Mediterraner Dip mit Sojola und Bertolli Oliven aus der brandnooz BBQ Box
Mediterraner Dip mit Sojola und Bertolli Oliven aus der brandnooz BBQ Box

Zutaten für einen Walnuss Dip (für ca. 4 Portionen)

  • 6 Walnusskerne
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100 g Sojajoghurt
  • 1 Beet Kresse
  • 2 EL Zitronensaft
  • 150 g Sojola Streichfett aus der brandnooz BBQ Box
  • 1 TL Sambal Oelek
  • 1 Prise Zucker
  • etwas Salz und Pfeffer
Walnuss Dip mit Sojola Streichfett aus der brandnooz BBQ Box
Walnuss Dip mit Sojola Streichfett aus der brandnooz BBQ Box

Zubereitung

  1. Gesamte Menge Menge Sojola Streichfett mit einem Handmixer aufschlagen, bis es luftig und cremig ist. Die Masse in zwei Teile teilen und jeweils in eine Schüssel geben (etwas mehr Masse für den mediterranen Dip vorsehen).
  2. Die drei Knoblauchzehen pressen oder klein schneiden.
  3. Für den mediterranen Dip die getrockneten Tomaten zusammen mit den Oliven, zwei Knoblauchzehen, dem Basilikum sowie dem Tomatenmark und dem Olivenöl mit einem Pürierstab möglichst fein pürieren. Die Tomaten-Oliven-Basilikum-Mischung zur größeren Menge des Sojola Streichfetts geben, bis alles gut vermischt ist. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. In eine kleine Schüssel umfüllen und mit Basilikum und Oliven garnieren.
  4. Für den Walnuss Dip die Walnüsse möglichst fein hacken und in einer beschichteten Pfanne kurz anrösten. Kurz abkühlen lassen. Kresse zupfen, etwas zum Garnieren zur Seite stellen. Sojajoghurt, Zitronensaft und Sambal Oelek vermischen und alles unter den Rest Sojola mischen. Kresse und Walnüsse hinzugeben. Vermengen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken. In eine Schüssel füllen. Mit Walnüssen und restlicher Kresse garnieren.

Salat mit Balsamicodressing

Grüner Salat mit Emiliani Balsamicoessig aus der brandnooz BBQ Box
Grüner Salat mit Emiliani Balsamicoessig aus der brandnooz BBQ Box

Zutaten (für ca. 4 Portionen)

  • Grüner Salat je nach Geschmack
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 1/2 Zitrone
  • 2 EL Emiliani Aceto Balsamico di Modena I.G.P. aus der brandnooz BBQ Box

Zubereitung

  1. Salat waschen und zupfen und in eine Schüssel füllen.
  2. In einem hohen Gefäß Olivenöl mit Agavendicksaft, einem Spritzer Zitronensaft und dem Emiliani Balsamicoessig verrühren.
  3. Dressing über den Salat geben und vermischen.
  4. Salat nach Belieben mit Tomaten, Gurken, Paprika o.ä. ergänzen.

Gegrilltes Gitterbrot

Zutaten (für 5 Brote)

  • 5 IBIS Grill!Gut! Grillbrote aus der brandnooz BBQ Box
  • 5 EL + etwas Olivenöl
  • 5 Knoblauchzehen

Zubereitung

  1. IBIS Grill!Gut! Grillbrote aus der Verpackung nehmen und auf ein Brettchen legen.
  2. Olivenöl in eine kleine Schale geben.
  3. Knoblauchzehen schälen und mit einer Gabel andrücken.
  4. Grillpfanne erhitzen, mit etwas Olivenöl bestreichen (noch besser: Grill anheizen).
  5. Die Grillbrote jeweils mit 1 EL Olivenöl bepinseln und mit einer Knoblauchzehe einreiben.
  6. Grillbrote von beiden Seiten kross grillen bis sie goldbraun sind.

Gemüse und Steak

Gegrillter IBIS Grill!Gut! Gitterbrot und Steak mit der Bull's Eye New York Style Steaksauce
Gegrilltes IBIS Grill!Gut! Gitterbrot und Steak mit der Bull’s Eye New York Style Steakhouse Sauce

Zutaten (für ca. 4 Portionen)

  • 1 Aubergine
  • 1 Zucchini
  • 1 gelbe Paprika
  • 1 rote Paprika
  • 1 grüne Paprika
  • 1 Zwiebel
  • Salz
  • Olivenöl
  • 4 Steaks (Rind) nach Geschmack
  • Bull’s Eye New York Style Steakhouse Sauce aus der brandnooz BBQ Box

Gegrilltes Gemüse als Beilage zum brandnooz BBQ Menü
Gegrilltes Gemüse als Beilage zum brandnooz BBQ Menü

Zubereitung

  1. Gemüse in Scheiben bzw. Ringe schneiden. Alles Gemüse in einer Grillpfanne mit etwas Olivenöl anbraten. Noch besser: Gemüse mit etwas Olivenöl bepinseln und entweder direkt oder in einer kleinen Aluschale auf dem Grill zubereiten.
  2. In einer anderen Pfanne bzw. noch besser auf dem Grill das Fleisch erst sehr heiß von beiden Seiten anbraten, sodass es braun wird, dann bei niedrigerer Hitze etwa 4-7 Minuten (je nach dem, wie durch
    man es mag) von jeder Seite weiter garen lassen.
  3. Gemüse und Fleisch mit Bull’s Eye New York Style Steakhouse Sauce sowie den weiteren Beilagen verkosten.

Das brandnooz BBQ Box Grillmenü von oben
Ja, ich grill! Das brandnooz BBQ Box Grillmenü

Und was gibt’s dazu?

Was gehört sonst noch zu einem perfekten Grillabend? Genau: Leckere Getränke! Das 2,5 Original Radler naturtrüb aus der brandnooz BBQ Box erfrischt euch mit einer Mischung aus Bier und Zitronenlimonade. Eisgekühlt eignet es sich nicht nur zum Grillen oder Picknicken, sondern auch für den ein oder anderen anstehenden Festivalbesuch. Genau wie Tommy und Lizzy genießt ihr es am besten schön gekühlt.

Gleiches gilt für den Elfhundertzwölf Spätburgunder Rosé. Mit seinen vielfältigen Aromen und den Noten von Erdbeere und Himbeere macht der hübsch verpackte Wein aus der brandnooz BBQ Box eine gute Figur als Apperitif oder zum Essen – worauf wartet ihr also?

Achso, natürlich auf den Nachtisch! Die Wartezeit am Grill oder die Phase nach dem Schlemmen versüßt euch der Look-O-Look Candy Taco mit vielen bunten Weingummi-Teilchen.

Die brandnooz brandnooz BBQ Box
Die brandnooz brandnooz BBQ Box

Schnapp dir jetzt deine BBQ Box und dann heißt es: „Raus ins Grüne!“

Eine leckere Grillsaison wünscht dir

dein brandnooz Team

Der Hingucker auf dem Raclette mit Hengstenberg 1876

Leckeres Tortilla-Chips Raclette mit Hengstenberg 1876

Wer auch nach den Feiertagen so richtig schlemmen möchte, hat mit den Produkten von Hengstenberg 1876 den passenden Begleiter für viele ausgefallene Gerichte gefunden. Die Saucen und Toppings aus unserer Classic Box Oktober sorgen mit würzigen Noten, pikanter Schärfe oder leckerem Barbecuegeschmack für das gewisse Etwas auf dem Teller und verfeinern auch im Winter herzhafte Grillgerichte.
Ob als Sauce oder Dip für Würstchen, Steak und das bald anstehende Raclette, als Topping für Burger, Hot Dogs und Salat oder als würzige Senfkreation für Kartoffeln und Gemüse – mit Hengstenberg 1876 ist eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Das folgende Rezept bringt Schwung in das alljährliche Raclette Essen zu Silvester und sorgt mit Jalapeño Rings, Sweet Burger Strips, und einer feurigen Red Pepper Steak Sauce von Hengstenberg 1876 für einen besonders gelungenen Jahresabschluss.

Tortillachips-Raclette

Leckeres Tortilla-Chips Raclette mit Hengstenberg 1876

Zutaten  

  • Hähnchenbrust, Speck, Chorizo
  • Mais, Kidney-Bohnen, Paprika, Tomaten, Schalotten, Frühlingslauch
  • Raclettekäse, Cheddar
  • Tortillachips
  • Hengstenberg 1876 Jalapeño Rings
  • Hengstenberg 1876 Sweet Burger Strips, 
  • Hengstenberg 1876 Red Pepper Steak Sauce
  • etwas Öl, Salz und schwarzer Pfeffer

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zutaten für Pfännchen 1:

  • Tortillachips
  • Speck
  • Bohnen
  • Mais
  • Raclettekäse
  • Hengstenberg 1876 Jalapeño Rings
  • Hengstenberg 1876 Burger Strips
  • Hengstenberg 1876 Red Pepper Steak-Sauce

Zutaten für Raclette-Pfännchen 2: 

  • Tortillachips
  • Chorizo
  • Tomate
  • Paprika
  • Schalotten
  • Cheddar
  • Hengstenberg 1876 Jalapeño Rings
  • Hengstenberg 1876 Red Pepper Steak-Sauce

Zutaten für Raclette-Pfännchen 3: 

  • Hähnchenbrust
  • Tomaten
  • Frühlingslauch
  • Raclettekäse
  • Hengstenberg 1876 Jalapeño Rings
  • Hengstenberg 1876 Burger Strips
  • Hengstenberg 1876 Red Pepper Steak-Sauce

Schritt 1: Die Chorizo und die Hähnchenbrust schneiden

Die Chorizo mit einem scharfen Messen in mitteldicke Scheiben schneiden. Die Hähnchenbrust ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Alles in Schälchen bereitstellen.

Schritt 2: Das Gemüse vorbereiten

Die Paprika in Würfel, die Tomate in Scheiben schneiden, Schalotten und Frühlingslauch in Ringe schneiden. Mais und Kidney-Bohnen in einem Sieb etwas abtropfen lassen. Alles in Schälchen bereitstellen. Cheddar raspeln und ebenfalls bereitstellen.

Den Raclette-Grill vorheizen.

Schritt 3: Auf der Platte des Raclettes braten

Speckscheiben nebeneinander auf der Platte des Raclettes kross anbraten. Parallel das Hähnchenfleisch anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen.

Schritt 4: Die Pfännchen füllen, überbacken und auf dem Teller anrichten

Für Pfännchen 1 die Tortilla Chips in kleine Stückchen direkt ins Pfännchen brechen und mit Kidney-Bohnen, Mais, Jalapenos und Burger Strips belegen. Mit Raclettekäse belegen und unter dem Raclette gratinieren. Dazu passen kross gebratenen Speckscheiben und Red Pepper Steak Sauce.

Für Pfännchen 2 die Tortilla Chips in kleine Stückchen direkt ins Pfännchen brechen. Mit Chorizoscheiben, Tomaten, Schalotten, Paprika, Jalapenos und geriebenem Cheddar gratinieren. Dazu passt Red Pepper Steak Sauce.

Für Pfännchen 3 Tomaten, Jalapenos und Frühlingslauch garen und anschließend mit Raclettekäse gratinieren. Dazu passt die angebratene Hähnchenbrust.

Kommt gut ins neue Jahr! Einen guten Rutsch wünscht

das brandnooz Team 

Bayrisches Barbecue im Winter mit BBQUE Chili & Kren

BBGUE Chili & Kren aus dem brandnooz Classic Adventskalender

Jetzt wird’s scharf! Das Produkt hinter Türchen Nummer 18 heizt Barbecue Fans auch im Winter ordentlich ein: Die BBQUE Chili & Kren.

BBQUE Chili & Kren aus dem brandnooz Classic Adventskalender

Auch wenn die Grillzeit erst einmal aufs Eis gelegt ist – mit der markanten BBQUE Sauce nach bayrischer Art kommt auch im Winter echtes Lagerfeuer-Feeling auf. Die Sauce verbindet rauchiges Barbecue-Aroma mit intensiver Chilischärfe und bayrischem Kren und rundet so nicht nur Grillgerichte ab, sondern auch andere Fleischgerichte. Dank der Chilis brennt die Sauce zart auf der Zunge und entfacht ein feuriges Geschmacksfeuerwerk, bei dem man die eisigen Temperaturen draußen ganz schnell vergisst. Zu dieser Jahreszeit eignet sich die würzige Sauce ganz besonders gut zum Raclette und Fondue und verfeinert dort frisch zubereitete Leckereien. Gehört ihr zum Team Raclette oder zum Team Fondue? Verratet es uns in den Kommentaren!

Der Name der Sauce „Chili & Kren“ verrät übrigens weit mehr über die Herkunft der Sauce als sich zunächst vermuten lässt. Denn Kren ist das bayrische Wort für Meerettich und informiert so nicht nur über die Zutaten, sondern auch über den Ursprung des Unternehmens. Entstanden ist die Marke BBQUE als zwei Freunde in der Nähe von Augsburg entschlossen, ihr Hobby zum Beruf zu machen. Ursprünglich als Investmentbanker und ITler eingestellt, entschieden die beiden Jungs amerikanisches Barbecue Flavour mit frischen bayrischen Zutaten zu verbinden. Die ersten noch eigenhändig abgefüllten Proben ihrer Saucen wurden von Freunden und Familien getestet, die allesamt begeistert waren. So war schnell klar, dass sie ihr Produkt mit noch mehr Menschen teilen wollen. Wegen eines kleinen Missverständnisses im ersten Produktionsanlauf wurden statt 300 Flaschen der bayrischen BBQ Sauce prompt 3000 Flaschen hergestellt.

Zum Glück, denn so kamen die Saucen schnell in den Einzelhandel und starteten ihre Erfolgsgeschichte bis sie nun in unseren Classic Adventskalendern hinter einem der Türchen gelandet sind.

Unter der Marke BBQUE werden heute aber nicht nur die „saubascharfe“ Sauce mit Chili und Meerrettich vertrieben, sondern auch andere leckere Saucen, würzige Rubs und cooles Grillzubehör. Mit den verschiedenen Sorten variierend von mediterran über bayrisch bis hin zu abenteuerlich scharfen Geschmäckern gibt es etwas für jeden Barbecue-Geschmack und macht das nächste Grillen zu etwas ganz Besonderem.

Burger Royal

Dieser Burger Royal lässt die Herzen aller Grillfreunde höherschlagen! Frisch vom Grill zubereitet ist er besonders saftig und lecker. Seine spezielle geschmackliche Note erhält der Slow Food Burger durch würzig-pikantes BBQ Kraut.

royal-burger

Zutaten für 4 Portionen

4 Burger Brötchen
Handvoll Rucola-Blätter oder 4 große Salatblätter
1 große weiße Zwiebel
2 Ochsenherztomaten
800 g Hackfleisch
400 g BBQ Kraut, z.B. Hengstenberg BBQ Kraut
8 Scheiben Cheddar
4 EL mittelscharfer Senf, z.B. Hengstenberg Delikatess Senf mittelscharf
10-20 Gurkenscheiben, z.B. Hengstenberg Burger Gurken Scheiben
Pfeffer
Salz
etwas Butter

  1. Das Hackfleisch mit Salz und Pfeffer vermischen, dann in vier gleich große Kugeln teilen. Daraus die Burger Patties im Durchmesser der Brötchen und der gewünschten Dicke formen. Die Salatblätter und Tomaten waschen und die Zwiebeln schälen. Anschließend Zwiebeln und Tomaten in Scheiben schneiden – die Zwiebeln lieber etwas schmaler, die Tomaten ruhig etwas breiter.
  2. Die Burger Patties bei hoher Temperatur und direkter Hitze auf den Grill legen. Die Patties brauchen Röstaromen – die entwickeln sich auf einer Grillplatte oder einer Plancha besonders gut. Nun die Burger Patties von einer Seite für circa 2 Minuten scharf angrillen, dann wenden. Alternativ dazu können die Patties bei höchster Hitze in der Bratpfanne scharf angebraten werden.
  3. Das abgetropfte BBQ Kraut auf die Burger Patties verteilen, das Kraut mit den Käsescheiben bedecken. Nun die Patties ca. 2 Minuten auf die gewünschte Temperatur weiter garen. Wenn der Käse zerlaufen ist, die Patties vom Grill nehmen. Während die Patties garen, können die Burger Brötchen mit etwas Butter bestrichen und im Grill oder in der Pfanne leicht anröstet werden.
  4. Die Patties und Burgerbrötchen sind jetzt fertig. Die untere Hälfte des Brötchens mit dem Senf bestreichen und mit Rucola, Tomate sowie Zwiebel belegen. Auf dieses Gemüsebett kommen jetzt die Burger Patties. Zum Abschluss ein paar Burger Gurken auf den Burger Royal legen. Mit dem oberen Teil des Burgerbrötchens den Burger Royalschließen und – reinbeißen!

 

545706_BBQ_KRAUT_by-mildessa-400g_webPromotion

Hengstenberg hat sich für Liebhaber von rauchigen Aromen und Grillfreunde etwas ganz Besonderes ausgedacht: das BBQ Kraut by Mildessa. Der Mix aus Sauerkraut und pikant-rauchiger Barbecue Sauce sorgt für Abwechslung beim Grillen und auf dem Teller – zum Beispiel als Beilage zu Steak, Spareribs oder als Topping auf einem Burger.

UVP € 1,49 (400 g)

Bacon-Bomb-Slices – leckere Grillhäppchen

Was gibt es Schöneres, als am Wochenende bei Sonnenschein mit Freunden oder der Familie zu grillen und zu entspannen? Wir finden: Nicht viel! Erst recht nicht, wenn diese leckeren Grill-Rezepte auf den Rost kommen …
bacon

Bacon-Bomb-Slices

Zutaten für 4 Portionen

Eine echte Geschmacksexplosion. Vorsicht, die klein gehackten Schoten haben es ganz schön in sich!

1 Zwiebel
600 g gemischtes Hackfleisch
Salz
Pfeffer
50 g geriebener Käse, z.B. Emmentaler
4 Jalapenños
10 Scheiben Bacon
4 EL Frischkäse
2 EL brauner Zucker
Ausserdem: Holzplanke

Zubereitung

1. Die Holzplanke mindestens 1 Std. lang wässern, dann im geschlossenen Grill vorwärmen.
2. Die Zwiebel schälen, halbieren und fein hacken. Das Hackfleisch mit Salz und Pfeffer würzen, mit den Zwiebelwürfeln und dem geriebenen Käse vermengen.
3. Die Jalapeños waschen, den Stiel abschneiden, längs halbieren und nach Belieben die Kerne entfernen. Die Schoten fein hacken.
4. Die Baconscheiben auf einer festen Unterlage direkt nebeneinander ausbreiten, die Fleischmasse darauf verteilen. Die gehackten Jalapeños in die Mitte geben, den Frischkäse darüber verteilen. Hackfleischmasse, Jalapeños und Frischkäse vorsichtig zu einem Päckchen rollen. Zum Schluss fest mit den Baconscheiben umwickeln und mit dem braunen Zucker bestreuen.
5. Das Päckchen auf die Holzplanke setzen. Indirekt mit geschlossenem Deckel 45-55 Min. grillen. Vom Grill nehmen und in Scheiben schneiden.

1492_GrillTapas_02-12-15.inddBuchvorstellung

Weitere Rezepte für den Grill gibt es in Johannes Kliems Buch „BBQ-Tapas“. Im Buch werden die verschiedenen Rezepte in „Tapas-Form“ gebracht – kleine Häppchen statt große Fleischstücke ist hier das Motto. Denn so können mehrere Gerichte auf einmal probiert werden – ideal, um sich von Gemüse über Fisch und Fleisch hin zu süßen Nachspeisen zu schlemmen.

BLV, € 12,00 (ISBN: 978-3835414921)

Merken

Merken

Lachs mit Flusskrebs-Topping – ideal zum Grillen

Was gibt es Schöneres, als am Wochenende bei Sonnenschein mit Freunden oder der Familie zu grillen und zu entspannen? Wir finden: Nicht viel! Erst recht nicht, wenn diese leckeren Grill-Rezepte auf den Rost kommen …

lachs

Lachs mit Flusskrebs-Honig-Senf-Topping

Zutaten für 4 Portionen

Die Holzplanke sorgt dafür, dass der Fisch beim Grillen ein schönes rauchiges Aroma bekommt.

4 x ca. 125 g Lachs
Salz
Pfeffer
ca. 100 g Flusskrebsschwänze
4 EL grober französischer Senf
4 EL Honig
Außerdem: Holzplanke

Zubereitung

1. Holzplanke 1 Std. wässern.
2. Lachs kurz unter fließendem Wasser abspülen und trocken tupfen, von Gräten säubern und mit Salz und Pfeffer würzen. Flusskrebsschwänze ebenfalls abspülen und abtropfen lassen. Holzplanke aus dem Wasser nehmen und die Lachsfilets darauflegen.
3. Senf mit Honig verrühren, die Krebsschwänze dazugeben, gut vermischen und auf den Lachsfilets verteilen. Indirekt bei max. 130 °C auf dem geschlossenen Grill garen.

1492_GrillTapas_02-12-15.inddBuchvorstellung

Weitere Rezepte für den Grill gibt es in Johannes Kliems Buch „BBQ-Tapas“. Im Buch werden die verschiedenen Rezepte in „Tapas-Form“ gebracht – kleine Häppchen statt große Fleischstücke ist hier das Motto. Denn so können mehrere Gerichte auf einmal probiert werden – ideal, um sich von Gemüse über Fisch und Fleisch hin zu süßen Nachspeisen zu schlemmen.

BLV, € 12,00 (ISBN: 978-3835414921)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Tipps für Grillmeister

Was gibt es Schöneres, als den Feierabend beim Grillen im Park oder im eigenen Garten ausklingen zu lassen? Damit der Grillabend noch perfekter wird, haben wir die besten Zubereitungstipps für euch gesammelt!

 Grill

 

Grillzange statt Gabel
Würstchen, Steak und Co. sollten niemals mit der Gabel gewendet werden. Der Grund: Durch das Einstechen können Fettspritzer in die Glut kommen, was nicht nur verbrannt riecht, sondern auch ungesunden Rauch bildet. Also lieber eine Grillzange verwenden. Zu oft sollte Fleisch übrigens auch nicht gewendet werden, da es sonst keine schöne Kruste bilden kann.

Reinigungshilfe
Grillen macht Spaß – das Grillrost-Reinigen im Anschluss gehört dagegen zu den eher unangenehmen Aufgaben. Ein toller Reinigungshelfer ist hierfür Asche. Einfach einen feuchten Lappen in etwas feine Asche aus dem Grill tunken und den Grillrost damit abreiben. Die feinen Partikel schmirgeln nämlich alle Verkrustungen weg. Mit Wasser abspülen – und fertig!

Tipps&Tricks - Grillen_3Gegrillte Früchtchen
Auf den Grill kommen nur herzhafte Speisen? Das muss nicht sein: Gegrilltes Obst schmeckt nämlich ganz vorzüglich! Einfach Bananen, Ananas oder andere Früchte in eine Aluschale legen, mit etwas Honig beträufeln, und schon hat man ein fruchtig-süßes Dessert!

Holz oder Gas
Absoluter Klassiker in Deutschland ist der Holzkohlegrill. Denn wenn die Kohlen glühen, weiß man: Es ist Sommer! Die Kohle braucht allerdings 25-45 Minuten, ehe sie die nötige Temperatur erreicht hat. Schneller geht’s dagegen mit dem Gasgrill, der schon nach einer kurzen Aufwärmzeit einsatzbereit ist. Und Brennmaterial muss man praktischerweise auch nicht nachlegen.

Direktes oder indirektes Grillen?
Bei der direkten Grillmethode wird das Grillgut – der Name lässt es schon erahnen – direkt auf dem Rost über einer sehr heißen Glut von ca. 200-250 ˚C schnell gegart. Für diese Grillmethode werden Kohle-, Gas- oder Elektrogrills verwendet und sie eignet sich vor allem für Kurzgebratenes wie Steaks, Hamburger oder Gemüse. Beim indirekten Grillen wird das Grillgut dagegen nicht über der heißen Glut, sondern in der warmen Luft bei einer niedrigeren Temperatur von 160 bis 200 ˚C gegart. Aus diesem Grund wird hierfür ein verschließbarer Grill –  zum Beispiel ein Kugelgrill – benötigt. Insbesondere große Fleischstücke wie Rippchen oder Lammkeulen werden so auch bei langem Garen wunderbar zart.

Tipps&Tricks - Grillen_2Ölbad
Vor dem Grillen sollte der Rost leicht eingeölt werden – am besten mit einem hitzestabilen Öl wie Raps- oder Sonnenblumenöl. Denn so wird das Ankleben des Grillguts am Rost verhindert – und man hat anschließend weniger zu putzen!

Dorade mit Zitronengras, Limette und Minze

Würstchen und Steak sind lecker, aber wieso nicht mal etwas Anderes auf den Grill legen? Schweinerippchen, Dorade und Champignon-Spieße schmecken nämlich genauso gut, wenn nicht sogar besser – und kommen mit Sicherheit auch bei Freunden und der Familie richtig gut an!

Rezepte - Grillen Frank Rosin_2

 

Zutaten für 4 Personen

4 Doraden à 350 g (küchenfertig)
Salz und frisch gemahlener Pfeffer
4 Stängel Zitronengras
4 EL Olivenöl
8 Stängel Minze plus etwas mehr zum Servieren
4 Bio-Limetten

Außerdem
Grill-Alufolie

1. Im Grill ein Feuer anzünden. Wenn die Kohlen durchgeglüht sind, keine Flammen mehr züngeln und die Temperatur im oberen Bereich liegt, kann gegrillt werden.
2. Zuvor die Doraden unter fließendem kaltem Wasser gründlich waschen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Die Bauchhöhlen mit Salz und Pfeffer würzen. Das Zitronengras in Stücke schneiden und in die Bauchhöhlen der Fische füllen. Die Haut der Doraden mit dem Messer drei- bis viermal ganz leicht einritzen, mit Öl einstreichen und ebenfalls mit Salz und Pfeffer würzen.
3. Vier Streifen Alufolie auf der Arbeitsfläche ausbreiten und mit etwas Olivenöl bestreichen. Mittig je 1 Stängel Minze auflegen. Die Limetten je nach Größe in 4-6 Scheiben schneiden und die Scheiben von jeweils ½ Limette auf die Minzstängel legen. Darauf 1 Dorade betten, diese mit den restlichen Limettenscheiben sowie 1 weiteren Minzstängel belegen. Das Ganze mit Olivenöl beträufeln. Die Alufolie über den Fischen zusammenschlagen, zu einem Päckchen formen und die Ränder sorgfältig verschließen.
4. Den Fisch in den Päckchen auf dem heißen Grillrost über der Glut bei geschlossener Haube rundherum 20-30 Min. grillen, dabei mehrfach wenden.
5. Die Doraden vorsichtig aus den Päckchen auswickeln (Achtung, beim Öffnen entweicht heißer Dampf!) und mit etwas gehackter Minze bestreut servieren.

Tipp: Wer keine Grill-Alufolie hat, legt einfach zwei Streifen normale Alufolie übereinander!

 

Rezepte - Grillen Frank Rosin_2

Schweinerippchen

Würstchen und Steak sind lecker, aber wieso nicht mal etwas Anderes auf den Grill legen? Schweinerippchen, Dorade und Champignon-Spieße schmecken nämlich genauso gut, wenn nicht sogar besser – und kommen mit Sicherheit auch bei Freunden und der Familie richtig gut an!

Schweinerippchen

Zutaten für 4-6 Portionen

2 Seiten Rippchen vom Ibéricoschwein (à 1 kg)
2 EL Sonnenblumenöl

Für die Marinade
2 Knoblauchzehen
2 Zweige Rosmarin
2 Lorbeerblätter
500 ml Cola
300 ml Orangensaft
6 EL Barbecuesauce
2 EL Worcestersauce
2 EL Balsamico-Essig
6 EL Honig
1 TL Koriandersamen
1 TL Paprikapulver edelsüß
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Außerdem
Alu-Grillschale
Grill-Alufolie

1. Am Vortag für die Marinade den Knoblauch schälen und durch die Presse drücken. Alle Marinadenzutaten in einem Topf bei mittlerer Hitze offen auf die Hälfte der Menge einkochen lassen.
2. Das Fleisch rundherum mit der Marinade großzügig bestreichen und in eine flache Auflaufform legen. Die Form mit Frischhaltefolie abdecken und die Rippchen mindestens 12 Std. marinieren. Die restliche Marinade ebenfalls abgedeckt kühl stellen.
3. Zum indirekten Grillen auf einer Seite des Holzkohlegrills mit so viel Kohlen, wie in einen Schuhkarton passen würden, ein Feuer anzünden. Beim Gasgrill nach dem Anheizen den mittleren Brenner ausschalten und die Temperatur auf 120 ˚C regulieren. Die Rippchen aus der Marinade heben und abtropfen lassen. Die Grillschale mit dem Öl einpinseln und die Spareribs darin mit der Fleischseite nach unten über eine Zone ohne Glut im geschlossenen Grill 3 Std. garen. Dabei immer wieder die Temperatur kontrollieren und bei Bedarf alle 30 Min. eine Handvoll Kohlen nachlegen.
4. Das Fleisch auf ein großes Stück Alufolie legen, mit der Marinade einpinseln, die Folie rundherum fest verschließen und das Fleisch nochmals 1 Std. indirekt grillen, bei Bedarf wieder Kohlen nachlegen. Die Rippchen sind fertig, wenn sich die Knochen mit der Hand aus dem Fleisch ziehen lassen.
5. Die Spareribs aus der Folie wickeln und erneut mit Marinade bestreichen. Den Rost möglichst hoch einstellen und die Rippchen zum Schluss noch einmal 10-20 Min. über direktem Feuer grillen, bis die Marinade eine leichte Kruste bildet.
6. Die Spareribs in einzelne Stücke teilen und servieren. Dazu die restliche Marinade als Sauce reichen.

Rezepte - Grillen Frank Rosin_2

Champignon-Spieße mit Kartoffeln und Tomaten

Würstchen und Steak sind lecker, aber wieso nicht mal etwas Anderes auf den Grill legen? Schweinerippchen, Dorade und Champignon-Spieße schmecken nämlich genauso gut, wenn nicht sogar besser – und kommen mit Sicherheit auch bei Freunden und der Familie richtig gut an!

Rezepte - Grillen Frank Rosin_1

Zutaten für 4 Personen

Für die Spieße

16 sehr kleine Kartoffeln
Salz
16 kleine Champignons
8 getrocknete Tomaten in Öl
4 kräftige, lange Thymianzweige
4 kräftige, lange Rosmarinzweige
4 EL Olivenöl
2 EL weißer Balsamicoessig
1 Spritzer Zitronensaft
1 Prise Zucker
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Für die Mayonnaise

2 TL Dijonsenf
2 Eigelb
Saft von ½ Zitrone
100 ml Olivenöl
Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

1. Die Kartoffeln gründlich waschen. In einem Topf mit ausreichend Salzwasser die Kartoffeln aufkochen und bei mittlerer Hitze 15-20 Min. garen – sie dürfen ruhig noch etwas bissfest sein. Die Kartoffeln abgießen und ausdampfen lassen.
2. In der Zwischenzeit im Grill ein Feuer anzünden. Wenn die Kohlen durchgeglüht sind, keine Flammen mehr züngeln und die Temperatur im mittleren Bereich liegt, kann gegrillt werden.
3. Vorher die Champignons mit Küchenpapier trocken abreiben und das unterste Ende der Stiele abschneiden. Die getrockneten Tomaten auf Küchenpapier abtropfen lassen und halbieren. Die unteren Enden der Kräuterzweige mit einem kleinen, scharfen Küchenmesser anspitzen und falls nötig die Thymianblättchen und Rosmarinnadeln bis auf die obersten 3 cm von den Zweigen zupfen.
4. Olivenöl, Essig, Zitronensaft und Zucker gründlich verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Kartoffeln und Champignons und Tomatenstücke abwechselnd auf die Kräuterspieße stecken und die Spieße zum Schluss noch einmal mit Marinade bepinseln.
5. Für die Mayonnaise Senf, Eigelb und Zitronensaft mit dem Stabmixer verrühren. In einem dünnen Strahl das Öl einfließen lassen und weitermixen. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer würzen.
6. Die Spieße auf dem Rost über der heißen Glut rundherum 6-8. Min. grillen, dabei gelegentlich wenden. Anschließend zusammen mit der Zitronenmayonnaise servieren.

Rezepte - Grillen Frank Rosin_2

Bratwurst adé, jetzt gibt’s Grillkäse!

Bald ist es wieder soweit und die langersehnte Grillzeit startet. Statt Fleisch landet mittlerweile auch immer häufiger Grillkäse auf dem Rost. Kein Wunder, denn warmer Käse ist etwas Wunderbares! Da kommt der neue GlutGut Hirtenkäse Fix & Pfännchen von Rücker doch gerade recht …

Glutgut-Pfaennchen

 

Wenn die Sonne scheint und die Temperaturen steigen ist es endlich wieder an der Zeit, den Grill hervorzuholen und draufloszubrutzeln! Dabei muss es nicht immer das Steak oder die Bratwurst sein: Mittlerweile gibt es genügend fleischlose Alternativen, die mindestens genauso lecker schmecken.

Das dachte sich wohl auch die Familienmolkerei Rücker und erweiterte ihr Grillkäse-Sortiment um den GlutGut Hirtenkäse Fix & Pfännchen. Denn Grillkäse ist bei den Deutschen sogar noch beliebter als Maiskolben und Soja- bzw. Tofuprodukte!

Im Nu zubereitet

Die GlutGut Hirtenkäse Fix & Pfännchen sind vor allem ideal, wenn es schnell gehen muss oder man im Park grillen möchte. Denn den Grillkäse gibt es hier praktischerweise direkt mit Aluschälchen und marinierten Zutaten. So ist der cremige Hirtenkäse aus Kuhmilch in zehn Minuten auf dem Grillrost zubereitet. Als Beilagen stehen Tomate und Kräuter oder gegrillte Paprika und Chilinote zur Auswahl. Und sollte das Wetter mal nicht so mitspielen, kann man den marinierten Käse auch wunderbar im Ofen zubereiten und hat so ganz schnell eine leckere warme Käsemahlzeit!

Leckere Vielfalt

Neben den praktischen Pfännchen bietet Rücker noch weitere Grillkäse-Varianten: GlutGut Natur, Kräuter und Chili ist bei unter 20 % Fett besonders cremig und trotzdem gut erhitzbar. Praktisch portioniert kann er entweder auf dem Grill oder in der Pfanne zubereitet werden. Und dieses Argument dürfte sogar Grillkäse-Gegner überzeugen: Der Grillkäse von Rücker ist der erste Käse zum Grillen und für den Ofen, der nicht quietscht! Alternativ können Liebhaber von norddeutschem Hirtenkäse auch zu „Waterkant“ oder „Cremas“ greifen. Da kann die Grillsaison doch starten …

Grillkäse

*Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen Promotion-Beitrag.

Grill-Genuss am Spieß

Milkana ist nur was fürs Brot? Von wegen: Mit der cremigen Sorte Kräuter & Knoblauch lassen sich nämlich auch leckere Garnelenspieße mit Speck und ein Rucola-Dip zaubern – perfekt für die nächste Grillparty!

Milkana1

Garnelenspieß mit Speck und Rucola-Dip

Zutaten für 4 Portionen

Für die Spieße:

8 lange Holzspieße
32 rohe geschälte Garnelen (ca. 500 g)
8 Scheiben Bacon
3 EL Olivenöl
2 EL Zitronensaft
Salz
Pfeffer aus der Mühle

Für den Dip:

1 Pck. Milkana Kräuter & Knoblauch
40 g Rucola
1 EL Zitronensaft
2 EL Olivenöl
1 Prise schwarzer Pfeffer aus der Mühle

1. Für den Garnelenspieß-Dip den Rucola waschen, trocken tupfen und grob hacken. In eine kleine Schüssel geben, Olivenöl und Milkana Kräuter & Knoblauch zugeben, vermengen und pfeffern. Mit Zitronensaft abschmecken.
2. Für die Zubereitung der Garnelenspieße die Speckscheiben in jeweils 4 ca. 3 cm breite Streifen schneiden. Abwechselnd Garnelen und Speckstreifen auf einen langen Holzspieß stecken, je Spieß 4 Garnelen und 4 Speckstreifen. Garnelenspieße salzen, pfeffern und mit etwas Zitronensaft beträufeln. Mit Olivenöl einpinseln und auf den Grillrost oder in die heiße Grillpfanne legen. Die Garnelenspieße je nach Größe der Garnelen 1 bis 2 Min. von jeder Seite braten bzw. grillen.
3. Falls die Garnelenspieße fast gar sind, aber der Speck noch nicht knusprig ist, werden sie nochmals je ca. eine halbe Min. auf beiden Seiten bei starker Hitze braun knusprig gebraten.

Tipp:
Zu den Garnelenspießen passt geröstetes Fladenbrot oder Baguette-Scheiben.

Ganz nach Belieben kann der Dip zu den Garnelenspießen auch mit anderen Kräutern zubereitet werden.

Milkana_Frischeschale

*Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen Promotion-Artikel.

 

Kulinarische Vorrunde: Portugal

Dass Grillen und Fußball einfach zusammengehören, haben wir in unserem letzten Blog-Eintrag ja schon festgestellt. Da Würstchen und Kartoffelsalat für den gesamten Zeitraum aber doch ein wenig eintönig werden könnten, verraten wir Euch, was man sonst noch so Leckeres kredenzen kann. Im aktuellen Nooz Magazin stellen wir Euch anlässlich zur WM leckere Rezepte unserer Vorrundengegner vor. Die internationalen Rezepte stammen aus „Kick and Cook“, dem Kochbuch zur Fuball-WM 2014 von Katrin Roßnick, in dem quer durch alle Nationen und Teilnehmerländer gekocht wird.

Los gehts mit unserem Vorrundengegner Portugal und dem portugiesische Gericht „Frango grelhado com lima“. Auf dem Fußballplatz lief es für die Portugiesen ja bisher nicht so gut – gut kochen können sie dafür umso besser! Werft den Grill an und überzeugt Euch selbst.

frango

Frango grelhado com lima

Diese Zutaten gehören in eure Einkaufsliste (4 Portionen):

Für das Fleisch:
4 Hähnchenbrustfilets – 2 Limetten – 4 Zweige Rosmarin – Gitterhalter

Für das Dressing:
1 grosse rote Zwiebel – 4 EL Olivenöl – 125 ml Weissweinessig – 4 Zweige frische Minze – 4 Knoblauchzehen – 6 Zweige Rosmarin – 1 Limette – 1 rote Chili-Schote – Salz & Pfeffer – frisches Weißbrot

Zubereitung:

Spätestens zwei Stunden vor dem Grillen die Hähnchenbrustfilets waschen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Falls sie sehr dick sind, einfach noch einmal der Länge nach teilen und anschließend in ein verschließbares Gefäß legen. Limetten heiß abwaschen, abtrocknen und in Scheiben schneiden. Rosmarin waschen und trocken schütteln. Beides auf das Fleisch legen, Gefäß verschließen und ab damit für zwei Stunden in den Kühlschrank.

Den Grill anwerfen (falls keiner vorhanden ist, kann das Gericht aber auch im Backofen, Mikrowelle oder in der Pfanne zubereitet werden). Während die Kohle durchbrennt, Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Minze und Rosmarin waschen und trocken schütteln. Minzblätter von den Zweigen pflücken und grob hacken. Knochlauch schälen und so fein wie möglich würfeln. Die Limette heiß abwaschen und anschließend die Schale abreiben und den Saft auspressen. Die Chili-Schote waschen und fein hacken.

Anschließend 1 Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin 3-4 Minuten weich dünsten (nicht braun werden lassen!). Essig zugeben, aufkochen, Hitze reduzieren und 5 Minuten köcheln lassen.
Nun die Hitze reduzieren, Minze, Rosmarin, Knoblauch, Limettensaft und -schale und Chili zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. 1 Minute kochen lassen und dann vom Herd nehmen.

Die Hähnchenbrustfilets aus dem Kühlschrank nehmen und mit den Limettenscheiben und dem Rosmarin in den Gitterhalter legen, sofern ein offener Grill verwendet wird. Ansonsten alles in Alufolie verpacken und diese auf den Grillrost im Ofen legen. Bei mittlerer Hitze von beiden Seiten grillen. Wird eine Pfanne verwendet, einfach das Fleisch gemeinsam mit den Limettenscheiben und dem Rosmarin bei mittlerer Hitze braten.

Zum Schluss alles auf einer Platte anrichten, mit dem Dressing beträufeln und mit frischem Weißbrot servieren.

Viel Spaß beim Grillen und spannende Spiele wünscht Euch

Euer brandnooz Team