Schlagwort: Grill-Rezepte

Burger Royal

Dieser Burger Royal lässt die Herzen aller Grillfreunde höherschlagen! Frisch vom Grill zubereitet ist er besonders saftig und lecker. Seine spezielle geschmackliche Note erhält der Slow Food Burger durch würzig-pikantes BBQ Kraut.

royal-burger

Zutaten für 4 Portionen

4 Burger Brötchen
Handvoll Rucola-Blätter oder 4 große Salatblätter
1 große weiße Zwiebel
2 Ochsenherztomaten
800 g Hackfleisch
400 g BBQ Kraut, z.B. Hengstenberg BBQ Kraut
8 Scheiben Cheddar
4 EL mittelscharfer Senf, z.B. Hengstenberg Delikatess Senf mittelscharf
10-20 Gurkenscheiben, z.B. Hengstenberg Burger Gurken Scheiben
Pfeffer
Salz
etwas Butter

  1. Das Hackfleisch mit Salz und Pfeffer vermischen, dann in vier gleich große Kugeln teilen. Daraus die Burger Patties im Durchmesser der Brötchen und der gewünschten Dicke formen. Die Salatblätter und Tomaten waschen und die Zwiebeln schälen. Anschließend Zwiebeln und Tomaten in Scheiben schneiden – die Zwiebeln lieber etwas schmaler, die Tomaten ruhig etwas breiter.
  2. Die Burger Patties bei hoher Temperatur und direkter Hitze auf den Grill legen. Die Patties brauchen Röstaromen – die entwickeln sich auf einer Grillplatte oder einer Plancha besonders gut. Nun die Burger Patties von einer Seite für circa 2 Minuten scharf angrillen, dann wenden. Alternativ dazu können die Patties bei höchster Hitze in der Bratpfanne scharf angebraten werden.
  3. Das abgetropfte BBQ Kraut auf die Burger Patties verteilen, das Kraut mit den Käsescheiben bedecken. Nun die Patties ca. 2 Minuten auf die gewünschte Temperatur weiter garen. Wenn der Käse zerlaufen ist, die Patties vom Grill nehmen. Während die Patties garen, können die Burger Brötchen mit etwas Butter bestrichen und im Grill oder in der Pfanne leicht anröstet werden.
  4. Die Patties und Burgerbrötchen sind jetzt fertig. Die untere Hälfte des Brötchens mit dem Senf bestreichen und mit Rucola, Tomate sowie Zwiebel belegen. Auf dieses Gemüsebett kommen jetzt die Burger Patties. Zum Abschluss ein paar Burger Gurken auf den Burger Royal legen. Mit dem oberen Teil des Burgerbrötchens den Burger Royalschließen und – reinbeißen!

 

545706_BBQ_KRAUT_by-mildessa-400g_webPromotion

Hengstenberg hat sich für Liebhaber von rauchigen Aromen und Grillfreunde etwas ganz Besonderes ausgedacht: das BBQ Kraut by Mildessa. Der Mix aus Sauerkraut und pikant-rauchiger Barbecue Sauce sorgt für Abwechslung beim Grillen und auf dem Teller – zum Beispiel als Beilage zu Steak, Spareribs oder als Topping auf einem Burger.

UVP € 1,49 (400 g)

Dorade mit Zitronengras, Limette und Minze

Würstchen und Steak sind lecker, aber wieso nicht mal etwas Anderes auf den Grill legen? Schweinerippchen, Dorade und Champignon-Spieße schmecken nämlich genauso gut, wenn nicht sogar besser – und kommen mit Sicherheit auch bei Freunden und der Familie richtig gut an!

Rezepte - Grillen Frank Rosin_2

 

Zutaten für 4 Personen

4 Doraden à 350 g (küchenfertig)
Salz und frisch gemahlener Pfeffer
4 Stängel Zitronengras
4 EL Olivenöl
8 Stängel Minze plus etwas mehr zum Servieren
4 Bio-Limetten

Außerdem
Grill-Alufolie

1. Im Grill ein Feuer anzünden. Wenn die Kohlen durchgeglüht sind, keine Flammen mehr züngeln und die Temperatur im oberen Bereich liegt, kann gegrillt werden.
2. Zuvor die Doraden unter fließendem kaltem Wasser gründlich waschen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Die Bauchhöhlen mit Salz und Pfeffer würzen. Das Zitronengras in Stücke schneiden und in die Bauchhöhlen der Fische füllen. Die Haut der Doraden mit dem Messer drei- bis viermal ganz leicht einritzen, mit Öl einstreichen und ebenfalls mit Salz und Pfeffer würzen.
3. Vier Streifen Alufolie auf der Arbeitsfläche ausbreiten und mit etwas Olivenöl bestreichen. Mittig je 1 Stängel Minze auflegen. Die Limetten je nach Größe in 4-6 Scheiben schneiden und die Scheiben von jeweils ½ Limette auf die Minzstängel legen. Darauf 1 Dorade betten, diese mit den restlichen Limettenscheiben sowie 1 weiteren Minzstängel belegen. Das Ganze mit Olivenöl beträufeln. Die Alufolie über den Fischen zusammenschlagen, zu einem Päckchen formen und die Ränder sorgfältig verschließen.
4. Den Fisch in den Päckchen auf dem heißen Grillrost über der Glut bei geschlossener Haube rundherum 20-30 Min. grillen, dabei mehrfach wenden.
5. Die Doraden vorsichtig aus den Päckchen auswickeln (Achtung, beim Öffnen entweicht heißer Dampf!) und mit etwas gehackter Minze bestreut servieren.

Tipp: Wer keine Grill-Alufolie hat, legt einfach zwei Streifen normale Alufolie übereinander!

 

Rezepte - Grillen Frank Rosin_2

Schweinerippchen

Würstchen und Steak sind lecker, aber wieso nicht mal etwas Anderes auf den Grill legen? Schweinerippchen, Dorade und Champignon-Spieße schmecken nämlich genauso gut, wenn nicht sogar besser – und kommen mit Sicherheit auch bei Freunden und der Familie richtig gut an!

Schweinerippchen

Zutaten für 4-6 Portionen

2 Seiten Rippchen vom Ibéricoschwein (à 1 kg)
2 EL Sonnenblumenöl

Für die Marinade
2 Knoblauchzehen
2 Zweige Rosmarin
2 Lorbeerblätter
500 ml Cola
300 ml Orangensaft
6 EL Barbecuesauce
2 EL Worcestersauce
2 EL Balsamico-Essig
6 EL Honig
1 TL Koriandersamen
1 TL Paprikapulver edelsüß
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Außerdem
Alu-Grillschale
Grill-Alufolie

1. Am Vortag für die Marinade den Knoblauch schälen und durch die Presse drücken. Alle Marinadenzutaten in einem Topf bei mittlerer Hitze offen auf die Hälfte der Menge einkochen lassen.
2. Das Fleisch rundherum mit der Marinade großzügig bestreichen und in eine flache Auflaufform legen. Die Form mit Frischhaltefolie abdecken und die Rippchen mindestens 12 Std. marinieren. Die restliche Marinade ebenfalls abgedeckt kühl stellen.
3. Zum indirekten Grillen auf einer Seite des Holzkohlegrills mit so viel Kohlen, wie in einen Schuhkarton passen würden, ein Feuer anzünden. Beim Gasgrill nach dem Anheizen den mittleren Brenner ausschalten und die Temperatur auf 120 ˚C regulieren. Die Rippchen aus der Marinade heben und abtropfen lassen. Die Grillschale mit dem Öl einpinseln und die Spareribs darin mit der Fleischseite nach unten über eine Zone ohne Glut im geschlossenen Grill 3 Std. garen. Dabei immer wieder die Temperatur kontrollieren und bei Bedarf alle 30 Min. eine Handvoll Kohlen nachlegen.
4. Das Fleisch auf ein großes Stück Alufolie legen, mit der Marinade einpinseln, die Folie rundherum fest verschließen und das Fleisch nochmals 1 Std. indirekt grillen, bei Bedarf wieder Kohlen nachlegen. Die Rippchen sind fertig, wenn sich die Knochen mit der Hand aus dem Fleisch ziehen lassen.
5. Die Spareribs aus der Folie wickeln und erneut mit Marinade bestreichen. Den Rost möglichst hoch einstellen und die Rippchen zum Schluss noch einmal 10-20 Min. über direktem Feuer grillen, bis die Marinade eine leichte Kruste bildet.
6. Die Spareribs in einzelne Stücke teilen und servieren. Dazu die restliche Marinade als Sauce reichen.

Rezepte - Grillen Frank Rosin_2