Schlagwort: Frischkäse

Genusswelt Frischkäse

Ob als Brotaufstrich, Dip oder Füllung – Frischkäse passt zu vielen Speisen, und der Fantasie sind beim Kochen keine Grenzen gesetzt. Grund genug, die interessantesten Sorten einmal vorzustellen.

ricotta

Ricotta

Mild und leicht süßlich ist der Geschmack des Ricottas. Mit seinem hohen Fettgehalt von bis zu 78 % i.Tr bringt er einige Kalorienchen mit. Schon in der Antike wurde Ricotta hergestellt. Er wird durch die Zugabe von Frischmilch zur Molke, Fällung durch Säure, oftmals Zitrussäure, sowie das Abschöpfen der Käsemasse gewonnen. Heute besteht er zumeist aus Schafs- oder Kuhmilch. Eine besonders gute Figur macht leicht körnige Ricotta in Desserts und Pastagerichten.

Hüttenkäsehuettenkaese

Kennzeichnend für den Hüttenkäse ist die besondere körnige Struktur, weshalb er auch körniger Frischkäse genannt wird. Seine spezielle Konsistenz erhält er durch das Erwärmen und Rühren dickgelegter Magermilch. Hierbei schließt sich das enthaltene Eiweiß zu Körnern zusammen. Die Käsesorte schmeckt sahnig-frisch und eignet sich unter anderem fürs Frühstück, für Salate und herzhafte Gerichte.

rahmiger-frischkaeseRahmiger Frischkäse zum Streichen

Er besteht aus Rahm und Quark und ist aus dem Kühlregal nicht mehr wegzudenken: rahmiger Frischkäse zum Streichen. Viele verschiedene Sorten sind inzwischen auf dem Markt, von würzig pikanten über Kräuter- bis hin zu fruchtig-süßen Varianten. Der Fettgehalt des häufig sahnig-mild schmeckenden Frischkäses schwankt von Magerstufe ab etwa 5 % i.Tr. bis Doppelrahmstufe mit bis zu 85 % i.Tr.

mascarponeMascarpone

In Italien wird er auch „formaggio di lusso“, also „Luxuskäse“, genannt: der Mascarpone. Kein Wunder, begeisterte sich doch angeblich schon Kaiser Napoleon für den cremigen Frischkäse. Er ist eine samtig-sahnige Verführung auf der Zunge mit 90 % F. i. Tr. Das weiß spätestens jeder, der Tiramisu probiert. Das Geheimnis liegt in der Herstellung: Rahm aus Kuhmilch wird auf 90 °C erhitzt und dann mit Weinstein- oder Zitronensäure eingedickt. Die Masse tropft anschließend gründlich ab. Dabei konzentriert sich die Sahne noch.

fetaFeta

Der Feta mit langer Tradition wurde ursprünglich aus roher Schafsmilch (zum Teil mit Ziegenmilch) unter Zugabe von Lab oder Buttermilch gefertigt. Inzwischen wird er häufig aus pasteurisierter Kuhmilch hergestellt. In Scheiben geschnitten, wird der Feta danach in Salz und Schafsmolke eingelagert und erhält einen salzig-säuerlichen Geschmack. Sehr gerne wird er später in Würfel geschnitten und in Öl eingelegt. Er passt sehr gut zu Salaten, aber auch zu vielen anderen herzhaften Gerichten.

quarkQuark

Ja, Quark ist tatsächlich auch eine Frischkäse-Sorte – und noch dazu eine richtig gesunde. Er liefert viel hochwertiges Eiweiß sowie knochenstärkendes Kalzium und ist mit seinem niedrigen Fettgehalt als Diätkost geeignet. Die säuerlich-frisch schmeckende Käsesorte wird aus Milch unter Zugabe von Lab oder Milchsäurebakterien, die die Milch gerinnen lassen, gewonnen. Gerne wird der Quark zu Pellkartoffeln gegessen, kommt aber auch viel in Süßspeisen zum Einsatz.

schichtkaeseSchichtkäse

Der Schichtkäse ähnelt Quark, wird aber ohne Lab gewonnen und ist weniger saftig. Er besteht, wie der Name schon sagt, aus mehreren Schichten. Diese werden aus geronnener Milch abgeschöpft. In der Regel sind die obere und untere Schicht aus Magermilch und die mittlere aus Vollmilch. Da der Fettgehalt hier höher ist, ist die Mitte gelber. Mit seiner gallertartigen, formfesten Konsistenz eignet sich Schichtkäse als Brotbelag.

mozzarellaMozzarella

Als kleine, runde Kugel kommt der Mozzarella daher. Der milchig-mild schmeckende Frischkäse wird aus Kuh- oder Büffelmilch in einem besonderen Verfahren hergestellt. Die Masse wird in heißem Wasser gezogen und geknetet, bis sie ihre elastische, faserige Struktur erhält. Teile der Masse werden dann abgeschlagen und zu Kugeln geknetet. Vor allem in der italienischen Küche geht gar nichts ohne den Mozzarella. Er wird in Salaten sowie deftigen Gerichten verwendet und ist mit seiner Schmelzfähigkeit der klassische Käsebelag für Pizza.

 

 

Chili-Crêpe-Pralinen

Beim Kochen gehören Habenero und Jalapeño für euch dazu wie Salz und Pfeffer? Dann ist dieses scharfe Chili-Crêpe-Pralinen Rezept genau das Richtige für euch, denn es  Chili-Fans ganz neue Geschmackserlebnisse …

chili-pralinen

Chili-Crêpe-Pralinen

Zutaten für 4 Personen

Für die Crêpes
250 ml Milch
100 g Weizenmehl Typ 405
2 Eier
1 Tl rosenscharfes Paprikapulver
½ Tl Chipotlepulver
25 g Butter
1 Prise Salz
Etwas neutrales Öl

Für den Frischkäse
1-2 mittelscharfe Chilischoten, z.B. kleine Rote
Peperoncini
½ Tl edelsüsses Paprikapulver
150 g Frischkäse
Abrieb und Saft von ½ unbehandelten Zitrone
1 El Olivenöl
1-2 El Milch
Salz und Pfeffer

ausserdem
4 Paprikaschoten
2 Knoblauchzehen
4 Zweige Rosmarin, gehackt
4 El Olivenöl
Blech mit Backpapier
Alufolie

Zubereitung

1. Milch, Mehl, Eier, Paprikaund Chipotlepulver zu einem geschmeidigen Teig verrühren. Die Butter bei kleiner Hitze schmelzen, mit der Prise Salz in den Teig einarbeiten und diesen für 15 Min. ruhen lassen. Eine beschichtete Pfanne mit Öl auspinseln und die Crêpes bei mittlerer Hitze auf beiden Seiten hellbraun ausbacken.
2. Für den Frischkäse die Chilis halbieren, entkernen und sehr fein hacken. Mit dem Paprikapulver, etwas Zitronenabrieb und -saft sowie Olivenöl zum Frischkäse geben. Zum Schluss mit der Milch cremig rühren, pfeffern und salzen.
3. Den Backofengrill auf 220- 240 °C vorheizen. Die Paprikas vierteln, entkernen und mit der Hautseite nach oben auf ein Blech legen. Den Knoblauch schälen, in Scheiben schneiden und mit dem Rosmarin auf die Paprikaviertel geben. Mit Olivenöl beträufeln und für 10-15 Min. grillen, bis die Haut schwarz wird und Blasen wirft. Mit Alufolie abdecken und etwas abkühlen lassen, dann häuten.
4. Die Crêpes einzeln auf einer Frischhaltefolie auslegen, mit Frischkäse bestreichen und zur Hälfte mit Paprika belegen.
5. Von der Paprikaseite her eng aufrollen, in Alufolie wickeln und etwa 1 Std. kühlen. Vor dem Servieren auspacken und quer in mundgerechte Stücke schneiden.

 

Its-getting-spicyNoch mehr scharfe Rezepte findet ihr im Buch „Red Hot Chili Kitchen“ von Anton Enns und Nadja Buchczik. Frische und getrocknete Chilis spielen hier die Hauptrolle! Neben Kultgerichten aus der mexikanischen Küche enthält das Buch auch spannende Crossover-Rezepte, in denen internationale Klassiker und exotische Schärfe zusammentreffen.

BLV Buchverlag, € 15,00 (ISBN: 978-3835416574)

 

Merken

Merken

Merken

Scharfer Chipotle-Obatzda

Beim Kochen gehören Habenero und Jalapeño für euch dazu wie Salz und Pfeffer? Dann ist dieses scharfe Rezept genau das Richtige für euch, denn es eröffnet Chili-Fans ganz neue Geschmackserlebnisse …Für alle, die richtig HUNGER haben: der herzhaft-scharfe Chipotle-Obatzda!

obatzda

 

Scharfer Chipotle-Obatzda

Zutaten für 4 Personen

1 Zwiebel
2 Chipotle in Adobosauce
1 El Butter zum Andünsten
1 El Rosenscharfes
Paprikapulver
1 Tl gemahlener Kümmel
1 Tl Cayennepfeffer
40 g weiche Butter
60 g Frischkäse
250 g reifer Camembert
2 Tl Honig
4 cl Williams-Birnenbrand
Salz und Pfeffer

Zubereitung

1. Zuerst die Zwiebel und die Chipotle fein würfeln. Beides in etwas Butter glasig andünsten, Paprikapulver, Kümmel und Cayennepfeffer zugeben und kurz mitrösten.
2. Die weiche Butter mit Frischkäse verrühren und mit der Zwiebel-Mischung vermengen. Den Camembert grob würfeln und mithilfe einer Gabel mit der Frischkäsemasse mischen.
3. Zum Schluss den Obatzda mit etwas Honig sowie dem Williams-Birnenbrand verfeinern und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp: Anstatt Birnenbrand schmeckt auch Bier. Wer auf Alkohol verzichten möchte, kann einfach Milch nehmen.

 

Its-getting-spicyNoch mehr scharfe Rezepte findet ihr im Buch „Red Hot Chili Kitchen“ von Anton Enns und Nadja Buchczik. Frische und getrocknete Chilis spielen hier die Hauptrolle! Neben Kultgerichten aus der mexikanischen Küche enthält das Buch auch spannende Crossover-Rezepte, in denen internationale Klassiker und exotische Schärfe zusammentreffen.

BLV Buchverlag, € 15,00 (ISBN: 978-3835416574)

Cremig & würzig

Frischkäse mit Grillgeschmack? Das muss man probieren! Das dachten sich wohl auch die 250 Noozies, die am Arla Buko® Produkttest teilnahmen und den Arla Buko® des Jahres „Barbecue“ verkosten durften.

 8512

 Verfeinert mit gegrillter Paprika, getrockneten Tomaten und mit seinem würzigen Geschmack ist der Arla Buko® „Barbecue“ der perfekte Begleiter zu gegrillten Fleischspezialitäten. Die Tester ließen es sich auf jeden Fall schmecken!

Arla Buko

Zusammen mit fünf Freunden konnten die Tester den neuen Arla Buko® des Jahres ausgiebig verkosten, denn sie durften sich über ganze 10 Packungen freuen. Da stand einer ausgelassenen Grillparty nichts mehr im Wege!

Arla Buko1

 

Fruchtige Hähnchenspieße mit gefüllten Snackpaprika

Ob als Aufstrich oder zum Kochen: Frischkäse macht in der Küche einfach immer eine gute Figur! Mit diesem leckeren Rezept schwebt man auf jeden Fall ganz schnell im Frischkäse-Himmel …

Haehnchenspieße

Zutaten für 4 Portionen

500 g Hähnchenbrustfilet
1 kleine Mango
500 g Snackpaprika (ca. 8-12 Stück)
Salz
2 Pck. Paprika-Frischkäse, z.B. Petrella Peppasweet (à 125 g)
1 Msp. Kreuzkümmel, gemahlen
1 TL frischer gehackter Thymian
2 EL Pflanzenöl
1 TL geröstetes Sesamöl
1 EL Honig
2 EL Sojasauce
1 Baguette (ca. 300 g)
Außerdem: Spritzbeutel, Holzspieße

1. Hähnchenbrust waschen, trocken tupfen und in Würfel schneiden. Mango schälen, das Fruchtfleisch in Spalten vom Stein schneiden und ebenfalls würfeln. Hähnchen und Mango abwechselnd auf Holzspieße reihen. Snackpaprika halbieren, putzen, waschen und von innen salzen. Für die Creme Paprika-Frischkäse mit Kreuzkümmel und Thymian verrühren, mit einem Spritzbeutel in die Paprikahälften füllen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Gas: Stufe 3, Umluft 160 °C) ca. 15-20 Min. garen.
2. Hähnchenspieße salzen und in einer erhitzten Mischung aus Pflanzenöl und Sesamöl ca. 6 Min. braten. Honig zugeben und mit Sojasauce ablöschen. Spieße darin ca. 1-2 Min. bei mittlerer Hitze glasieren.
3. Baguette in Scheiben schneiden. Fruchtige Hähnchenspieße mit Snackpaprika und Salat auf Tellern anrichten, mit Baguette und nach Wunsch mit Salat servieren.

Petrella

Kräuterstangen

Ob als Aufstrich oder zum Kochen: Frischkäse macht in der Küche einfach immer eine gute Figur! Mit diesem leckeren Rezept schwebt man auf jeden Fall ganz schnell im Frischkäse-Himmel …

Petrella_Kraeuterstange

Zutaten für 4 Portionen

4 Stängel glatte Petersilie
1 Pck. Frischkäse, z.B. Petrella Schnittlauch
1 EL gemahlene Haselnüsse
5 TL feine Haferflocken
1 Msp. Salz
2 Laugenstangen
2 Blätter Lollo Bionda
8 Scheiben Butterkäse

1. Petersilie waschen, trocken tupfen, von 3 Stängeln Blättchen abzupfen und fein hacken. Mit 25 g Frischkäse, Haselnüssen, Haferflocken und Salz vermischen, auf Frischhaltefolie streichen (Maße ca. 5 x 7 cm) und kaltstellen.
2. Laugenstangen aufschneiden, mit restlichem Frischkäse bestreichen und mit Lollo Bionda und Käse belegen.
3. Aus der Käse-Nuss-Masse 4 Herzen ausstechen und auf dem Käse anrichten. Mit restlicher Petersilie garnieren und servieren.

Produkt Nooz – Neue Produkte und Lebensmittel

Neue Produkte zum Ausprobieren:

 

3Lorenz:

ErdnußLocken Indian Style

Indische Gewürze kann man ab jetzt nicht nur in würzigen Currys genießen, sondern auch in Form von Erdnussflips! Die ErdnußLocken Indian Style kombinieren typisch indische Gewürze mit dem würzigen Geschmack frisch gemahlener Erdnüsse. Das schmeckt nicht nur während eines Bollywood- Films richtig lecker …

UVP € 1,99 (200 g)

 

2Block House:

Chili con Carne

Egal ob auf einer Party oder beim gemütlichen Abend mit Freunden – mit Chili con Carne kann man nie etwas verkehrt machen! Wie praktisch, dass es nun auch eine servierfertige Variante von Block House gibt, die einfach nur erwärmt werden muss. Ebenfalls gut zu wissen: Für die leckere Kombination aus feinstem Rindfleisch, feurigen Jalapeños und buntem Gemüse wurden weder Geschmacksverstärker noch färbende Zusatzstoffe verwendet.

UVP € 3,99 (400 g)

 

6Warninks:

Lemon Cheesecake

Wer Cheesecake mag, der wird diesen Likör lieben, denn er schmeckt genauso lecker wie die Kuchenvariante! Der Geschmack von Cheesecake und frisch-süßlicher Zitrone macht den cremigen Likör zu einem ganz besonderen Trinkgenuss. Schmeckt am besten gut gekühlt als Dessert oder in Kombination mit Eis und Früchten.

UVP € 7,00 (350 ml)

 

4Langguth:

Himmlisches Tröpfchen GoldSecco

Für besondere Momente ist dieser GoldSecco genau das Richtige. Denn er kommt nicht nur in einer edlen goldenen Flasche daher, sondern versteckt auch noch 22-karätige Goldflakes in seinem Inneren! Gut gekühlt schmeckt der Tropfen mit dezenter Pfirsichnote am besten.

UVP € 3,99 (0,75 l)

5Härke:

Amber Ale

Wer gerne ein Feierabendbier trinkt, kann sich nun über diese neue Sorte freuen: Das Amber Ale wurde mit einer obergärigen Ale-Hefe gebraut und hat einen angenehm malz- karamellartiger Geschmack. Hinzu kommt eine leicht fruchtige Note von der Ale-Hefe – das kommt auch bei Frauen gut an.

UVP € 0,99 (0,33 l)

 

7Primello:

Frischkäse-Törtchen Shrimps

Frischkäse kann man nun auf eine ganz neue Art genießen: Nämlich in Form eines Tortenstückes! Das Frischkäse-Törtchen von Primello besteht aus verschiedenen cremigen Frischkäseschichten und schmeckt angenehm nach Shrimps. Auch noch in fünf weiteren Geschmacksrichtungen erhältlich.

UVP ab € 0,99 (80 g)

 

1Kölln:

Müsli Knusper Schoko-Minze

Es kommt frische Abwechslung ins Müsliregal! Die neue Müslikreation von Kölln besteht aus knusprig gebackenem Hafer mit Kakao und zartschmelzenden Schoko-Minz-Stückchen. Ideal für alle, die auf der Suche nach einem Müsli in einer völlig neuen Geschmacksrichtung sind.

UVP € 2,99 (500 g)

Grill-Genuss am Spieß

Milkana ist nur was fürs Brot? Von wegen: Mit der cremigen Sorte Kräuter & Knoblauch lassen sich nämlich auch leckere Garnelenspieße mit Speck und ein Rucola-Dip zaubern – perfekt für die nächste Grillparty!

Milkana1

Garnelenspieß mit Speck und Rucola-Dip

Zutaten für 4 Portionen

Für die Spieße:

8 lange Holzspieße
32 rohe geschälte Garnelen (ca. 500 g)
8 Scheiben Bacon
3 EL Olivenöl
2 EL Zitronensaft
Salz
Pfeffer aus der Mühle

Für den Dip:

1 Pck. Milkana Kräuter & Knoblauch
40 g Rucola
1 EL Zitronensaft
2 EL Olivenöl
1 Prise schwarzer Pfeffer aus der Mühle

1. Für den Garnelenspieß-Dip den Rucola waschen, trocken tupfen und grob hacken. In eine kleine Schüssel geben, Olivenöl und Milkana Kräuter & Knoblauch zugeben, vermengen und pfeffern. Mit Zitronensaft abschmecken.
2. Für die Zubereitung der Garnelenspieße die Speckscheiben in jeweils 4 ca. 3 cm breite Streifen schneiden. Abwechselnd Garnelen und Speckstreifen auf einen langen Holzspieß stecken, je Spieß 4 Garnelen und 4 Speckstreifen. Garnelenspieße salzen, pfeffern und mit etwas Zitronensaft beträufeln. Mit Olivenöl einpinseln und auf den Grillrost oder in die heiße Grillpfanne legen. Die Garnelenspieße je nach Größe der Garnelen 1 bis 2 Min. von jeder Seite braten bzw. grillen.
3. Falls die Garnelenspieße fast gar sind, aber der Speck noch nicht knusprig ist, werden sie nochmals je ca. eine halbe Min. auf beiden Seiten bei starker Hitze braun knusprig gebraten.

Tipp:
Zu den Garnelenspießen passt geröstetes Fladenbrot oder Baguette-Scheiben.

Ganz nach Belieben kann der Dip zu den Garnelenspießen auch mit anderen Kräutern zubereitet werden.

Milkana_Frischeschale

*Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen Promotion-Artikel.

 

Ach du dickes Ei – das NOOZ Magazin April ist da!

Nooz Magazin April ist da

Eier sind nicht nur zu Ostern eine feine und vor allem vielseitige Sache: Man kann sie pochieren, kochen, mit ihnen backen und vieles mehr. Dass es dabei nicht immer das klassische Rührei sein muss, zeigen wir euch in unserer April Ausgabe des NOOZ Magazins. Unsere ausgefallenen Rezepte Blinis mit Eiersalat, Eier alla Saltimbocca und Eier mit Tomaten im Förmchen werden mit Sicherheit für eine schmackhafte Abwechslung auf den Tellern sorgen.

GnocchiAuch mit Gnocchi und Frischkäse lassen sich übrigens sehr leckere Gerichte zaubern – zum Beispiel ein Kalbsfilet mit Frischkäse-Topping oder ein Frühlingsgemüseauflauf. Damit Lebensmittel möglichst lange haltbar bleiben, sollte man sie im Kühlschrank an der richtigen Stelle lagern – denn die Kühlschranktemperatur kann je nach Etage um einige Grad Celius variieren. Wo Eier, Milch und Gemüse hingehören, erfahrt ihr deshalb in unseren Tipps & Tricks.

Welches Lebensmittel wir besonders lieben ist übrigens Käse, weswegen wir dem kulinarischen Glücksbringer in dieser Ausgabe gleich zwei Artikel gewidmet haben. In unserer Rubrik 10 Fakten erfahrt ihr interessante Infos aus dem Käseland – zum Beispiel in welchem Land am meisten Käse produziert wird.
Kaesestrasse
Außerdem waren wir auf der Käsestraße Schleswig- Holsteins unterwegs: Hier kann man nicht nur Gouda, Tilsiter und Co. verkosten und kaufen, sondern auch verschiedenen Käsereien einen Besuch abstatten.

 

 

Alle einzelnen Artikel des NOOZ Magazins findet ihr hier. Das gesamte Magazin könnt ihr hier lesen.

Viel Spaß beim Schmöckern und Kochen wünscht euch

Antonia

Frischkäse küsst Fleisch

Ob auf Brötchen, Brot oder Toast: Frischkäse passt einfach immer. Aber auch in Kombination mit einem zarten Filet kann sich der cremige Frischkäse mit Kräutern sehen lassen. Also her mit den Tellern!

frischkaese petrella

Kalbsfilet mit Kräuterfrischkäse-Topping

Zutaten für 4 Portionen

4 Kalbsfilets (à ca. 150 g)
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
3 EL Pflanzenöl
1 Packung (125 g) Kräuterfrischkäse, z.B. Petrella Kräuter
30 g weiche Butter
2 EL kleine Kapern
2 Zucchini
1 Baguette (ca. 200 g)

1. Filets trocken tupfen, mit Salz und Pfeffer würzen, in 2 EL erhitztem Öl von allen Seiten anbraten und in eine Auflaufform legen. Die Hälfte des Kräuterfrischkäses, Butter und Kapern vermischen.
2. Zucchini waschen, putzen und eine halbe Zucchini grob raspeln. Zucchiniraspel unter die Kräuterfrischkäse-Mischung geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und auf den Filets verteilen. Filets im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Gas: Stufe 4, Umluft 180 °C) ca. 10 Min. überbacken.
3. Übrige Zucchini in halbe Scheiben schneiden und im restlichen erhitzten Öl anbraten. Den restlichen Kräuterfrischkäse untermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Baguette in Scheiben schneiden und nach Wunsch knusprig rösten. Kalbsfilets, Zucchini und Baguette auf Teller anrichten und servieren.

Petrella

FUN-tastisches Party-Food

FUN-tastisches Party-Food

Kartoffelsalat, Würstchen und belegte Brötchen findet man auf jedem Partybuffet – wie wäre es mal mit ein bisschen Abwechslung? Wir haben ein paar tolle Fingerfood-Rezepte rausgesucht, die nicht nur lecker schmecken, sondern auch optisch das Highlight auf jeder Feier sein werden.

 

Monster-Muffins

Zutaten für 12 Stück

Alle Fotos und Rezepte: © Naumann & Göbel Verlag

125g weiche Butter

200g Zucker

1 Pck. Vanillezucker

3 Eier

300g Mehl

1 Pck. Backpulver

125ml Milch

100g Schokotropfen

125g Marzipanrohmasse

200g Puderzucker

100g Kokosraspeln

Blaue Lebensmittelfarbe

6 Schoko-Cookies

1. Für die Muffins den Backofen auf 180⁰C vorheizen. Die Mulden eines Muffinblechs mit Papierbackförmchen auslegen. Die weiche Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Die Eier nach und nach darunterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und dazusieben. Nun die Milch dazugießen und alles zu einem glatten Teig verrühren. 24 Schokotropfen beiseitelegen, die restlichen Schokotropfen unter den Teig rühren.

2. Den Tag auf die Muffinförmchen verteilen und auf der mittleren Schiene 20-25 Min. backen. Herausnehmen, kurz in der Form ruhen lassen, dann die Muffins auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen.

3. Für die Augen die Marzipanmasse mit 75g Puderzucker verkneten und zu 24 kleinen, runden Kugeln rollen. Die beiseitegelegten Schokotropfen als Pupillen in die Marzipanaugen drücken.

4. Die Kokosraspel in eine Schüssel geben und mit etwas blauer Lebensmittelfarbe einfärben. Dafür am besten Küchenhandschuhe überziehen. Anschließend die Kokosraspel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen und trocknen lassen. Danach wieder in eine Schüssel füllen.

5. Aus dem restlichen Puderzucker, blauer Lebensmittelfarbe und wenig Wasser einen dickflüssigen Guss anrühren. Die Muffinoberfläche damit einpinseln (etwas Guss für die Augen zurückbehalten) und die Muffins kopfüber in die blauen Kokosraspel tauchen. Vorsichtig in jeden Muffin mit einem scharfen Messer einen Schlitz schneiden und je 1/2 Schokocookie als Mund hineinstecken. Mit etwas Zuckerguss die Augen auf die Muffins kleben und alles trocknen lassen.

Diese niedlichen Monster-Muffins werden auf jedem Kindergeburtstag der Renner sein – und sind fast zu schade zum Vernaschen!

Tipp: Die Augen und die gefärbten Kokosraspeln werden am besten am Vortag fertiggestellt. So haben sie Zeit zum Trocknen.

 

Pinguineuntitled

Zutaten für 25 Stück

1 dicke Möhre

50 (25 große/ 25 kleine) blaue Weintrauben

ca. 250g Frischkäse

1. Die Möhre waschen, schälen und putzen. 25 Scheiben von ca. 3mm Dicke abschneiden. In jede Scheibe eine v-förmige Kerbe schnitzen. Sowohl die Scheiben als auch die herausgeschnittenen Ecken aufbewahren, sie bilden später Schnäbel und Füße.

2. Die Trauben waschen und trocknen. In die kleineren Trauben mittig einen kleinen Schnitt setzen und die breite Seite der Möhrenecke hineindrücken. Aus den größeren Trauben längs einen Keil wie abgebildet herausscheiden.

3. Die Trauben sorgfältig mit Frischkäse füllen. In jede Möhrenscheibe einen Zahnstocher stecken. Darauf je eine große Weintraube setzen und anschließend die kleinen mit Schnabel aufstecken. Wer möchte, kann mit dem restlichen Frischkäse noch zwei Augen auf das Pinguingesicht malen.

Ob herzhaften oder süßen Buffets, eins ist sicher: Die Aufmerksamkeit der Partygäste wird den Pinguinen gehören! Gesund ist das dekorative Fingerfood auch noch.

 

Schaumgeisteruntitled

Zutaten für 25 Stück

4 Eiweiß

Salz

250g Puderzucker

1 EL Speisestärke

Außerdem nach Belieben:

Schwarz-weiße Lakritz-Frucht-Gummis zum Verzieren

Puderzucker zum Befestigen

1. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Den Puderzucker mit Speisestärke mischen. Diese Mischung nach und nach unterrühren. So lange weiterquirlen, bis die Masse wieder sehr steif ist. Achtung, das kann bis zu 20 Min. dauern!

2. Die Masse portionsweise in einen Gefrierbeutel füllen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Eine Ecke des Gefrierbeutels abschneiden und ca. 25 kleine Geister spritzen.

3. Den Backofen auf 100⁰C vorheizen. Auf der zweiten Schiene von unten ca. 2 Std. mehr trocknen als backen. Damit die Feuchtigkeit gut entweichen kann, einen Kochlöffelstiel zwischen Ofen und Backofentür klemmen. Anschließend herausnehmen und abkühlen lassen.

4. Die Lakritz-Fruchtgummis mit einem scharfen Messer in dünne Scheiben schneiden. Etwas Puderzucker mit ganz wenig Wasser verrühren und damit den Monstern Augen und Münder kleben.

Noch auf der Suche nach einer Halloween-Dekoration? Da kommen diese kleinen Schaumgeister doch wie gerufen! Auch bei einem Abend mit Gruselfilmen sorgen sie für die richtige Stimmung.

funfood

Käsereise durch Europa!

Käsereise durch Europa!

Lust auf einen kleinen Schlemmertrip? Ein Käseteller nimmt uns mit in Höhlen, auf Berge, vorbei an Schafen, Ziegen und grasenden Kühen. Kurz: Abenteuerlich köstlich.

Käsebrett-obenEmmentaler – Schweiz
Die Reise führt uns ins Emmental, einer Hügellandschaft im Herzen der Schweiz. Hier hat der echte Schweizer Käse seinen Ursprung, dessen Geschichte sich auf der „Käseroute“ verfolgen lässt. Besondere Merkmale: große runde Löcher, schnittfest, intensives Aroma.

Camenbert – Frankreich
Jetzt geht’s rund: Auf den Spuren der Käsetradition ist ein Abstecher in das französische Dörfchen Camembert in der Normandie Pflicht. Hier wurden einst die ersten kreisförmigen Leibe gekäst und erlangten als kaiserliche Leibspeise Napoléons III Berühmtheit.

Frischkäse – Deutschland
Für Butter-Muffel sind Frischkäse und seine Variation als Quark unverzichtbar. Während Bodybuilder auf Magerquark schwören, darf es beim Frühstück und im Käse-Quark-Kuchen gerne die leckere 40 % Fett-Variante sein. Geheimtipp: Quark als Wickel gegen blaue Flecken.

Greyerzer – Schweiz
Das Schweizer Goldstück lässt sich kaum buchstabieren und unmöglich aussprechen. Doch die Mühe lohnt: Der herbe Geschmack dieses Rohmilchkäses verzückt Käsefans. Echter Greyerzer stammt übrigens immer aus der Schweiz – der Begriff ist weltweit geschützt.

Schaf(s)käse – Griechenland
Kein Besuch in Griechenland ohne Fetakäse! Das würzige Original wird aus Schaf- oder Ziegenmilch hergestellt und reift in Salzlake. Weckt Urlaubserinnerungen: Hackbraten aus dem Ofen mit Oliven, Peperoni und einer Extraportion würzigem Fetakäse. Lecker!

Parmesan – Italien
Kaum ein Käse ist in deutschen Küchen so beliebt wie der italienische Exportschlager! Das wissen auch die Italiener und haben sich ihre Delikatesse per Siegel schützen lassen. Gut so: Der originale Extrahartkäse veredelt Pasta und Salat und entführt uns nach Bella Italia.

Gouda – Holland
Der Schlemmertrip führt ins Käseland Niederlande. Der weltbekannte Gouda, in Holland Lunchkäse genannt, wurde 1184 erstmalig schriftlich erwähnt und wird heute als Baby-, junger, mittelalter oder alter Gouda zum Belegen, Überbacken oder zum Naschen verkauft.

Bergkäse – Deutschland
Wenn leises Kuhglockengeläut die Bergluft durchzieht, ist der Weg zum echten Berg- oder Almkäse nicht weit. Das würzige, lochfreie Original stammt von Kühen, die den Sommer auf satten, kräutergesprenkelten Almwiesen verbracht haben und wird vor Ort gekäst.

Käsebrett_unten

Arla Buko Frischkäse kostenlos für 50 Noozies – es wird mediterran!

Liebe Noozies,

unsere brandnooz der Woche sind gleich zwei leckere Produkte von Arla Buko: Rucola Pesto und Hellas!

Mediterraner Frischkäse-Genuss für die heimische Küche. Einmal original italienisch und einmal traditionell griechisch.

50 Noozies können sich jeweils 3 dieser Packungen zum kostenlosen Testen direkt nach Hause holen!

In Arla Buko des Jahres Rucola Pesto geben der beliebte intensiv-nussige Rucola mit feinem Basilikum und etwas nativem Olivenöl den Ton an – raffiniert italienisch eben. Ganz im griechischen Stil schmeckt man in Arla Buko Hellas frischen Joghurt, knackige Gurkenstückchen und würzigen Knoblauch heraus – ein göttlicher Genuss. Wie bei allen Arla Buko-Sorten wird natürlich auch hier auf Verdickungs- und Konservierungsmittel sowie auf Geschmacksverstärker verzichtet.

Also – wer sich noch nicht beworben hat: nun aber ran an unser Brandwheel oder unser Brandprofil! Sichere Dir  die 6 Becher, denn die Aktion geht nur noch bis Sonntag!