Schlagwort: Erdbeeren

Erdbeer-Cheesecake mit FAGE Total

Kuchen geht doch eigentlich immer! Und wenn er dann noch in so einem cremig-leichten Gewand daherkommt wie dieser Erdbeer-Cheesecake mit dem FAGE Total 0,2% Fett aus unserer Sallys Koch-Challenge Box, dann können wir nicht anders als zuzubeißen.

Wenig drin, viel dran!

In den natürlichen FAGE Total 0,2% Fett kommen nur Milch und aktive Joghurtkulturen – somit tummeln sich keine Verdickungsmittel, Konservierungsmittel, Milchpulver, Sahnepulver oder Proteinpulver in dem cremigem Joghurt. Vollgepackt mit natürlichem Protein eignet sich der Joghurt also für sämtliche Gerichte der (Hobby-)Küche oder -bäckerei. Mit Müsli und Obst, im Smoothie und als Dip oder auch im Dessert – Joghurt kann man einfach überall einsetzen! Daher nutzen wir ihn in diesem Rezept für das wohl leckerste Gericht seit der Erfindung des Nachmittags: Cheeeeesecake!

Dieses schnelle Cheesecake-Rezept überzeugt mit nur wenigen Zutaten und einfachen Handgriffen: Ein knuspriger Keksboden wird mit einer Joghurtcreme verbunden und mit einer Marmelade getoppt – und das Ganze muss nicht einmal in den Ofen! Hört sich gut an? Ist es auch. Und da der verwendete Joghurt einen geringen Fettanteil hat, hat noch nicht einmal das schlechte Gewissen eine Chance.

Erdbeer-Cheesecake mit FAGE Total 0,2% Fett

Zutaten (für 6-8 Portionen):

Für den Kuchenboden:

  • 200 g Butterkekse
  • 100 g geschmolzene Butter

Für die Creme:

  • 1 kg FAGE Total 0,2% Fett
  • 500 g Frischkäse
  • 300 g Zucker
  • 3 Gelatineblätter
  • 1 Schüssel Wasser
  • 15 ml warme Milch

Für die Erdbeersauce:

  • 600 g frische Erdbeeren, gewaschen und geviertelt
  • 300 g Zucker
  • 1 frische Vanilleschote
  • 2 EL Balsamico-Essig
Leckerer Cheesecake mit FAGE Total Joghurt und Erdbeersauce
Leckerer Cheesecake mit FAGE Total Joghurt und Erdbeersauce

Zubereitung:

Zubereitungszeit: 35 Minuten / Kühlzeit: 4 Stunden

Für die Creme:

  • In einer Schüssel den abgetropften FAGE Total Joghurt, den Frischkäse und den Zucker mit einem Schneebesen verrühren.
  • Die Gelatine in eine Schüssel mit Wasser geben und einweichen lassen. Die eingeweichte Gelatine mit der lauwarmen Milch vermengen. Die Gelatine-Milch-Mischung zur Creme geben.

Für den Kuchenboden:

  • Die Kekse in eine Küchenmaschine geben und zerkleinern, bis sie fein gemahlen sind. Dann die geschmolzene Butter zugeben. Alternativ Kekse in einen Gefrierbeutel füllen, Beutel verschließen und Kekse mit einem Nudelholz zu Krümeln klein klopfen und anschließend mit Butter vermengen.
  • Die Keks-Butter-Masse auf den Boden einer kleinen runden Kuchenform (Springform) mit einem Durchmesser von 20 cm geben und andrücken.
  • Den Kuchenboden mit der Creme bestreichen und mindestens 4 Stunden kaltstellen.

Für die Marmelade:

  • Die Erdbeeren mit dem Zucker, der (längs halbierten) Vanilleschote und dem Balsamico in eine tiefe Pfanne geben. Die Erdbeeren 10 Minuten erhitzen, bis ihr Saft kocht, und dann etwa 15 Minuten auf mittlerer bis hoher Flamme köcheln lassen, bis eine Art Marmelade entsteht.
  • Gut abkühlen lassen und dann auf den gekühlten Cheesecake geben.

Weitere leckere Rezepte mit FAGE Total findet ihr hier und hier.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit

euer brandnooz Team

Erdbeertarte mit Rosmarin

Kräuter werden zum Kochen verwendet, und Blüten gehören in den Garten? Nicht bei uns: Rosmarin, Minze und Ringelblumen wandern heute nämlich in die Rührschüssel und in leckere Backwerke!

erdbeertarte

Erdbeertarte mit Rosmarin

Zutaten für eine Springform, Ø 22-24 CM

35 g Butter
3 Eier (L)
1 Prise Salz
65 g Zucker
50 g Mehl
1 Pck. Vanillezucker/gemahlene Vanille

Erdbeer-Rosmarin-Creme
12 Blatt rote Gelantine
400 g Erdbeere
Saft 1 Zitrone
6 Eigelb (L)
100 g Zucker
25 g Stärkemehl
2 gestrichene Rosmarinnadeln, fein gehackt
2 Eiweiß (L)
150 g Sahne

Zubereitung

1. Backofen auf 180 ̊C vorheizen. Den Boden der Springform leicht einfetten.
2. Die Butter schmelzen lassen. Die Eier trennen. Eiweiß und Salz in einer sauberen, fettfreien Schüssel zu steifem Schnee schlagen.
3. In einer weiteren Schüssel Eigelbe Zucker und Vanillezucker für einige Min. zu einer hellen, schaumigen Masse rühren. Mehl auf die Eigelbmasse sieben. Zusammen mit dem Eiweiß vorsichtig unterheben. Zum Schluss behutsam flüssige Butter unterrühren.
4. Teig in die vorbereitete Backform füllen und auf mittlerer Schiene ca. 20 Min. goldbraun backen. Aus der Form nehmen und vollständig auskühlen lassen.
5. Den Boden mit einem Tortenring umschließen oder den Boden zurück in die mit Frischhaltefolie ausgelegte Springform legen.
6. Für die Creme Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Erdbeeren waschen, putzen und pürieren. Erdbeerpüree, Zitronensaft und Milch in einen Topf geben und aufkochen lassen. In einer hitzebeständigen Schüssel Eigelb mit 70 g Zucker und dem Stärkemehl glatt rühren. Die heiße Erdbeermilch schrittweise unterrühren. Die Mischung zurück in den Topf geben und unter Rühren eindicken lassen. Vom Herd nehmen und den gehackten Rosmarin unterrühren. Die Gelatine ausdrücken, zugeben und in der Mischung auflösen. Kalt stellen. Sobald die Gelatine beginnt, fest zu werden, das Eiweiß schaumig schlagen. Weiterschlagen, 30 g Zucker einrieseln lassen und zu einem steifen, glänzenden Eischnee schlagen. Die Sahne steif schlagen. Eischnee und Sahne behutsam unter die Erdbeercreme heben. Die Füllung auf den Boden streichen und für mehrere Stunden kalt stellen.


backenmitkraeuternAuf den Geschmack gekommen? In Petra Katrin Scotts Buch „Backen mit Kräutern und Blüten“ findet ihr weitere Rezeptideen mit Küchenkräutern und essbaren Blüten. Ob Schokoladenkuchen mit Lavendel, Limettenmuffi ns mit Estragon oder Apfeltarte mit Kerbel – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Zudem gibt es Infos, welche Kräuter zu welchen Zutaten passen.

Ulmer, € 19,90 (ISBN: 978-3-8001-0836-7)

 

Merken

Merken

Merken

Erdbeer-Wein-Slushie mit Minze

Warme Sommertage, geselliges Beisammensein und eine entspannte Stimmung – klar, dass da ein erfrischender Begleiter nicht fehlen darf. Der fruchtige Erdbeer-Wein-Slushie mit dem Blanchet Rosé de France ist da der perfekte Kandidat!

slushie

Erdbeer-Wein-Slushie mit Minze

Zutaten für 2 Portionen
200 g Erdbeeren
375 ml Blanchet Rosé de France TROCKEN, gekühlt
2 Stiele Minze
½ Zitrone
6 EL Zuckersirup
100 g Crushed Ice

Utensilien
Messer
Brett
Standmixer

Und so geht’s:

1. Erdbeeren waschen und trocken tupfen. 2 Erdbeeren mit Strunk zum Dekorieren beiseitelegen. Bei den restlichen Erdbeeren die Strünke entfernen. Anschließend vierteln und ca. 3 Stunden ins Gefrierfach legen.

2. Minze waschen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen. Saft der Zitronenhälfte auspressen. Gefrorene Erdbeerstücke, Zuckersirup, Zitronensaft und Crushed Ice in einen Mixer geben und ca. 30 Sekunden vermischen. Slushie in Gläser füllen und mit Minze und Erdbeeren dekoriert servieren.

Merken

Merken

Polenta-Pfannküchlein mit Erdbeerherz

Mit einer der schönsten Sachen am Wochenende ist ein ausgiebiges Frühstück mit Freunden oder der Familie! Und diese Leckereien sorgen mit Sicherheit für einen ganz besonders genussvollen Start in den Tag …

Final-Polentak++chlein

Zutaten für ca. 12 kleine Küchlein

100 g Polenta (mittelfein gemahlen, nicht feines Maismehl!)
1 TL Backpulver
2 TL Zucker
1 Prise Salz
1 große Prise Zimt
1 Ei (Größe M)
150 ml Milch
50 g Mehl, plus ggf. 1-2 EL extra
12 frisch geschnittene Erdbeerscheiben

Außerdem
Pflanzenöl zum Ausbacken
Puderzucker oder geschlagene Sahne zum Servieren

1. Polenta, Backpulver, Zucker, Salz und Zimt in einer Schüssel mischen.
2. Das Ei mit der Milch verquirlen und zur Polenta-Mischung geben. Kurz mit einem Kochlöffel verschlagen, bis alles gut vermengt ist. Das Mehl zugeben und ebenso unterrühren. Ist der Teig zu flüssig, 1-2 weitere EL Mehl zufügen.
3. Eine beschichtete Pfanne mit etwas Öl ausstreichen und bei mittlerer Temperatur erhitzen.
4. Den Teig esslöffelweise (oder ca. 1½ Eisportionierer voll) in die Pfanne geben und in der Mitte eine Erdbeerscheibe platzieren. Sobald der Teig am Rand und an der Oberseite Blasen wirft, vorsichtig wenden und kurz auf der Erdbeerseite anbraten, bis der Pfannkuchen fertig gegart ist.
5. Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren, bis er gänzlich aufgebraucht ist. Dazwischen eventuell immer mal wieder die Pfanne auswischen, falls sich Erdbeerreste darin befinden, und neu einölen.
6. Mit Puderzucker oder geschlagener Sahne garnieren und am besten sofort genießen.

Fruehstueck

Erdbeermuffins mit Zentis Sonnen Früchte

 

Heute haben wir mal wieder unsere Backkünste ausgepackt und ein Produkt aus der September Box verarbeitet. Sie dürfte ja nun hoffentlich bei allen angekommen sein. Mit ihrer bunten Auswahl wollen wir euch ein wenig Wärme ums Herz zaubern, damit die Herbstzeit kommen kann 🙂 Mit von der Partie war auch die leckere Zentis Konfitüre Sonnen Früchte „Erdbeere“ und weil wir finden, dass dieser verlockene Aufstrich nicht nur aufs Brot, sondern auch in den Teig passt, haben wir kurzerhand Erdbeermuffis damit gebacken.

muffins-zentis-erdbeereDas Rezept haben wir auf der Homepage von Zentis gefunden und uns ungefähr danach gerichtet. Das sind die Zutaten:

Und so funktioniert’s:

Zuerst Butter schmelzen, bis sie flüssig ist. Danach mit dem Zucker, der Milch, den Eiern und der Schokocreme verrühren. Anschließend wird das Mehl mit dem Backpulver vermischt und beides unter die Eimasse gezogen.

Wir haben die Masse nun jeweils zu Dreivierteln in die Papierförmchen gegeben und dann in jeden Muffin etwas von der Zentis Sonnen Früchte Konfitüre eingerührt.

Zum Schluss werden die Muffins ca. 20 Minuten im Backofen (200 °C) gebacken.

Im dem Originalrezept kommt die Konfitüre erst nach dem Backen dazu. Dafür wird ein kleiner Herz-Ausstecher in die Mitte des Muffins gedrückt und wieder herausgenommen. Der übrige Teig in der entstandenen Herzform wird dann aus dem Muffin entfernt. Nun müssen die Muffins nur noch mit etwas Puderzucker bestäubt werden, bevor die Mulde mit der Zentis Konfitüre befüllt wird.

Egal ob in oder auf den Teig, die fruchtig-süßen Muffins schmecken auf jeden Fall besonders lecker. Viel Spaß beim Naschen und Backen!

Erdbeer-Rosmarin-Cheesecake-Eis

Ein Sommer ohne Eis und frische Beeren? Unvorstellbar! Auch selbstgemacht ist diese süße Kombination ein Traum – und gelingt auch ohne Eismaschine. Überzeugt euch selbst!

Rosmarin-Eis

Zutaten für 4 Portionen

250 g Erdbeeren
50 g Zucker
1 Zweig Rosmarin
200 g Sahne
200 g Schmand
175 g Doppelrahmfrischkäse
Mark von 1 Vanilleschote
100 g Zucker

Mit einer Eismaschine
1. Erdbeeren waschen und vierteln. Mit 50 g Zucker und dem Rosmarinzweig in einen Topf geben und ca. 3 Min. köcheln lassen. Rosmarin wieder entfernen und abkühlen lassen.
2. Sahne mit Schmand, Frischkäse, dem Mark der Vanilleschote und 100 g Zucker glatt rühren. Die Eismaschine in Betrieb nehmen und die Creme einfüllen. Wenn das Eis beginnt, fest zu werden, die Erdbeeren nach und nach zugeben. Abwarten, bis die Maschine fertig mit der Eisherstellung und die Masse gefroren ist.

Ohne Eismaschine
1. Siehe ersten Punkt mit Eismaschine.
2. Sahne mit dem Handrührgerät steif schlagen. In einer zweiten Schüssel den Schmand und den Frischkäse mit dem Mark der Vanilleschote und 100 g Zucker glatt rühren. Sahne unterheben.
3. Erdbeeren vorsichtig unterrühren. In eine Gefrierform füllen und mindestens 3 Std. in den Gefrierschrank stellen. Von Zeit zu Zeit vorsichtig durchrühren, damit das Eis schön cremig wird.

FräuleinKlein

Süßes Sommerfrüchtchen

Sommerzeit ist Erdbeerzeit! Denn so aromatisch wie jetzt schmecken die leckeren Beeren das ganze Jahr nicht mehr. Was es sonst noch über die frischen Früchtchen zu wissen gibt, verraten wir euch jetzt!

Erdbeere

1. Vitaminbombe
Erdbeeren sind nicht nur lecker, sondern auch richtig gesund! Sie enthalten nämlich viele Mineralstoffe und haben einen besonders hohen Gehalt an Ballaststoffen. Zudem sind sie wahre Vitaminbomben und ihr Vitamin-C-Gehalt ist sogar höher als der von Zitronen und Orangen!

2. Schon gewusst?
Botanisch gesehen zählen Erdbeeren nicht zu den Beeren, sondern zu den Sammelnussfrüchten. So nennt man Scheinfrüchte von Nüsschen. Die eigentlichen Früchte der Erdbeere sind die kleinen grünen Punkte, die man auf eine Erdbeere sieht – und die als Nüsschen bezeichnet werden.

3. Wir lieben Erdbeeren
Ob auf Kuchen, über Eis oder einfach pur: Wir Deutschen lieben Erdbeeren! 2,4 Kilogramm verspeist jeder Deutsche im Durchschnitt pro Jahr von den leckeren Früchten. Und da sie so gesund sind, darf hier auch mit gutem Gewissen geschlemmt werden …

4. Sensibelchen
Erdbeeren sind kleine Sensibelchen und sehr empfindlich. Sie bekommen leicht Druckstellen und fangen dort auch schnell an zu schimmeln. Beschädigte Früchte sollte man also schnell aussortieren und die übrigen Früchte am besten auf einem flachen Teller lagern.

Erdbeeren15. Farbenprächtig
Kräftig rot sollen sie sein – denn dann schmecken die Erdbeeren besonders gut! Dies stimmt nicht ganz. Denn auch wenn man es denken könnte: Die Farbe der Frucht gibt keine Auskunft über ihr Aroma. Tiefrote Erdbeeren schmecken also nicht zwangsläufig süßer als ihre helleren Genossen.

6. Richtiger Zeitpunkt
Im Supermarkt findet man fast ganzjährig Erdbeeren. Die deutsche Variante gibt es allerdings nur von Mai bis Juli. Dafür schmecken die deutschen Erdbeeren meist am besten, weil sie frisch gepflückt werden und keine langen Transportwege zurücklegen müssen. Das Warten auf die Erdbeerzeit lohnt sich also!

7. Seit Jahrhunderten beliebt
Schon in der Steinzeit verzehrten unsere Vorfahren die kleinfruchtige Version der uns heute bekannten Gartenerdbeere, die Walderdbeere. Die großfruchtige Gartenerdbeere ist hingegen erst vor 200 Jahren in Amerika aus Kreuzungen zwischen der kleinen Scharlacherdbeere und der großen Chilierdbeere hervorgegangen. In Deutschland wurde sie dann erstmals Ende des 19. Jahrhunderts gezüchtet.

8. Sinnliches Früchtchen
Ob in „Pretty Woman“, „9 ½ Wochen“ oder anderen Filmen: Keine andere Frucht steht so sehr als Symbol für die erotischen Verlockung wie die Erdbeere. Denn ihr wird eine betörende Wirkung nachgesagt. Wer seine Angebetete oder seinen Liebsten verführen möchte, sollte also ein Schälchen Erdbeeren besorgen …

9. Mythen
Zahllose Mythen haften der Erdbeere an. So galt sie bereits in der Antike als ein beliebtes Heilmittel, besonders als Erdbeer-Wasser. Denn der sirupartige Saft sollte nicht nur den Durst löschen, sondern auch Masern, Pocken und Gelbsucht heilen. Bei den Germanen kursierte hingegen ein anderer Aberglaube: Hier galt das Ernten der wilden Beeren als gefährlich, da man dem Wald nicht einfach etwas stehlen dürfe. Um Unheil zu verhindern, musste man sich zuvor also erst mit den Waldgeistern gut stellen.

10. Schlankmacher
Wer auf Diät ist, muss hungern? An Erdbeeren darf man sich auf jeden Fall auch während einer Diät satt essen: 100 Gramm der leckeren Früchtchen haben nur 32 Kilokalorien! Und sie enthalten sehr viel Wasser, was ja ebenfalls gesund ist.

Balsamico-Erdbeer-Hähnchenfilet

Bei Salatdressings, Caprese und zum Dekorieren darf eines nie fehlen: Balsamico Creme. Dass man mit der feinen Creme aber noch viel mehr zaubern kann, zeigen diese drei abwechslungsreichen Gerichte: Fleischbällchen mit Balsamico, Mango-Mozzarella und Balsamico-Erdbeer-Hähnchenfilet.

balsamico-haehnchen

Zutaten für 4 Portionen
4 Hähnchenbrustfilets
2 TL Olivenöl
2 Rote Zwiebeln, gehackt
1 ½ TL frischer Thymian
150 g frische Erdbeeren
4 TL Erdbeer Balsamico Creme, zum Beispiel Strawberry Kiss von Hengstenberg
Salz
Pfeffer

1. Erdbeeren waschen, klein schneiden und zuckern. Ein paar Erdbeeren zur Dekoration beiseitelegen.
2. Öl in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen, Zwiebeln dazu geben und für etwa 5 Min. anbraten.
2. Hähnchenbrustfilets waschen und abtupfen. Anschließend mit dem Thymian bestreuen und salzen.
4. Nun die Hähnchenbrust zu den Zwiebeln geben und jede Seite für ca. 6 Min. braten. Das Hähnchen anschließend entnehmen und im vorgeheizten Backofen warm halten.
5. Hitze reduzieren und die eingelegten Erdbeeren, Erdbeer-Balsamico, Salz und Pfeffer in die Pfanne geben für ca. 5-10 Min. leicht köcheln lassen. Währenddessen immer wieder umrühren.
6. Die Sauce über das Hähnchen geben, mit ein paar Erdbeeren garnieren und sofort servieren. Zu dem Hähnchen passt zum Beispiel ein knackiger grüner Salat.

 

hengstenberg

 

Sommerkuchen

SOMMERKUCHEN: ERDBEERTÖRTCHEN

Am Wochenende hat man endlich Zeit für das Wesentliche: Freunde treffen, Zeit mit der Familie verbringen – und das am besten draußen bei Sonnen schein und einem leckeren Stück Kuchen! Mit süßen Beeren, Joghurt und Co. lassen sich fruchtige Sommerkuchen zaubern, denen bestimmt niemand widerstehen kann!

Erdbeertoertchen

Alle Fotos und Rezepte: McVities

Zutaten für 8 Stück

125 g Butter
1 Packung Haferkekse (McVitie’s HobNobs)
100 g Vollmilchschokolade
25 g Zucker
1 Päckchen Vanillin-Zucker
1 Päckchen Sahnefestiger
400 g Schlagsahne
500 g Erdbeeren
Minze zur Deko
Öl für die Förmchen
1. Butter schmelzen. Kekse im Universalzerkleinerer fein mahlen. Butter und Keksbrösel mischen. 8 Tarteletteförmchen (10 cm Ø) mit Lift-off-Boden dünn mit Öl ausfetten. Brösel-Butter-Masse in die Förmchen verteilen und an Rand und Boden mit Hilfe eines Trinkglases festdrücken.

2. Törtchen im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 ° C/ Umluft: 150 ° C/ Gas: s. Hersteller) ca. 15 Min. backen. Herausnehmen, abkühlen lassen und kalt stellen.

3. Schokolade klein hacken. Zucker, Vanillin-Zucker und Sahnefestiger mischen. Sahne steif schlagen, Sahnefestiger dabei einrieseln lassen. Schokolade unter die Sahne heben.

4. Förmchen etwas erwärmen, dann die Tartelettes herauslösen. Creme in einem Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und große Sahnetuffs auf die Tartelettes spritzen. Erdbeeren waschen, putzen und halbieren. Tartelettes mit Erdbeerhälften und Minze verzieren. Bis zum Servieren kalt stellen.

Genusswelt

Very Berry!

Sehnsüchtig erwarten wir den Sommer, denn dann landen sie wieder auf unserem Teller: Beeren in allerlei Variationen. Sie sind klein und süß, schmecken pur oder im Kuchen. Zeit für einen kleinen Überblick!

Very_Berry

Foto: Shutterstock/ Valentyn Volkov

 

Johannisbeeren
Klein – aber oho! Johannisbeeren liefern jede Menge Vitamine und sind Spitzenreiter in Sachen Kaliumgehalt. Die säuerlichen Beeren können weiß, rosa, rot oder schwarz sein und machen sich sogar prima zu herzhaften Gerichten, wie Chutney oder zu Wild. Erntezeit: Juni bis September.

Stachelbeeren
Raue Schale – zuckersüßer Kern! Stachelbeeren gehören zu den süßesten und größten Beerensorten. Für Konfitüren und Kompott verwendet man die Beeren im unreifen Zustand, da der Ballaststoffgehalt dann besonders hoch ist – und die Konfitüre gut eindickt. Stachelbeeren haben von Juni bis August Saison.

Heidelbeeren
Die blauen Früchtchen haben es in sich: mattdunkelblaue Schale, süßes Fruchtfleisch und mild-säuerliche Note. Deshalb sind sie auch auf der ganzen Welt beliebt! Viele Studien beweisen auch den hohen Gesundheitsfaktor von Heidelbeeren: Anthocyanidine aus den Heidelbeeren sollen dem Körper helfen, freie Radikale abzufangen. Die Erntezeit liegt zwischen Juli und September. Unser Tipp: frisch gebackene Muffins mit Blaubeeren.

Erdbeeren
Ob zum Selberpflücken oder vom Markt – frische, aromatische Erdbeeren haben ein festes Fruchtfleisch und leuchten rot. Sie sind sehr druckempfindlich und faulen schnell an beschädigten Stellen – also besser behutsam nach dem Einkauf nach Hause tragen und rasch verzehren! Der Vitamin-C-Gehalt von Erdbeeren ist enorm: Er liegt höher als der von Orangen und Zitronen. Die roten Früchte haben von Anfang Mai bis Juli Saison.

Himbeeren
Wenn die zarten Beeren reif sind, hängen sie leuchtend rosarot am Strauch – und werden von Ende Juni bis Mitte September geerntet. Nach dem Kauf am besten im Kühlschrank aufbewahren, da die zarten Früchtchen besonders empfindlich sind. Wer sich ein Stückchen Sommer im Winter bewahren möchte: Himbeeren lassen sich hervorragend einfrieren.

Brombeeren
Sie ist die kleine, dunkle Schwester der Himbeere – und schmeckt besonders aromatisch und fruchtig. Als Gelee, in Fruchtsaft oder roter Grütze kommt der natürlich schwarzblaue Farbstoff der Brombeeren besonders toll zur Geltung. Hättet Ihr’s gewusst? Aus den Blättern der Brombeere lässt sich leckerer Tee zubereiten.