Schlagwort: Burger

Gemüse-Burger mit Hilcona Veggie Gemüse-Medaillons

Wir waren wieder einmal im brandnooz Blogger-Universum auf der Suche nach leckeren Rezepten mit unseren Boxprodukten. Und diese tollen Rezepte von den Bloggern Diana, Pamela und Hannah & Robert haben es uns ganz besonders angetan!

Gemueseburger

Gemüse-Burger

Zutaten für 4 Burger

1 Pck. Hilcona Veggie Gemüsemedaillons Blumenkohl
Milram frische Aioli
1 Scheibe RÜCKER Alter Schwede
eine Handvoll Salat
5-6 Stiele Korianer

Für die Burger-Brötchen

1 Ei
250 g Quark
300 g Dinkelmehl
2 TL Zucker
1 Pck. Weinsteinpulver/Backpulver
1 EL Sesam, geröstet
1 TL Rosmarin
1 TL Thymian
1 TL Basilikum, getrocknet
1 Prise Salz
80 g Käse nach Geschmack zum Bestreuen

Zubereitung

1. Die Brötchen-Zutaten wie oben angegeben vermengen, bis ein glatter Teig entsteht. Einen Teil der Kräuter unterheben und noch etwas zum Bestreuen der Brötchen aufheben.
2. Den Teig mit einem Esslöffel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Die Oberfläche leicht mit Wasser einstreichen und mit Kräutern und Käse bestreuen. Anschließend im Ofen bei 170 °C Umluft für ca. 15-20 Min. goldgelb backen.
3. Die Gemüse-Medaillons in einer Pfanne ohne Fett braten, bis sie schön kross sind. Die Brötchen halbieren und beide Hälften mit Aioli bestreichen. Dann mit etwas Koriander, Salat und dem
Gemüse-Medaillon belegen. Jeweils eine Scheibe Käse auf das noch warme Gemüse-Medaillon legen, damit diese etwas schmelzen kann. Noch mal mit einer Schicht Salat belegen und den Burger mit dem Oberteil zudecken und servieren.

ZahnfeeBlogger-Universum

Das Rezept stammt von Bloggerin Diana. Seit Dezember 2010 bloggt sie unter www.zahnfeee1.blogspot.de unter anderem über Produkttests, Rezepte, neue Produkte und Deko-Ideen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Beefhack-Burger mit RÜCKER Nordberger Feinwürzig Geniesserkäse

Manchmal überkommt sie einen einfach: Die Lust auf einen richtig leckeren Burger mit Hackfleisch, Käse und allem, was dazu gehört! Da trifft es sich doch außerordentlich gut, dass sich in unserer Cool Box Mai der Nordberger Feinwürzig Geniesserkäse von RÜCKER versteckt hat. Der norddeutsche, würzig-herzhafte Hartkäse mit dezenter Süße macht sich nämlich besonders gut auf einem selbstgemachten Burger. Aber auch als Alternative zu Raclettekäse oder als Basis für ein Käsefondue macht der Nordberger, der geschmacklich an Bergkäse erinnert, eine gute Figur.

burger

Beefhack-Burger mit gegrilltem Apfel und roten Butter-Zwiebeln

Zutaten für 4 Portionen

120 g rote Zwiebelringe
15 g Butter
10 g Honig
Salz, schwarzer Pfeffer je nach Geschmack
4 Blätter Blattsalat, z. B. Lollo bionda oder Frisée-Salat
700 g Beefhack
50 ml Olivenöl
8 Scheiben RÜCKER Nordberger Feinwürzig Geniesserkäse
8 Scheiben Apfel, ca. 3-4 mm stark
4 Burger-Buns
1 TL Rosmarin, getrocknet
4 EL süße Senfsauce

Zubereitung

Die Zwiebeln in einer Pfanne in Butter anschwitzen, dann den Honig dazugeben und alles bei kleiner Hitze 10 Minuten dünsten – später mit Salz sowie Pfeffer abschmecken.

Den Salat putzen, waschen und trocken schleudern.

Das Beefhack zu vier flachen Frikadellen in Größe der Brötchen formen und in einer Pfanne in 20 ml Olivenöl bei hoher Hitze auf beiden Seiten scharf anbraten, dann salzen und pfeffern. Dabei nach dem Umdrehen mit jeweils zwei Scheiben Käse belegen. Anschließend die Hitze reduzieren und die Patties rosa gar ziehen lassen.

Die Apfelscheiben mit 10 ml Olivenöl bestreichen und in einer Grillpfanne (oder einem Kontaktgrill) bei mittlerer Hitze von beiden Seiten jeweils 1-2 Minuten garen.

Die Buns halbieren und ebenfalls für jeweils 20 Sekunden pro Seite in der Grillpfanne rösten, dann mit dem restlichen Olivenöl bestreichen und mit Rosmarin sowie Salz bestreuen.

Die Brötchenunterhälften mit Senfsauce, den Apfelscheiben, den Beefpattys, Zwiebeln sowie Salat belegen, dann mit den Brötchenoberhälften zudecken und sofort servieren.

Guten Appetit!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

New-York-Ramen-Burger

Wir lieben Burger – vor allem die selbstgemachten! Dass es dabei nicht immer der klassische Cheese- oder Hamburger sein muss, zeigen diese drei leckeren Rezepte:

New-York-Rahmen-Burger, Ziegenkäse-Dattel-Burger und Vegane Spinat-Kichererbsen-Burger

New-York-Ramen-Burger

Zutaten für 4 Burger

600 g Hähnchenschnitzel
6 EL Sojasoße
5 EL Zitronensaft
4 EL Maismehl
4 Msp. Chilipulver
Salz
400 g Ramen (asiatische Weizennudeln)
1 Frühlingszwiebel
4 cm Ingwer
1 großer Pak Choi
4 TL Rapsöl
2 Eier
2 TL mildes Currypulver

1. Hähnchenschnitzel waschen, trocken tupfen und sehr fein hacken. 4 EL Sojasoße, 4 EL Zitronensaft und die Hälfte des Hähnchenfleischs mit einem Stabmixer zu einer homogenen Masse pürieren. Diese mit Maismehl, Chilipulver und restlichem Fleisch in eine Schüssel geben, gründlich verkneten und mit feuchten Händen zu vier gleich großen 2 cm hohen Pattys formen. Pattys auf ein mit Backpapier ausgelegtes Brett legen und mit  Frischhaltefolie abgedeckt für mindestens 30 Min. in den Kühlschrank stellen.
2. Salzwasser zum Kochen bringen, Ramen darin 4 Min. garen, dann abgießen. Frühlingszwiebel waschen, putzen und in feine Ringe schneiden. Ingwer schälen und fein reiben. Blätter vom Pak Choi abzupfen, waschen, trocken schütteln, die weißen Enden abtrennen und in feine Streifen schneiden. Die grünen Blätter ebenfalls in Streifen schneiden und beiseitelegen. Ingwer mit 1 EL Zitronensaft und 2 EL Sojasoße in einem Topf erhitzen. Die weißen Pak-Choi-Streifen zugeben und bei starker Hitze offen 2-3 Min. kochen lassen, gelegentlich umrühren. Zum Schluss restlichen Pak Choi zugeben und durchschwenken. Vom Herd ziehen.
3. Den Ofen auf 50° vorheizen. Eine große, beschichtete Pfanne auf mittlere Hitze vorheizen, 1 TL ÖL darin erhitzen. Die Nudeln mit Eiern, Currypulver und Salz vermengen und in acht Portionen teilen. Je eine Portion mit einer Gabel auf einer Untertasse zu einem
Türmchen rollen, mit einer zweiten Untertasse platt drücken und in die heiße Pfanne gleiten lassen, bei Bedarf noch einmal platt drücken. Das Nudelnest sollte ca. 12 cm Durchmesser haben. Auf diese Weise vier Portionen in die Pfanne geben und 6-7 Min. pro Seite braten. Übrige Portionen ebenso in 1 TL Öl braten. Fertige Nudelnester im Ofen warm halten.
4. Die Pattys aus dem Kühlschrank nehmen und mit einem Löffel eine Mulde in die Mitte drücken, dann eine Pfanne erhitzen und die Pattys darin mit 2 TL ÖL bei mittlerer Hitze pro Seite ca. 5 Min. braten. Einmal wenden. Auf vier Nudelnester Pak Choi geben, das
Fleisch darauflegen, die Frühlingszwiebel darübergeben und die Burger mit den übrigen Nudelnestern schließen.

BurgerBuch

Ramen-Burger, Doppelrezepte und mehr im NOOZ Magazin März

nooz_mag_maerz_2015

Wir lieben Burger – vor allem die selbstgemachten! Genau deshalb gibt es in unserer März Ausgabe auch drei tolle Burger-Rezepte. Und eins steht fest: Mit dem New-York-Ramen-Burger, dem Ziegenkäse-Dattel-Burger oder dem veganen Spinat-Kichererbsten-Burger wird man bei seinen Gästen für mächtig Eindruck sorgen. Was wir ebenfalls mögen: leckere Fleischgerichte. In unserer Rubrik Tipps & Tricks verraten wir euch diesmal, welches Fleischstück zu welchem Gericht am besten passt und was man bei der Zubereitung von Fleisch beachten sollte.

Familienkochbuch
„Einmal kochen – zweimal genießen“ lautet das Motto für unsere zweite Rezeptstrecke. So wird die Paprikasauce der schwarzen Nudeln mit Pilzen am nächsten Tag einfach für eine leckere Paprikasuppe verwendet. Perfekt, denn so spart man Zeit – und die kann man im stressigen Alltag gut gebrauchen!

Was in der Küche definitiv nicht fehlen darf: Senf und Salz. Denn ohne diese Körnchen würde unser Essen ganz schön fad schmecken. Wir verraten euch, wozu violetter Senf am besten passt, wie englischer Senf ursprünglich hergestellt wurde und wie viel Salz wir eigentlich pro Jahr verzehren.

BlogschauÜberarbeitet haben wir auch unsere Kategorie der Blogschau. Ab sofort entlocken wir hier Food-Bloggern ihre geheimen Tipps und Tricks aus der Küche. Den Start macht Dagi Löser vom Blog „Home is where the Törtchen is„. Hier dreht sich alles um süße Cupcakes und aufwendige Fondant-Torten – also genau das richtige für kleine Naschkatzen.

Katzencafe

Apropos Katzen: Die trifft man auch in sogenannten Katzencafés an. So nennt man Cafés, in denen man mit Katzen schmusen kann, während man seinen Kaffee genießt. In Japan sind sie schon lange ein Renner, und auch in Deutschland findet man mittlerweile drei Exemplare. Zwei davon haben wir einen Besuch abgestattet.

 

Alle einzelnen Artikel des NOOZ Magazins findest du hier. Das gesamte Magazin kannst du hier lesen.

Viel Spaß beim Schmöckern und Kochen wünscht euch

Antonia

 

Ziegenkäse-Dattel-Burger

Wir lieben Burger – vor allem die selbstgemachten! Dass es dabei nicht immer der klassische Cheese- oder Hamburger sein muss, zeigen diese drei leckeren Rezepte:

New-York-Rahmen-Burger, Ziegenkäse-Dattel-Burger und Vegane Spinat-Kichererbsen-Burger

Ziegenkäse-Dattel-Burger

Zutaten für 4 Burger

2 Knoblauchzehen
12 getrocknete, entsteinte Datteln
Salz
Pfeffer
40 g Mandelstifte
600 g Lammhackfleisch
1 TL Currypulver
100 g Schmand
150 g Ziegenkäserolle
4 Blätter Lollo-Rosso-Salat
4 Burgerbrötchen


1. Knoblauch schälen, Datteln halbieren und beides im Blitzhacker fein hacken. Mit je 1 TL Salz und Pfeffer und den Mandelstiften zum Hackfleisch geben und 1-2 Min. kräftig kneten. Aus der Hackfleischmasse vier gleich große 2 cm hohe Pattys formen. Die Pattys mit Frischhaltefolie abgedeckt mindestens 30 Min. in den Kühlschrank stellen.
2. Curry und Schmand in eine Schüssel geben, mit einer Gabel verrühren und mit Salz abschmecken. Die Käserolle in ca. ½ cm dicke Scheiben schneiden, sodass zwölf Scheiben entstehen. Den Salat waschen und trocken schütteln.
3. Brötchen halbieren und rösten. Mit einem Löffel eine Mulde in die Mitte jedes Pattys drücken. Die Pattys in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze pro Seite 4-5 Min. braten. Dabei nur einmal wenden. Wer das Fleisch nicht so gerne rosa mag, brät es 5-6 Min. pro Seite. Nach dem Wenden den Käse auf die Pattys geben, damit dieser etwas zerfließt.
Brötchenhälften mit Curryschmand bestreichen, darüber Salat geben, Patty darauflegen und mit der anderen Brötchenhälfte schließen.

BurgerBuch

Vegane Spinat-Kichererbsen-Burger

Wir lieben Burger – vor allem die selbstgemachten! Dass es dabei nicht immer der klassische Cheese- oder Hamburger sein muss, zeigen diese drei leckeren Rezepte:

New-York-Rahmen-Burger, Ziegenkäse-Dattel-Burger und Vegane Spinat-Kichererbsen-Burger

Spinat-Kichererbsen-Burger

 Zutaten für 4 Burger

300 g Kartoffeln (mehligkochend)
½ Bio-Zitrone
2 Knoblauchzehen
80 g frischer Spinat
125 g Kichererbsen (Glas, Abtropfgewicht)
2 TL Tahin
4 EL Olivenöl + Öl zum Braten
3 TL gemahlener Kreuzkümmel
Salz
2 Msp. Chilipulver
100 g Weizenmehl
3-4 EL Polenta (Maisgrieß)
4 vegane Sesambrötchen
1 Tomate

1. Die Kartoffeln schälen, in kleine Stücke schneiden und in wenig Wasser 12 Min. weich garen, bis sie fast zerfallen, dann abgießen. In der Zwischenzeit von der Zitrone die Schale abreiben und den Saft auspressen. Die Knoblauchzehen schälen und durch eine Presse drücken. Den Spinat waschen, trocken schütteln, ein paar Blätter beiseitelegen, den Rest fein hacken. Die Kichererbsen mit Tahin, 2-3 EL Öl, der Hälfte des Knoblauchs, dem Zitronensaft und 1 TL Kreuzkümmel in ein hohes Gefäß geben und mit dem
Stabmixer pürieren. Das Hummus mit Salz abschmecken.
2. Die Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer oder einer Gabel zerdrücken, mit gehacktem Spinat, 2 TL Kreuzkümmel, Chilipulver, restlichem Knoblauch, Zitronenschale, 1 TL Salz und Mehl in eine Schüssel geben und gut vermengen. Aus der Masse mit feuchten Händen vier Pattys formen. Maisgrieß in einen Teller geben und Pattys damit von allen Seiten panieren.
3. Eine Pfanne erhitzen. Die Brötchen halbieren und darin rösten. Die Pattys in 2 EL ÖL 6 Min. pro Seite bei mittlerer Hitze braten. Inzwischen Tomate waschen und in Scheiben schneiden. Mit 1 EL Öl in eine Schüssel geben. Leicht salzen und vermengen. Brötchenhälften mit Hummus bestreichen, auf die untere Hälfte Spinatblätter geben und Patty darauflegen. Tomate darüber schichten und mit oberer Brötchenhälfte abdecken.

BurgerBuch

 

Ciabatta-Brötchen mit Parmaschinken

Ciabatta-Brötchen mit Parmaschinken

Strahlend blauer Himmel, eine Decke, liebe Freunde und etwas Leckeres zu essen – mehr braucht man nicht für ein sonniges Picknick im Grünen! Bei letzterem können wir Euch behilflich sein. Lasst Euch von unseren leckeren Snack-Ideen inspirieren…

Burger_Picknick

Alle Fotos und Rezepte: THOMY

 

Zutaten für 3 Portionen

1/2 Bund Rucola
1 Tomate
3 Ciabatta-Brötchen
3 EL Thomy Sandwich Creme Honig&Senf
6 Scheiben Parmaschinken
20 g Parmesan (frisch gehobelt)

1. Rucola putzen, waschen und trocken tupfen. Tomate waschen, den Blütenansatz entfernen und in Scheiben schneiden.
2. Ciabatta-Brötchen aufschneiden. Die Ciabattahälften mit THOMY Sandwich Creme Honig & Senf bestreichen. Den Rucola auf die unteren Ciabattahälften legen. Mit Parmaschinken und den Tomatenscheiben belegen.
3. Parmesan darauf verteilen. Die oberen Ciabattahälften darauflegen und servieren.

Thomy_Promotion

 

Schnitzel-Brötchen

Zutaten für 2 Portionen

2 dünne Putenschnitzel (à 100 g)
1 Ei
4 EL Paniermehl
1 EL Mehl
3 EL Thomy reines Sonnenblumenöl
1 Tomate
4 Salatblätter
2 Roggenbrötchen
4 EL Thomy Sandwich Creme Chipotle
8 Scheiben Salatgurke
Salz und Pfeffer
Küchenkrepp

Schnitzelbroetchen

 

1. Putenschnitzel waschen, trocken tupfen und halbieren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

2
. Ei auf einem Teller mit einer Gabel verquirlen. Paniermehl mit Mehl mischen und auf einen Teller geben. Schnitzel zuerst in Ei, dann in der Paniermehlmischung wenden, dabei die Panade gut andrücken.

3. In einer Pfanne THOMY Reines Sonnenblumenöl heiß werden lassen, die Schnitzel von beiden Seiten ca. 8 Min. braten, herausnehmen und auf Küchenkrepp etwas abtropfen lassen. Tomate waschen, den Blütenansatz entfernen und in Scheiben schneiden.

4. Salatblätter gründlich waschen und trocken tupfen. Roggenbrötchen halbieren. Von THOMY Sandwich Creme Chipotle je 1 EL auf eine Brötchenhälfte streichen. Mit Salatblättern, Putenschnitzel, Tomaten und Salatgurke belegen. Nach Belieben mit etwas THOMY Sandwich Creme Chipotle garnieren.

 

Rezept: Burger mit Gemüsepaste, Sprossen und krossem Räuchertofu

Burger mit Gemüsepaste, Sprossen und krossem Räuchertofu
Zutaten für 2 Portionen

Fertiger Burger warten auf den Verzehr

Quelle: „Vegan for Youth“ von Attila Hoffmann

150g Ungekochte Rote Bete
80g Süsskartoffel
2 (brutto 150g) Rote Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
175g Hokkaido-Kürbis
2 EL Olivenöl
Jodiertes Meersalz
7 Thymianzweige
80g Gekochte Kidneybohnen
100g Getrocknete Tomaten in Öl
50g Cashewmus
1/2 TL Kurkuma
2 EL Frisch gepresster Zitronensaft
Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
180g Räuchertofu
6 Wirsingblätter
2 Möhren
2 Ciabattabrötchen
1/2 Handvoll Rote-Bete-Sprossen


1. Den Backofen auf 200 °C Umluft vorheizen. Rote Bete, Süßkartoffel, Zwiebeln und Knoblauch schälen, vierteln und in kleine Stücke schneiden. Den Kürbis waschen, entkernen, in kleine Stücke schneiden und mit dem übrigen klein geschnittenen Gemüse, 1 EL Olivenöl und ½ TL Salz vermengen. Gleichmäßig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und auf der mittleren Schiene 15 Min. backen.

2. Den Thymian waschen und die Blättchen abzupfen. Kidneybohnen in einem Sieb waschen. Getrocknete Tomaten grob hacken. Das gebackene Gemüse mit Bohnen, Thymian, Tomaten, Cashewmus, Kurkuma und Zitronensaft im Mixer pürieren, bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

3. Den Tofu in dünne Scheiben schneiden. Restliches Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Tofu von jeder Seite ca. 2 Min. kross anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Wirsingblätter in schmale Streifen schneiden, dann waschen und trocken schleudern. Möhren schälen und mit einem Sparschäler ebenfalls in feine Streifen schneiden. Die Brötchen halbieren, die Gemüsepaste, den Tofu, die Rote-Bete-Sprossen, die Möhrenspalten und den Wirsing auf der unteren Hälfte verteilen, die obere Brötchenhälfte daraufsetzen und servieren.

Vegan for Youth Buch Cover

Dieses und weitere vegane Rezepte gibt es im Buch „Vegan for Youth“ von Attila Hoffmann
€29,95 (ISBN: 978-3938100912)