Schlagwort: Brombeeren

Schwarzes Schaf & Supersüßer Bär

Eure Kinder oder ihr selbst seid Frühstücksmuffel? Nach diesen süßen und gesunden Frühstücksideen garantiert nicht mehr! Die kleinen Kunstwerke sind fast zu schön zum Essen – aber auch nur fast …

Schaf

Das schwarze Schaf der Beerenfamilie

Brombeeren sind nicht nur nährstoffreich und sehen schön aus, sondern eignen sich auch ideal um Gewitterwolken, krauses Haar oder einen Schafspelz zu legen!

Zutaten für 1 Portion

Brombeeren
griechischer Joghurt
Kiwi
Kokoschips
Granola

1. Die Brombeeren zu einem Schafskörper zusammenlegen.
2. Kopf und Beine aus dickem griechischem Joghurt formen und die Hufe aus kleinen
Brombeerstücken bauen.
3. Kiwi schneiden und daraus eine Kiwisonne legen. Die Weide besteht aus Kokoschips und Granola.

BärSupersüßer Bär

Es gibt den Berliner Bären, Gummibärchen und Teddybären – kein Zweifel, Bären sind in Deutschland sehr beliebt. Mindestens genauso beliebt ist Honig. Dieses Frühstücksbrötchen ist die perfekte Kombination aus beiden Vorlieben …

Zutaten für 1 Portion

1 Vollkorn-Toastbrötchen
Honig
Banane
Korinthen

1. Vollkornbrötchen halbieren und toasten. Dick mit Honig bestreichen.
2. Banane in Scheiben schneiden. Eine Bananenscheibe halbieren und daraus die Ohren formen. Schnauze, Pfoten und Schleife bestehen aus sieben weiteren Bananenscheiben.
3. Augen, Nase und den Knoten der Schleife aus Korinthen legen. Das Mäulchen besteht ebenfalls aus fein geschnittenen Korinthenstücken.

Kunst_Aufessen

 

Süße Präsente aus dem Obstgarten

Süße Präsente aus dem Obstgarten

Selbst gemachte Marmeladen, Liköre und andere süße Versuchungen sind immer ein schönes Mitbringsel und Geschenk für Freunde und Familie. Da bei Präsenten natürlich auch die Optik zählt, zeigen wir euch, wie ihr eure Schätze aus dem Obstgarten auch noch dekorativ und liebevoll verpacken könnt!

 

Orangen-Kumquat-Sirup

Alle Fotos: ©Antholz/ BLV

Zutaten für 200ml

50g Kumquats

3 Bio-Orangen

1 Bio-Zitrone

1 Zimtstange

2 EL Honig

100g Zucker

1. Die Kumquats heiß waschen, trocknen und in hauchdünne Scheiben schneiden. Orangen und die Zitrone halbieren. 200 ml Orangen- und 50 ml Zitronensaft auspressen.
2. Alle Zutaten in einen kleinen Topf geben, verrühren und einmal aufkochen.
3. Offen bei mittlerer Hitze ca. 10 Min. sirupartig einkochen lassen. Topf vom Herd nehmen und den Sirup auskühlen lassen.
4. Einen Trichter in eine kleine, sterile Flasche stecken, ein feines Sieb über den Trichter halten und den Sirup einfüllen. Gut gekühlt (Kühlschrank) hält sich der Sirup etwa 6 Monate.

 

Aprikosen-Ketchupketchup

Zutaten für 500ml

500g Aprikosen

1 Knoblauchzehe

1 rote Zwiebel

2 EL Olivenöl

200ml Weißwein

Salz

Pfeffer

1 EL brauner Zucker

1. Die Aprikosen waschen, halbieren, Steine entfernen und grob würfeln. Knoblauch und Zwiebel häuten. Alles in feine Würfel schneiden.
2. Zwiebeln und Knoblauch in einem kleinen Topf im Öl ca. 3 Min. andünsten, dann die Aprikosen hinzufügen und weitere 3 Min. dünsten.
3. Mit dem Weißwein ablöschen und mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. 15 Min. auf mittlerer Flamme einkochen lassen, danach pürieren und noch mal kurz aufkochen.
4. In sterile Twist-off-Flaschen füllen und fest verschließen.

 

Brombeer-Baisersbrombeer_1

Zutaten für 80 Stück

200g Brombeeren

3 Eiweiß

1 TL Zitronensaft

80g Zucker

120g Puderzucker

1. Backofen auf 150 ° C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Brombeeren waschen, pürieren und durch ein Sieb streichen.
2. Eiweiß und Zitronensaft schaumig aufschlagen, bei niedriger Geschwindigkeit langsam den Zucker einrieseln lassen und auf höchster Stufe ca. 3 Min. weiterschlagen.
3. Den Puderzucker darübersieben und vorsichtig unterrühren.
4. Das Brombeerpüree nur kurz mit einem Löffel einrühren, so dass eine Marmorierung entsteht. Die Masse dann in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und kleine Rosetten auf das Backblech aufspritzen.
5. Auf der mittleren Schiene des Ofens ca. 4 – 5 Min. backen, dann die Temperatur auf 100 ° C herunterdrehen und die Baisers 2 Std. im Ofen trocknen lassen. Am besten einen Holzlöffel in die Ofentür klemmen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.

geschenke

Genusswelt

Very Berry!

Sehnsüchtig erwarten wir den Sommer, denn dann landen sie wieder auf unserem Teller: Beeren in allerlei Variationen. Sie sind klein und süß, schmecken pur oder im Kuchen. Zeit für einen kleinen Überblick!

Very_Berry

Foto: Shutterstock/ Valentyn Volkov

 

Johannisbeeren
Klein – aber oho! Johannisbeeren liefern jede Menge Vitamine und sind Spitzenreiter in Sachen Kaliumgehalt. Die säuerlichen Beeren können weiß, rosa, rot oder schwarz sein und machen sich sogar prima zu herzhaften Gerichten, wie Chutney oder zu Wild. Erntezeit: Juni bis September.

Stachelbeeren
Raue Schale – zuckersüßer Kern! Stachelbeeren gehören zu den süßesten und größten Beerensorten. Für Konfitüren und Kompott verwendet man die Beeren im unreifen Zustand, da der Ballaststoffgehalt dann besonders hoch ist – und die Konfitüre gut eindickt. Stachelbeeren haben von Juni bis August Saison.

Heidelbeeren
Die blauen Früchtchen haben es in sich: mattdunkelblaue Schale, süßes Fruchtfleisch und mild-säuerliche Note. Deshalb sind sie auch auf der ganzen Welt beliebt! Viele Studien beweisen auch den hohen Gesundheitsfaktor von Heidelbeeren: Anthocyanidine aus den Heidelbeeren sollen dem Körper helfen, freie Radikale abzufangen. Die Erntezeit liegt zwischen Juli und September. Unser Tipp: frisch gebackene Muffins mit Blaubeeren.

Erdbeeren
Ob zum Selberpflücken oder vom Markt – frische, aromatische Erdbeeren haben ein festes Fruchtfleisch und leuchten rot. Sie sind sehr druckempfindlich und faulen schnell an beschädigten Stellen – also besser behutsam nach dem Einkauf nach Hause tragen und rasch verzehren! Der Vitamin-C-Gehalt von Erdbeeren ist enorm: Er liegt höher als der von Orangen und Zitronen. Die roten Früchte haben von Anfang Mai bis Juli Saison.

Himbeeren
Wenn die zarten Beeren reif sind, hängen sie leuchtend rosarot am Strauch – und werden von Ende Juni bis Mitte September geerntet. Nach dem Kauf am besten im Kühlschrank aufbewahren, da die zarten Früchtchen besonders empfindlich sind. Wer sich ein Stückchen Sommer im Winter bewahren möchte: Himbeeren lassen sich hervorragend einfrieren.

Brombeeren
Sie ist die kleine, dunkle Schwester der Himbeere – und schmeckt besonders aromatisch und fruchtig. Als Gelee, in Fruchtsaft oder roter Grütze kommt der natürlich schwarzblaue Farbstoff der Brombeeren besonders toll zur Geltung. Hättet Ihr’s gewusst? Aus den Blättern der Brombeere lässt sich leckerer Tee zubereiten.