Schlagwort: BLV

Bunte Couscous-Bowl

Bunt, gesund und abwechslungsreich – das ist das Motto der Lunch Bowls. Die auch Buddha-Bowl genannten Schalen sind nicht nur optisch ein echter Hingucker, sondern sie sind dank ihrem gesunden Inhalt auch perfekt für die Mittagspause. Ausprobieren stark empfohlen!

couscous-bowl

Couscous-Bowl

Zutaten für 4 Portionen

2 Möhren
2 Orangen
2 Zucchini
½ Bund frische Minze
½ Bund glatte Petersilie
4 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer aus der Mühle
1 Portion Couscous
1 TL Ras El-Hanout
1 Msp. Kreuzkümmelpulver
1 TL Harissapaste
1 Granatapfel
½ Portion Kürbispesto

Zubereitung

1. Die Möhren schälen, fein raspeln. Die Orangen über einer Schüssel mit einem scharfen Messer von der Schale und der weißen Haut befreien. Die Filets vorsichtig zwischen den Trennwänden
herausschneiden, den Orangensaft dabei auffangen. Die Zucchini putzen, waschen, fein würfeln. Minze und Petersilie waschen und trocken schütteln, die Blätter abzupfen.
2. In einer Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen. Die Zucchiniwürfel von allen Seiten bei hoher Hitze etwa 6 Min. braten, salzen, pfeffern, mit den Kräutern bestreuen.
3. Den Orangensaft und das restliche Olivenöl sowie die Gewürze unter den Couscous rühren. Den Granatapfel über einer Schüssel mit kaltem Wasser halbieren. Die Kerne in das Wasser kratzen. Die dünnen Trennhäutchen, die an der Wasseroberfläche schwimmen, abschöpfen, dann die Granatapfelkerne abseihen und zur Hälfte in den Couscous rühren.
4. Zum Anrichten den Couscous auf vier Lunch Bowls verteilen. Darauf das Kürbiskernpesto setzen und mit den Zucchiniwürfeln garnieren. Die Orangenfilets an den Seiten anrichten und die Bowls mit den restlichen Granatapfelkernen und den Möhrenraspeln bestreuen.

Buchcover_lunchbowl
Noch mehr leckere Rezepte findet ihr in Gabriele Gugetzers Buch „Lunch Bowls“. Ob warm oder kalt, roh oder gegart, mit Fleisch oder Tofu – bei den 50 vielseitigen Rezeptideen wird jeder fündig! Von „Everyday Bowls“ für die Mittagspause bis hin zu De-luxe-Bowls bietet das Buch kulinarische Inspiration für die verschiedensten Anlässe.

BLV Buchverlag, € 20,00 (ISBN: 978-3835416185)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Süßkartoffel-Bowl

Bunt, gesund und abwechslungsreich – das ist das Motto der Lunch Bowls. Die auch Buddha-Bowl genannten Schalen sind nicht nur optisch ein echter Hingucker, sondern sie sind dank ihrem gesunden Inhalt auch perfekt für die Mittagspause. Ausprobieren stark empfohlen!

sueßkartoffelbowl

Süßkartoffel-Bowl

Zutaten für 4 Portionen

1 große Süßkartoffel
1 Prise Cayennepfeffer
Salz + schwarzer Pfeffer aus der Mühle
3 EL Olivenöl
1 Hähnchenbrust
2 Eier
4 EL Polenta (Maisgrieß)
2 EL Parmesan
4 EL Mehl
4 EL Pflanzenöl
2 Zucchini
½ Bund Thymian
4 Frühlingszwiebeln
5 EL Joghurt
2 TL Ahornsirup
2 TL Sherryessig/anderer milder Essig
1 msp. Senf
100 g Frischkäse
50 g Blauschimmelkäse
4 Datteln

Zubereitung

1. Den Backofen auf 180 °C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Für die Sticks die Süßkartoffel schälen, in dünne Streifen schneiden, mit den Würzzutaten und dem Olivenöl verrühren. Die Streifen auf dem Backblech ausbreiten und etwa 20 Min. knusprig garen.
2. Inzwischen für die Hähnchenstreifen das Fleisch kalt abbrausen, trocken tupfen. Die Brusthälften längs halbieren. In Klarsichtfolie wickeln und mit einer Bratpfanne flach klopfen. In Streifen schneiden. Salzen, pfeffern. Die Eier verschlagen. Polenta und Parmesan verrühren. Die Streifen zuerst in Mehl wenden, anschließend durch die Eier ziehen und dann in der Polenta-Parmesan-Mischung wenden. Das Pflanzenöl in einer Pfanne erhitzen, die Fleischstreifen bei mittelhoher Hitze von allen Seiten etwa 10 Min. knusprig bräunen, bis sie gar sind.
3. In der Zwischenzeit für den Salat die Zucchini putzen, waschen und mit dem Spiralschneider zu Spaghetti schneiden. Thymianblättchen abpflücken und fein hacken. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in Röllchen schneiden. Zucchini, Thymian und Frühlingszwiebeln vermengen, salzen und pfeffern. Für das Dressing Joghurt, Ahornsirup, Essig und Senf cremig rühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Für die Creme Frischkäse mit Blauschimmelkäse verrühren, bei Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Datteln entsteinen, in feine Streifen schneiden.
4. Zum Anrichten den Zucchinisalat auf vier Schüsseln verteilen, daneben die Süßkartoffelsticks und die knusprigen Hähnchenstreifen legen. Mit dem Dressing beträufeln. Jeweils mehrere Löffel Frischkäsecreme in die Bowls geben. Die Dattelstreifen darüber anrichten.


Buchcover_lunchbowl
Noch mehr leckere Rezepte findet ihr in Gabriele Gugetzers Buch „Lunch Bowls“. Ob warm oder kalt, roh oder gegart, mit Fleisch oder Tofu – bei den 50 vielseitigen Rezeptideen wird jeder fündig! Von „Everyday Bowls“ für die Mittagspause bis hin zu De-luxe-Bowls bietet das Buch kulinarische Inspiration für die verschiedensten Anlässe.

BLV Buchverlag, € 20,00 (ISBN: 978-3835416185)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Falafel-Bowl

Bunt, gesund und abwechslungsreich – das ist das Motto der Lunch Bowls. Die auch Buddha-Bowl genannten Schalen sind nicht nur optisch ein echter Hingucker, sondern sie sind dank ihrem gesunden Inhalt auch perfekt für die Mittagspause. Ausprobieren stark empfohlen!

falafelbowl

Falafel-Bowl

Zutaten für 4 Portionen

100 g getrocknete Kichererbsen
2 Frühlingszwiebeln
1 kleines Bund Petersilie
2 Kkoblauchzehen
1 TL Mehl
½ TL Kreuzkümmel
Salz + schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 msp. Cayennepfeffer
4 EL Sesamsamen
1 Portionen Kichererbsen
3 EL Tahinimus (Sesammus)
1 Zitrone
3 vakumierte rote Beten
2 L Öl zum Frittieren
2 rote Paprikaschoten
½ kleiner Eisbergsalat
200 ml griechischer Joghurt
1 Kästchen Kresse
½ TL Kreuzkümmel
1 TL Sumach/nach Belieben

Zubereitung

1. Für die Falafel die Kichererbsen über Nacht einweichen, abtropfen. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen. Die Petersilie waschen, trocken schütteln, die Blätter abzupfen und fein hacken. 3 EL beiseitestellen. Die Knoblauchzehen abziehen und hacken. Eine Zehe für Hummus und Joghurt beiseitestellen. Alles mit den Kichererbsen und dem Mehl pürieren, mit Kreuzkümmel sowie Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer pikant würzen. Den Sesam auf einem Teller auslegen. Mit zwei Esslöffeln Nocken abstechen, zu Bällchen formen, in den Sesamsamen wälzen, etwas kühlen.
2. Für den Hummus die gegarten Kichererbsen mit dem Tahinimus vermengen, die Zitrone pressen, alles glatt pürieren, salzen, pfeffern und mit Kreuzkümmelpulver und etwas Knoblauch aromatisieren. Die Roten Beten (mit Handschuhen) fein würfeln.
3. Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Falafel-Bällchen von allen Seiten im heißen Öl portionsweise etwa 10 Min. knusprig braun backen. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.
4. Die Paprikaschoten von Stielansätzen und Kernen befreien, waschen und in Streifen schneiden. Den Eisbergsalat in Streifen schneiden, kalt abbrausen, trocken schleudern. Für den Dip den Joghurt mit Kresse, Sumach, dem restlichen Knoblauch und der Petersilie aromatisieren, salzen, pfeffern.
5. Zum Anrichten den Hummus in vier Lunch Bowls geben, daneben die Falafel-Bällchen und die Rote-Bete-Würfel garnieren. Die Salatstreifen an den Seiten, die Paprikastreifen in der Mitte anrichten. Den Joghurtdip darüberlöffeln und die Bowls mit Kresse bestreuen.


Buchcover_lunchbowl
Noch mehr leckere Rezepte findet ihr in Gabriele Gugetzers Buch „Lunch Bowls“. Ob warm oder kalt, roh oder gegart, mit Fleisch oder Tofu – bei den 50 vielseitigen Rezeptideen wird jeder fündig! Von „Everyday Bowls“ für die Mittagspause bis hin zu De-luxe-Bowls bietet das Buch kulinarische Inspiration für die verschiedensten Anlässe.

BLV Buchverlag, € 20,00 (ISBN: 978-3835416185)

Merken

Merken

Ris ala mande – Milchreistörtchen aus Dänemark

Was wäre das Reisen ohne das Ausprobieren von landestypischen Leckereien? Wir haben diese drei süßen Rezepte aus Dänemark, Irland und Spanien mitgebracht – und schwelgen noch immer im Zuckerbäcker-Himmel!

risalamande

Ris ala mande

Zutaten für 8 kleine Törtchen

Für den Belag
65 g Milchreis
30 g Zucker
500 ml Milch
250 ml Sahne
2 Blatt Gelantine
50 g gehackte Mandeln

Für Boden & Topping
35 g Butter
100 g Amarettini-Kekse
½ Glas Sauerkirschen (Füllmenge 680 g)
150 ml Kirschsaft
10 g Speisestärke

Zubereitung

1. Den Milchreis mit Zucker und Milch unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze so lange kochen, bis die Flüssigkeit einreduziert und der Reis gar ist. In eine Schüssel füllen, abkühlen lassen.
2. Für den Keksboden die Butter bei schwacher Hitze schmelzen lassen. Die Amarettini in einem Blitzhacker oder mit dem Nudelholz in einem Gefrierbeutel zerkleinern und mit der geschmolzenen Butter vermengen. Die Dessertringe auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech stellen. Die Bröselmasse auf die Ringe verteilen und am Boden andrücken. Im Kühlschrank fest werden lassen.
3. Die Sahne steif schlagen. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen, ausdrücken und anschließend über dem Wasserbad schmelzen. 1-2 EL Sahne zur geschmolzenen Gelatine geben, alles gut verrühren und die so angeglichene Gelatine unter die restliche Sahne heben.
4. Den abgekühlten Milchreis einmal kräftig umrühren. Dann die Sahne sowie die gehackten Mandeln unterheben. Die Masse sofort auf die Dessertringe verteilen, glattstreichen und zum Festwerden mindestens 2 Std. in den Kühlschrank geben.
5. Für das Beeren-Topping die Speisestärke mit 1-2 EL Kirschsaft glatt rühren. Den restlichen Saft bei mittlerer Hitze aufkochen, dann unter ständigem Rühren die aufgelöste Stärke dazugeben und weiterkochen lassen, bis die Flüssigkeit eindickt. Die Kirschen abtropfen lassen, unterheben und die fertige Grütze etwas abkühlen lassen.
6. Die Kirschgrütze auf die Milchreistörtchen verteilen und diese im Kühlschrank fest werden lassen. Zum Servieren aus der Form lösen, indem mit einem Messer am Rand der Dessertringe entlanggefahren wird.

bakeandthecity
Ihr wollt mehr Leckereien aus anderen Städten? Im Buch „Bake & the City“ von Tobias Müller werdet ihr fündig. Hier findet ihr süße Backideen und Spezialitäten aus Städten wie London, Paris, Rom und Kopenhagen. Und die Geschichte der Speise sowie Anregungen für eine stylische Deko gibt es auch gleich mit dazu!

BLV, € 19,99 (ISBN: 978-3-8354-1402-0)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Crema-Catalana-Trüffel

Was wäre das Reisen ohne das Ausprobieren von landestypischen Leckereien? Wir haben diese drei süßen Rezepte aus Dänemark, Irland und Spanien mitgebracht – und schwelgen noch immer im Zuckerbäcker-Himmel!

cremacatalana

Crema-Catalana-Trüffel

Zutaten für 25 Stück

400 g weiße Schokolade
100 ml Sahne
Abrieb von 1 Orange
30 ml Cointreau
100 g Zucker zum Wälzen

Zubereitung

1. Die Schokolade fein hacken und in eine hitzebeständige Rührschüssel geben. Die Sahne bei mittlerer Hitze in einem kleinen Topf zum Kochen bringen, dann sofort über die Schokolade gießen und mit dem Schneebesen rühren, bis die Schokolade vollständig geschmolzen ist.
2. Orangenabrieb und Cointreau zur Schokoladensahne geben und so lange weiterrühren, bis eine homogene Masse entstanden ist.
3. Die Sahne im Kühlschrank mindestens 4-6 Std., am besten über Nacht fest werden lassen. Zum Formen der Trüffel mit einem Teelöffel Portionen abstechen und diese mit den Händen
zu Kugeln formen. Zwischendurch immer wieder die Hände unter kaltem Wasser runterkühlen, dann schmilzt die Trüffelmasse beim Rundformen nicht zu extrem an.
4. Die Trüffel in Zucker wälzen und bis zum Verzehr im Kühlschrank gut durchkühlen lassen.

bakeandthecity
Ihr wollt mehr Leckereien aus anderen Städten? Im Buch „Bake & the City“ von Tobias Müller werdet ihr fündig. Hier findet ihr süße Backideen und Spezialitäten aus Städten wie London, Paris, Rom und Kopenhagen. Und die Geschichte der Speise sowie Anregungen für eine stylische Deko gibt es auch gleich mit dazu!

BLV, € 19,99 (ISBN: 978-3-8354-1402-0)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Guiness-Brownies – Schokoladiger Genuss!

Was wäre das Reisen ohne das Ausprobieren von landestypischen Leckereien? Wir haben diese drei süßen Rezepte aus Dänemark, Irland und Spanien mitgebracht – und schwelgen noch immer im Zuckerbäcker-Himmel!

brownies

Guiness-Brownies

Zutaten für 16 Stück

Für die Brownies
120 ml Guiness-Stout-Bier
340 g dunkle Kuvertüre
230 g Butter
3 Eier (M)
300 g Zucker
96 g Mehl Type 405
1 gehäufter TL Salz
1 TL Vanillezucker

Für die Karamellsauce
100 ml Wasser
400 g Zucker
170 g zimmerwarme Butter
150 ml Sahne
1 TL Salz

Zubereitung

1. Guinness aufkochen und ohne Deckel in 10-15 Min. auf die Hälfte einkochen lassen. Die Schokolade hacken und mit der Butter über dem Wasserbad schmelzen, Bier und Schokolade lauwarm abkühlen lassen. Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
2. In einer Rührschüssel Eier und Zucker mit dem Handmixer hell-cremig aufschlagen. Dann die Schokolade und das Bier mit einlaufen lassen. Zum Schluss Mehl, Salz und Vanillezucker mischen und unterheben.
3. Den Teig in die vorbereitete Form füllen und für 30-35 Min. auf der mittleren Schiene backen. Die Brownies sind fertig und innen schön saftig, wenn die Oberfläche beginnt, leichte Risse
zu bekommen. Langsam in der Form bei Zimmertemperatur abkühlen lassen.
4. Wasser und Zucker in einem hohen Topf bei starker Hitze zum Kochen bringen und auf 175 °C erhitzen. Für die Karamellsauce ist ein Zuckerthermometer praktisch. Wer keins hat: Die Lösung
verfärbt sich von klar zu hellbräunlich. Heißer sollte nicht erhitzt werden, sonst schmeckt der Karamell verbrannt.
5. Die Butter in den Topf geben. Vorsicht: Die Mischung wirft starke Blasen und steigt auf! Mit einem Schneebesen rühren, bis sich die Butter aufgelöst hat. Nun den Topf vom Herd nehmen und die Sahne einarbeiten, bis eine glänzende Flüssigkeit entsteht. Zum Schluss das Salz unterrühren und die Sauce bei Zimmertemperatur abkühlen lassen.
6. Den abgekühlten Kuchen aus der Form lösen und in 16 Quadrate schneiden. Mit der Karamellsauce übergießen und servieren.

bakeandthecity
Ihr wollt mehr Leckereien aus anderen Städten? Im Buch „Bake & the City“ von Tobias Müller werdet ihr fündig. Hier findet ihr süße Backideen und Spezialitäten aus Städten wie London, Paris, Rom und Kopenhagen. Und die Geschichte der Speise sowie Anregungen für eine stylische Deko gibt es auch gleich mit dazu!

BLV, € 19,99 (ISBN: 978-3-8354-1402-0)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken