Schlagwort: Blumen

Zauberhafte DIY-Ideen mit Blumen

Wie könnte man den Frühling besser begrüßen als mit einem schönen Blumenstrauß? Noch individueller wird das Ganze mit selbstgebastelten Vasen. Und das Beste: Die Materialien findet man in jeder Küche!

Ananas-und-Melone

Frische Früchtchen

Material

10 gelbe Rosen
30 Margeriten
2-3 Palmenblätter
1 Honigmelone
1 mittelgroße Ananas
2 Gläser
Messer

So geht’s:
1. Von Ananas und Honigmelone jeweils den Deckel abschneiden und beide Früchte aushöhlen. Fruchtfleisch für spätere Genüsse kalt stellen.
2. Nun für jede Fruchtvase ein Glas auswählen, das von Breite und Höhe in den entstandenen Hohlraum passt. Dabei darauf achten, dass der Rand, wenn überhaupt, nur wenig herausschaut. Dann in jede Fruchtvase ein Glas stecken und es anschließend zu zwei Dritteln mit Wasser füllen.
3. Die Rosen und die Margeriten auf die passende Länge zurechtkürzen. Das Blumenarrangement zum Schluss mit Palmenblättern dekorieren– das sorgt für einen Hauch von Exotik und Südsee-Feeling!

Blumen-in-BackformBouquet im Gugelhupf

Material

10 rosafarbene Tulpen
10 weiße Tulpen
10 hellgrüne Tulpen
10 gelbe Tulpen
Gugelhupfformen in unterschiedlichen Größen

So geht’s:
1.
Alte Gugelhupfformen aus Metall eignen sich besonders gut für dieses blumige Arrangement, denn sie wirken besonders dekorativ. Ein paar Abnutzungsspuren dürfen die Formen ruhig haben. Einen regelrechten Wow-Effekt erzielt man, indem man mehrere Gefäße in unterschiedlichen Formen und Farben verwendet, die direkt ineinandergestellt werden.
2. Mit Wasser gefüllt wird immer nur die obere Form. In ihr werden dann die eingekürzten Tulpen so platziert, dass das Arrangement schön voluminös und üppig wirkt. Besonders harmonisch wirken übrigens Tulpen, die aus einer Farbfamilie stammen.

 

LoeffelvaseArtischockenvase in Weiß

Material

10 hellgrüne Rosen
1 Bund Frauenmantel
1 Bund Hirtentäschel
Runde Glasvase
Großpackung Plastiklöffel
Heißkleberpistole
Zeitungspapier
weiße Sprühfarbe

So geht’s:

1. Als Erstes den Arbeitsplatz mit Zeitungspapier auslegen, um Farbkleckse in der Wohnung zu vermeiden.
2. Die Stiele der Plastiklöffel vorsichtig abbrechen und die Löffelenden mit der Sprühfarbe besprühen. Anschließend trocknen lassen.
3. Die abgebrochenen Löffelrundungen mit dem Heißkleber an der Glasöffnung der Vase fixieren. In den folgenden Runden werden die Löffel von oben nach unten so aufgeklebt, dass sie sich etwas überlappen und der Artischocken-Effekt entsteht.
4. Wasser in die Vase füllen und Frauenmantel und Hirtentäschel locker darin arrangieren. Anschließend die Rosen so weit abschneiden, dass sie etwas kürzer sind als die übrigen Blumen. Sie werden zum Schluss dicht an dicht hineingesteckt – so wirkt das Bouquet besonders üppig.

Blumen

 

 

Merken

Lass die Sonne rein! Ideen für Hyazinthen

Lass die Sonne rein!

EGAL, WAS DER BLICK AUS DEM FENSTER SAGT – WIR LASSEN UNS VOM WINTERGRAU NICHT LÄNGER ÄRGERN UND MACHEN PLATZ FÜR FRISCHE FARBEN AUF DEM TISCH. DAFÜR SORGEN STRAHLENDE FRÜHLINGSVORBOTEN IM TÖPFCHEN, DIE ALLE BLICKE AUF SICH ZIEHEN. BITTE PLATZ NEHMEN: HIER KOMMEN DIE GUTE-LAUNE-DEKO-TIPPS.

Auf nach Skandinavien!Hyazinthe-Seite-24
Ganz richtig – bei diesem naturbelassenen Blumenschmuck weht der Vor-Frühling einen Hauch Skandinavien durch das Fenster herein. Aus gutem Grund: Nirgendwo wird liebevoller arrangiert als im hohen Norden.

So geht’s:

1. Favoriten küren
Lieblings-Frühlings-Blume wie die roséfarbene Hyazinthe im Blumengeschäft auswählen und zuhause samt Zwiebel und Wurzeln vorsichtig aus dem Töpfchen befreien. Tolle Alternative für Großstadt-Gärtner mit viel Geduld: Hyazinthe aus einer Zwiebel selbst ziehen.

2. Indoor-Gärtnern
Eine oder mehrere Hyazinthen samt Zwiebeln in eine passende Glasvase setzen. Den Abschluss bildet ein Beet aus Moos, das locker geschichtet wird und ruhig etwas wild daherkommen darf.

3. Dänisch denken
Für den skandinavischen Look eine Strickborte in Weiß oder einem Erdton rund um die Glasvase drapieren. Tipp: Enden mit doppelseitigem Klebeband fixieren. Darum ein Bändchen in traditionellem Rot und Weiß binden und mit einer Schleife abschließen.

Gute Laune zum Verschenken
Zeit für den großen Frühjahrsputz! Ob Suppenterrine oder Kaffeebecher – versteckt sich noch ungenutztes Geschirr im Schrank, kommt jetzt die Zeit für den großen Auftritt auf der Frühlingstafel oder als kleiner Blumengruß für die beste Freundin.

So geht’s:

Hyazinthe21. Aus alt mach neu
Die weiße Tasse mit feinen Ornamenten aus der hintersten Schublade wird kurzerhand umfunktioniert und ihrer neuen Bestimmung zugeführt. Ideal bei einfarbigem Geschirr: Die Blütenfarben kommen später wunderbar zur Geltung und lassen sich leicht kombinieren.

2. Gästeliste festlegen
Die Gartenparty kann beginnen: Neben Hyazinthen mit ihrem betörenden Duft eignen sich für
das Miniatur-Tassen-Beet auch Narzissen oder Krokusse. Tipp vom Gärtner: Die Duftnarzisse „Baby Moon“ blüht leuchtend gelb und verströmt beste Frühlingslaune.

3. Eintopfen
Hyazinthen als Zwiebel mit Blütenknospe aus dem Topf nehmen und ins neue Zuhause verpflanzen. Blumenerde frisch auffüllen und regelmäßig aber sparsam gießen, sonst bildet sich selbst in der elegantesten Kaffeetasse Staunässe. Fertig ist das kleine Kunstwerk!

Farbenmeer für Gäste
Diese Dekoration ist unser heimlicher Favorit! Sie rückt die ersten Frühlingssträuße der Saison in wenigen Augenblicken ins richtige Licht und verwandelt jede Tafelrunde in eine duftende Blumenwiese, die Lust auf ein Freiluft-Picknick mit Freunden macht.

So geht’s:

1. Duft auswählenHyazinthe_vase
Bei der Auswahl der Lieblingsblumen sollte die Nase ein Wörtchen mitreden. Hyazinthen erfüllen mit ihrem Duft schnell den gesamten Raum, Tulpen dagegen halten sich dezent im Hintergrund. Auch schön: gemischte Sträuße für das extra Blumenwiesen-Gefühl.

2. „Vase“ neu erfinden
Wer sagt, dass Vasen immer hoch sein müssen? Die edle Alternative: eine flache Glasschale, die nur auf dem Boden mit Wasser bedeckt ist. Achtung: regelmäßiges Gießen ist Pflicht!

3. Strauß binden
Blumen-Bouquet mit scharfem Messer oder Gartenschere auf die richtige Länge trimmen. Überschüssiges Blattwerk entfernen und Strauß zunächst mit durchsichtigem Klebeband fixieren, damit nichts verrutscht. Farbliche passende Bänder – z.B. in frühlingshaften Pastelltönen – auswählen und fest um den Strauß binden. Fertig!