Schlagwort: Bahlsen

Auf zum Fabrikverkauf!

Wer Lust auf Kekse hat, der geht in den Supermarkt – oder er fährt zu einem der vielen Bahlsen Fabrikverkäufe. Direkt neben der Produktionsstätte kann man hier nämlich die knusprigen Leibniz Butterkekse erwerben – und dabei richtig sparen!

 Leibniz-am-Band_1

Nie wieder Keksmangel

Wer von den knusprigen Leibniz Keksen gar nicht genug bekommen kann und diese am liebsten jeden Tag knuspern würde, für den lohnt sich der Besuch in einem der vielen Outlets von Bahlsen. Hier kann man die Kekse zum Beispiel in Großpackungen ab einem Kilogramm kaufen – perfekt, wenn der nächste Kindergeburtstag oder die nächste Party ansteht! Aber auch wenn keine Groß-Veranstaltung in Sicht ist, findet man für die Kekse von Leibniz mit Sicherheit genügend Abnehmer!

Süß & salzig

Wen es nicht stört, dass die Verpackungen einen kleinen Schönheitsmakel haben, der kann hier sogar richtig sparen. Vor allem bei Bruchware lohnt sich dies richtig, denn hier können bis zu 50 % vom Originalpreis eingespart werden! So freut sich nicht nur der Magen, sondern auch der Geldbeutel. Neben dem beliebten Butterkeks findet man hier übrigens auch jede Menge anderer süßer und salziger Backwaren aus der Bahlsen Produktpalette – genau das Richtige also für alle Naschkatzen und Knusperfreunde!

Bahlsen Fabrikverkauf

Leibniz Kekse

Manche Marken begleiten uns seit unserer Kindheit und sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Anlass genug, sich einmal näher mit ihnen zu beschäftigen. Heute begeben wir uns auf Zeitreise mit einem der beliebtesten Kekse Deutschlands: Leibniz.

leibniz_potsdamerplatz

Zum Nachmittagskaffee, im Büro oder einfach zwischendurch: Die Butterkekse von Leibniz naschen wir seit unserer Kindheit liebend gerne. Egal ob in seiner klassischen Form, mit Schokolade überzogen oder mit Vollkorn: Ein knackiger Keks schmeckt einfach immer! Auch bei den Kleinen kommt der Knabberspaß noch immer richtig gut an – vor allem in Formen von lustigen Zoo Tieren, Minions oder Waldtieren. Und wer es extraknusprig mag, der ist mit den Crunchy Keksen mit Erdnüssen, Schokolinsen oder Cornflakes richtig beraten. Aber wann wurde der kultige Keks eigentlich erfunden? Und woher stammt der Name Leibniz? Ein kleiner Überblick über die wichtigsten Stationen des leckeren Butterkekses:

leibniz_hermannbahlsen1889 Die Gründung
Hermann Bahlsen (1859-1919) übernimmt am 1. Juli das „Fabrikgeschäft engl. Cakes und Biscuits“ von H. Schmuckler in Hannover. Er nennt seine Firma „Hannoversche Cakesfabrik H. Bahlsen“. Zehn Mitarbeiter werden beschäftigt.

1891 – Geburtsstunde des Leibniz Cakes
Hermann Bahlsen bringt den Leibniz Cakes auf den Markt. Da es allgemein üblich ist, Nahrungsmittel nach bekannten Persönlichkeiten zu benennen, gibt er seinem Butterkeks den Namen des bekannten Philosophen Gottfried Wilhelm Leibniz (1646-1716). Dieser lebte seinerzeit in Hannover und gilt als einer der wichtigsten Vordenker der Aufklärung.

1904 – Einführung der TET-Packung
Die staub- und feuchtigkeitsfeste TET-Packung kommt auf den Markt. Das TET-Zeichen mit dem Oval, der Schlange, dem Halbkreis und den drei Punkten ist von einer altägyptischen Hieroglyphe abgeleitet und bedeutet „ewig dauernd“. Die TET-Packung ist als erste Kartonverpackung in der Lage, den Keks dauerhaft frisch zu halten.

leibniz_ersteverpackung1911 – Namensgebung
Hermann Bahlsen deutscht das englische Wort „Cakes“ in „Keks“ ein. Wenige Jahre später wird die Schreibweise offiziell anerkannt und der „Keks“ in den Duden aufgenommen.

1948 – Nachkriegszeit
Der Leibniz Keks wird wieder nach altem Originalrezept in der bekannten Vorkriegsqualität hergestellt. Bedingt durch die Kriegsgeschehnisse und die Rationierung von Rohstoffen, musste die Produktion des Leibniz-Kekses nach Originalrezept während des Ersten und Zweiten Weltkriegs zeitweise eingestellt werden.

Januar 1973 – Einführung Leibniz Choco
Der erste schokolierte Leibniz Keks kommt auf den Markt.

1990 – Es wird tierisch
Der Leibniz Butterkeks wird erstmalig in Form von Zoo Tieren eingeführt.

leibniz_minis1996 – Keksgenuss im Mini-Format
Speziell für den knackfrischen Knabberspaß gibt es ab jetzt die Leibniz Minis – pur als Butterkeks oder mit Schokolade.

2005 – Einführung „Keks des Jahres“
Leibniz führt mit dem „Keks des Jahres“ eine jährlich wechselnde Geschmacksvariation ein. Im Jahr der Einführung ist es der „Leibniz Choco Latte Macchiato“.

2006 bis heute
In den letzten Jahren folgen viele weitere knackige Produkte und vervollständigen das vielfältige Sortiment von Leibniz.

Produkt NOOZ Februar

Produkt NOOZ

Neue Produkte zum Ausprobieren

Kühne UVP € 1,49 (720 ml)

Kühne UVP € 1,49 (720 ml)

Gurke des Jahres „Berg- und Wiesenkräuter“

Die feinen Kräuter aus dem österreichischen Mühlenviertel machen die neue Gurke des Jahres
zu einer besonderen Spezialität. Die Gurken verfeinern leicht jede Mahlzeit mit
ihrer würzig-frischen und besonders aromatischen Note und schmecken auch perfekt
als gesunder Snack zwischendurch.


4_NoozMagazin_Februar_2014-28

Bahlsen UVP € 1,99 (350g)

Kuchen des Jahres „Coffee Kiss“

Von den Bahlsen-Fans auf Facebook zum
Kuchen des Jahres 2014 gewählt, will der Gewinner „Coffee Kiss“ nun auch alle anderen mit seinem saftigen Geschmack und modernem Design überzeugen. Der Kuchen
für die ganze Familie schmeckt zum Kaffee, Tee und natürlich auch zum Kakao.


4_NoozMagazin_Februar_2014-19

Bahlsen UVP € 179 (150g)

Leibniz Party Fun

Knackiger Leibniz-Keks, leckere Schokoladencreme und bunte
Schokoladenlinsen – mit dieser neuen Kombination ohne Zusatz von künstlichen Farbstoffen werden Kinderträume wahr. Und auch bei so manchen Erwachsenen dürfte
der bunte Party-Spaß für gute Laune sorgen. Ideal auch zum Mitnehmen.


4_NoozMagazin_Februar_2014-4

Escoffier UVP €2,99 (200 ml)

Remouladen für Feinschmecker

Die drei neuen Remouladen von Escoffier verfeinern Fleisch- und
Fischgerichte mit ihrem aromatisch französischen Flair. „Kräuter & Lavendel Remoulade“ mit französischen Kräutern und einem Hauch Lavendel, „Knoblauch
& Chili Remoulade“ mit geröstetem Knoblauch und der leichten Schärfe von Chili und die „3-Pfeffer Remoulade“ schmecken pur oder als Basis für kalte
Saucen oder genussvolle Dressings.


4_NoozMagazin_Februar_2014-20

Eduard Edel UVP € 1,09 (125 g)

Himbeer Spezial

Der Klassiker unter den Fruchtbonbons, der einigen
aus Kindertagen bekannt sein dürfte, ist seit vielen Jahrzehnten ein sehr beliebtes Fruchtbonbon für jede Saison und jede Generation. Jetzt kommt die
leckere Süßigkeit im neuen Gewand daher und auch die traditionelle Rezeptur wurde weiter verbessert – so kommt jetzt ein natürliches Fruchtaroma zum
Einsatz.


4_NoozMagazin_Februar_2014-22

Chavroux UVP € 2,29 (150g)

Ziegenfrischkäse mit Feige

Der französische Ziegenkäse
verwöhnt Feinschmecker auch im neuen Jahr mit seinem milden Geschmack. Hergestellt aus 100 % Ziegenmilch erhält die neue Sorte durch den Zusatz süßer Feigen
eine besonders fruchtige und raffiniert-feine Note, die sich wunderbar für den puren Genuss, zum Streichen auf Brot als auch vielfältig lecker in Gerichten
variieren lässt.


4_NoozMagazin_Februar_2014-12

Maggi UVP € 0,79 (40g)

fix & frisch

Jeder kennt sie, jeder hat sie wahrscheinlich schon
einmal probiert: die leckeren Würzmischungen von Maggi fix & frisch. Die beiden neuen Sorten „Jäger Spätzle“ und „Curry Geschnetzeltes“ legen die
Klassiker neu auf und verwandeln frische Zutaten im Handumdrehen in abwechslungsreiche Gerichte für die ganze Familie.


4_NoozMagazin_Februar_2014-23

Exquisa UVP €1,69 (500g)

Quark Genuss

„Frühling“

Frühlingsfrischer, leichter Genuss kann so lecker sein: Die neuen Frühlingssorten aus dem Hause Exquisa, „Himbeer-Rhabarber“, „Birne-Holunderblüte“ und
„Aprikose Vanilla“ schmecken einfach himmlisch leicht und unwiderstehlich fruchtig. Die Sorten „Himbeer-Rhabarber“ und „Birne Holunderblüte“ sind auch in
der 150g-Kleinpackung erhältlich.

Adventstraditionen: Kranz, Märkte, Kalender und Plätzchen

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt…

Die Weihnachtsmärkte allen Orts öffnen langsam ihre Pforten und der erste Advent rückt näher, am Sonntag ist es soweit und die Adventszeit wird offiziell eingeläutet, dann sind es nur noch knapp vier Wochen bis zu den Feiertagen und dem Wort Advent gemäß, bis zur „Ankunft“ vom Christkind.

Traditionell wird am Sonntag dann das erste Licht angezündet und die Sonntage darauf immer eines mehr bis vier Kerzen auf dem Adventskranz leuchten. Weihnachtsdekoration wird aufgehängt, Mistelzweige platziert, ein Weihnachtsbaum ausgesucht, Adventslieder gesungen und ab dem 1. Dezember wird jeden Tag ein Türchen im Adventskalender geöffnet. Auf den Weihnachtsmärkten liegt der Duft von Zimt und Glühwein in der Luft, zu Hause der von frisch gebackenen Plätzchen. Wer keine Zeit zum Backen hat, kann sich die leckeren Weihnachtsplätzchen auch kaufen und die Adventsstimmung zusätzlich mit einer Tasse weihnachtlichen Tee ins Haus holen.

Freut Ihr Euch schon auf den ersten Advent, welche Tradition ist Euch wichtig?