Schlagwort: Backen

Erdbeer-Cheesecake mit FAGE Total

Kuchen geht doch eigentlich immer! Und wenn er dann noch in so einem cremig-leichten Gewand daherkommt wie dieser Erdbeer-Cheesecake mit dem FAGE Total 0,2% Fett aus unserer Sallys Koch-Challenge Box, dann können wir nicht anders als zuzubeißen.

Wenig drin, viel dran!

In den natürlichen FAGE Total 0,2% Fett kommen nur Milch und aktive Joghurtkulturen – somit tummeln sich keine Verdickungsmittel, Konservierungsmittel, Milchpulver, Sahnepulver oder Proteinpulver in dem cremigem Joghurt. Vollgepackt mit natürlichem Protein eignet sich der Joghurt also für sämtliche Gerichte der (Hobby-)Küche oder -bäckerei. Mit Müsli und Obst, im Smoothie und als Dip oder auch im Dessert – Joghurt kann man einfach überall einsetzen! Daher nutzen wir ihn in diesem Rezept für das wohl leckerste Gericht seit der Erfindung des Nachmittags: Cheeeeesecake!

Dieses schnelle Cheesecake-Rezept überzeugt mit nur wenigen Zutaten und einfachen Handgriffen: Ein knuspriger Keksboden wird mit einer Joghurtcreme verbunden und mit einer Marmelade getoppt – und das Ganze muss nicht einmal in den Ofen! Hört sich gut an? Ist es auch. Und da der verwendete Joghurt einen geringen Fettanteil hat, hat noch nicht einmal das schlechte Gewissen eine Chance.

Erdbeer-Cheesecake mit FAGE Total 0,2% Fett

Zutaten (für 6-8 Portionen):

Für den Kuchenboden:

  • 200 g Butterkekse
  • 100 g geschmolzene Butter

Für die Creme:

  • 1 kg FAGE Total 0,2% Fett
  • 500 g Frischkäse
  • 300 g Zucker
  • 3 Gelatineblätter
  • 1 Schüssel Wasser
  • 15 ml warme Milch

Für die Erdbeersauce:

  • 600 g frische Erdbeeren, gewaschen und geviertelt
  • 300 g Zucker
  • 1 frische Vanilleschote
  • 2 EL Balsamico-Essig
Leckerer Cheesecake mit FAGE Total Joghurt und Erdbeersauce
Leckerer Cheesecake mit FAGE Total Joghurt und Erdbeersauce

Zubereitung:

Zubereitungszeit: 35 Minuten / Kühlzeit: 4 Stunden

Für die Creme:

  • In einer Schüssel den abgetropften FAGE Total Joghurt, den Frischkäse und den Zucker mit einem Schneebesen verrühren.
  • Die Gelatine in eine Schüssel mit Wasser geben und einweichen lassen. Die eingeweichte Gelatine mit der lauwarmen Milch vermengen. Die Gelatine-Milch-Mischung zur Creme geben.

Für den Kuchenboden:

  • Die Kekse in eine Küchenmaschine geben und zerkleinern, bis sie fein gemahlen sind. Dann die geschmolzene Butter zugeben. Alternativ Kekse in einen Gefrierbeutel füllen, Beutel verschließen und Kekse mit einem Nudelholz zu Krümeln klein klopfen und anschließend mit Butter vermengen.
  • Die Keks-Butter-Masse auf den Boden einer kleinen runden Kuchenform (Springform) mit einem Durchmesser von 20 cm geben und andrücken.
  • Den Kuchenboden mit der Creme bestreichen und mindestens 4 Stunden kaltstellen.

Für die Marmelade:

  • Die Erdbeeren mit dem Zucker, der (längs halbierten) Vanilleschote und dem Balsamico in eine tiefe Pfanne geben. Die Erdbeeren 10 Minuten erhitzen, bis ihr Saft kocht, und dann etwa 15 Minuten auf mittlerer bis hoher Flamme köcheln lassen, bis eine Art Marmelade entsteht.
  • Gut abkühlen lassen und dann auf den gekühlten Cheesecake geben.

Weitere leckere Rezepte mit FAGE Total findet ihr hier und hier.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit

euer brandnooz Team

Cool Box März – Koch Challenge

Kuchen ohne Backen, Gnocchi aus der Pfanne und Flammkuchen mit Ziegenkäse? Ganz nach dem brandnooz Motto „Probier was Neues“ zauberten Lizzy und Tommy in unserem YouTube Video gleich drei tolle und vor allem super einfache Rezepte mit Produkten aus der beliebten Cool Box März. Welches Gericht findet ihr am coolsten?

No Bake Cake mit Dr. Oetker Pfirsisch-Himbeer-Grütze

Der Saisongenuss von Dr. Oetker hat es Tommy und Lizzy ganz besonders angetan. Denn Grütze muss nicht nur klassisch rot sein. Und Kuchen muss man auch nicht immer backen. Dieser No Bake Cake mit Keksboden und einer Holundernote in der Crème geht super schnell und einfach und erfrischt zusammen mit dem Pfirsich-Himbeer-Grütze-Topping besonders in der warmen Jahreszeit!

No Bake Cake mit Dr. Oetker Pfirsich-Himbeer-Grütze

Zutaten (für eine kleine Springform, 18-20cm)

  • 110 g Löffelbiskuits
  • 100 g Butter
  • 200 ml Sahne
  • 60 g Zucker
  • 50 ml Holunderblütensirup
  • 2 Pk. Sahnesteif
  • 250 g Magerquark
  • 300-500 g Dr. Oetker Pfirsich-Himbeer-Grütze

Zubereitung:

  1. Die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und klein stampfen bzw. mit einem Nudelholz zerbröseln.
  2. Die Butter im Topf zum Schmelzen bringen, dann die Kekskrümel dazugeben und alles gut vermengen.
  3. Die Butter-Keks-Mischung in eine kleine mit Backpapier ausgelegte Springform geben und gut am Boden festdrücken. Erkalten lassen
  4. Die Sahne mit dem Sahnesteif fest schlagen.
  5. Zucker und Holunderblütensirup in den Quark rühren und dann die Sahnemasse unter den Quark heben.
  6. Die Quark-Sahne-Creme auf dem Keksboden verteilen. Alles für mindestens 2 Stunden (oder über Nacht) in den Kühlschrank stellen. Wer es richtig kalt und fest mag, kann den Kuchen auch 2 Stunden in den Gefrierschrank stellen.
  7. Kuchen aus der Form lösen. Dann die Dr. Oetker Pfirsich-Himbeer-Grütze von der Mitte aus auf dem Kuchen verteilen.

Frischkäse-Gnocchi-Pfanne mit Hilcona Frischkäse-Gnocchi Kräuter der Provence

Frischkäse-Gnocchi-Pfanne mit Hilcona Frischkäse-Gnocchi Kräuter der Provence

Außen kross und innen cremig, so überzeugen die brandneuen Frischkäse-Gnocchi von Hilcona. Die einzigartige Kombination aus Frischkäse und herzhaften Kartoffeln sorgt in drei leckeren vegetarischen Sorten für ein echtes Geschmackserlebnis. Und das Beste: In 5-7 Minuten sind die Gnocchi ganz schnell kross in der Pfanne angebraten und direkt bereit zum Verschlemmen – so wie hier in Tommys und Lizzy Frischkäse-Gnocchi-Pfanne mit Kräuter-Ricotta!

Zutaten (für zwei Portionen):

  • 1 Pk. Hilcona Frischkäse-Gnocchi Kräuter der Provence
  • 4 EL Olivenöl
  • 200 g Ricotta
  • 2 Handvoll Rucola
  • 100 g bunte Tomaten
  • Parmesan zum Hobeln
  • 1 Bd. Basilikum, 1 Bd. Petersilie, 1 Bd. Schnittlauch
  • Salz & frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung

  1. Olivenöl in eine Pfanne geben, auf den Herd stellen und erhitzen.
  2. Die Hilcona Frischkäse-Gnocchi für 5-7 Minuten in der Pfanne goldbraun braten, dann vom Herd nehmen.
  3. Tomaten halbieren.
  4. Tomaten und Rucola unter die etwas abgekühlten Frischkäse-Gnocchi mischen.
  5. Ricotta in eine Schüssel geben.
  6. Kräuter klein hacken und unter den Ricotta heben.
  7. Die Kräuterricotta in Tupfen auf den Frischkäse-Gnocchi verteilen.
  8. Parmesan darüber hobeln, mit frischen Kräutern bestreuen und mit Salz und frischem Pfeffer aus der Mühle würzen.

Frühlingsflammkuchen mit Der grüne Altenburger Ziegenrahm

Frühlingsflammkuchen mit Der grüne Altenburger Ziegenrahm natur

Der grüne Altenburger Ziegenrahm überzeugt sogar Ziegenkäse-Skeptikerin Lizzy mit seinem sehr milden und cremigen Geschmack. Ziegenkäse wird immer beliebter und ist vielseitig einsetzbar. In unserem Fall kommt die cremige Variante als Flammkuchen-Highlight zum Einsatz und bringt in Kombination mit Frühlingsgemüse Abwechslung in die Küche! Natürlich könnt ihr das Ganze auch mit der leckeren Sorte „Kräuter“ ausprobieren und mit weiterem Gemüse kombinieren – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Zutaten (für einen Flammkuchen):

  • 1 Pk. Flammkuchenteig
  • 1/2 gelbe Zucchini
  • 1/2 grüne Zucchini
  • 4 Lauchzwiebeln
  • 1 Handvoll Champignons
  • 200 g grüner Spargel
  • etwas Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 200 g Der grüne Altenburger Ziegenrahm natur
  • 1 Bd. Schnittlauch

Zubereitung

  1. Den Flammkuchenteig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech auslegen.
  2. Den Teig mit Ziegenrahm bestreichen.
  3. Die Zucchini in Scheiben schneiden, den Spargel vierteln und die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden. Alles auf dem Flammkuchen verteilen.
  4. Mit etwas Olivenöl beträufeln.
  5. Für ca. 20 Minuten backen.
  6. Währenddessen Schnittlauch fein schneiden und über den fertigen Flammkuchen streuen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Das brandnooz Team wünscht euch guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen!

Hefeschnecken mit Zwetschgen – Alles in Butter

Hefeschnecken

Im Herbst freuen wir uns am Wochenende auf eine gemütliche Tasse Kaffee mit der Familie und einem Klassiker aus dem Ofen! Mit Sally gelingen die fruchtigen Köstlichkeiten im Handumdrehen!

_DSC02578_w (1)

Zutaten für 12 – 15 Hefeschnecken

Hefeteig

  • 1 Würfel Hefe
  • 80 g Zucker
  • 3 EL Wasser
  • 250 ml Milch
  • 2 Eigelbe
  • 1 TL Salz
  • 500 g Mehl
  • 120 g Brunch Buttrig-Frisch

Creme

  • 200 g Crème fraîche
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 40 g Stärke

Zwetschgenfüllung

  • 450 g entsteinte Zwetschgen
  • 40 g Zucker
  • 1 Zimtstange
  • ½ Zitrone

Zum Bestreichen & Bestreuen

  • 70 g flüssiges Brunch Buttrig-Frisch
  • 50 g gehackte Mandeln

Guss

Außerdem

  • Backtrennspray für die Form

DSC02434_ (1)DSC02459_ (1)

Zubereitung

1. Hefeteig: Verrühre die Hefe mit dem Zucker und Wasser. Füge die Milch, die Eigelbe, das Salz, Mehl und den Brunch Buttrig-Frisch hinzu und knete daraus einen weichen Hefeteig. Füge nun Mehl hinzu, wenn du noch welches benötigst. Der Hefeteig soll schön weich sein. Knete ihn für etwa 10 Min. durch, dann klebt er auch nicht. Rolle ihn zu einer Kugel und bedecke ihn mit etwas Mehl oder bestreiche ihn mit Fett. Decke den Teig ab und lasse ihn etwa 1 Std. aufgehen.

2. Creme: Verrühre die Crème fraîche, das Vanilleextrakt und die Stärke und lege 2 EL davon für den Guss zur Seite.

3. Zwetschgen: Schneide die Zwetschgen in feine Würfel und verrühre sie mit dem Zucker. Koche sie gemeinsam mit der Zimtstange und dem Zitronensaft in einem kleinen Topf auf und lasse sie bei mittlerer Hitze etwa 5 Min. einkochen, bis die Flüssigkeit fast verdunstet ist. Lasse die Füllung kurz abkühlen. Entferne dann die Zimtstange.

TIPP: Den ausgerollten Teig noch zusätzlich mit 2 EL Brunch Buttrig-Frisch bestreichen, dann erst Creme und Zwetschgen drauf.

4. Hefeschnecken formen: Rolle den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem großen Rechteck aus und bestreiche es mit der Crème fraîche. Verteile die Zwetschgen darüber und rolle die Teigplatte eng auf. Schneide sie in 15 Teile und lege die Schnecken in eine mit Backtrennspray gefettete Auflauf-oder Backform. Bestreiche die Schnecken mit der flüssigen
Butter und bestreue sie mit den Mandeln. Lasse sie abgedeckt erneut 30-40 Min. aufgehen. Backe sie dann im vorgeheizten Ofen bei 180°C Ober- und Unterhitze etwa 35 Min.

5. Guss: Verrühre die beiseite gelegte Crème fraîche mit dem Zitronensaft und Puderzucker und träufele den Guss über die noch warmen Hefeschnecken.

TIPP: Füge 1 EL Brunch Buttrig-Frisch hinzu, damit der Guss noch cremiger wird.

VIEL SPAß BEIM NACHMACHEN!

Fruchtige Adventszeit mit dem Mühlhäuser Premium Gelee

Mühlhäuser Gelee aus dem brandnooz Classic Adventskalender

Heute wird die zweite Kerze auf den Adventskränzen angezündet. Ob ein ausgedehnter Winterspaziergang, ein Märchen mit der Familie oder ein ausgedehntes Adventsfrühstück mit Freunden: Adventssonntage sind wie gemacht dafür, ein bisschen auszuspannen und die Seele baumeln zu lassen.

Mühlhäuser Gelee aus dem brandnooz Classic Adventskalender

Adventskalendertürchen Nummer 9 ist der ideale Begleiter für einen solchen Tag. Hinter dem Türchen versteckt sich das Mühlhäuser Premium Gelee in den fruchtigen Sorten Apfel oder Brombeere. Inspiriert von Thüringer Traditionsrezepten sind die feinen Mühlhäuser Gelees unwiderstehlich fruchtig. Aus köstlichem Fruchtsaft zubereitet haben die Gelees einen hohen Fruchtanteil, sind aber trotzdem klar und ohne Stückchen oder Kerne. Für bunte Plätzchen, als Füllung im Braten oder zum gemeinsamen Weihnachtsfrühstück – die Gelees sind vielseitig einsetzbar.

Mit dem Premium Gelee lassen sich zum Beispiel wunderbare köstliche winterliche Zimtröllchen mit fruchtiger Sahnefüllung kreieren, die perfekt für das nächste Familientreffen oder einen ausgefallen Weihnachtsbrunch sind.

Zimtröllchen mit dem Mühlhäuser Premium Gelee

Zutaten:

  • 2 EL Mühlhäuser Premium Gelee
  • 2 Eiweiße
  • 70 g zimmerwarme Butter
  • 70 g Zucker
  • 70 g Mehl
  • 1 EL Zimt
  • 200 ml Sahne
  • 1 EL brauner Zucker

Zubereitung:

  1. Eiweiß im Wasserbad leicht anschlagen. Die zimmerwarme Butter zusammen mit dem Zucker schaumig rühren. Eiweiß und Mehl unterziehen.
  2. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Pro Röllchen einen Esslöffel Teig setzen und mit einem Teigschaber rundstreichen (ø ca. 8-10 cm). Im vorgeheizten Backofen bei 170° C 10 Minuten backen.
  3. Den gebackenen Teig – noch heiß – zu 3 cm dicken Rollen drehen und auskühlen lassen. Sahne mit Zucker steifschlagen. Das Mühlhäuser Premium Gelee unter die Sahne heben. Die Geleesahne in die Röllchen spritzen, mit Puderzucker bestreuen und frisch servieren.

 

Viel Spaß beim Nachbacken wünscht euch

das brandnooz Team

 

PS: Schaut auf unserem Facebook-Kanal vorbei und gewinnt vier weitere Gläser des leckeren Gelees: Hier geht’s zum Gewinnspiel

Weihnachtsbäckerei mit Sanella

Sanella Margarine aus dem brandnooz Classic Adventskalender

Wie wäre es damit, den Samstag zu nutzen und die heimische Küche in eine zauberhafte Weihnachtsbäckerei zu verwandeln? Egal ob Plätzchen, Stollen, Vanillekipferl oder kreative Kekse – beim Backen darf der Fantasie freien Lauf gelassen werden. Und wenn der Duft von Frischgebackenem durch das Haus strömt wird letztlich jeder schwach und bereit für das zweite Adventswochenende.

SANELLA Margarine aus dem brandnooz Classic Adventskalender

Im achten Türchen des brandnooz Classic Adventskalenders befindet sich die perfekte Begleiterin für die Weihnachtsbäckerei: Die laktosefreie und vegane Margarine Sanella punktet mit ihrer cremigen, luftig-lockeren Konsistenz und harmoniert mit verschiedensten Zutaten wie zum Beispiel Vanille, Nüssen und Schokolade.

Wem zum kreativen Backen noch das passende Rezept fehlt, braucht nicht länger zu suchen. Wie wäre es mit einem kunterbunten Riesenkeks, der ganz nach eigenen Vorlieben dekoriert werden kann?

Der Sanella Riesenkeks

Riesenkeks mit Sanella Margarine

Zutaten für 16 Portionen (Springform Ø ca. 26 cm)

  • 125 g Sanella
  • 100 g brauner Zucker
  • 1 Ei (Größe M)
  • 150 g Mehl
  • 25 g Backkakao
  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 50 ml Sahne, z.B. auch Rama Cremefine zum Kochen 15% Fett
  • Deko: Süßigkeiten ganz nach Gusto
  • Backpapier

Zubereitung

  1. Backofen auf 200 °C (Umluft: 180 °C) vorheizen. Springform mit Backpapier auslegen. 125g SANELLA, 100g braunen Zucker und 1 Ei mit einem elektrischen Handrührer cremig aufschlagen.
  2. 150g Mehl und 25g Backkakao nur kurz unterrühren, bis ein glatter Teig entsteht.
  3. 50g Schokolade grob hacken und mit der Gabel unter den Teig mengen. Teig in die Springform geben und mit dem Löffel verteilen, dabei bis zum Rand der Form einen Abstand von ca. 2 cm lassen. Im vorgeheizten Ofen ca. 22 Min. backen. Riesenkeks noch 10 Min. in der Form und dann auf dem Rost abkühlen lassen.
  4. Für den Guss 50g Schokolade in Stücke brechen und im kleinen Topf bei geringer Hitze in 50ml Sahne schmelzen. Über den Riesenkeks verteilen.
  5. Den Keks nach Gusto mit Naschereien dekorieren und den Guss aushärten lassen.

 

Schaut auch auf unserem Facebook Kanal vorbei und gewinnt Nachschub für eure Weihnachtsbäckerei: Hier geht’s zum Gewinnspiel

 

Viel Spaß beim Nachbacken, Dekorieren und Vernaschen wünscht euch

das brandnooz Team

Sallys weihnachtlicher Gugelhupf

Weihnachtlicher Gugelhupf mit Cheesecake-Füllung

Ja ist denn heute schon Weihnachten? Noch nicht ganz – aber mit den Vorbereitungen kann man schließlich nicht früh genug anfangen! Und wenn wir ehrlich sind, kann ein saftiger, weihnachtlicher Gugelhupf mit Zimt, Nougat, Ingwer und Honig auch an einem verregneten November-Sonntag auf der Kaffeetafel glänzen. Dieser weihnachtliche Gugelhupf von Sallys Welt vereint verschiedene Produkte aus dem brandnooz Sallys Adventskalender und kommt mit mehreren Twists daher: Tonkazucker im Teig, eine Cheesecake-Füllung im Inneren und ein Topping aus leckeren Pecannüssen machen diesen Weihnachtskuchen zu etwas ganz Besonderem. Viel Spaß beim Nachbacken!

PS: In diesem Rezeptvideo zeigt euch Sally die Zubereitung und ein tolles weiteres Rezept aus den Adventskalender Produkten gezaubert hat.

Weihnachtlicher Gugelhupf

Sallys weihnachtlicher Gugelhupf mit Nüssen

Sallys weihnachtlicher Gugelhupf

 

Zubereitung: 45 Min. | Backzeit: 60 Min. | Kühlzeit: 1 Std.

Zutaten

Teig

  • 100 g Nougat
  • 250 g Margarine od. weiche Butter
  • 100 g brauner Zucker
  • 80 g Honig
  • 1 Prise Salz
  • 1 P. Tonkazucker
  • 4 Eier (zimmerwarm)
  • 350 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • ½ TL Ingwer
  • 1 TL Zimt
  • 125 ml lauwarme Milch
  • 50 g Flapjack Haferriegel

Cheesecake-Füllung

  • 80 g White Nougat Crisp Schokolade
  • 500 g Quark
  • 2 Eier
  • 30 g Stärke
  • 40g Honig
  • 16 g Apfel & Blaubeere (gefriergetrocknet)

Glasur & Dekoration

  • 150 g Kakao-Puderzucker
  • 2-3 EL lauwarmes Wasser
  • 100 g Pecannuss Kerne

Sallys weihnachtlicher Gugelhupf mit Cheesecake-Füllung

Weihnachtsgugelhupf mit Cheesecake-Füllung und Pecannüssen

Zubereitung

1. Teig

Schmilz das Nougat über einem warmen Wasserbad.

Rühre die Margarine gemeinsam mit dem braunen Zucker, Honig, Salz und Tonkazucker etwa 3-4 Minuten cremig. Füge das geschmolzene Nougat hinzu.

Gib die Eier nach und nach zu der Rührmasse und rühre jedes einzeln etwa 30 Sekunden ein.

Vermische das Mehl, Backpulver und die Gewürze, siebe die Zutaten zum Teig und hebe sie gemeinsam mit der Milch unter.

2. Cheesecake-Füllung

Schmilz die White Nougat Crisp Schokolade über einem warmen Wasserbad und verrühre sie gemeinsam mit dem Quark, den Eiern, der Stärke und dem Honig klümpchenfrei. Hebe anschließend die gefriergetrockneten Früchte unter.

3. Einfüllen

Fette eine Gugelhupfform mit Backtrennspray und fülle etwa 2/3 vom Teig hinein und forme mit dem Löffel eine Mulde. Fülle in diese die Cheesecakemasse ein und bedecke sie mit dem restlichen Teig. Zerkrümele den Hafer-Riegel und verteile ihn auf dem Teig.

Backe den Kuchen im vorgeheizten Ofen bei 170° O/U für 55-60 Minuten.

Lasse den Kuchen 5 Minuten in der Form stehen, stürze ihn auf ein Abkühlgitter und lasse ihn anschließend mit einem Tuch bedeckt vollständig abkühlen.

4. Überzug

Verrühre den Kakaopuderzucker mit dem Wasser und verteile die Glasur mit einem Pinsel über dem Kuchen.

Dekoriere den Kuchen mit den Pecannuss-Kernen und lasse die Glasur festwerden.

Pink Velvet Cupcakes mit Vanille-Frosting

Für 12 Cupcakes

Zubereitungszeit: 40 Minuten

Zutatenpink-velvet-cupcakes
Für die Cupcakes

125g weiche Butter/ Margarine
125g Zucker
1 Prise Salz
2 Eier (M)
250g Weizenmehl (Type 405)
30g Kakaopulver
½ Pck. Backpulver
250g Buttermilch
3 Msp. pinke Lebensmittelpase

Für das Vanille-Frosting
300g weiche Butter
130g Puderzucker
1/2 Fläschen Vanille-Extrakt

Zubereitung

1. Für die Cupcakes den Backofen auf 200 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. In einer Schüssel Butter oder Margarine, Zucker und Salz mit den Schneebesen des Handrührgeräts hell-cremig
rühren. Die Eier nacheinander unterrühren. Mehl, Kakao und Backpulver in einer weiteren Schüssel mischen und im Wechsel mit der Buttermilch rasch unter die Butter-Zucker-Masse rühren.
Zum Schluss den Schokoteig mit der pinken Lebensmittelfarbe rosa-braun einfärben.

2. Den Teig gleichmäßig in die Förmchen verteilen und im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene 18 Min. backen (Stäbchenprobe machen). Aus dem Ofen nehmen und noch kurz
in der Form ruhen lassen. Dann die Muffins aus den Mulden heben und komplett abkühlen lassen.

3. Für das Frosting Butter und Puderzucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts mindestens 10 Min. dickcremig-weiß aufschlagen. Zum Schluss den Vanilleextrakt unterrühren. Das
Frosting in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und kleine Tuffs auf die Muffins spritzen.

BuchvorstellungUnbenannt4web
Mit dem Buch Mood Food hat Autorin Isabell Heßmann eine Sammlung köstlicher Stimmungsaufheller kreiert. Im Vorwort erklärt die Autorin auf anschauliche
Weise die Wirkungen verschiedener Lebensmittel auf die Stimmung und den Körper und macht Lust auf leckere Mood Food-Mahlzeiten. Mit leckeren Varianten
der schönsten Gerichte aus der Kindheit, Rezepten, die neue Energie verschaffen, und gemütlichen Soulfoods haben die Rezepte garantierten Wohlfühleffekt.
Christian Verlag GmbH, € 25,00 (ISBN 978-3959611503)

Omas Rhabarber-Polenta-Tommerl

Grießschmarren aus Polenta, elegant mit Früchten in der Tarteform gebacken.
ZUTATEN FÜR 1 TARTEFORM 
(28 CM DURCHMESSER)
für die Tarte:rezepte-rhabarber-polenta
2 EL Butter für die Form
500 ml Milch
1 Msp. Salz
80 g feiner Polentagrieß
½ Vanilleschote · 400 g
Rhabarber (ca. 4 Stangen)
50 g Kristallzucker
150 ml Schlagobers
2 Eier
für die Meringue:
200 g Kristallzucker
50 g Wasser
100 g Eiweiß (ca. 3 Eiweiß)

 

ZUBEREITUNG
1 Tarteform großzügig mit Butter ausfetten. Milch aufkochen, Salz und Polenta einrühren. 1 Minute kochen lassen, 5 Minuten zugedeckt ziehen lassen.

2 Vanilleschote weich massieren, längs halbieren, Mark auskratzen. Mit einem kleinen Gemüsemesser Schale vom Rhabarber abziehen, Rhabarber in 1 cm große Stücke schneiden und mit 50 g
Kristallzucker und Vanillemark mischen.

3 Polentamasse gla! in die Form streichen und den Rhabarber gleichmäßig darüber verteilen. Schlagobers mit Ei verquirlen und über den Rhabarber gießen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C
Ober-/Unterhitze 40 Minuten backen.

4 100 g Zucker mit Wasser auf ca. 120 °C kochen. Restliche 100 g Zucker mit dem Eiweiß aufschlagen. Den heißen Zuckersirup nach und nach einlaufen lassen und die Meringuemasse kalt
schlagen.

5 Mit einem Dressiersack Tupfer auf die gebackene Tarte aufdressieren und kurz abflämmen oder im Ofen mit Grillfunktion 2–3 Minuten überbacken.

6 Mit einem Löffel portionieren.

GETRÄNK
kalter Milchkaffee

VARIANTEN
Meringue-Masse mit einer Palette oder Teigkarte über das Tommerl streichen, wer will, macht Spitzen.

Im Herbst für Apfel-Polenta-Tommerl 400 g geschälte, in 2 mm dünne Scheiben geschnittene säuerliche Äpfel (z.B. Topaz) mit Kristallzucker und ½ TL
gemahlenem Zimt statt Vanille würzen.

Für Kirsch-Polenta-Tommerl 500 g Kirschen entsteinen, mit Kristallzucker und Vanillemark würzen.

BuchvorstellungUnbenannt1web
Von österreichischen Lieblingsklassikern bis hin zu kreativen Weiterentwicklungen bietet das Kochbuch „Die Jahreszeiten Kochschule FRÜHLING“ jede
Menge saisonale Kochideen. Wie in den ersten drei Bänden bewährt, zeigt der vierte Band der Jahreszeiten-Kochschule, wie man aus dem Besten, was uns der
Frühling schenkt, köstliche Mahlzeiten zubereitet.
Brandstätter Verlag, € 34,90 (ISBN 978-3-7106-0037-1)

COOLE SWAN Tarte mit Blaubeeren

COOLE SWAN Tarte mit Blaubeeren

Wer den irischen Whiskeylikör COOLE SWAN aus unserer Genussbox Januar schon probiert hat, weiß, wie einzigartig cremig und lecker schokoladig er schmeckt. Aber wer denkt, der cremefarbene Likör wäre nur auf den Genuss im Glas begrenzt, der hat weit gefehlt! Mit dem Sahnelikör lässt sich nämlich auch prima backen. Wie zum Beispiel diese fluffige COOLE SWAN Tarte mit Blaubeeren und weißer Schokolade. Die Tarte eignet sich gerade jetzt super, um die graue Stimmung des schlechten Wetters aufzuhellen und zumindest auf dem Kaffeetisch bereits die ersten Frühlingsgefühle zu zaubern.

Bei COOLE SWAN begann alles mit der Idee der Gründer Mary und Phillip Brady einen ganz besonderen Sahnelikör herzustellen und nach 231 verschiedenen Rezepturversuchen ist ihnen das auch bestens gelungen. Mit irischem Single Malt Scotch, frischer irischer Sahne der familieneigenen Farm und belgischer weißer Schokolade kommen die besten Zutaten in diesem Likör zusammen. Kein Wunder also, dass der cremefarbene Whiskeylikör bereits mehrfach ausgezeichnet wurde.

COOLE SWAN Tarte mit Blaubeeren

Zutaten für 1 Tarte ( Ø 20 cm)

Für die Füllung:

2 Eier

50 g Zucker

25 g Mehl

200 ml Sahne

75 ml COOLE SWAN

200 g Blaubeeren

150 g weiße Schokoladendrops

 

Für den Boden:

125 g Butter

125 g Zucker

1 Ei

250 g Mehl

1 TL Vanilleextrakt

Zubereitung

Füllung

Coole Swan, Eier, Streuzucker, Mehl und Sahne mischen und anschließend  sieben, um eine weiche Konsistenz zu erhalten. Über Nacht im Kühlschrank kalt stellen. Die Füllung noch einmal aufschlagen bevor sie weiter verwendet wird.

Boden

Die Butter, den Zucker und das Vanilleextrakt miteinander verrühren. Dann das Ei hinzugeben und alles gründlich mischen. Das Mehl hinzufügen und von nu an nur noch vorsichtig mischen. Den Teig in Kühlschrank stellen, damit er sich setzen kann.

Nachdem der Teig sich setzen konnte, Teig aus dem Kühlschrank nehmen und ausrollen. Eine runde 20 cm Ø Tortenform mit dem Teig auslegen und das Ganze blind (der Boden darf nicht aufgehen) im
vorgeheizten Ofen bei 165 °C 8 bis 10 Minuten lang backen. Stellt sicher dass der Boden gar ist, bevcor ihr ihn wieder herausnehmt.

Den Boden abkühlen lassen und anschließend die weißen Schokoladendrops auf dem abgekühlten vorgebackenen Boden verteilen. Die Füllung in der Form verteilen. Nun die Tarte mit Blaubeeren bestreuen und bei 150 °C rund 20 bis 25 Minuten fertig backen, bis sich die Tarte gesetzt hat.

 

Zebrakuchen

Hinter dem 14. Türchen unseres Bio-Adventskalenders habt ihr heute TeeFee Trinkzauber Original gefunden. Dieser ist vielseitig einsetzbar und verspricht dabei immer Spaß! Versucht doch mal einen leckeren Zebrakuchen damit. Das Rezept gibt es hier.

teefee

Zutaten für 1 Kuchen

Für den Teig:
5 Eigelb (Größe M)
250 g Zucker
1 Pck. Vanillin-Zucker
125 ml lauwarmes Wasser
250 ml Sonnenblummenöl
375 g Weizenmehl oder Dinkelmehl
1 Pck. Backin oder Backpulver
5 Eiweiß
5 Squeeze TeeFee Trinkzauber Original

Für den Guss:
150 g Puderzucker
1 Squeeze TeeFee Trinkzauber Original
evtl. 3-4 TL Wasser
Zitronensaft

1. Den Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: etwa 180°C / Heißluft: etwa 160°C). Derweil für den Teig Eigelb, Zucker und Vanillin-Zucker mit einem Mixer (Rührstäbe) schaumig rühren. Wasser und Öl unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und in 2 Portionen kurz unterrühren. Eiweiß steif schlagen und unterheben.
2. Den Teig halbieren und unter eine Hälfte des Teiges 5 Spritzer TeeFee Trinkzauber rühren. Für das Zebramuster zunächst 2 EL des hellen Teiges in die Mitte einer Springform (Ǿ 26 cm, Boden gefettet, mit Semmelbröseln bestreut) geben (nicht verteilen!). Auf den hellen Teig 2 EL von dem rötlichen Teig geben (nicht daneben). Den Vorgang wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist. Den Teig nicht glattstreichen. Die Form auf dem Rost im unteren Drittel in den vorgeheizten Backofen schieben und den Kuchen 50-60 Min. backen.
3. Zebrakuchen nach dem Backen etwa 10 Min. auf einem Kuchenrost abkühlen, dann aus der Form lösen und auf dem Kuchenrost erkalten lassen.
4. Für den Guss Puderzucker, Zitronensaft, 1 Squeeze Trinkzauber und so viel Wasser verrühren, dass ein dünnflüssiger Guss entsteht. Den erkalteten Kuchen damit überziehen und fest werden lassen.

Wer noch mehr von dem wunderbaren TeeFee Trinkzauber Original haben möchte, der schaut am besten mal bei unserem Online Bio-Adventskalender vorbei. Hier gibt es heute 5 x 10 Packungen davon zu gewinnen.

 

Braune Kuchen

Als süße Überraschung wartete im heutigen 8. Türchen des brandnooz Classic Adventskalenders Hellmi Dunkler Sirup Brotaufstrich auf euch. Dieser schmeckt nicht nur vorzüglich auf Brot, sondern lässt sich auch bestens zum Backen verwenden, wie dieses Rezept für braune Kuchen beweist.

braune-kuchen

Zutaten

900 g Hellmi Dunkler Sirup
500 g Butter
1350 g Weizenmehl
150 g Roggenmehl
1 EL Kakaopulver
1 Päckchen Pfefferkuchengewürz
15 g Hirschhornsalz
10 g Pottasche

  1. Sirup und Butter in einem Topf unter Rühren leicht erwärmen und vermischen. Danach die Masse abkühlen lassen.
  2. Die abgekühlte Masse mit Mehl, Kakao, Pfefferkuchengewürz und Hirschhornsalz vermischen und kneten. Die Pottasche in ein wenig Wasser auflösen und mit einkneten. Den homogenen Teig in einem fest verschlossenen Behälter 1-3 Tage kühl lagern.
  3. Nach der Lagerzeit den Teig sehr flach ausrollen und ausstechen (Sterne) oder Scheiben (4×8 cm) ausschneiden. Die einzelnen Kuchen auf einem Backblech mit Backpapier nicht zu eng auslegen und 10-20 Min. bei 160-180 °C (Umluft) backen.
  4. Nach dem Backen Braune Kuchen flach auslegen und abkühlen lassen – in gut schließender Keks-Dose aufbewahren.

Schaut doch auch mal in unserem Online Adventskalender vorbei. Hier warten heute wieder tolle Gewinne auf euch!

Alnavit im Porträt

In der Alnavit Knäckebrot-Backstube Bio Backmischung sind nur die besten Zutaten enthalten, wie z. B. Chiasamen, Leinsamen, Sonnenblumenkernen, Kürbiskernen und Sesam. Aber wofür steht der Name eigentlich? Wir erklären’s euch.

05-alnavit-tuerchen-fb-bio

In der Alnavit Knäckebrot-Backstube Bio Backmischung stecken viele gute Zutaten, soviel steht fest. Doch darüber hinaus genügen das Produkt wie sämliche andere Produkte aus dem Sortiment umfassenden Qualitätskriterien:

Vielfältiger Bio-Landbau

Eines der Merkmale der Produkte ist ihre Bio-Qualität. Das bedeutet, dass sie durch biologische Landwirtschaft im Einklang mit der Natur erzeugt werden. Sowohl die Umwelt als auch Ressourcen werden hierbei geschont. Auf organo-synthetische Dünge-und Spritzmittel verzichtet man bei der Herstellung ebenfalls bewusst. Um die Bodengesundheit darüber hiaus zu schützen, werden Fruchtfolgen und Gründünger eingesetzt.

Transparenz bei den Inhaltsstoffen

Ein weiteres Qualitätskriterium, dem sich Alnavit verschrieben hat, ist es, Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien unbeschwerten Genuss zu ermöglichen. Diese haben durch den „Allergikerkasten“ die Möglichkeit, das für sie geeignete Produkt schnell zu finden. Auch auf eventuelle Spuren von Allergenen wird hier hingewiesen. Interessant für Veganer: Die Produkte ohne tierische Zutaten sind mit der Vegan Blume gekennzeichnet.

Langfristige Zusammenarbeit mit Partnern

Bei der Herstellung setzt Alnavit auf langfristige, vertrauensvolle Zusammenarbeiten mit erfahrenen Bio-Herstellern. Gemeinsam werden hier die besten Lösungen für Kunden und Umwelt erarbeitet.

Nachhaltiges Wirtschaften

Für möglichst kurze Transportwege kommen in den Produkten bevorzugt Rohwaren aus Deutschland sowie dessen angrenzenden Ländern zum Einsatz. Bei der Verpackung setzt Alnavit auf einen Kompromiss aus Recyclingfähigkeit, Materialeinsatz, Produktschutz. Werbemittel werden stets auf Recyclingpapier gedruckt.

Sorgfältige Qualitätskontrollen

Ein Beirat aus unabhängigen Experten berät bei der Entwicklung des Alnavit Sortiments. Hier kommt alles auf den Prüfstand, von den Inhaltsstoffen bis zur Verpackung. Des Weiteren werden schon bestehende Produkte weiter opimiert. Das Einverständnis dieses Expertenrates ist auch erforderlich, bevor ein Produkt auf dem Markt erscheint. Auf dieser Grundlage werden die Produkte sowohl auf die Bedürfnisse der Kunden als auch auf aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse ausgerichtet. Zur Qualitätssicherung werden die Produkte des Weiteren regelmäßig von unabhängiger Stelle kontrolliert.

Unverfälschte Inhaltsstoffe

Die Zutaten für Alnavit Produkte werden sorgfältig ausgewählt. Zum Einsatz kommen vorwiegend vollwertige, naturbelassene Rohstoffe. Verzichtet wird hingegen auf künstliche Zusätze wie z. B.  Aroma-, Farb- oder Konservierungsstoffen. Auch von Gentechnik sind die Alnavit Produkte frei.

Schokoladen-Tee-Kuchen

Ihr wollt auf dem nächsten Kuchenbuffet oder der nächsten Party kulinarisch Eindruck schinden? Dann ist Matcha-Tee die Zutat der Wahl! An dieser Kuchenkreation mit leuchtend grünem Topping geht so schnell nämlich niemand vorbei …

schokoladen-tee-kuchen

Zutaten für 1 hohe
Springform Ø 20

200 g Halbbitter-Kuvertüre
200 g Butter
80 g Puderzucker
60 g Mehl
4 Eier
2 EL Matchapulver
Butter für die Form

1. Den Ofen auf 180 °C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
2. Die Kuvertüre zerkleinern und in eine Schüssel geben. Die Schüssel über einem Wasserbad erhitzen, bis die Kuvertüre geschmolzen ist. Die Butter in kleinen Stücken dazugeben und schmelzen lassen.
3. Die Schüssel vom Wasserbad nehmen und den Puderzucker zusammen mit dem Mehl in die Kuvertüre rühren, bis eine glatte Masse entstanden ist. Die Eier nacheinander unterrühren. Anschließend die Hälfte des Teepulvers einrühren.
4. Die Kuchenform buttern und den Teig hineingießen. Im Ofen ca. 20 Min. backen (Holzstäbchenprobe). Den Kuchen abkühlen lassen, stürzen und zum Servieren mit dem restlichen Teepulver bestreuen.

 

matcha-coverWeitere Rezepte mit dem Trend-Tee aus Japan findet ihr im Buch „Matcha. Kochen und backen mit dem grünen Superfood“. Von Kuchen und Gebäck über herzhafte Gerichte hin zu heißen und kalten Getränken gibt es hier genügend Inspiration, wie sich das grüne Pulver in der Küche verwenden lässt. Thorbecke, € 12,99 (ISBN: 978-3799510769)