Schlagwort: Avocado

Wake-Up Matcha Bowl mit Matcha Grüntee von Berioo

Gehört ihr auch zu der Sorte Mensch, die morgens nur schwer aus dem Bett kommt und mindestens zwei Tassen Kaffee zum wach werden braucht? Dann kommt der Matcha Grüntee von Berioo aus der Genuss Box Oktober wie gerufen! Denn Matcha enthält natürliches Koffein und regt den Stoffwechsel an. Zudem ist Matcha reich an Vitaminen A, B, C & E und Antioxidantien.

Auch zum Backen oder für leckere Smoothies ist der grüne Tee ideal. Morgenmuffel und Langschläfer kommen mit dieser leckeren Wake-Up Matcha Bowl ganz schnell auf Touren. Die Kombination aus Limette, Avocado und Matcha gibt nämlich einen richtigen Energiekick am Morgen und lässt der Müdigkeit keine Chance. Außerdem hat die Bowl unsere Lieblingsfarbe Grün, also ran an den Matcha!

wakeup-bowl

Wake-Up Matcha Bowl mit Avocado & Limette

Zutaten für 1 Portion

½ Tassen Kokoswasser
1 Tasse Babyspinat
1 gefrorene Banane
1/4 Avocado
2 TL Limettenabrieb
1 EL Limettensaft
1 TL Berioo Matcha Grüntee
Kokosflocken und/oder Nüsse

Zubereitung

Den Spinat vorsichtig waschen, damit es nachher nicht zwischen den Zähnen knirscht.

Anschließend die Avocado entkernen und aushöhlen und mit den restlichen Zutaten in den Mixer geben und ordentlich pürieren.

Zum Schluss die Matcha Bowl mit Kokosflocken und gehackten Nüssen garnieren.

Euer Matcha Tee ist schon alle oder ihr habt keinen auf Vorrat? Dann schaut mal im Bio-Zentrale Onlineshop vorbei.

Lasst es euch schmecken,

eure Antonia

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Bravo, Avocado – das erste Avocado-Restaurant Europas!

Seit einiger Zeit gibt es einen regelrechten Avocado-Hype. Für Freunde der grünen Frucht gibt es gute Nachrichten: In Amsterdam hat nun ein Restaurant eröffnet, in dem sich alles um die grüne Frucht dreht: The Avocado Show!

avocadogerichtOb auf Toast oder im Salat, in Wraps oder in der Buddha-Bowl: Avocados sind heute aus unserem Essen fast nicht mehr wegzudenken. Auf Instagram findet man allein unter dem #Avocado über sechs Millionen Bilder! Da ist es eigentlich nur konsequent, dass nun ein Restaurant eröffnet hat, in dem es nur Gerichte mit der grünen Frucht gibt: The Avocado Show in Amsterdam.

Avocado-Ansturm

Im März dieses Jahres öffnete das Avocado-Restaurant seine Pforten. Interessanterweise war eigentlich ein stiller „Soft Launch“ geplant, was nicht ganz so funktionierte … Die Gäste konnten die Eröffnung nämlich gar nicht abwarten, sodass einige Avocado-Fans sogar vor dem Lokal übernachteten, um am Eröffnungstag als Erste in die Räumlichkeiten zu stürmen!

avocadoshowAuf die Idee, ein Avocado-Restaurant zu eröffnen, kamen die Gründer Julien Zaal, Ron Simpson und Chefkoch Jaimie van Jeije übrigens aus einem simplen Grund: Sie sind selbst große Fans der grünen Superfrucht! Denn Avocados sind nahrhaft, lecker, farbenfroh, gesund und vielseitig – da lag es nahe, ihnen zu Ehren ein Lokal zu eröffnen. Auf Nachhaltigkeit wird im Restaurant ebenso großer Wert gelegt: Alle Avocados stammen aus nachhaltigem Anbau.

Grünes Menü

Im The Avocado Show gibt es Frühstück, Brunch und Lunch. Seinen Avocado-Heißhunger kann man hier praktischerweise täglich bei Gerichten wie Avocado-Burger, Avocado-Pommes oder Avocado mit Hummus-Mousse stillen. Natürlich dürfen auch süße Desserts mit der fettreichen Frucht nicht fehlen – handgemachtes Avocado-Sorbet oder Avocadomousse mit Schokolade stehen zur Wahl. Für das flüssige Glück ist ebenfalls gesorgt: Neben Smoothies werden hier auch Kreationen wie der Avocado-Daiquiri oder der Guaca Mary gemixt. Wenn das mal nicht nach einem grünen Paradies klingt …

The Avocado Show

Daniel Stalpertstraat 61
1072 XB Amsterdam
Niederlande

Öffnungszeiten
Mo.-So.: 8.30-17 Uhr

Merken

Merken

Wellness-Stulle mit Avocado

Zu einer Scheibe frischem Brot können wir selten Nein sagen … Erst recht nicht, wenn sie mit leckeren und mediterranen Zutaten wie Tomaten, Oliven oder Feta belegt ist. Egal ob morgens, mittags oder abends, diese zwei Schnittchen passen immer!
avocadostulle

Wellness-Stulle

Zutaten für 2 Portionen

1 Avocado
1 EL Zitronensaft
2 kleine Tomaten
2 EL Sprossen
2 Scheiben Mehrkornbrot mit Chia-Samen
20 G Margarine, z. B. Rama 100 % Pflanzlich
Jodsalz
Pfeffer

Zubereitung

1. Avocado halbieren, Stein entfernen und das Fruchtfleisch mit einem Esslöffel aus der Schale heben. Fruchtfleisch in Spalten schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Tomaten waschen und in Scheiben schneiden. Sprossen in einem Sieb waschen und abtropfen lassen.
2. Brotscheiben mit Margarine bestreichen. Mit Avocadospalten und Tomatenscheiben belegen. Mit etwas Salz und grobem Pfeffer würzen und Sprossen darüber verteilen.

Promotion
RamaRama 100 % Pflanzlich ist eine hochwertige Dreiviertelfettmargarine mit 61 % Fett, die ausschließlich auf die Kraft der Pflanzen setzt und sich somit auch für eine vegane Ernährung eignet. Sie enthält weder künstliche Farb- und Aromastoffe noch Konservierungsstoffe, dafür aber jede Menge hochwertiges Rapsöl. Dank ihrer Textur ist sie direkt aus dem Kühlschrank sehr gut streichfähig und verfeinert jedes Brot oder Brötchen.

UVP € 1,39 (225 g)

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Avocado-Cashew-Bagel

Hummus, das leckere orientalische Mus aus Kichererbsen, erfreut sich mittlerweile größter Beliebtheit. Zusammen mit Bagels, den runden Kult-Gebäckstücken aus den USA, ergeben sich verlockend-leckere Kombinationen …

gurken-radieschen-avocado-cashew-feigen-ahornsirup-bagel
2 EL CASHEWS
1 ½ AVOCADOS
3 EL HUMMUS MIT TOMATE, Z. B. VON VITAQUELL
3 EL ALFALFASPROSSEN
½ TL SCHWARZER PFEFFER
¾ TL GROBES MEERSALZ

1. Cashews in einer Pfanne ohne Öl 5 Min. bei mittlerer bis hoher Hitze anrösten. Dabei häufig umrühren. Anschließend grob mörsern.
2. Avocados halbieren, schälen, quer in feine Scheiben schneiden und zu Avocado-Rosen formen.
3. Bagel halbieren, die untere Hälfte mit je 1 EL Hummus bestreichen. Mit jeweils einer Avocado-Rose belegen und mit Cashews, Sprossen, schwarzem Pfeffer und grobem Meersalz toppen.
vitaquell-hummus-natur-olive-tomate

Alleskönner Avocado

Die fettreichen Früchte sind heute aus der Ernährung nicht mehr wegzudenken, denn sie stecken voller guter Inhaltsstoffe. Aber wisst ihr eigentlich, wie die Avocado noch genannt wird und wie sie in anderen Ländern verzehrt wird? Wir verraten es euch!

 Avocado

Fettes Früchtchen
Was ihren Fettgehalt angeht, so liegt die Avocado von allen Früchten und Gemüsesorten ganz weit vorne. Nun aber die guten Nachrichten: Das Fett ist von der guten Sorte! Ähnlich wie Olivenöl enthalten Avocados nämlich ungesättigte Fettsäuren und können daher bedenkenlos geschlemmt werden.

Internationale Speisen
Die Avocado ist auch in anderen Ländern sehr beliebt und findet nicht nur in der bekannten Guacamole in Südamerika Verwendung. In Brasilien werden Avocados zusammen mit Milch und Zucker in dem Getränk namens „vitamina de abacate“ getrunken. In Australien und Neuseeland werden Avocados üblicherweise in Sandwiches, auf Toast oder mit Huhn serviert. Und in Kenia und Nigeria wird die Frucht als Fruchtsalat oder vegetarischer Salat gegessen.

Mehr als Nahrung
Avocados können nicht nur zum Essen verwendet werden. Das Öl der Avocadofrucht sowie andere Pflanzenteile wurden nämlich bereits von den Azteken genutzt. Heute findet Avocadoöl außerdem in der Kosmetik- und Pharmaindustrie Verwendung.

Sortenvielfalt
Es gibt über 400 Avocado-Sorten, aber nur wenige finden den Weg in den Handel. Hierunter zählen zum Beispiel die Fuerte und die Hass-Avocado. Die Hass-Avocado ist allerdings der Favorit, was wahrscheinlich daran liegt, dass sie einen höheren Fettgehalt hat als ihr Konkurrent. Sie ist zudem weicher und lässt sich besser verarbeiten. Ihren Namen hat die Avocado-Sorte übrigens von dem kalifornische Postmann Rudolph Hass, der das seltsame Bäumchen in den 1930ern in seinem Garten entdeckte.

Tierische Verbreiter
Schon gewusst? Bevor die Menschen anfingen, die Avocado zu kultivieren, übernahmen mittlerweile ausgestorbenen Riesenfaultiere diese Aufgabe.  Sie fraßen nämlich die gesamte Frucht mitsamt Kern und schieden die Samen mit ihrem Kot in weiter Entfernung von der Mutterpflanze wieder aus – und sicherten so den Fortbestand der Avocadobäume.

Say my name
Man kennt die Avocado eigentlich nur unter diesem Namen, dabei kann die Frucht noch mit zwei weiteren Namen aufwarten. Sie wird nämlich auch als Butterfrucht oder Aligatorbirne bezeichnet. Letztere Bezeichnung rührt von ihrer krokodilartigen Haut her, die an einen Aligator erinnert.

Familie
Auch wenn sie rein optisch so gar keine Ähnlichkeiten mit ihren Verwandten hat, ist die Avocado botanisch gesehen eigentlich eine Beere aus der Familie der Lorbeergewächse.

Nährstoffbombe
Avocados enthalten eine Vielzahl an Aminosäuren, Vitaminen und Nährstoffen. So enthalten die Früchte Vitamin E und Eisen, welches die Immunabwehr stärkt, und Folsäure, die beispielsweise Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugt. Und Ballaststoffe enthält das Superfood auch noch!

Sugarfree
Obst enthält viele Vitamine und Nährstoffe, aber leider auch fast immer Fruchtzucker.  Nicht so die Avocado, denn sie enthält praktisch keinen Zucker. Da freut sich nicht nur die Figur, sondern auch die Zähne!

Antioxidationsmittel
Avocados haben den Nachteil, dass sie schnell braun werden, sobald sie einmal angeschnitten wurden. Wer sie nicht sofort oder nur eine Hälfte verzehren möchte, sollte sie daher einfach mit etwas Zitronensaft beträufeln – und schon behält die Avocado ihre grüne Farbe!

Ofenkartoffeln mit Avocadodip

Was gibt es Schöneres, als an den Wochenenden ausgiebig Zeit mit den Liebsten zu verbringen? Besonders Spaß macht zum Beispiel ein ausgedehntes Brunch-Rendezvous, bei dem süße und herzhafte Köstlichkeiten die gedeckte Tafel zieren. Lasst Euch von unseren leckeren Rezept-Ideen inspirieren …

Ofenkartoffeln servierfertig daneben eine Schüssel Avocadodip

Ofenkartoffeln mit Avocadodip

Zutaten für 4 Portionen

1 Zweig Rosmarin
1,2 kg Kartoffeln
5 EL Olivenöl
2 EL Sesam
1 EL Schwarzkümmel
2 EL Kümmelsamen
Grobes Meersalz

Avocadodip

2 reife Avocados
2 EL frisch gepresster Limettensaft
3 Frühlingszwiebeln
200 g Frischkäse
Salz, Pfeffer
3/4 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 Fleischtomate

Tipp: Auch Radieschen- oder Olivenbutter lassen sich prima dazu servieren.
1. Den Backofen auf 200 ° C vorheizen. Den Rosmarin waschen, trocken schütteln, Nadeln abzupfen und hacken. Kartoffeln in kaltem Wasser mit einer Bürste abschrubben, dann halbieren. Ein Backblech mit 2 EL Öl einfetten.

2. Die Schnittfläche der Kartoffeln mit übrigem Öl bepinseln. Auf ein Drittel der Kartoffeln Rosmarin, auf das zweite Drittel gemischt Sesam und Schwarz kümmel streuen und auf den Rest Kümmel. Alle Kartoffeln mit ca. 2 EL Meersalz würzen. Dann die Kartoffeln mit der Schnittfläche nach unten auf das Blech legen. Das Blech in den vorgeheizten Ofen schieben (Mitte, Umluft nicht empfehlenswert) und ca. 45 – 50 Min. garen.

3. Inzwischen die Avocados halbieren, Kerne entfernen, das Fruchtfleisch mit einem Löffel herauskratzen, mit einer Gabel zermusen und mit Limettensaft verrühren. Frühlingszwiebeln waschen, putzen und mit dem Grün in feine Ringeschneiden. Mit dem Frischkäse unter das Avocadomus rühren und mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel würzen. Die Tomate waschen, vierteln, Stielansatz und Kerne entfernen und klein würfeln. Kurz vor dem Servieren unter den Dip heben und mit den heißen Kartoffeln servieren.

 

Buch Brunch und Büfett

 

Lust auf Brunch oder auf der Suche nach köstlichen Koch-Kreationen fürs Büfett? Abwechslungsreiche Rezept-Ideen für wirklich jeden Geschmack findet ihr in Tanja Dusys Büchlein „Brunch & Büfett“
vom GU Verlag: € 9,99 (ISBN: 3833808276)