Schlagwort: ars vivendi

Osterlamm „Rocky Road“ – fast zu süß zum Vernaschen!

Der Frühling naht. Dies kann man auch im Blogger-Universum erkennen: Gerichte mit saisonalen Zutaten wie Bärlauch, Spargel oder Erdbeeren sowie Osterrezepte machen Appetit auf diese tolle Jahreszeit – Frühling, wir kommen!

Osterlamm

Osterlamm „Rocky Road“

Zutaten für 2 Osterlämmer

250 G Butter
250 G Zucker
etwas Vanillemark
5 Eier
abgeriebene Schale von einer ½ Bio-Zitrone
375 G Mehl
2 TL Backpulver
5 EL Milch
200 G Vollmilch-Kuvertüre
bunte Mini-Marshmallows
Zuckerdeko
2 Lamm-Backformen

1. Die Butter schaumig rühren, Zucker und Vanillemark dazugeben, dann die Eier einzeln hineinschlagen. Zitronenschale, gesiebtes Mehl, Backpulver und Milch unterheben und den Teig auf zwei gut gefettete und mit Bröseln ausgestreute Lamm-Backformen verteilen.
2. Im vorgeheizten Backofen bei 200 ˚C (Ober-/Unterhitze) oder 180 ˚C (Umluft) ca. 40 Min. backen. Die Figuren anschließend vorsichtig aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Eventuell abstehende Ränder vorsichtig abschneiden.
3. Die Kuvertüre schmelzen, die Lämmer damit bestreichen und gleich die bunten Mini-Marshmallows andrücken, das Gesicht dabei aussparen. Mit Zuckerdeko zwei Augen und ein Schnäuzchen ankleben.

Rezept von Julia vom Blog Kochlie.be

100-Blogger_Cover
„Vier Jahreszeiten – 100 Foodblogger – 100 Lieblingsrezepte“, das ist das Motto des Buches „100 Blogger haben wir gefragt“ von Simone Goller. Von Milchreis-Erdbeer-Sushi im Frühling über Smoothie im Sommer, Kürbislasagne im Herbst bis zu Gewürzkuchen im Winter: Hier ist für jeden Foodie genau das Richtige dabei – optisch und geschmacklich. Und natürlich darf auch die Kurzvorstellung eines jeden Blogs nicht fehlen.

Erschienen im ars vivendi verlag, € 25,00 (ISBN: 978-3-86913-716-2)

Merken

Merken

Merken

Bärlauchsuppe mit kleinem Hähnchenspieß

Der Frühling naht. Dies kann man auch im Blogger-Universum erkennen: Gerichte mit saisonalen Zutaten wie Bärlauch, Spargel oder Erdbeeren sowie Osterrezepte machen Appetit auf diese tolle Jahreszeit – Frühling, wir kommen!

Baerlauchsuppe

Bärlauchsuppe mit kleinem Hähnchenspieß

Zutaten für 4 Portionen

200 G Bärlauch
500 G mehligkochende Kartoffeln
2 Schalotten
Olivenöl
1 TL Gemüsebrühpulver
400 G Hähnchenbrustfilet für die Brühe
50 G Sahne
Fleur de Sel
¼ TL Piment D’Espelette
200 G Hähnchenbrustfilet
1 TL Triguisar-Gewürzmischung alternativ Curry- und Paprikapulver
Holzspieße zum Servieren

Zubereitung

1. Den Bärlauch waschen und trocken tupfen oder in der Salatschleuder kurz trocknen. Kartoffeln und Schalotten schälen und klein würfeln, dann in 3 EL Olivenöl etwa 3-4 Min. lang leicht anbraten.
2. Mit 1 l Wasser ablöschen und das Gemüsebrühpulver einrühren. Das Hähnchenbrustfilet ca. 20 Min. darin kochen, anschließend entfernen. Es kann beispielsweise klein gezupft in einem Salat verwendet werden.
3. Den Bärlauch klein schneiden und im Mixer noch etwas mehr zerkleinern, dann in die Brühe geben und 1-2 Min. auf kleinster Flamme köcheln lassen. Wer einen Elektroherd hat, kann dafür
einfach die Restwärme nutzen. Der Bärlauch sollte nur erwärmt werden und nicht kochen, damit er seine Farbe behält. Die Sahne zugeben und mit etwas Salz und Piment d’Espelette abschmecken. Die Suppe kurz mit dem Stabmixer pürieren.
4. Für die Hähnchenspieße das Brustfilet in dünne Streifen schneiden, auf Holzspieße stecken und mit Triguisar würzen. Kurz mit etwas Öl in der Pfanne braten und die Hähnchenspieße zur Bärlauchsuppe servieren.

Rezept von Regina vom Blog Kochen aus Liebe

100-Blogger_Cover
„Vier Jahreszeiten – 100 Foodblogger – 100 Lieblingsrezepte“, das ist das Motto des Buches „100 Blogger haben wir gefragt“ von Simone Goller. Von Milchreis-Erdbeer-Sushi im Frühling über Smoothie im Sommer, Kürbislasagne im Herbst bis zu Gewürzkuchen im Winter: Hier ist für jeden Foodie genau das Richtige dabei – optisch und geschmacklich. Und natürlich darf auch die Kurzvorstellung eines jeden Blogs nicht fehlen.

Erschienen im ars vivendi verlag, € 25,00 (ISBN: 978-3-86913-716-2)

 

Merken

Merken

Merken

Carrot Cake Bites – her mit den Möhrchen!

Der Frühling naht. Dies kann man auch im Blogger-Universum erkennen: Gerichte mit saisonalen Zutaten wie Bärlauch, Spargel oder Erdbeeren sowie Osterrezepte machen Appetit auf diese tolle Jahreszeit – Frühling, wir kommen!

Carrotbites

Carrot Cake Bites

Zutaten für ein halbes Blech

350 G Mehl
1 PCK. Backpulver
1 TL Zimt
4 Eier
150 ML Öl
100 G brauner Zucker
100 G gehackte Walnüsse
220 G geriebene Karotten
350 G Kuvertüre
bunte Streuseln

1. Alle Zutaten außer der Kuvertüre und den Streuseln in eine Schüssel geben und mit einem Kochlöffel 3 Min. lang gut rühren. Es sollte ein zäher Teig entstehen. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 ̊ C (Ober-/Unterhitze) für 10-15 Min. backen.
2. Während der Carrot Cake abkühlt, die Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen. Den Boden in gleichmäßige Vierecke schneiden und jedes Stückchen einzeln in die Kuvertüre tauchen oder mit Kuvertüre übergießen. Auf einem Gitterrost abtropfen lassen und noch während sie nass sind, mit Dekostreuseln bestreuen.
3. Sobald die Schokolade fest geworden ist, sind die Carrot Cake Bites fertig und können gegessen zu werden!

Rezept von Sarah vom Blog Sarah’s Back Blog

100-Blogger_Cover
„Vier Jahreszeiten – 100 Foodblogger – 100 Lieblingsrezepte“, das ist das Motto des Buches „100 Blogger haben wir gefragt“ von Simone Goller. Von Milchreis-Erdbeer-Sushi im Frühling über Smoothie im Sommer, Kürbislasagne im Herbst bis zu Gewürzkuchen im Winter: Hier ist für jeden Foodie genau das Richtige dabei – optisch und geschmacklich. Und natürlich darf auch die Kurzvorstellung eines jeden Blogs nicht fehlen.

Erschienen im ars vivendi verlag, € 25,00 (ISBN: 978-3-86913-716-2)

Merken

Merken