Schlagwort: 10 Fakten über Öl

10 Fakten über ÖL

Wie geölt!

Olivenöl ist ein wahrer Tausendsassa, wenn es um unsere Gesundheit geht. Die mediterrane Köstlichkeit mit klar-grünlicher Optik tut nicht nur unserem Körper gutes, sie veredelt auch so manche Speise mit ihrem feinvollmundigem Geschmack.

Oel

Foto: Shutterstock/ DUSAN ZIDAR

1. Ein Tropfen Glück
Der regelmäßige Konsum von gutem Olivenöl hilft bei allerlei körperlichen Unpässlichkeiten, doch bemerkenswert ist vor allem auch sein positiver Effekt auf die Psyche: Das „grüne Gold“ hilft nämlich sogar dabei, Depressionen vorzubeugen und nachhaltig die Seele zu stabilisieren.

2. Was fürs Herz
Herz-Kreislauf- Erkrankungen machen der Bevölkerung nach wie vor ganz schön zu schaffen. Der Superheld Olivenöl enthält jede Menge einfach ungesättigte Fettsäuren, die den Cholesterinspiegel nachweislich senken. Auch Brustkrebs, Diabetes oder Bluthochdruck können so bekämpft werden. Deshalb am besten täglich in den Speiseplan integrieren.

3. Herb oder fruchtig
Je nach Anbauregion und Produktionsverfahren erhalten Olivenölsorten ihr charakteristisches Aroma. Hat eine Salzbrise vom Meer die Oliven gewürzt, oder wurde nach der Ernte etwas länger mit dem Pressverfahren gewartet? All diese Faktoren beeinflussen den Geschmack. Ein gutes Öl sollte jedoch auf keinen Fall zu sauer oder gar ranzig schmecken!

4. Schön wie Kleopatra
Die legendär schöne ägyptische Königin soll sich vor jedem Bad, und baden ging sie viel und gerne, mit Olivenöl eingerieben haben. Diese Prozedur verhinderte den Feuchtigkeitsverlust der Haut und hinterließ nichts als einen strahlenden, glatten Teint. Auch Haupthaar wird mit einer Kur aus Olivenöl wieder herrlich geschmeidig – dazu einfach einmassieren, einwirken lassen, gründlich (!) ausspülen und evtl. mit einem Conditioner abrunden.

5. Anbraten erlaubt!
Kalt gepresstes Olivenöl ist äußerst hitzeempfindlich, Temperaturen über 180 ° C können schädliche Verbindungen erzeugen. Wer trotzdem gerne mit Olivenöl anbrät, kann wunderbar zu Varianten greifen, die zunächst gepresst, dann raffiniert und anschließend gefiltert werden. Sie erweisen sich als angenehm geschmacksneutral und äußerst hitzebeständig – ideal für die „heiße Küche“. Und die gesunden Fettsäuren und Vitamine bleiben auch erhalten!

6. Für jeden das Passende
Olivenöl ist nicht gleich Olivenöl. Kenner unterscheiden zwischen milden, mittleren und intensiven Sorten. Wer Letztere bevorzugt, sollte zu kräftig-fruchtigen Varianten greifen, für einen neutraleren Geschmack hingegen werden mildere Sorten gepresst, die schwächere Aromen aufweisen – ein solches Öl kann auch wunderbar zum Backen oder für Desserts verwendet werden.

7. Reine Qualitätssache
Bei der Flut an Ölen, die uns im Supermarkt entgegenspringt, ist die Verwirrung oft groß: Welches dieser Produkte bietet welche Eigenschaften? Fest steht, dass die Auszeichnung „extra vergine“ bzw. „natives Olivenöl extra“ für eine kalt gepresste und damit
wertvollere, nährstoffreichere Sorte steht, die einen vollmundigen Geschmack aufweist. Weniger aromatische Varianten eignen sich hingegen sehr gut zum Anbraten (s. Punkt 5), da sie dem Essen eine feine Geschmacksnote verleihen.

8. Munter mixen
Lange galt Olivenöl als der Heilige Gral moderner Ernährungswissenschaften. Heute weiß man: Auch andere Pflanzenöle bieten ein hohes Maß an gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen, die Beachtung verdienen: Walnussöl beispielsweise enthält viel gesunde Omega-3-Fettsäuren, Rapsöl hingegen besonders viel wertvolles Vitamin A.

9. Antiker Ölrausch
Es wird vermutet, dass bereits 3500 v. Chr. die ersten großflächigen Olivenhaine systematisch angebaut wurden. Das „grüne Gold“ fand damals vielfältige Verwendung, beispielsweise als Lampenöl, zur Weihung von Altären oder als Kosmetikum in Form von Seifen, die mit Honig angemischt wurden. Die Tatsache, dass Olivenöl so ein Multitalent war, machte es zum begehrten Wirtschaftszweig.

10. Gesunder Alleskönner
Auf die klassische Caprese geträufelt, als Basis für würzige Marinaden, zum Verfeinern von Salat, als Dip ganz pur oder zum gekonnten Anbraten deftiger Speisen: Olivenöl bietet die perfekte Basis für eine gesunde Küche. Sein feinfruchtiger Geschmack veredelt und bringt Pep in nahezu jedes Gericht – mediterrane Verwöhnmomente garantiert!