Klar & köstlich: Kokoswasser

Warum ist Kokoswasser eigentlich so gesund? Und wie unterscheiden sich Kokosmilch und Kokoswasser? Brandnooz Gründer Daniele Fontaniello hat bei Andreas Siebert, Mitgründer und Geschäftsführer von indi coco, nachgefragt …

indi_coco

Ihr Unternehmen in einem Satz
Wir wollten eine gute Idee mit Leben füllen und haben uns zum Ziel gemacht, 100 % reines Kokoswasser nach Deutschland zu bringen. Mit unserer eigenen Marke indi coco haben wir das umgesetzt: Direkt vor Ort wird indi coco frisch aus der jungen grünen Kokosnuss abgefüllt.

Woher kommt eigentlich der Name indi coco?
Das ist eine gute Frage – wir haben ganz schön getüftelt, wussten aber von Anfang an, dass der Name „sprechend“ sein soll. indi coco hat uns super gefallen, weil es für Individualität und Unabhängigkeit, eben „indi“-pendence, steht. Außerdem klingt der Name sehr harmonisch, auch das passt zu unserem Kokoswasser.

Warum ist Kokoswasser so gesund?
Kokoswasser ist reich an Nährstoffen, Mineralien, Spurenelementen und Vitaminen. Durch seine natürlichen Eigenschaften fördert Kokoswasser die Aktivierung des Stoffwechsels und stärkt das allgemeine Wohlbefinden. Studien legen zudem nahe, dass die im Kokoswasser enthaltenen Inhaltsstoffe den Zellstoffwechsel anregen und so das Hautgewebe kräftigen. Alles in allem also ein echtes Naturtalent!

Wieso eignet sich indi coco besonders für Sportler?
indi coco ist von Natur aus isotonisch und für Sportler eine gesunde Alternative zu Fitnessdrinks, die oft Zucker und künstliche Zusatzstoffe enthalten. Ob Leistungssportler, Marathonläufer, Yogis oder einfach Freizeitsportler, indi coco Kokoswasser unterstützt das Training perfekt, denn die enthaltenen Mineralstoffe können vom Körper leicht aufgenommen werden und sind deshalb ideal nach oder während eines Workouts. indi coco versorgt den Körper nach dem Training wieder mit Flüssigkeit, Elektrolyten und Glukose, die er bei der Anstrengung durch Schwitzen verloren hat.

indi_coco1Das Kokoswasser wird aus Asien bezogen. Wo kommt es genau her?
indi coco wird auf den Philippinen von einem familiengeführten Unternehmen abgefüllt, das wir persönlich sehr gut kennen und mit dem wir eine vertrauensvolle Partnerschaft aufgebaut haben. Wir haben uns selbst vor Ort die Plantagen und Produktionsstätte angeschaut und uns von der Arbeitsweise überzeugt. Für uns ist sehr wichtig, dass unser Partner nach internationalen Qualitätsstandards zertifiziert ist und entsprechend arbeitet. Auch der hohe Stellenwert, den das Thema Nachhaltigkeit dort einnimmt, hat uns begeistert. So werden nach dem Abfüllen des Kokoswassers fast alle Bestandteile der übrigen Kokosnuss verarbeitet und verwendet. Die Schale der Kokosnuss wird zum Beispiel zur Energieerzeugung genutzt.

Ist bei indi coco alles „Natur“?
Ja, absolut! indi coco ist 100 % reines Kokoswasser. Wir haben uns von Anfang an bewusst dafür entschieden, unserem Kokoswasser keinerlei Zusatz- oder Konservierungsstoffe hinzuzufügen – das ist für uns ein Tabu. Genauso verzichten wir auf die Zugabe von Zucker. Durch ein aufwendiges Filtrier- und Verarbeitungsverfahren können wir die lange Mindesthaltbarkeit von zwölf Monaten auch ohne Konservierungsstoffe erreichen.

Wo ist der Unterschied zwischen Kokosmilch und Kokoswasser?
Kokosmilch wird aus dem Fruchtfleisch der reifen Kokosnuss gewonnen, das sind die braunen Nüsse, die wir aus dem Supermarkt kennen. Durch Raspeln und Auspressen des Fruchtfleischs erhält man die sämige, fetthaltige Kokosmilch. Je reifer die Frucht ist, desto weniger Flüssigkeit ist in ihr enthalten. Kokoswasser hingegen, die leicht milchige, reine Flüssigkeit wird aus der jungen Kokosnuss gewonnen – je jünger die Kokosnuss, umso mehr Wasser enthält sie. Das frische Wasser schmeckt leicht süßlich, ist fettfrei und hat eine dezente Kokosnote. Kokoswasser wird in vielen asiatischen Ländern getrunken wie bei uns Kaffee oder Tee.

Was hat Kokoswasser mit Ayurveda und Yoga zu tun?
Es hat mit beidem viel zu tun. Seit Jahrhunderten wird Kokoswasser in der ayurvedischen Heilkunde eingesetzt, unter anderem bei Magen- und Darmerkrankungen, zur Blutverdünnung und Vorbeugung gegen Herzinfarkt. Und da Kokoswasser nachgesagt wird, Stress zu lindern und den Körper zu beruhigen, ist es ein sehr beliebtes Getränk vor, während und nach den Yogaübungen. Aber eigentlich kann man Kokoswasser zu jeder Zeit und Gelegenheit trinken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.