Dürfen wir vorstellen?

Wir lieben Blogs – und ein paar davon ganz besonders! Genau diese wollen wir euch nun vorzustellen und den Food-Bloggern ihre geheimen Tipps und Tricks entlocken. Heute verrät uns Dagi Löser vom Blog „Home is where the Törtchen is“ was man beim Backen und Bloggen alles beachten sollte.
Dagi Löser

Warum heißt dein Blog „Home is where the Törtchen is“?
Das eigentliche Sprichwort heißt ja „Home is where the Heart is“. Nachdem für mich Törtchen und Backen eine Herzensangelegenheit sind, und Selbstgebackenes zu verschenken ja auch immer bedeutet, ein Stück Liebe zu schenken, lag es für mich nahe, diese Aussage einfach etwas anzupassen.

Wie bist du zum Backen gekommen? Wer hat dir das Backen beigebracht?
Als Kind habe ich gelegentlich mit meiner Mutter gebacken, wobei meine ganz große Backbegeisterung erst mit Ende 20 kam. Die meisten Fertigkeiten habe ich mir im Laufe der Jahre mithilfe von Büchern und Blogs selbst beigebracht – das Tüpfelchen auf dem i konnte ich dann in verschiedenen Tortendekorationskursen erlernen.

Was ist dein absolutes Lieblingsbackbuch?
Mein Lieblingsbackbuch wechselt immer wieder. Bisher war es „Süße Sünden“ von der Hummingbird Bakery, und seit Kurzem ist es: „Fräulein Klein lädt ein“ von Yvonne Bauer. Dieses Buch trifft mit den leckeren kleinen (15 cm Durchmesser) Torten und Cupcakes-Rezepten absolut meinen Geschmack. Außerdem sind die Rezepte im Gegensatz zu vielen amerikanischen und englischen Backbüchern nicht so schrecklich süß.

CupcakesDein ultimativer Back-Tipp?
Bei neuen Rezepten empfehle ich, sich zunächst strikt an das Original-Rezept zu halten. Ganz wichtig ist es auch, dass alle Zutaten dieselbe Temperatur haben und außerdem von möglichst hoher Qualität sind. Sonst kann am Ende auch nichts richtig Gutes dabei rauskommen.

 

Wie bist du auf die Idee gekommen, selbst Backkurse zu veranstalten? Und wie läuft so ein Backkurs bei dir ab?
Nachdem immer wieder Anfragen kamen, ob ich eigentlich auch Kurse gebe, dachte ich mir irgendwann: Warum eigentlich nicht? Seit 2013 miete ich mich für meine Kurse mit bis zu zwölf Personen in verschiedene Kochschulen in München ein. Als Alternative biete ich aber auch Personal Backtrainings in kleinerer Runde direkt bei den Schützlingen daheim an. Auf www.mybackkurs.de sind alle aktuellen Termine der Kochschulkurse aufgeführt. Zu den Kursen bringe ich die Rohmaterialien wie Tortenböden bereits fertig mit. Zusammen mit den Teilnehmern rühre ich dann verschiedene Cremes und Füllungen an. Anschließend bekommen die Teilnehmer eine ausführliche Einweisung in das Thema Fondant: Wie gehe ich mit dieser süßen zähen Masse richtig um? Und wie bekomme ich das Zeug glatt auf eine Torte? Im kreativen Teil dekorieren die Teilnehmer dann unter Anleitung die Torten bzw. Cupcakes kunstvoll mit Fondant. Am Ende des Kurses nimmt dann jeder Teilnehmer eine selbst dekorierte Torte oder eine Box mit selbstgemachten Cupcakes mit nach Hause.

Hast du momentan einen bestimmten Trend in der Food-Blogger-Szene festgestellt?
Ich denke, der Trend zu kleinen Leckereien wird uns auch 2015 erhalten bleiben. Auch Torten werden nicht mehr in 28-cm-Backformen gebacken, sondern in 15-20 cm großen Formen und dafür, in mehreren Lagen, höher gestapelt. Ein weiterer sehr großer Trend sind Sweet Tables, das sind süße Buffets mit verschiedenen Leckereien. Ich persönlich liebe es, Sweet Tables zu planen, zu backen und zu dekorieren.

Machst du deine Fotos selbst? Mit welcher Kamera fotografierst du?
Ich habe das Glück, dass mein Mann begeisterter Fotograf ist, die meisten meiner Fotos macht also er mit seiner Canon EOS 5D MK II. Wenn es schnell gehen muss, muss aber auch mal die Handy-Kamera herhalten.

Fondant-TorteWas sollte man beachten, wenn man Torten und Co. fotografieren möchte?
Das Wichtigste neben optisch ansprechenden Backstücken ist ein hübsches Setting. Also zum Beispiel eine rustikale Tischplatte oder ein hübsches Regal. Dazu etwas Dekoration wie passende Früchte oder Blumen bereithalten. Wenn man eine Torte fotografiert, sollte man immer auch ein Anschnittfoto machen. Dabei unbedingt auf eine saubere Schnittkante achten und Krümel auf der Tortenplatte entfernen, bevor man auf den Auslöser drückt. Und zuletzt sollte man natürlich eine halbwegs vernünftige Kamera und gutes Licht – im Idealfall eine kleine Blitzanlage – nutzen.

Dein Blog hat seit Kurzem ein neues Layout. Was wurde geändert?
Nach mittlerweile fast vier Jahren mit demselben Layout wurde es einfach mal Zeit für etwas Neues. Das vorherige Layout war verspielt und auch etwas romantischer als das neue. Mit dem neuen, klaren Layout und einem übersichtlicherem Aufbau könnte man sagen, mein Blog ist jetzt erwachsen geworden. Ich liebe das neue Layout!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ERROR: si-captcha.php plugin: GD image support not detected in PHP!

Contact your web host and ask them to enable GD image support for PHP.

ERROR: si-captcha.php plugin: imagepng function not detected in PHP!

Contact your web host and ask them to enable imagepng for PHP.