Deutschlands kultigste Wurst

Um sie ranken sich verschiedene Entstehungsgeschichten, es gibt ein Festival zu ihren Ehren, und sie wird sogar besungen: die Currywurst! Was man noch über die berühmte Wurst wissen sollte, verraten wir euch jetzt.

currywurst

We love Currywurst!
Wir Deutschen lieben Currywürste! Pro Jahr werden in Deutschland nämlich sage und schreibe 800 Millionen Currywürste verspeist! Allein 70 Millionen davon werden übrigens in der Hauptstadt Berlin verzehrt!

Kalorienbombe
Mhm, eine Currywurst mit Soße und Pommes ist etwas Herrliches! Zu oft sollte man sich den Snack allerdings nicht gönnen – zumindest nicht, wenn man auf seine Figur achtet. Eine Currywurst mit Soße und Pommes hat nämlich 1000 Kalorien und deckt die Hälfte des Kalorien-Tagesbedarfs eines Erwachsenen!

Mit oder ohne?
Bei der Berliner Currywurst gibt es zwei grundlegende Varianten: mit und ohne Darm. Die Würste ohne Darm sind von weißlicher Farbe, vergleichbar den bayrischen Wollwürsten, einer weißwurst-ähnlichen bayrischen Spezialität. Zubereitet werden beide Varianten übrigens gleich: Zuerst werden sie im Ganzen gebraten, und erst kurz vor dem Servieren erfolgt das Zuschneiden in mundgerechte Stücke.

Und wer hat’s erfunden?
Nach weitverbreiteter Auffassung ist die Currywurst nach dem Zweiten Weltkrieg in Berlin entstanden. Erfunden haben soll sie 1949 die Gastronomin Herta Heuwer, die zu dieser Zeit einen Imbissstand in Berliner Stadtteil Charlottenburg betrieb. Es gibt allerdings auch alternative Versionen, die besagen, dass die Currywurst in Hamburg oder im Ruhrpott erfunden wurde. Die Hamburger Variante wurde vor allem durch Uwe Timms Novelle „Die Entdeckung der Currywurst“ populär, die in der Novelle nämlich in Hamburg stattfindet.

Schon gewusst?
Bei der Currywurst handelt es sich eigentlich um eine herkömmliche Brat- beziehungsweise Brühwurst, die je nach Zubereitungsart frittiert oder gebraten und geschnitten serviert wird. Erst durch ihre Sauce, die auf der Basis von Ketchup oder Tomatenmark und Currypulver entsteht, wird sie zur Currywurst.

Ein Wochenende im Zeichen der Wurst
Nicht nur in Songs, Büchern oder Filmen wird der Currywurst gehuldigt: In Neuwied in Rheinland-Pfalz findet einmal im Jahr das sogenannte Festival der Currywurst statt. Hier kann man den beliebten Snack in allen erdenklichen Variationen probieren – zum Beispiel fruchtig oder mit Schokolade.

Manta, Manta
Die Kombination von Currywurst mit Pommes mit Mayonnaise wird manchmal auch als Mantateller oder Mantaplatte bezeichnet – vor allem im Ruhrpott. Entstanden ist der Begriff in den 80-er und 90-er Jahren, als Witze über Manta-Fahrer populär wurden. Heute wird der Begriff allerdings nur noch selten verwendet.

Kulturelle Currywurst
Wer von Currywurst gar nicht genug bekommen kann, für den lohnt sich ein Besuch im Currywurst-Museum in Berlin. Hier dreht sich nämlich alles um den kultigen Snack. Von Ketchupflaschen-Hörstationen über eine Gewürzkammer mit Riechorgeln hin zu einem Wurstsofa zum Entspannen kann man die Currywurst hier mit allen Sinnen kennenlernen.

Popstar
Nicht viele Lebensmittel können von sich sagen, dass es einen Song über sie gibt – die Currywurst schon! 1982 wurde sie nämlich von Herbert Grönemeyer besungen. Die leckere Wurst scheint also auch prominente Anhänger zu haben …

Currywurst & Autos
Auch über Wolfsburg hinaus ist die Currywurst der Volkswagen-Kantinen bekannt –und beliebt. Zu dieser wird nicht nur ein eigener Gewürzketchup gereicht, sondern sie ist mit einem Fettanteil von 20 Prozent auch nur halb so fett wie normale Currywürste! Eindeutiges Erkennungsmerkmal ist übrigens der Schriftzug „Volkswagen Originalteil“, der auf der Pelle steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.