Clean Eating

Clean Eating heißt der neuste Ernährungstrend, der auf natürliche und unverarbeitete Lebensmittel setzt. Wir erklären euch, welche Regeln man dabei beachten sollte und wie diese Ernährungsweise genau funktioniert.

cleanEating

Wörtlich übersetzt bedeutet Clean Eating so viel wie „sauberes, reines Essen“. Hiermit ist gemeint, dass Lebensmittel so natürlich und unverarbeitet wie möglich sein sollten. Saisonal und regional sollten die Lebensmittel wenn möglich auch sein. Der neue Ernährungstrend aus den USA basiert damit eigentlich auf der Ernährung, wie sie noch vor industriell hergestellten Lebensmitteln der Fall war. „Iss nichts, was deine Großmutter nicht als Essen erkannt hätte“, lautet daher das Motto der Clean-Eating-Ernährung. Alles was gesund und natürlich ist, ist also erlaubt, Fast Food und Fertiggerichte sind hingegen tabu.

Achtung bei Fremdwörtern
Sich clean zu ernähren, ist allerdings gar nicht so einfach. So wirken Lebensmittel wie Käse, Joghurt oder Orangensaft auf den ersten Blick gesund, wurden meist aber durch den Prozess des Haltbarmachens chemisch behandelt. Wer unsicher ist, ob ein Lebensmittel clean ist oder nicht, sollte daher einen Blick auf die Liste der Inhaltsstoffe werfen: Sind mehr als fünf Zutaten im Lebensmittel enthalten, ist dies ein Zeichen dafür, dass das Lebensmittel nicht clean ist. Fremdwörter sind ebenfalls ein ziemlich sicheres Indiz dafür, dass das Lebensmittel behandelt wurde.

Clean-Eating1Fünf bis sechs Mahlzeiten
Hungrig bleiben muss bei der Clean-Eating-Ernährung aber niemand. An Gemüse und Obst, Nüssen sowie langsam verdaulichen Kohlenhydraten wie beispielsweise Haferflocken oder Quinoa darf man sich satt essen. Ein ausgewogenes Frühstück gehört ebenfalls zum Programm des Clean Eatings, um den Stoffwechsel in Gang zu bringen und Energie für den Tag zu bekommen. Zudem wird empfohlen, lieber fünf bis sechs kleinere Mahlzeiten verteilt über den Tag einzunehmen, als zwei oder drei große Mahlzeiten. Und auch das Trinken darf bei dieser Ernährungsform nicht zu kurz kommen – zumindest, wenn es sich um Wasser oder ungesüßten Tee handelt.

Positive Effekte
Verfechter der cleanen Ernährung sagen dieser Ernährungsform viele positive Effekte nach. So soll unter anderem das Immunsystem gestärkt werden, sich die Haut verbessern, und man soll mehr Energie haben als zuvor. Wem es übrigens zu schwer fällt, seine Ernährung ganz auf Clean Eating umzustellen, der kann sich auch einfach vornehmen, an ein paar Tagen in der Woche clean zu essen – und tut seinem Körper so auch etwas Gutes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.