Kategorie: Rezepte

Hier seht Ihr, was unsere Noozies alles mit neuen Lebensmitteln, Produktproben und Gewinnen in der Küche zaubern.

Kreative Abwechslung mit Barilla Pasta aus Hülsenfrüchten

Pasta macht einfach satt und glücklich. Uns schmecken sie so gut, dass wir sie einfach jeden Tag essen könnten. Ihr auch? Wenn ihr nach kreativer und leichter Abwechslung für euren Pastateller sucht, dann haben wir hier etwas Neues für euch: Barilla Fusilli oder Penne aus roten Linsen und Barilla Casarecce aus Kichererbsen. Die feinen Pasta-Sorten aus der Sallys Koch-Challenge Box bringen neue Vielfalt in eure Küche.

Trendiger Pasta-Genuss mit Barilla

Die Hülsenfrüchte Pasta von Barilla ist ein ganz neues Geschmackserlebnis. Denn sie besteht nicht aus Weizen wie etwa klassische Pasta, sondern aus roten Linsen oder Kichererbsen. Damit liegt die Pasta nicht nur voll im Trend, sondern sind auch ein toller Eiweißlieferant, der zusätzlich auch noch glutenfrei und ballaststoffreich ist. Mit einer Kochzeit von 7-9 Minuten könnt ihr die Pasta schnell zu eurer Lieblingssoße oder anderen Leckereien genießen. Wie wäre zum Beispiel eine Kombination aus Pasta aus roten Linsen mit leckerem Fisch und frischem Gemüse? Oder vegetarisch mit dem Geschmack von Bella Italia mit Pesto und mediterranem Gemüse? Probiert doch einmal diese raffinierten Rezepte von Barilla aus:

Rote Linsen Fusilli mit Seeteufel, Blumenkohl-Röschen und dicken Bohnen, verfeinert mit Minze

Rote Linsen Fusilli von Barilla mit frischem Fisch und Gemüse

Zutaten (für 2 Personen):

  • 160 g Barilla Rote Linsen Fusilli
  • 150 g Seeteufelfilet, in Stücke geschnitten
  • 250 g Blumenkohl-Röschen
  • 20 g Oliven, entkernt
  • 50 g dicke Bohnen (auch bekannt als Saubohne, Ackerbohne, Favabohne)
  • 1 gehackte Knoblauchzehe
  • frische Minze
  • frischer Thymian
  • Salz, Pfeffer
  • 30 ml natives Olivenöl extra

Zubereitung:

Zubereitungszeit: 30 Minuten

  • Bohnen für 1 Minute in kochendes Wasser geben, abkühlen lassen und schälen. Blumenkohl-Röschen in dasselbe Wasser geben und kurz blanchieren. Wasser abgießen, ein wenig davon beiseitestellen.
  • Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Knoblauch dazugeben und die Fischstücke kurz darin anbraten.
  • Rote Linsen Fusilli in gesalzenem Wasser je nach gewünschter Bissfestigkeit 7-9 Minuten „al dente” kochen und abseihen.
  • Blumenkohl-Röschen, Oliven und Bohnen mit etwas Kochwasser und Olivenöl vermengen und zusammen mit den Fusilli in der Pfanne sautieren.
  • Mit den aromatischen Kräutern und frisch gemahlenem Pfeffer anrichten und servieren.

Kichererbsen Casarecce mit Pesto und Gemüse

Barilla Casarecce aus Kichererbsen mit mediterranem Gemüse

Zutaten (für 2 Personen):

  • 160 g Barilla Kichererbsen Casarecce
  • 80 g Barilla Pesto Genovese
  • 150 g Zucchini
  • 100 g rote und grüne Paprika
  • 30 ml natives Olivenöl extra
  • Salz

Zubereitung:

Zubereitungszeit: 13 Minuten

  • Paprika und Zucchini waschen und schneiden.
  • Öl in einer Pfanne erhitzen und das Gemüse kurz anbraten.
  • Kichererbsen Pasta in gesalzenem Wasser je nach gewünschter Bissfestigkeit 7-9 Minuten kochen und abseihen. Etwas Kochwasser aufheben.
  • Pesto in einer Tasse mit ein paar Tropfen Kochwasser vermischen.
  • Pesto, Gemüse und Pasta in der Pfanne gut vermengen und servieren.

Und jetzt wünschen wir euch viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!

euer brandnooz Team

Erdbeer-Cheesecake mit FAGE Total

Kuchen geht doch eigentlich immer! Und wenn er dann noch in so einem cremig-leichten Gewand daherkommt wie dieser Erdbeer-Cheesecake mit dem FAGE Total 0,2% Fett aus unserer Sallys Koch-Challenge Box, dann können wir nicht anders als zuzubeißen.

Wenig drin, viel dran!

In den natürlichen FAGE Total 0,2% Fett kommen nur Milch und aktive Joghurtkulturen – somit tummeln sich keine Verdickungsmittel, Konservierungsmittel, Milchpulver, Sahnepulver oder Proteinpulver in dem cremigem Joghurt. Vollgepackt mit natürlichem Protein eignet sich der Joghurt also für sämtliche Gerichte der (Hobby-)Küche oder -bäckerei. Mit Müsli und Obst, im Smoothie und als Dip oder auch im Dessert – Joghurt kann man einfach überall einsetzen! Daher nutzen wir ihn in diesem Rezept für das wohl leckerste Gericht seit der Erfindung des Nachmittags: Cheeeeesecake!

Dieses schnelle Cheesecake-Rezept überzeugt mit nur wenigen Zutaten und einfachen Handgriffen: Ein knuspriger Keksboden wird mit einer Joghurtcreme verbunden und mit einer Marmelade getoppt – und das Ganze muss nicht einmal in den Ofen! Hört sich gut an? Ist es auch. Und da der verwendete Joghurt einen geringen Fettanteil hat, hat noch nicht einmal das schlechte Gewissen eine Chance.

Erdbeer-Cheesecake mit FAGE Total 0,2% Fett

Zutaten (für 6-8 Portionen):

Für den Kuchenboden:

  • 200 g Butterkekse
  • 100 g geschmolzene Butter

Für die Creme:

  • 1 kg FAGE Total 0,2% Fett
  • 500 g Frischkäse
  • 300 g Zucker
  • 3 Gelatineblätter
  • 1 Schüssel Wasser
  • 15 ml warme Milch

Für die Erdbeersauce:

  • 600 g frische Erdbeeren, gewaschen und geviertelt
  • 300 g Zucker
  • 1 frische Vanilleschote
  • 2 EL Balsamico-Essig
Leckerer Cheesecake mit FAGE Total Joghurt und Erdbeersauce
Leckerer Cheesecake mit FAGE Total Joghurt und Erdbeersauce

Zubereitung:

Zubereitungszeit: 35 Minuten / Kühlzeit: 4 Stunden

Für die Creme:

  • In einer Schüssel den abgetropften FAGE Total Joghurt, den Frischkäse und den Zucker mit einem Schneebesen verrühren.
  • Die Gelatine in eine Schüssel mit Wasser geben und einweichen lassen. Die eingeweichte Gelatine mit der lauwarmen Milch vermengen. Die Gelatine-Milch-Mischung zur Creme geben.

Für den Kuchenboden:

  • Die Kekse in eine Küchenmaschine geben und zerkleinern, bis sie fein gemahlen sind. Dann die geschmolzene Butter zugeben. Alternativ Kekse in einen Gefrierbeutel füllen, Beutel verschließen und Kekse mit einem Nudelholz zu Krümeln klein klopfen und anschließend mit Butter vermengen.
  • Die Keks-Butter-Masse auf den Boden einer kleinen runden Kuchenform (Springform) mit einem Durchmesser von 20 cm geben und andrücken.
  • Den Kuchenboden mit der Creme bestreichen und mindestens 4 Stunden kaltstellen.

Für die Marmelade:

  • Die Erdbeeren mit dem Zucker, der (längs halbierten) Vanilleschote und dem Balsamico in eine tiefe Pfanne geben. Die Erdbeeren 10 Minuten erhitzen, bis ihr Saft kocht, und dann etwa 15 Minuten auf mittlerer bis hoher Flamme köcheln lassen, bis eine Art Marmelade entsteht.
  • Gut abkühlen lassen und dann auf den gekühlten Cheesecake geben.

Weitere leckere Rezepte mit FAGE Total findet ihr hier und hier.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit

euer brandnooz Team

Cool Box März – Koch Challenge

Kuchen ohne Backen, Gnocchi aus der Pfanne und Flammkuchen mit Ziegenkäse? Ganz nach dem brandnooz Motto „Probier was Neues“ zauberten Lizzy und Tommy in unserem YouTube Video gleich drei tolle und vor allem super einfache Rezepte mit Produkten aus der beliebten Cool Box März. Welches Gericht findet ihr am coolsten?

No Bake Cake mit Dr. Oetker Pfirsisch-Himbeer-Grütze

Der Saisongenuss von Dr. Oetker hat es Tommy und Lizzy ganz besonders angetan. Denn Grütze muss nicht nur klassisch rot sein. Und Kuchen muss man auch nicht immer backen. Dieser No Bake Cake mit Keksboden und einer Holundernote in der Crème geht super schnell und einfach und erfrischt zusammen mit dem Pfirsich-Himbeer-Grütze-Topping besonders in der warmen Jahreszeit!

No Bake Cake mit Dr. Oetker Pfirsich-Himbeer-Grütze

Zutaten (für eine kleine Springform, 18-20cm)

  • 110 g Löffelbiskuits
  • 100 g Butter
  • 200 ml Sahne
  • 60 g Zucker
  • 50 ml Holunderblütensirup
  • 2 Pk. Sahnesteif
  • 250 g Magerquark
  • 300-500 g Dr. Oetker Pfirsich-Himbeer-Grütze

Zubereitung:

  1. Die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und klein stampfen bzw. mit einem Nudelholz zerbröseln.
  2. Die Butter im Topf zum Schmelzen bringen, dann die Kekskrümel dazugeben und alles gut vermengen.
  3. Die Butter-Keks-Mischung in eine kleine mit Backpapier ausgelegte Springform geben und gut am Boden festdrücken. Erkalten lassen
  4. Die Sahne mit dem Sahnesteif fest schlagen.
  5. Zucker und Holunderblütensirup in den Quark rühren und dann die Sahnemasse unter den Quark heben.
  6. Die Quark-Sahne-Creme auf dem Keksboden verteilen. Alles für mindestens 2 Stunden (oder über Nacht) in den Kühlschrank stellen. Wer es richtig kalt und fest mag, kann den Kuchen auch 2 Stunden in den Gefrierschrank stellen.
  7. Kuchen aus der Form lösen. Dann die Dr. Oetker Pfirsich-Himbeer-Grütze von der Mitte aus auf dem Kuchen verteilen.

Frischkäse-Gnocchi-Pfanne mit Hilcona Frischkäse-Gnocchi Kräuter der Provence

Frischkäse-Gnocchi-Pfanne mit Hilcona Frischkäse-Gnocchi Kräuter der Provence

Außen kross und innen cremig, so überzeugen die brandneuen Frischkäse-Gnocchi von Hilcona. Die einzigartige Kombination aus Frischkäse und herzhaften Kartoffeln sorgt in drei leckeren vegetarischen Sorten für ein echtes Geschmackserlebnis. Und das Beste: In 5-7 Minuten sind die Gnocchi ganz schnell kross in der Pfanne angebraten und direkt bereit zum Verschlemmen – so wie hier in Tommys und Lizzy Frischkäse-Gnocchi-Pfanne mit Kräuter-Ricotta!

Zutaten (für zwei Portionen):

  • 1 Pk. Hilcona Frischkäse-Gnocchi Kräuter der Provence
  • 4 EL Olivenöl
  • 200 g Ricotta
  • 2 Handvoll Rucola
  • 100 g bunte Tomaten
  • Parmesan zum Hobeln
  • 1 Bd. Basilikum, 1 Bd. Petersilie, 1 Bd. Schnittlauch
  • Salz & frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung

  1. Olivenöl in eine Pfanne geben, auf den Herd stellen und erhitzen.
  2. Die Hilcona Frischkäse-Gnocchi für 5-7 Minuten in der Pfanne goldbraun braten, dann vom Herd nehmen.
  3. Tomaten halbieren.
  4. Tomaten und Rucola unter die etwas abgekühlten Frischkäse-Gnocchi mischen.
  5. Ricotta in eine Schüssel geben.
  6. Kräuter klein hacken und unter den Ricotta heben.
  7. Die Kräuterricotta in Tupfen auf den Frischkäse-Gnocchi verteilen.
  8. Parmesan darüber hobeln, mit frischen Kräutern bestreuen und mit Salz und frischem Pfeffer aus der Mühle würzen.

Frühlingsflammkuchen mit Der grüne Altenburger Ziegenrahm

Frühlingsflammkuchen mit Der grüne Altenburger Ziegenrahm natur

Der grüne Altenburger Ziegenrahm überzeugt sogar Ziegenkäse-Skeptikerin Lizzy mit seinem sehr milden und cremigen Geschmack. Ziegenkäse wird immer beliebter und ist vielseitig einsetzbar. In unserem Fall kommt die cremige Variante als Flammkuchen-Highlight zum Einsatz und bringt in Kombination mit Frühlingsgemüse Abwechslung in die Küche! Natürlich könnt ihr das Ganze auch mit der leckeren Sorte „Kräuter“ ausprobieren und mit weiterem Gemüse kombinieren – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Zutaten (für einen Flammkuchen):

  • 1 Pk. Flammkuchenteig
  • 1/2 gelbe Zucchini
  • 1/2 grüne Zucchini
  • 4 Lauchzwiebeln
  • 1 Handvoll Champignons
  • 200 g grüner Spargel
  • etwas Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 200 g Der grüne Altenburger Ziegenrahm natur
  • 1 Bd. Schnittlauch

Zubereitung

  1. Den Flammkuchenteig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech auslegen.
  2. Den Teig mit Ziegenrahm bestreichen.
  3. Die Zucchini in Scheiben schneiden, den Spargel vierteln und die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden. Alles auf dem Flammkuchen verteilen.
  4. Mit etwas Olivenöl beträufeln.
  5. Für ca. 20 Minuten backen.
  6. Währenddessen Schnittlauch fein schneiden und über den fertigen Flammkuchen streuen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Das brandnooz Team wünscht euch guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen!

Hefeschnecken mit Zwetschgen – Alles in Butter

Hefeschnecken

Im Herbst freuen wir uns am Wochenende auf eine gemütliche Tasse Kaffee mit der Familie und einem Klassiker aus dem Ofen! Mit Sally gelingen die fruchtigen Köstlichkeiten im Handumdrehen!

_DSC02578_w (1)

Zutaten für 12 – 15 Hefeschnecken

Hefeteig

  • 1 Würfel Hefe
  • 80 g Zucker
  • 3 EL Wasser
  • 250 ml Milch
  • 2 Eigelbe
  • 1 TL Salz
  • 500 g Mehl
  • 120 g Brunch Buttrig-Frisch

Creme

  • 200 g Crème fraîche
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 40 g Stärke

Zwetschgenfüllung

  • 450 g entsteinte Zwetschgen
  • 40 g Zucker
  • 1 Zimtstange
  • ½ Zitrone

Zum Bestreichen & Bestreuen

  • 70 g flüssiges Brunch Buttrig-Frisch
  • 50 g gehackte Mandeln

Guss

Außerdem

  • Backtrennspray für die Form

DSC02434_ (1)DSC02459_ (1)

Zubereitung

1. Hefeteig: Verrühre die Hefe mit dem Zucker und Wasser. Füge die Milch, die Eigelbe, das Salz, Mehl und den Brunch Buttrig-Frisch hinzu und knete daraus einen weichen Hefeteig. Füge nun Mehl hinzu, wenn du noch welches benötigst. Der Hefeteig soll schön weich sein. Knete ihn für etwa 10 Min. durch, dann klebt er auch nicht. Rolle ihn zu einer Kugel und bedecke ihn mit etwas Mehl oder bestreiche ihn mit Fett. Decke den Teig ab und lasse ihn etwa 1 Std. aufgehen.

2. Creme: Verrühre die Crème fraîche, das Vanilleextrakt und die Stärke und lege 2 EL davon für den Guss zur Seite.

3. Zwetschgen: Schneide die Zwetschgen in feine Würfel und verrühre sie mit dem Zucker. Koche sie gemeinsam mit der Zimtstange und dem Zitronensaft in einem kleinen Topf auf und lasse sie bei mittlerer Hitze etwa 5 Min. einkochen, bis die Flüssigkeit fast verdunstet ist. Lasse die Füllung kurz abkühlen. Entferne dann die Zimtstange.

TIPP: Den ausgerollten Teig noch zusätzlich mit 2 EL Brunch Buttrig-Frisch bestreichen, dann erst Creme und Zwetschgen drauf.

4. Hefeschnecken formen: Rolle den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem großen Rechteck aus und bestreiche es mit der Crème fraîche. Verteile die Zwetschgen darüber und rolle die Teigplatte eng auf. Schneide sie in 15 Teile und lege die Schnecken in eine mit Backtrennspray gefettete Auflauf-oder Backform. Bestreiche die Schnecken mit der flüssigen
Butter und bestreue sie mit den Mandeln. Lasse sie abgedeckt erneut 30-40 Min. aufgehen. Backe sie dann im vorgeheizten Ofen bei 180°C Ober- und Unterhitze etwa 35 Min.

5. Guss: Verrühre die beiseite gelegte Crème fraîche mit dem Zitronensaft und Puderzucker und träufele den Guss über die noch warmen Hefeschnecken.

TIPP: Füge 1 EL Brunch Buttrig-Frisch hinzu, damit der Guss noch cremiger wird.

VIEL SPAß BEIM NACHMACHEN!

Pasta mit Maris Algen Pesto Bruschetta-Soße

Maris-Algen-Pasta-mit-Pesto-Bruschetta-Sauce-2017

Freundes des ungewöhnlichen Geschmacks aufgepasst: Aus dem Hause Maris gibt es das ungewöhnliche und vegane Algen Pestogewürz, welches in Kombination mit Pasta und Tomaten ein leckeres und schnelles Abendessen zaubern kann.

Pasta mit Maris Algen Pesto Bruschetta-Soße

 

Maris-Algen-Pasta-mit-Pesto-Bruschetta-Sauce-2017
Zutaten für 2 Personen:

400 g Tomaten
1 Knoblauchzehe
1-2 TL Maris Algen Bio Pestogewürz Zauber, vegan
4 EL Olivenöl
1 Scheibe Ciabattabrot
200 g Bio Pasta
Salz
Basilikum zum Garnieren

Zubereitung:

  1. Tomaten waschen, putzen und klein würfeln. Knoblauch schälen und fein hacken. Beides mit Maris Algen Pestogewürz-Zauber und 3 EL Olivenöl vermischen.
  2. Ciabatta zerbröseln. 1 EL Öl in der Pfanne erhitzen und Brösel darin goldbraun anrösten.
  3. Nudeln in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung garen. Abgießen, kurz abtropfen lassen.
  4. Mit den Algen Pesto-Tomaten Mix im Topf kurz mischen.
  5. Auf Teller verteilen und mit Ciabattabröseln bestreuen. Mit Basilikum garniert servieren.

Borschtsch, Piroschki und Pelmeni: Russische Rezepte

russische-rezepte-titelbild

In Russland findet derzeit nicht nur die aktuelle Fußballweltmeisterschaft statt, sondern das Land der Matroschkas, der weißen Nächte und der Trinkfestigkeit begeistert auch mit einer traditionsreichen Küche. Für die folgenden Rezepte braucht es mit unter etwas Zeit und Übung, aber die Mühe ist es allemal wert. Ob die pfannkuchenähnlichen Blinis oder die nahrhafte Rote Beete-Suppe Borschtsch: Mit einem ordentlichen Klecks saure Sahne schmeckt es dem WM-Gastgeber gleich noch besser. Und uns auch!

Blini

Die russischen Pfannkuchen werden üblicherweise gefüllt oder pur und mit saurer Sahne gegessen. Die Zubereitung des Teiges findet etwa 5-6 Stunden vor dem Braten statt. Wichtig: Der Teig sollte keine Klümpchen haben und die Hefe ganz frisch sein!

blini-russische-rezepteFür 4-6 Personen

Zutaten:
300 g Weizenmehl
500 ml Milch
25 g Hefe
25 g Butter
100 ml Sahne
2 Eier
2 TL Zucker
2 TL Salz
Öl zum Braten
Saure Sahne
Kaviar

  1. Hefe mit Milch vermengen, die Hälfte des Mehls und der zimmerwarmen Butter hinzufügen. 30 Min. gehen lassen.
  2. Eigelb vom Eiweiß trennen. Die Eigelbe mit Zucker verrühren.
  3. Sahne steif schlagen. Eiweiß steif schlagen nach und nach unter die Sahne heben.
  4. Den Teig aus Milch und Hefe umrühren und restliches Mehl, Salz, Eigelb mit Zucker hinzugeben unterrühren.
  5. Die Sahne samt Eiweiß unterrühren. Dann den Teig bis zum Braten ruhen lassen.
  6. Öl in einer Pfanne erhitzen. Den Teig mit einem Schöpflöffel aufnehmen und dünn in der Pfanne verteilen. Von beiden Seiten braten.
  7. Mit saurer Sahne und bei Bedarf mit Kaviar servieren.

Borschtsch

Der rote Eintopf stammt eigentlich aus der Ukraine wird aber seit Jahrtausenden mit Russland in Verbindung gebracht und sogar als „die russische rote Suppe“ bezeichnet. Die enthaltene Rote Beete sorgt für die unverwechselbare Färbung und den aromatischen Geschmack.

borschtsch-russische-rezepteFür 4-6 Personen

Zutaten:
2 l Fleischbrühe oder Wasser
200 g Rindfleisch
2 Lorbeerblätter
1 Zwiebel
200 g Weißkohl
150 g Kartoffel
200 g rote Bete
100 g Karotte
1 EL Tomatenmark
100 g Schmalz, Speck oder Butter
1 EL Zucker
1 EL Essig
100 g Saure Sahne
Petersilie und/oder Lauch
Salz, Pfeffer

  1. Fleisch mit kaltem Wasser aufsetzen, sodass das Fleisch bedeckt ist. Kurz aufkochen lassen, bis sich Schaum bildet. Das Wasser wegschütten und die Schaumreste entfernen. Das Fleisch mit heißem Wasser erneut aufsetzen, aufkochen lassen eine ganze Zwiebel und Lorbeerblätter hinzufügen. Bei geringer Hitze 2 Stunden kochen lassen.
  2. Zwiebel und Lorbeerblätter entfernen. Fleisch raussieben und kleinschneiden.
  3. Kartoffeln in dicke Streifen schneiden und Weißkohl raspeln. Beides in die kochende Fleischbrühe geben und 15 Min. kochen.
  4. Rote Beete und Karotten in Streifen schneiden bzw. kleinraspeln.
  5. Schmalz, Speck oder Butter in der Pfanne erhitzen und rote Beete 10-15 Min. bei geringer Hitze dünsten.
  6. Tomatenmark, Zucker und Essig hinzufügen. Wenn die Masse bei anschließendem weiterdünsten zu trocken wird, kann Fleischbrühe dazugegeben werden.
  7. Karotten in die Pfanne geben und weitere 10 Min. dünsten lassen.
  8. Das gedünstete Gemüse in die Fleischbrühe geben.
  9. Fleisch dazu und weitere 5 Min. kochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  10. Mit Petersilie und/oder Lauch sowie 1-2 EL Saurer Sahne servieren. Dazu wird gerne Brot gereicht.

Pelmeni

Die russische Nudelspezialität gibt es mit den verschiedensten Füllungen. Besonders beliebt sind dabei Fleischfüllungen. Pelmeni wurde von sibirischen Kutschern in die russische Kultur gebracht, die die sättigende und schnell zu erwärmende Speise auf ihren langen Reisen aßen.

pelmeni-russische-rezepte

Für 4-6 Personen

Zutaten:
150 g Mehl
1 Ei
300-400 g Hackfleisch
2 gehackte Zwiebeln
1 Eiweiß
Butter oder saure Sahne
gehackte Petersilie oder Dill
Salz, Pfeffer

  1. Für die Füllung das Hackfleisch und die Zwiebeln mit einigen EL Wasser vermischen. Alles pfeffern und salzen.
  2. Für den Teig Mehl, Ei und 3 EL Wasser vermischen und salzen. Zu einem festen Teig verkneten und sehr fein ausrollen. Achtung: Der Teig darf nicht einreißen.
  3. Mit einem Glas runde Teigoblaten ausstechen.
  4. 1 TL Füllung auf die Oblate geben und die Ränder mit Eiweiß bestreichen.
  5. Die Teigoblate zusammenklappen, die Ränder andrücken und rund zusammenkleben.
  6. In kochendem Salzwasser 10-15 Min. kochen lassen.
  7. Auf einem heißen Teller mit zerlassener Butter oder saurer Sahne servieren. Mit Kräutern garnieren.

Piroschki

Die Piroschki oder auch Pirogi sind leckere Teigtaschen aus Hefe, die üblicherweise mit Fleisch, Gemüse oder auch Obst gefüllt sind. Die Piroschki eignen sich sowohl als Snack für zwischendurch als auch zu einer Hauptspeise und werden ebenfalls mit saurer Sahne oder zerlassener Butter serviert.

piroschki-russische-rezepte

Für ca. 35 Piroschki

Zutaten:
750 g Mehl
350 ml Wasser
170 ml Öl
1 Pck. Hefe
3 TL Salz
1 ½ TL Zucker
1 Ei
1 EL Butter

  1. Hefe, Zucker und 2 TL Mehl mit 50 ml Wasser verrühren. Den Teig abdecken und 15 Min. gären lassen.
  2. Öl, Wasser, Salz und Mehl langsam dazugeben und zu einem elastischen Teig vermischen. Den fertigen Teig für weitere 2 Stunden zudecken und warm stellen.
  3. Den Teig kneten und in kleine Stücke zerteilen. Jedes Stück auf bemehlter Arbeitsfläche zu einem Kreis ausrollen.
  4. 1 EL Füllung* in die Mitte geben. Anschließend Teigstück zu halbmondförmigen Taschen formen und Ränder zusammendrücken.
  5. Piroschki auf gefettetes Backblech legen mit ausreichend Abstand zueinander. Ca. 20 Min. ruhen lassen. Dann Eigelb mit Butter verrühren und Piroschki damit bestreichen.
  6. Den Backofen auf 200-220°C vorheizen. Sobald die Teigtaschen etwas Farbe bekommen die Temperatur auf 150°C runterstellen. Die Piroschki für 20 Min. im Ofen lassen.
  7. Für eine weiche und saftige Konsistenz empfiehlt es sich, die Piroschki noch etwa 20 Min. ruhen und abkühlen zu lassen.
  8. Mit saurer Sahne oder zerlassener Butter servieren.

* Je nach Vorliebe können die Piroschki mit den unterschiedlichsten Füllungen versehen werden. Typisch sind Füllungen mit Weißkohl, Huhn, Pilzen, einem Ei-Frühlingszwiebel-Mix oder Kompott.

Schtschi

Die russische Küche hält für Suppen-Fans einige Leckereien bereit. Neben der Borschtsch Suppe gehört auch Schtschi als eines der typischen Landesgerichte dazu. Die Kohlsuppe kann sowohl mit frischem Kohl als auch mit Sauerkraut zubereitet werden. Im folgenden Rezept wird frischer Kohl verwendet.

schtschi-russische-rezepte

Für 4-6 Personen

Zutaten:
2 l Wasser
200 g Suppenfleisch
kleiner Kopf Kohl
3 Zwiebeln
1 große Möhre
1 große Tomate
2 Kartoffeln
1 TL Kümmel
2 Lorbeerblätter
10 schwarze Pfefferkörner
4 Knoblauchzehen
je 2 EL Petersilie und Dill
200 g Sauerrahm
Salz, Pfeffer

  1. Fleisch mit kaltem Wasser aufsetzen, sodass das Fleisch bedeckt ist. Kurz aufkochen lassen, bis sich Schaum bildet. Das Wasser wegschütten und die Schaumreste entfernen. Das Fleisch mit heißem Wasser erneut aufsetzen, aufkochen lassen eine ganze Zwiebel, Knoblauchzehen und Lorbeerblätter hinzufügen. Bei geringer Hitze 2 Stunden kochen lassen.
  2. Zwiebel, Knoblauch und Lorbeerblätter entfernen. Fleisch raussieben und kleinschneiden.
  3. Den Weißkohl und die Möhre kleinraspeln. Die restlichen Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln. Kartoffel in feine Streifen schneiden.
  4. Alles in die kochende Fleischbrühe geben und bei 15 Min. leicht köcheln lassen.
  5. Tomate waschen, vierteln und mit Pfefferkörnern und Kümmel in die Suppe geben. Weitere 10 Min. köcheln lassen.
  6. Das Fleisch kommt etwa 5 Min. vor Kochende in den Topf dazu.
  7. Die Suppe mit Pfeffer und Salz abschmecken.
  8. Mit reichlich Petersilie und Dill bestreuen und mit Sauerrahm servieren.

Sallys selbstgemachter Apfelstrudel

sally-apfelstrudel-rezept-2

Happy World Baking Day! Anlässlich des heutigen Tages wollen wir euch natürlich ein entsprechendes Back-Rezept vorstellen. Und wer könnte sich bei diesem Thema besser auskennen als Food-YouTuberin Sally aus „Sallys Welt“? Die sympatische Koch- und Backvirtuosin trafen wir auf der „Cake & Bake“-Messe in Essen und wir fanden nicht nur Sally als Person toll, sondern auch ihre Rezepte. Das folgende eignet sich sowohl zum Kaffee bei der Oma als auch zum Zelebrieren des World Baking Days!

Selbstgemachter Apfelstrudel

sallys-welt-apfelstrudel-rezept

2 Stücke
Zubereitungszeit: 45 Min.
Wartezeit: 30 Min.

Zutaten

Strudelteig
250 g Mehl
2 g Salz
1 Ei
125 ml lauwarmes Wasser
20 ml Öl

Füllung
1 kg Äpfel Braeburn
Saft und Schale von 1 unbehandelten Zitrone
50 g Mandelsplitter
100 g Zucker
1/2 TL Zimt
1 TL Vanilleextrakt
25 g Rosinen
200 g Saure Sahne

Zum Bestreichen
60 g Butter

Zubereitung:

sally-apfelstrudel-rezept-2

1. Verknete das Mehl mit Salz, Ei, Wasser und Öl. Verwende nur so viel Wasser, so dass ein Teig entsteht, der nicht klebt. Knete ihn für etwa 3-4 Minuten durch und teile ihn dann in 2 Kugeln ein. Streiche die Kugeln mit etwas Öl ein und lasse sie abgedeckt 30 Minuten ruhen.

2. Schäle die Äpfel und vermische sie mit der Zitronenschale und dem -saft. Rühre den Zucker, die Mandelsplitter, Zimt, Vanilleextrakt und nach Belieben die Rosinen ein und lass die Füllung abgedeckt stehen.

3. Rolle den Teig auf einem sauberen und glatten Küchentuch mithilfe von Mehl so weit aus, wie es mit dem Ausrollstab möglich ist. Ziehe ihn nun mit den Handrücken so weit aus, dass er ganz dünn wird. Bestreiche die Platte mit etwas Butter und mit der Hälfte der sauren Sahne.

4. Verteile nun die Hälfte der Apfelfüllung darüber und drücke diese aber vorher aus, so dass die Flüssigkeit nicht im Strudel landet. Klappe nun die Seiten ein und rolle den Strudel mithilfe des Küchentuches auf. Setze ihn auf eine Dauerbackfolie auf ein Backblech und bestreiche den Strudel komplett mit Butter.sally-apfelstrudel-logo

5. Backe ihn im vorgeheizten Ofen bei 190°C Heißluft für etwa 30-35 Minuten.

6. Serviere ihn danach mit süßem Schnee und Vanilleeis oder -soße.

Weitere tolle Rezepte gibt es auf Sallys Blog.

Chili sin Carne mit Daverts Veggie-Bolognese

davert-bohnen-chili-sin-cane

Die Veggie-Bolognese von Davert ist die vegetarische Alternative für die beliebte italienische Bolognese-Spezialität und lässt sich schnell und einfach zubereiten. Durch den tomatig-würzigen Geschmack eignet sich das Produkt aus unserer Genuss Box Mai nicht nur als klassische Pastasoße, sondern auch für die Zubereitung von Aufläufen und als optimale Basis für neue Rezeptideen. Wir haben uns einmal an einem vegetarischen Chili sin Carne mit ihr probiert. Probiert es aus und sagt uns eure Meinung!

davert-veggie-bolognese-chili-sin-carne

Zutaten:

(für 1 große bzw. 2 kleine Portionen)

1 Pck Davert Veggie-Bolognese
1/2 grüne Paprika
100 g Kidneybohnen (aus der Dose, dem Glas oder fertig zubereitet)
100 g Mais (aus der Dose, dem Glas oder fertig zubereitet)
1/2 Chilischote (oder mehr nach Belieben)
1/2 Dose Tomaten in Stücken
1 EL Öl
Pfeffer, Salz

Zubereitung

  1. Den Beutelinhalt der Davert Veggie-Bolognese in einer Schüssel mit 300 ml heißem Wasser übergießen und 5 Minuten quellen lassen. Die Masse in Öl in einer Pfanne anbraten. Mit 150 ml Wasser ablöschen.
  2. Die Paprika waschen, würfeln und in die Pfanne geben. Dann den Mais, die Kidneybohnen und die Tomatenstücke dazu geben. Die Chilischote in feine Würfel schneiden und mit in die Pfanne geben. Alles bis zur gewünschten Konsistenz einköcheln lassen.
  3. Mit Salz und Pfeffer abschmecken – fertig!

Süße Kakao-Ostereier mit SweetFamily Kakao-Puderzucker

Nicht nur schön, sondern auch lecker! Für diese Kakao-Ostereier laufen Osterhasen meilenweit. Das Besondere: Ihre leckere Schokoglasur aus SweetFamily Kakao-Puderzucker.

 

Kakao-Ostereier mit SweetFamily Kakao-Puderzucker
Zutaten für 12 Stück: 
5 Eier (M)
90 g „Unser Feinster“ Zucker von SweetFamily
90 g Mehl
250 g Speisequark (49% Fett i.d. Tr.)
300 g SweetFamiliy Kakao-Puderzucker
100 ml Orangensaft
2 EL Zartbitter-Raspelschokolade
100 g SweetFamily Puderzucker
½ EL Zitronensaft
Zuckerstreusel und -blüten zum Verzieren

  1. Backofen auf 180 °C vorheizen. Eier 2 Min. schaumig schlagen. Zucker einrieseln lassen und 2 Min. gut unterschlagen. Mehl kurz unterrühren. Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen und im heißen Backofen ca. 10 Min. goldgelb backen.
  2. Kuchen aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und dann in kleine Stücke zupfen. Diese mit Quark, 60 g SweetFamily Kakao-Puderzucker, Orangensaft und Raspelschokolade gut und gleichmäßig verkneten. Mit einem Eisportionierer 12 Kugeln abstechen, diese mit leicht angefeuchteten Händen zu Eiern formen und auf ein Kuchengitter setzen. Einen großen Teller darunter stellen.
  3. Übrigen Kakao-Puderzucker nach Packungsanweisung mit lauwarmem Wasser zu einem Guss verrühren. Die Eier mit einer dicken Schicht Kakao-Glasur überziehen, mit Zuckerstreuseln und -blüten dekorieren, auf das Gitter setzen und kurz trocknen lassen.
  4. Puderzucker sieben und mit Zitronensaft zu einem dickflüssigen Guss verrühren. In eine Spritztüte füllen, eine sehr kleine Ecke abschneiden und die Eier mit dem Guss verzieren, nach Belieben weitere Zuckerblüten darauf festkleben. Trocknen lassen.

nordzucker-kakao-puderzucker

Kerrygolds überbackene Cheddar Nachos

Kerrygold überbackene Nachos

Ein toller Snack zum Selbermachen

Kerrygold überbackene Nachos

Wer hätte gedacht, dass es so einfach ist, Nachos selbst zu machen. Ein echtes Aha-Erlebnis gibt es da mit dem folgenden Rezept von Kerrygold: Hier werden selbstgemachte Nachos mit leckerem Kerrygold Cheddar überbacken und mit frischen Zutaten bestückt. Unsere Cool Box hält gleich drei verschiedene Kerrygold Käsesorten für dich bereit, die du fürs Überbacken nutzen kannst. Probiere es gleich aus und begeistere deine Gäste beim nächsten Filmeabend mit deinem Selfmade Snack.

Überbackene Cheddar Nachos

Für die Nachos
130 g Mehl
100 g Maismehl
1 Ei
200 ml Wasser
1 EL Olivenöl +50ml
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Salz
Weitere Gewürze nach Belieben (z.B. Paprika)

Für die Garnitur
100 g Bacon
200 g Cheddar (z.B. Kerrygold Original irischer Cheddar gerieben)
400 g gehackte Tomaten
1 TL Kreuzkümmel
1 TL schwarzen Pfeffer
2 TL Salz
1 TL Paprikapulver
1 kleine Zwiebel

  1. Alle Zutaten vermengen und gut verkneten. 20 Minuten ruhen lassen.
  2. Teig in 10 Teile teilen und dünn ausrollen. Eine Pfanne mit etwas Pflanzenöl erhitzen und einen Fladen in die Mitte der Pfanne geben, von beiden Seiten ausbacken.
  3. Tortillas in kleine Dreiecke schneiden. Nachos mit 50ml Olivenöl sowie Gewürzen nach Belieben bedecken und bei 220°C 15 Minuten knusprig backen.
  4. Tomaten und Gewürze vermengen. Zwiebel fein hacken und hinzugeben.
  5. Die Hälfte der Nacho-Dreiecke nun in eine Ofenform schichten. Mit der Hälfte der Tomaten, Bacon und dem Käse bedecken.
  6. Die restlichen Nacho-Dreiecke darauf verteilen. Mit Käse und Bacon bestreuen und bei 220°C 10 Minuten backen bis der Käse geschmolzen ist.
  7. Mit der Tomaten-Salsa servieren.

LEICHT&CROSS Knusperbrot – Griechisch Gratiniert

LEICHT&CROSS Knusperbrot rezept-gratinierte-knusperschnitte-griechische-art

Wer kennt es nicht? Die Festtage sind vorüber und wir haben die Weihnachtszeit genutzt, um ordentlich zuzuschlagen. Bei Muttis Braten, den leckeren Knödeln und all den Plätzchen konnte man natürlich auch nicht Nein sagen. Warum auch? Es war ja schließlich Weihnachten!
Dennoch darf es, wenn es nach uns geht, nach der ganzen Völlerei nun auch wieder etwas leichter ins neue Jahr starten. Für alle, die erst einmal wieder genug von Festtagsbraten und Co. haben, haben wir dieses leckere Rezept zusammengestellt.

Das neue LEICHT&CROSS Knusperbrot in der Sorte „Mein KnusperViva Buchweizen“ bildet für eine schnelle Mahlzeit die perfekte Grundlage. Neben seiner leckeren nussigen Note versorgt euch das Knusperbrot zusätzlich mit wertvollen B-Vitaminen und wichtigen Aminosäuren. In Zusammenspiel mit Spinat, Tomate und Feta könnt ihr euch ruckzuck einen knusprigen Snack oder ein leichtes Mittagessen zaubern.

LEICHT&CROSS Knusperbrot rezept-gratinierte-knusperschnitte-griechische-art

Fotovermerk: „LEICHT&CROSS“ by Bauer Food & Foto Experts

Gratinierte Knusperschnitten griechische Art

Zutaten für 4 Portionen (Zubereitungszeit: ca. 35 Minuten)

100 g Blattspinat

1 Zwiebel

1 EL Olivenöl

Salz

Pfeffer

geriebene Muskatnuss

2 Tomaten

4 Scheiben LEICHT&CROSS „Mein KnusperViva Buchweizen“

50 g Fetakäse

 

Außerdem:

Backpapier

 

Zubereitung

1. Spinat waschen und trocken schütteln. Zwiebel schälen und würfeln. Öl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebelwürfel darin andünsten. Spinat zugeben und zusammenfallen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

2. Tomaten waschen, putzen und in Scheiben schneiden. Tomatenscheiben auf das LEICHT&CROSS Knusperbrot „Mein KnusperViva Buchweizen“ verteilen. Spinat etwas ausdrücken und locker auf den Tomatenscheiben verteilen. Feta grob zerbröseln und auf den Spinat geben.

3. Knusperbrot auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C (Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3-4) 10–15 Minuten gratinieren.

 

Übrigens haben die griechischen Knusperbrote nur 100 kcal pro Portion, also ein echt leichter Genuss! Guten Appetit!

 

Pro Portion ca.

Energie: 410 kJ/100 kcal

Eiweiß: 4 g

Fett 6 g

Kohlenhydrate 7 g

 

 

Backen mal anders: Muffins mit Marzipan

Marzipan können wir eigentlich das ganze Jahr über essen, aber besonders in der Weihnachtszeit schmecken Marzipankartoffeln und -schokolade besonders gut. Und da Weihnachtszeit bekanntlich auch Backzeit ist und wir am heutigen Samstag endlich Zeit finden mit der Schwester, dem Onkel oder dem Patenkind zu backen, passt unser 23. Türchen perfekt in die Weihnachtsbäckerei.

Obwohl das Marzipanbrot mit Zartbitter und Rohrohrzucker von Lubs natürlich auch pur ein Genuss ist, verwenden wir es heute, um schon einmal den Nachtisch für die kommenden Tage zu backen. Muffins sind einfach zubereitet, schmecken der ganzen Familie und runden jedes Weihnachtsessen ab… und es gibt unglaublich viele Möglichkeiten Muffins mit besonderen Zutaten und Dekorationen zu verschönern. Mit dem feinsten Lübecker Bio-Marzipan, der von einem köstlich knackigen Mantel aus Zartbitterschokolade mit Rohrohrzucker umhüllt wird, werden die kleinen Kuchen ganz besonders köstlich.

Marzipan Muffin mit Lubs

Zutaten

300 g Mehl
2 TL Backpulver
½ TL Natron
1 Prise Salz
90 g Schokostreusel
150 g Margarine
80 g Zucker
Lubs Marzipanbrot mit Zartbitter und Rohrohrzucker
2 Eier
200 ml Buttermilch

Zubereitung

Mehl mit Backpulver, Natron, Salz und Schokostreuseln gut vermischen. In einer 2. Schüssel Margarine und Zucker schaumig schlagen und Eier, Buttermilch, klein geschnittenes Lubs Marzipanbrot dazugeben. Die trockenen Zutaten zu den nassen geben und kurz untermengen. Den Teig in Muffin-Förmchen füllen und bei 180 Grad ca. 20-25 Minuten backen.

Vergesst nicht unser Adventskalendergewinnspiel – mit etwas Glück könnt ihr noch mehr Marzipan gewinnen!

Knödel mit Tomaten in feiner Pilzsauce

Weihnachtszeit ist Knödelzeit! Für viele gehören die runden Köstlichkeiten neben einem Stück Geflügel, Sauce und Rotkohl einfach zum Weihnachtsessen dazu. Für alle, die zwar auf Fleisch, aber nicht auf Knödel verzichten wollen, gibt es Alternativen, die genauso gut weihnachtliche Stimmung auf den Teller bringen können.

Mit unserem 22. Türchen, dem Zwiebelschmelz von der biozentrale, kann nicht nur schnell eine Sauce für Knödel verfeinert und gewürzt werden, sondern er schmeckt auch pur auf Brot, Knäckebrot und Reiswaffeln. Der vegane Schmelz ist gluten- und laktosefrei. Ein Must-have in derWeihnachtszeit.

Knödel mit Tomatenfüllung und Pilzsauce

Zutaten

80 g Petersilie
300 g Knödelteig, halb & halb
1-2 Zwiebeln
100 g biozentrale getrocknete Tomaten
3 EL biozentrale Olivenöl
80 g Zwiebelschmelz
400 ml biozentrale Gemüsebrühe
1 Schuß Weißwein
1 Prise Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Zwiebeln schälen, in feine Scheiben schneiden und mit dem Olivenöl in der Pfanne anbraten.
  2. Die Pilze in Spalten schneiden und zusammen mit den Zwiebeln in der Pfanne schwenken.
  3. Den Zwiebelschmelz in der Pfanne zergehen lassen und anschließend mit der Gemüsebrühe verrühren. Ca. 5 min zusammen köcheln lassen und dann mit Weißwein ablöschen.
  4. Den Knödelteig nach Anleitung vorbereiten. Die Petersilie waschen, klein hacken und dem Teig unterheben.
  5. Die biozentrale getrockneten Tomaten klein schneiden. Den Teig in runde Knödel formen und mittig mit den getrockneten Tomaten befüllen.
  6. Wasser kochen lassen, eine Prise Salz hinzugeben und die Knödel einzeln ins Wasser legen. Kurz kochen, dann vom Herd nehmen und ca. 10-15 min ziehen lassen. Die Knödel sind fertig sobald sie an der Oberfläche schwimmen.
  7. Zusammen mit der Sauce anrichten und servieren.

Und selbstverständlich könnt ihr bei unserem Weihnachtsgewinnspiel einen Vorrat an dem leckeren Zwiebelschmelz gewinnen. Wir drücken euch die Daumen!