Kategorie: Foodnooz

Das sind die Food-Trends 2020

Foodtrends-2020

Wir haben die Food Trends 2020 für euch einmal genauer unter die Lupe genommen und können sagen, in diesem Jahr werden vor allem Experimentierfreudige auf ihr Kosten kommen. Neben den schon im letzten Jahr begonnen Trends des vegetarischen und veganen Fleischersatzes wird 2020 auch weiterhin Wert auf eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung gelegt. Der Trend geht ganz klar in Richtung Achtsamkeit. Dennoch soll es nicht weniger genussvoll sein.

Das erwartet dich 

  • Ethnic Food 
  • Das Jahr der Alternativen 
  • So wird 2020 gegessen

Ethnic Food

Ethnic Food

Was erstmal sehr exotisch klingt, praktizieren wir eigentlich schon seit Jahren. Es geht schlichtweg um die Küche aus anderen Ländern. Während die thailändische oder die japanische Küche bereits fester Bestandteil der europäischen Küche ist, dreht sich 2020 alles um die westafrikanische Küche. Hierbei werden neben westafrikanischen Gerichten alte Getreidesorten wie Teffmehl und Fonio-Hirse oder Superfoods wie Moringa (oder auch Meerrettichbaum) und Tamarinde, besser bekannt als indische Dattel eine große Rolle spielen. Wer eines der aufstrebenden westafrikanischen Restaurants besucht wird auf viele interessante und neue Gerichte stoßen. Wie wäre es zum Beispiel mit Kochbananen oder ein Snack aus Himbeersalz ummanteltes Buttermilchkochbananenfilet und Chilimayonnaise? Aber nicht alle der Gerichte sind so außergewöhnlich, denn die Basis vieler westafrikanischer Gerichte bildet eine Kombination aus Tomaten, Zwiebeln und Chilischoten, aber auch Erdnüsse, Ingwer und Zitronengras sind beliebte Zutaten.

Das Jahr der Alternativen

alkoholfreier Gin

Generell dreht sich im Jahr 2020 alles darum neue Alternativen für altbekannte Produkte zu finden. Dies geht einher mit dem Trend des nachhaltigeren und gesünderen Lebens. Es werden vermehrt innovative und glutenfreie Mehlsorten auf den Markt kommen. Neben den bereits bekannten Alternativen wie Reis- und Buchweizenmehl wird 2020 auf Obst und Gemüse wie Bananen oder Blumenhohl für die Mehlherstellung zurückgegriffen.

Auch weitere Zuckeralternativen werden 2020 zur Verfügung stehen. Neben Süßkartoffelnektar oder Granatapfelnektar sind Mönchsfrucht, Kokosnuss oder Datteln eine süße Alternative zu herkömmlichem Zucker.

Für alle die sich für 2020 vorgenommen haben vermehrt auf Alkohol zu verzichten gibt es ebenfalls gute Nachrichten. Alkoholfreie Cocktails oder auch Mocktails sind schon länger im Kommen und werden in 2020 durch alkoholfreien Gin noch mehr Beachtung erhalten. Auch weitere alternative Biersorten wie mit Hopfen angereichertes Soda werden unsere Geschmackssphären erweitern.

Experimentierfreudige können sich freuen, denn auch hier werden alternative Geschmackskombinationen auf euch zukommen. Die Grenzen zwischen Lebensmittelkategorien verschwimmen weiter, was Raum für neue Innovationen schafft. Altbewährte Aromen fusionieren zu ganz neuen Lebensmitteln. Ein Beispiel hierfür sind Alkoholaromen in Süßwaren, wie bei den Bahlsen Ohne Gleichen Baileys.

So wird 2020 gegessen

Show Cooking

Nicht nur neue und alternative Lebensmittel werden 2020 ein großer Trend sein. Auch für die Art wie wir essen wird es spannende Trends geben. Das „Grosse Pièce“ animiert zum gemeinsamen Essen mit der ganzen Familie. Immer mehr Restaurants setzen auf diese Art des Servierens. Dir werden solche Gerichte vielleicht schon aus der libanesischen oder chinesischen Küche bekannt vorkommen. Hier haben Centerpieces in Form von libanesischer Mezze oder chinesischen Feuertopfs schon lange Tradition. Sharing-Gerichte, bei denen man gemeinsam aus einem Centerpiece isst, sind eine schöne und abwechslungsreiche Art des gemeinsamen essen und fördern zudem die Nachhaltigkeit.

Für alle, die es etwas aufregender wollen wird das Show-Cooking ein leckeres Erlebnis sein. Bei einem solchen Essen geht es nicht nur um den Geschmack allein. Es geht darum während des Essens unterhalten zu werden und einzigartige Erinnerungen aus dem Restaurantbesuch mitzunehmen. Hierfür sind zum Beispiel japanische Teppanyaki-Restaurants geeignet. Hier wird direkt vor den Besuchern auf Stahlplatten gekocht. Eine weitere Variante ist in Trockeneis serviertes Sushi.

Gerade im stressigen Alltag bleibt aber oft wenig Zeit für solch einen Restaurantbesuch oder um sich eine frische Mahlzeit zuzubereiten, daher greifen viele auf schnelle Snacks zurück. Während es aber bislang noch Pommes und Co. waren, die uns an einem stressigen Tag gesättigt haben, wird es auch hier im Jahr 2020 neue Variationen geben. Unter dem Begriff Snackifikation wandeln sich die bislang doch eher ungesunden Snacks in Healthy-Snacks. Gesunde und schnell fertige Gerichte wie Poke Bowl oder Ramen waren die Vorreiter für diesen Trend, aber auch energiebringende Riegel oder sattmachende Getränke werden diesem 2020 immer beliebter.

Foodtrend oder Foodtrash?

Du siehst 2020 wird in kulinarischer Hinsicht ein aufregendes Jahr. Ist die Frage, welche dieser Trends sich bewähren werden oder welche eher ein One-Hit-Wonder bleiben. Was meinst du? Welcher Trend setzt sich durch und auf welchen bist du besonders gespannt?

 

 

Spannende Food-Festivals im Februar 2020

Jeder Noozie möchte vor allem eins: neue Leckereinen entdecken und probieren! Wo kann man das besser als auf Food-Festivals? Zahlreiche Trucks präsentieren ihr Essen, darunter auch viele Neuheiten. Egal, ob herzhaft oder süß bei so einem Food-Festival findet bestimmt jeder etwas zum probieren. Und das Beste, wenn der eine Stand nichts war, geht man einfach zum nächsten und kann sich so durch viele Gerichte probieren. Damit du nun aber weißt, wo und wann das nächste Food-Festival stattfindet präsentieren wir dir sieben anstehende Food-Festivals im Februar, die es sich lohnt zu besuchen.

Food-Festivals im Februar

Los geht’s in Dortmund mit dem Wild Food Festival.

Wild Food Festival Copyright Jagd und Hund

Wann?

28.01. bis 02.02.2020

Wo?

Westfalenhalle
Strobelallee 45
44139 Dortmund

Worum geht’s?

Das Wild Food Festival in Dortmund richtet sich gezielt an Jäger aber auch an Fans der guten Küche. Ganze sechs Tage könnt ihr euch durch ein leckeres kulinarisches Angebot schlemmen, euch frische Produkte und Zutaten kaufen und von kreativen Rezeptideen inspirieren lassen. Dazu gibt es noch ein spannendes Bühnenprogramm rund ums Kochen und zahlreiche Workshops. Besonders praktisch: die ganze Anlage ist überdacht und ist daher auch bei schlechtem Wetter ein super Ausflugsziel. Tickets gibt es im JAGD & HUND-Ticketshop ab 5 Euro. Kinder bis 13 Jahre haben freien Eintritt.

Das Indoor Street Food Festival in Braunschweig

Street Food Speisen

Wann?

31.01. bis 02.02.2020

Wo?

Millenium Event Center
Madamenweg 77
38120 Braunschweig

Worum geht’s?

Auf dem Indoor Street Food Festival in Braunschweig erwarten dich kulinarische Leckerbissen aus ganz Europa. Neben 25 Trucks und Ständen gibt es Bars mit Spezialitäten wie Craft Beer, zahlreichen Sorten Gin und Cocktails mit denen du deinen Durst stillen kannst. Zur Unterhaltung gibt es Live-Musik und DJ´s und die kleinen können in der Kids-Area spielen. Zudem gibt es eine Händlermeile mit Produkten rund ums Kochen. Der Eintritt ist frei.

Das Currywurst Food Festival in Neuwied 

Currywurst

Wann?

31.01. bis 02.02.2020

Wo?

Luisenplatz
56564 Neuwied

Worum geht’s?

Hier werden Currywurst-Fans auf ihre kosten kommen. Ganz 40 Currywurstanbieter präsentieren ihre Kreationen der leckeren Kultwurst. Wer nun denkt, so viele Varianten kann es bei der Currywurst nicht geben, der irrt. Wie wäre es zum Beispiel mit einer asiatischen Currywurst oder einer Currywurst als Döner-Variante? Für Hartgesottene gibt es dann noch die Variante mit ultra-scharfer Sauce. Seid gespannt, was es dieses Jahr für Kreationen geben wird.

Das Pizza Food Festival in Hamburg

Pizza

Wann?

01.02.2020

Wo?

Marktzeit in der Fabrik
Barnerstr. 36
22765 Hamburg

Worum geht’s?

Was kann es besseres geben als sich einen ganzen Tag lang durch alle möglichen Pizza-Variationen zu probieren? Du findest nichts? Dann bist auf dem Pizza Food Festival in Hamburg genau richtig. 30 Aussteller aus Hamburg und Regionen präsentieren die feinsten Pizza-Kreationen der Hansestadt. Dazu gibt es Teig-Workshops, DJ´s und Live Acts. Der Eintritt kostet 3 Euro.

Das Schlemmerfest Street Food Festival in Aschaffenburg

Steet Food

Wann?

16.02.2020

Wo?

Selgros
Neue Glattbacher Str. 2
63741 Aschaffenburg

Worum geht’s?

Einen ganzen Tag lang kannst du dich auf dem Schlemmerfest Street Food Festival in Aschaffenburg durch leckere Street Food Speisen und Drinks probieren, denn an jedem der Stände mit Spezialitäten aus aller Welt gibt es kleine Probiergrößen. Das ganze ist komplett überdacht und es wird auch kostenlose Spielmöglichkeiten für die Kleinen geben.

Das Street Food Festival in Wiesbaden 

Street Food Burger

Wann?

23.02.2020

Wo?

Spiegelgasse
65183 Wiesbaden

Worum geht’s?

Das Street Food Festival in Wiesbaden bietet eine Auswahl an verscheiden Trucks mit unterschiedlichsten kulinarischen Leckerbissen. Der Veranstalter dieses Street Food Festivals hat schon viele Street Food Festivals ausgerichtet und ihr könnt gespannt sein, was für Trucks es diesmal geben wird.

Der Street Food Thursday in Berlin-Kreuzberg

Street-Food-Salat

Wann?

jeden Donnerstag von 17 bis 22 Uhr

Wo?

Markthalle Neun
Eisenbahnstrasse 42/43
10997 Berlin-Kreuzberg

Worum geht’s?

Jeden Donnerstag könnt ihr euch in der Markthalle Neun in Berlin durch verschiedenste Köstlichkeiten aus allen Ecken der Welt probieren. Das Event soll eine Plattform für Anbieter stellen, die zwar kein Restaurant besitzen, dafür aber viel Leidenschaft fürs Kochen.

Nun hast du einen kleinen Überblick über verschiedenste Food Festivals im Februar 2020. Also schnapp dir deine Freunde oder Familie und auf geht’s zum probieren. Verrate uns in den Kommentaren welches der Food Festivals du am spannendsten findest und zu welchem du hinfahren würdest.

„Veganuary“ – vegane Ernährung im Januar

veganuary - vegan leben - brandnooz

Veganuary

Das neue Jahr hat begonnen und viele setzten sich gerade in dieser Zeit gute Vorsätze. Einige möchten sich gesünder Ernähren oder mehr Sport machen, andere setzten sich bestimmte Ernährungsziele für den Januar. Beispielsweise den ganzen Monat auf Zucker zu verzichten. So einen ähnlichen Vorsatz haben auch einige Kollegen bei uns im Büro, denn sie wollen den ganzen Januar vegan leben. Mit diesem Vorsatz treffen sie den neuen Food-Trend „Veganuary“, dem sich auch schon viele Stars wie Kaya Yanar und Mayim Bialik angeschlossen haben. Die Kampagne ermutigen zu einem einmonatigen Verzicht auf tierische Lebensmittel und möchte damit das Klima, die Umwelt und die Tiere schützen.

Was bedeutet vegane Ernährung?

Sich vegan zu Ernähren bedeutet, auf sämtliche tierische Produkte zu verzichten. Dazu gehören Fleisch jeglicher Art, sowie Fisch, aber auch Produkte mit tierischem Ursprung. Hierunter fallen Lebensmittel wie Honig, Eier und Milchprodukte.  Dennoch kann eine vegane Ernährung sehr abwechslungsreich sein. Nicht zu Letzt, dadurch, dass in den letzten Jahren ein regelrechter Trend für vegane Produkte entstanden ist. Die Anzahl an pflanzlichen Alternativen für Milch- und Fleischprodukte wächst stetig. Laut Statista lag der Umsatz mit vegetarischen und veganen Lebensmitteln in Deutschland im Jahr 2019 bei rund 1,22 Milliarden Euro. Im Jahr 2018 lag dieser noch bei 0,97 Milliarden Euro. Kein Wunder, denn im Jahr 2019 gaben laut Statista rund 0,95 Milliarden Deutsche an überwiegend vegan zu leben. Auch in unseren Boxen waren bereits das ein oder andere vegane Produkt vertreten, zum Beispiel das fleischlose Incredible Hack oder der Erbsendrink von Princess and the Pea.

Ziele von Veganuary

Egal, ob den Tieren, der Umwelt oder der eigenen Gesundheit zu liebe, die Gründe für eine vegane Ernährung können vielseitig sein. So auch die Ziele der Kampagne „Veganuary“, die sich erstmals 2014 in Großbritannien etablierte. 2020 findet sie nun erstmals in Deutschland, den USA, Südafrika und Chile statt. Bislang haben sich bereist über 200.000 Menschen dem Projekt angeschlossen, Ziel ist es jedoch 350.000 Menschen für die Kampagne zu begeistern. Gemeinsam könnte man so das Klima, die Umwelt und die Tier schützen.

Das kann Veganuary erreichen 

Die Daten der Berechnungen, mit den die gemeinnützige Organisation Veganuary Joseph Poore beauftragte, zeigen, welche positiven Auswirkungen es hätte, wenn sich 350.000 Menschen vegan Ernähren. Es könnten u.a. ca. 41.200 Tonnen CO2eq eingespart werden, was mehr als 450.00 Flügen von Berlin nach London entspricht. Außerdem könnten ca. 160 Tonnen PO43-eq (Eutrophierung) in Gewässern eingespart werden. Das entspricht etwa der gleichen Wirkung wie die Vermeidung von 650 Tonnen Klärschlamm in unseren Gewässern. Zudem könnten ca. 2,5 Millionen Liter Wasser eingespart werden. Aber nicht nur der Umwelt kommt eine vegane Ernährung zur Gute. Es würden auch rund 1 Million Tiere vor dem Tod im Schlachthof bewahrt werden.

Wer macht mit?

Veganuary bewegt aber nicht nur hunderttausende Menschen, darunter auch viele weltbekannte Persönlichkeiten zu einer veganen Ernährung im Januar, auch der deutsche Einzelhandel schließt sich der Kampagne 2020 an. 20 namenhafte Unternehmen veröffentlichten zum Start von Veganuary 2020 ihre Angebote und Maßnahmen für den Aktionszeitraum. Darunter Discounter, Supermarktketten und Drogerieketten, wie Aldi Nord und Aldi Süd, Globus und Famila Nord-Ost,  Rossmann und Dm aber auch große Nahrungsmittelunternehmen wie Dr. Oetker.

Ein veganer Monat – für dich eine Option? 

Die Zahlen sprechen für sich, aber was hältst du von dem Food-Trend Veganuary? Könntest du dir vorstellen, einen Monat lang vegan zu leben oder hast du es vielleicht schon einmal versucht? Verrate es uns in den Kommentaren. Wenn du noch mitmachen möchtest, kannst du dich bei Veganuary registrieren und findest hier auch hilfreiche Tipps und Rezepte.