Auf den Zahn gefühlt

Süßes, Saures, Herzhaftes, Fruchtiges – wir lieben Essen! Bei all diesen kulinarischen Ausschweifungen ist eine gute Zahnpflege das A und O. Was alles dazugehört, um die Beißerchen rundum gesund und schön zu erhalten, verraten wir Euch hier:

8_NoozMagazin_Juni_2014-59

 

Creme oder Gel?

Die Wahl der richtigen Zahnpasta ist nicht nur Geschmackssache: Experten empfehlen klassische Cremes mit hohem Fluoridanteil, dieser stärkt den Zahnschmelz und macht ihn widerstandsfähiger gegen Säureattacken. Gels hingegen „verkleben“ unter Umständen die Zahnoberflächen und erschweren eine spätere Reinigung, Pulver wiederum verursachen einen zu starken Abrieb der Zahnsubstanz.

 

Kleine Helferlein

Schwänzen bei der Zahnzwischenraumpflege? Besser nicht, denn Zahnseide, praktische Floss Picks, Interdentalbürstchen & Co. sorgen für eine gesunde Mundflora und vermindern die Ausbreitung schädlicher Bakterien. Besonders wichtig ist dabei die Reinigung der Zunge mit einer speziellen Bürste– oder einem umgedrehten Esslöffel! Abgerundet wird das Rundumprogramm mit einer antibakteriellen Mundspülung.

 

Zähne in Gefahr

Neben säurehaltigen Lebensmitteln ist vor allem das Rauchen ein entscheidender Faktor bei Zahnerkrankungen. Vor allem die Wahrscheinlichkeit, eine Parodontose zu entwickeln, steigt bei regelmäßigem Zigarettenkonsum rapide an. Grund dafür ist das zerstörte Immunsystem im Mundraum, das Bakterienansammlungen begünstigt. Rauchfrei leben zahlt sich so also doppelt aus!

 

Weiß um jeden Preis?

Seit Menschengedenken gelten weiße Zähne als Schönheitsideal. Dank moderner Aufhellungstechniken, des „Bleachings“, lassen sich unsere Beißerchen wirkungsvoll von Verfärbungen befreien. Generell gilt: Die Prozedur sollte lieber vom Zahnarzt durchgeführt werden, da Bleachings für den heimischen Gebrauch oft weitaus aggressivere Wirkstoffe beinhalten, die unsere Zähne schädigen können.  Das strahlend weiße Gebiss vom Fachmann kostet pro Kiefer übrigens zwischen 150 und 250 €.

 

Welche Zahnbürste?

Bei dieser Frage scheiden sich die Geister. Zahnpflege-Experten empfehlen allerdings möglichst weiche Kurzkopfzahnbürsten mit abgerundeten Borstenenden oder elektrische Zahnbürsten – die sind nicht nur praktisch, sondern auch optimal auf die Putzbedürfnisse jedes einzelnen Zahns abgestimmt.

Frühjahrsputz

Als Faustregel gilt: Die Zähne sollten mindestens zweimal am Tag etwa drei Minuten lang geputzt werden. Besser noch: Zahnbürste und -pasta im Büro deponieren und auch nach dem Mittagessen fröhlich drauflosreinigen. Eher schädlich als nützlich ist dabei starkes Schrubben oder Auf-und Abscheuern, so werden die Zähne nämlich nicht sauber,sondern eher beschädigt.

 

Süßes oder Saures

Dass Zucker die Beißerchen auf Dauer schädigt, wissen wir schon längst. Doch auch Gesundheitsapostel, die liebend gern zu Apfel&Co. greifen, tun ihren Zähnen nicht unbedingt Gutes: Die natürliche Säure, die vor allem in Zitrusfrüchten vorkommt, greift den empfindlichen Zahnschmelz an. Tipp: Zum Früchteteller einfach etwas Quark oder ein Glas Milch genießen– so wird ein Teil der Säure neutralisiert. Und mit dem Zähneputzen danach besser noch eine halbe Stunde warten…

 

32 Kraftpakete

Unsere Zähne sind tagtäglich schwer beschäftigt. 18 Tonnen Nahrungsmittel kaut der Mensch durchschnittlich in seinem Leben, das sind umgerechnet 45 Schweine oder für Vegetarier ein Brot in der Länge von viereinhalb Kilometern. Außerdem sind die 32 Mini-Mahlwerke maßgeblich daran beteiligt, dass wir fehlerfrei sprechen.

 

Profi-Pflege

Auch wenn es sicherlich Schöneres im Leben gibt: Zweimal im Jahr sollten wir den Zahnarzt unseres Vertrauens zur Prophylaxe aufsuchen. Auch die professionelle Zahnreinigung ist grundsätzlich für jeden Erwachsenen sinnvoll. Sie ist fast schmerzfrei, und am Ende bleibt das gute Gefühl von glatt polierten, sauberen Zähnen, wenn man mit der Zunge darüber fährt.

 

Gesunde Zähne sind unser Aushängeschild, und ihre Pflege lohnt sich – so viel steht fest. Mehr Infos, Tipps und Tricks rund ums Thema Zahngesundheit findet ihr unter: www.prodente.de

 

 

 

2 Kommentare

  1. Pingback: AUF DEN ZAHN GEFÜHLT | produktproben4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.