Aromatisch & außergewöhnlich

Zum Dippen eignen sie sich hervorragend, und auch optisch machen sie eine gute Figur: Artischocken. Wir geben euch Tipps zur Zubereitung der aromatischen Pflanze.

Artischoke

 

Festigkeit gefragt
Beim Kauf von Artischocken sollte man darauf achten, dass diese frisch sind. Sind die Artischocken prall und fest und liegen schwer in der Hand, ist dies der Fall. Hat das Blütengemüse hingegen braune oder trockene Stellen oder ist der Stiel ausgetrocknet, sollte man die Artischocke nicht kaufen.

Haltbarkeit
Prinzipiell sollte man Artischocken noch am Tag des Kaufs zubereiten. Sie lassen sich jedoch auch wenige Tage im Gemüsefach lagern. Hierzu sollte man sie am besten – ähnlich wie Spargel – in ein feuchtes Tuch einwickeln. Den Stiel sollte man auf keinen Fall schon vorher entfernen, denn er ist der Wasserspender für die Knospe.

zitrone_fertigWichtiger Begleiter
Da Artischocken schnell braun werden, sollte man beim Kochen unbedingt Zitronensaft hinzufügen. Wer will, kann die Schnittstellen auch mit Zitronensaft beträufeln. Ins Kochwasser gehören ebenso Salz und etwas Zucker.

Fertig?
Artischocken haben je nach Größe eine Kochzeit von 30 bis 40 Minuten. Um festzustellen, ob sie gar sind, gibt es einen ganz einfachen Trick: Lassen sich die äußeren Blätter mühelos herausziehen, ist die Artischocke verzehrbereit. Ist dies noch nicht der Fall, sollte man der Artischocke noch etwas Zeit im Wasserbad gönnen.

Dips, Dips, Dips
Artischocken sind perfekt, um sie zu leckeren Dips zu servieren. Mit einer selbstgemachten Vinaigrette kann man ebenso nie etwas verkehrt machen. Wer nicht genau weiß, wie er die Artischocke nun verzehren soll: Einfach die Blätter der Pflanze einzeln abzupfen, den unteren Teil in den Dip tunken und das fleischige Ende mit den Zähnen abziehen. Sind die größeren Artischockenblätter verzehrt, kann man die inneren kleinen Blätter und die Fasern (sofern sie nicht mit dem Stiel entfernt wurden) mit einem Löffel herausschaben. Nun kann auch der Artischockenboden gegessen werden, der ebenfalls sehr schmackhaft ist.

artischoke_gebrochenZubereitung
Nachdem die Artischocke abgespült wurde, muss der Stiel entfernt werden. Diesen sollte man nicht etwa abschneiden, sondern abbrechen. So löst man nämlich die harten, ungenießbaren Fasern vom Boden ab, die beim Abschneiden des Stiels erhalten bleiben würden. Ebenso wichtig ist es, die Blätter und die Spitze der Artischocke mit einem Messer oder einer Schere abzuschneiden, da hier kleine Dornen sitzen.

Pflanzliches Schälchen
Um den Dip für die Artischockenblätter zu servieren, braucht man eigentlich gar kein Schälchen: Einfach nach dem Kochen den violetten Blütenkelch entfernen und die Fasern mit einem Löffel herausschaben. Nun den Blütenkelch wieder in die Artischocke setzen und ihn mit einem Dip oder einer Vinaigrette befüllen. Sieht gut aus und spart Geschirr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.