Blog Impressionen Blog

Welcome back, lieber Spargel!

Auf kaum ein Gemüse freuen wir uns jedes Jahr so sehr wie auf den ersten Spargel. Gerade weil seine Saison so kurz ist, sollte bei seiner Zubereitung nichts schiefgehen. Kein Problem – mit diesen Tipps!

gruener_Spargel1Jetzt wird geschält!
Spargel schälen ist gar nicht so schwierig – vorausgesetzt, man hat das richtige Werkzeug. Am besten geht dies mit einem speziellen Spargelschäler, aber zur Not kann man sich auch mit einem normalen Sparschäler behelfen. Dann schält man den Spargel von oben bis unten und achtet dabei natürlich immer auf die kostbaren Spitzen. Das untere Ende sollte man übrigens erst nach dem Schälen abschneiden! Pssst: Wer keine Lust aufs Schälen hat, der kauft einfach die geschälte Version.

Grün oder weiß?
Um es vorwegzunehmen: Beide Spargelsorten sind ein Genuss! Im Gegensatz zum weißen oder violetten Spargel wächst Grünspargel über der Erde. Daher genießt er das Sonnenlicht und wird schließlich grün. Aus diesem Grund übertrifft der grüne Spargel auch seinen blassen Bruder, was die Inhaltsstoffe angeht. Denn durch das Chlorophyll enthält er mehr Vitamin C und Karotin. Grüner Spargel schmeckt etwas herzhafter als weißer Spargel und hat noch einen weiteren Vorteil: Er muss nicht geschält werden.

Das richtige Timing
Bevor der leckere Spargel auf dem Teller landet, muss er zuvor gekocht werden – aber wie lange eigentlich? Weißer und violetter Spargel sollte je nach Dicke 15 bis 20 Minuten in kochendem Wasser baden. Die richtige Garzeit ist dann erreicht, wenn er weich ist, aber noch etwas Widerstand bietet, wenn man ihn mit einem Messer oder einer Gabel einsticht. Achtung: Grüner Spargel hat eine kürzere Garzeit und muss nur ungefähr 10 bis 15 Minuten gekocht werden!

Wasserbad
Neben Salz freut sich Spargel noch über zwei weitere Zutaten im Wasser: Zucker und Butter. Der Zucker mindert eventuell vorhandene Bitterstoffe und empfiehlt sich daher vor allem bei grünem Spargel. Und mit etwas Butter im Kochtopf kommt das Spargelaroma noch besser hervor.

WickelKalte Wickel
Der Spargel ist geschält, wird aber erst später zubereitet? Dann sollte er in sauberes, feuchtes Küchentuch eingewickelt und im Gemüsefach gelagert werden. Hier hält er sich zwei bis drei Tage. Aber frisch schmeckt er am besten. Also am besten abends einfach beim Fernseh gucken ein bisschen Spargel schälen und sich am nächsten Tag ein leckeres Spargelgericht zubereiten! Grüner Spargel sollte übrigens am besten aufrecht, in Wasser stehend, gelagert werden.

Quietschtest
Spargel sollte frisch sein – aber woran erkennt man das eigentlich? Eine glänzende Schale, geschlossene Köpfe und eine saftige Konsistenz sind ein Zeichen dafür, dass es sich um frische Exemplare handelt. Sind die Spargelenden hingegen eingetrocknet und grau, sollte man die Finger von ihnen lassen. Eine andere Möglichkeit, um den Frischegrad des Gemüses zu überprüfen ist der „Quietschtest“: Reibt man zwei Stangen Spargel aneinander, sollten diese quietschen – denn das ist ein Zeichen dafür, dass genügend Feuchtigkeit im Inneren ist. Ertönen keine Geräusche: Weg mit dem Spargel!


Antonia


hier wird ein horizontaler Werbebanner eingeblendet