Blog Impressionen Blog

Upcycling

Recycling war gestern – Upcycling ist heute angesagt! Alte Gegenstände werden hierbei nicht nur wiederverwertet, sondern gleichzeitig aufgewertet. Aber seht selbst, was man sich aus Plastiktüten, alten Jeans oder Schraubgläsern basteln kann.

Flechtwerk

Flechtwerk
Seiner Lieblingsjeans „Lebewohl“ zu sagen, ist gar nicht leicht. Schließlich hat sie einen durch dick und dünn begleitet. Als Untersetzer bleibt sie einem in völlig anderer Funktion noch lange treu!

Material
alte Jeans
Wolle
Faden
großen Schulwebrahmen
Schere
Nadel

So geht’s:
1.
Ein Hosenbein einer alten Jeans in Längsstreifen schneiden. Die Streifen sollten ca. 15 mm breit sein.
2. Den Webrahmen komplett mit der Wolle bespannen. Jeweils am Anfang und am Ende des Rahmens die Wolle festknoten, damit der Faden nicht verrutscht.
3. Nun mit dem Weben beginnen: Dafür immer einen Streifen verweben. Wenn ein Streifen fast fertig ist, mit Nadel und Faden jeweils den nächsten mit ein paar Stichen annähen.
4. Hat der Untersetzer die gewünschte Höhe erreicht, kann man den gewebten Teppich vorsichtig vom Webrahmen lösen. Anschließend die Wollschlaufen auseinanderschneiden und zusammenknoten, sodass Teppichfransen entstehen. Und schon ist der Untersetzer fertig!

Tipp:
Wer keinen Webrahmen zur Hand hat, kann auch einen alten Schuhkarton als Rahmen verwenden. Dafür oben und unten (in die Breitseite) alle 1 cm Schlitze schneiden, die ca. 0,5 cm tief sind.

SchraubregalDurchschaubar
Manchmal vergisst man völlig, was für Zutaten noch im Vorratsschrank schlummern. Mit dem Schraubglas-Regal werden die Lebensmittel aus dem Schrank geholt und man hat immer im Blick, was noch vorrätig ist.

Material
Brett
Bleistift
Regalwinkel aus Holz
Einmachgläser mit Schraubverschluss samt Deckel
Schrauben
Akkuschrauber

1. Brett aus dem Baumarkt in gewünschter Größe zuschneiden lassen, sodass alle Schraubgläser gut darauf Platz finden.
2. Die Regalwinkel farbig einsprühen und trocknen lassen.
3. Die Position der Schraubgläser und der Regalwinkel bestimmen und mit einem Bleistift skizzieren.
4. Die Regalwinkel und die Deckel mit einem Akkuschrauber auf der Unterseite des Bretts festschrauben.
5. Das Regal an die Küchenwand hängen und die Schraubgläser hineindrehen. Anschließend kann das Brett auch zusätzlich mit Vorratsdosen oder Küchenkräutern bestückt werden.

Tipp:
Labels für die Schraubgläser kann man sich ganz einfach mit einem Beschriftungsgerät machen: Mit dem Gerät Namen auf Bänder schreiben und auf ein Masking-Tape kleben, das etwas länger ist, damit ein bunter Rahmen entsteht.

PflanzentaschePflanzentasche
Schöne, dicke Plastiktüten aus Museumsshops oder aus dem Buchladen sind meist viel zu schade, um sie wegzuwerfen. Deshalb kommen hier die Zimmerpflanzen oder Küchenkräuter in die Tüte.

Material
eine feste Plastiktüte
Pflanzen
Pflanzentopf aus Plastik
Masking Tape
Nähgarn
Sektkorken
Schraube
Acrylfarbe
Obsttüten/Mülltüten (also dünne Plastiktüten)
große Nähnadel mit Spitze
große Schere
Nagelschere
Pinsel

So geht’s:
1. Die Pflanzen auf die Plastiktüte stellen, um zu schauen, wie breit die Tasche sein muss, damit die Töpfe gut Platz darin finden. Dabei rechts und links auf jeden Fall 2 – 3 cm mehr einplanen. Dann die Breite der Tüte bestimmen und mit dem Masking Tape abkleben.
2. Jeweils innerhalb des Masking-Tape-Randes mit großen Stichen das Material zusammensteppen. Anschließend entlang des Tapes (äußerer Rand) schneiden und so die Tasche verschmälern.
3. Mit dem Masking Tape die Position der Schlitze festlegen (bei großen Taschen zwei Schlitze, bei kleineren nur ein Schlitz). Bei zwei Pflanzen zwischen den beiden Schlitzen noch einmal die Tüte absteppen.
4. Jetzt die Schlitze mit einer Nagelschere in die Tasche schneiden. Vorsicht: Der Schlitz kommt nur in die obere Schicht der Plastiktüte! Die „Rückwand“ bleibt unberührt. Am Ende der Schlitze einen leichten Bogen nach oben schneiden, damit das Ganze später nicht einreißt.
5. Durch den Korken eine Schraube drehen und anschließend mit Acrylfarbe anpinseln. Pflanzentöpfe in die Taschen stellen. Damit die Töpfe gut in der Tasche stehen, die Schlitze eventuell mit der weichen Plastiktüte oder Teilen davon auspolstern.

Tipp:
Feste Tüten mit großen Buchstaben, Mustern oder grafischen Flächen wirken besonders gut als Pflanzentasche. Am besten in einer Kontrastfarbe zum Grün, zum Beispiel Pink, Schwarz oder Rot.

Upcycling

 

 


Antonia


hier wird ein horizontaler Werbebanner eingeblendet