Blog Impressionen Blog

Omas Linseneintopf

linseneintopf

Unsere Kult Box 2015 ist endlich da und mit von der Partie waren zwei Produkte, die besser nicht zusammenpassen können 😉 Mit Linsen und Essig kann man so einiges zaubern, vor allem aber lassen sich mit ihnen leckere Salate oder Suppen kreieren – modern oder traditonell, wie es einem am besten schmeckt.  Wir mussten sofort an Omas Linseneintopf denken, denn die wohl wichtigsten Zutaten sind die beiden oben genannten. Der Gedanke daran hat uns gleich so viel Appetit bereitet, dass wir nicht lange gezögert und uns kurzerhand einen leckeren Linseneintopf nach Hausmannsart mit den Tellerlinsen von Müller’s Mühle und der Essig-Essez von SURIG zubereitet haben.

Wir haben gleich die ganze Packung Linsen verbraucht, damit auch alle satt werden und weil sich Linseneintopf eh immer so schnell wegschnabbulieren lässt. Pi mal Daumen reicht unser Rezeptvorschlag für die Linsensuppe für 8 Portionen.

Das sind die Zutaten:

  • 500 g Teller Linsen (z. B. von Müller’s Mühle)
  • 5 Möhren
  • 2-3 Zwiebeln
  • 5 Kartoffeln
  • 2 Tomaten
  • 4 Esslöffel Essig-Essenz (z. B. von SURIG)
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • 2 Teelöffel Instantbrühe
  • 3 Lorbeerblätter
  • Nelken gemalen
  • Thymian
  • Frischer Basilikum
  • Öl, Butter oder Butterschmalz zum Anbraten
  • Nach Belieben Piment, Koriander gemalen, Paprika gemalen

Zubereitung für den Linseneintopf:

1. Linsen ca. 30 Min mit 1,5 Liter Wasser kochen lassen. Parallel Kartoffeln, Zwiebeln, Möhren und Tomaten in Würfel schneiden.

2. Zwiebeln und Möhren mit reichlich Öl oder Butter und etwas Zucker in einem großen Kochtopf anbraten. Anschließend Kartoffeln und 1,5 Liter Wasser dazugeben. Die vorbereiteten Linsen abgießen und mit der Instantbrühe und den Lorbeerblättern in den großen Kochtopf geben und köcheln lassen.

3. Nach ein paar Minuten Kochzeit mit Salz, Pfeffer, Thymian und Nelken würzen und gehackte Tomaten in den Topf geben. Nach belieben mit Piment, Koriander und Paprika nachwürzen. Wenn alles die gewünschte Sämigkeit erreicht hat, kommt noch frischer Basilikum dazu. Zum Schluss alles mit den gegeben Gewürzen abschmecken und dem Linseneintopf mit mindestens 5 Esslöfel Essig-Essenz den letzten Feinschliff erteilen. Achtung, Essig stets erst am Ende des Kochens in die Suppe geben.

4. Lorbeerblätter hinausfischen, Suppe auf tiefen Teller verteilen und servieren.

Statt der Instantbrühe kann natürlich auch selbstgemachte Brühe verwendet werden. Und wer es noch herzhafter mag: Auch Bock- oder Wiener Würstchen schmecken besonders gut im Linseneintopf. Aber das kennt wahrscheinlich auch jeder schon von Oma 😉

Die Tellerlinsen aus der Kult Box lassen sich natürlich zu vielen weiteren leckeren Speisen verarbeiten. Was habt ihr so aus ihnen gezaubert?


Lisap


hier wird ein horizontaler Werbebanner eingeblendet